[Kurz notiert] Zwei Bücher – Zwei Meinungen Liebesroman

Hallo ihr Lieben,

es gibt immer wieder Bücher, zu denen ich nicht so viel schreiben kann, dennoch sollten sie hier auf dem Blog nicht unerwähnt bleiben. Für solche Bücher habe ich mir Kurz notiert überlegt. Ich werde hier immer zwei Bücher zu einem Thema kurz besprechen.

Heute gibt es zwei Kurzbesprechungen zu zwei gelesenen Liebesromanen, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Liebesroman ist wirklich nicht mein Genre, aber ab und an muss doch mal eine Liebesgeschichte dabei sein  Wenn ihr wissen möchtet, um welche beiden es sich handelt, müsst ihr weiter lesen.

Katie Fforde – Glücklich gestrandet

Anzeige

Klappentext von der Verlagsseite

Als Dora nach ihrer geplatzten Hochzeit moralischen Beistand bei ihrer Freundin Jo sucht, die auf einem Hausboot lebt, ist der Traum vom großen Glück erst mal ausgeträumt. Doch das turbulente Leben auf dem Wasser zieht Dora schnell in seinen Bann. Und noch ehe sie weiß, wie sie am besten ihre Netze auswirft, scheint ihr bereits jemand zuvorgekommen zu sein …
Eine heitere Liebesgeschichte mit viel Charme und Humor von Bestsellerautorin Katie Fforde.
eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Katie Fforde wurde in Wimbledon geboren, wo sie ihre Kindheit verbrachte. Heute lebt sie mit ihrem Mann, drei Kindern und verschiedenen Katzen und Hunden in einem idyllisch gelegenen Landhaus in Gloucestershire, England. Erst vor wenigen Jahren begann sie mit dem Schreiben romantischer, heiterer Gesellschaftskomödien, die stets sofort die englischen Bestsellerlisten eroberten.

Meinung:

Ich schaue auch im Fernsehen gerne mal sonntags einen Katie Fforde Film, daher war es für mich nicht so abwegig auch mal ein Buch von ihr nach langer Zeit mal wieder in die Hände zu nehmen und zu lesen.
Auf eine lockere Liebesgeschichte habe ich mich gefreut und wer meine Kommentare im Januar zu dem Buch auf Twitter gelesen hat, der kann sich vorstellen, wie wenig begeistert ich von dem Buch war.

Vorweg auch etwas Positives das Cover ist ein echter Hingucker und auch das Setting mit den Hausbooten fand ich sehr gelungen. Okay, das ist nicht viel. Da ich ja Liebesromane kenne, bin ich nicht mit großen Erwartungen an das Buch ran gegangen und es war auch gut so. Positiv in Erinnerung geblieben ist mir, dass es zwei Frauen, die Hauptrolle in dem Buch geben und dann auch mal nicht gegeneinander arbeiten, sondern miteinander. Auch schön, dass es zwei unterschiedliche Generationen sind und dabei einmal kein Mutter-Tochter-Ding.
Soweit zu den positiven Dingen. Negativ aufgefallen und das immer wieder, darüber habe ich mich ewig ausgelassen, ist der Ausdruck die Perle für die neue Frau von Jos Ex-Mann. Immer wieder kam dieser Begriff und wieso in drei Gottes Namen, konnte sie ihr nicht einfach einen Namen geben. Das regt mich heute noch auf. Okay, die Neue, ist auch ein Fall für sich, jung und hysterisch, keine Spur von Souveränität und so etwas wie das Klischee eines jungen Dummchens, das sich einen älteren reifen Mann  in dessen Midlife-Crisis angelt. Wobei mir wieder bei den Klischees sind, die mich auch so nerven. Wieso kann man sie nicht einfach mal souverän darstellen? Wieso sind die Neuen immer als naive oder hysterische Frauen dargestellt? Es nervt einfach und auch das Männerbild in dem Roman.
Übergriffig, nicht wissen was sie wollen oder einfach nur arrogant. Klar alles Klischees und für mich so was von weit von der Realität entfernt.
Wie gesagt Liebesromane und ich werde keine Freunde, aber ab und an muss mal wieder einer sein, damit ich etwas für zwischendurch habe.

