[Klönstunde] #lbmlesemarathon – der