Anzeige
Bibliografische Angaben
Autor: Fforde, Katie Übersetzer: Link, Michaela Titel: Sturmhöhe Originaltitel: Going Dutch Reihe: —  Band:Seiten: 413 ISBN: 978-3-7325-4823-1 Preis: 5,99 € (E-Book) Erschienen: 10.10.2017 bei Bastei Lübbe

 

Nika Sachs – Schneepoet

Anzeige

Nika Sachs - SchneepoetKlappentext von der Verlagsseite

Ich bin Lukas.

Neunundzwanzig, manisch depressiv und Vollidiot mit Hang zum Exzess, der Schizo-Gespräche mit seinem Karma führt und Tagebuch schreibt.

Bisher bestand mein Leben aus zwei Ländern, zwei Namen, einer Menge kreativer Inkompetenz und zu vielen Fehlentscheidungen. Eine davon war, mich von Inga zu trennen. Danach habe ich erfolglos versucht, zu kompensieren, es in achtzehn Jahren nicht geschafft zu haben, ihr zu erzählen, dass ich nicht nur ein paar psychische Probleme, sondern auch noch einen Zwillingsbruder habe …

 

Nika Sachs: Unkonventionelle Problemlösung und Ideenfindung? Genau mein Ding! Als Synästhetikerin bin ich es gewohnt, in allen Bereichen flexibel und kreativ zu arbeiten. Neben meiner Arbeit als Text-Coach, Herausgeberin von Kurzgeschichtensammlungen und Illustratorin/Künstlerin/Musikerin, bin ich selbst Autorin. Ich schreibe überwiegend literarische Belletristik, fühle mich aber auch im Kinder- und Jugendbuchsegment zuhause.

Meinung:

Was für ein Buch. Der genaue Gegensatz zum obigen.

Wie der Titel  “Schneepoet” schon sagt, es ist poetisch. Eine Liebesgeschichte, die gescheitert ist, eine ebenso an sich zweifelnder Charakter namens Luc.  Das sticht hinaus und vor allen Dingen stechen die drei Protagonisten heraus. Luc, in seiner Zwiespältigkeit, mal himmelhochjauchzend, dann wieder völlig in sich zusammengefallen. Silas, der all seine Gefühle unterdrückt und schließlich noch Lou, die ihre eigene Art hat mit ihren Lebenskrisen umzugehen. Sie sind alle präsent und deutlich dargestellt. Starke Charaktere in einer sehr starken Story, die nichts auslässt: Depression, Alkohol, Drogensucht, Gewalt, Sex. Dabei alles in einer poetischen, aber auch klaren Sprache.
Luc schildert sein Leben nach der Trennung in einem Tagebuch. Gerade dieses Stilelement hat mich beeindruckt. Denn Nika Sachs schreibt so genial, dass man Lucs Stimmungsschwankungen hautnah miterlebt und es absolut realistisch ist.  Es ist alles so bildhaft, dass man glaubt Luc auf seinen Weg zu begleiten. Wie er gegen die Depression kämpft, immer wieder Licht am Ende des Tunnels sieht und dann wieder herabsinkt. Seine Exzesse, sei es mit Alkohol, Drogen oder Sex, sind ebenso bildhaft und mit Sachs Wortspielen auch sehr gekonnt dargestellt.
Ich habe jede Seite des Buches genossen. Es war für mich eine emotionale Achterbahnfahrt, wie oft wollte ich die drei Charaktere schütteln, habe mit ihnen gelitten, sie verflucht und ihnen in Gedanken, die Hand gehalten. Die Triggerwarnung, die Nika Sachs voran gestellt hat, fand ich sehr empfehlenswert. Denn es gibt Momente im Buch, die sind heftig. Aber das Leben ist nicht immer nur einfach und bunt, sondern birgt auch genug Schattenseiten. Gerade deshalb ist dieses Buch so gut, es ist realistisch.

Ein Buch bei dem ich Lachen und Weinen musste, die Charaktere verflucht und geliebt habe. Von dieser literarischen Achterbahnfahrt an Gefühlen brauche ich mehr. Wie schön, dass ich die anderen drei Bände schon hier stehen habe.

Anzeige
Bibliografische Angaben
Autor: Sachs, Nika Übersetzer: Titel: Schneepoet Originaltitel:Reihe: Schneepoet Band: 1 Seiten: 268 ISBN: 9783740731649 Preis: 10,99 € (Taschenbuch) Erschienen: 30.11.2017 bei TwentySix

 

Das waren sie nun die beiden Kurzbesprechungen aus dem Bereich Liebesroman. Ich hoffe, dass ich euch unterhalten habe und freue mich euch bald wieder hier begrüßen zu können.

Eure

Kerstin

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.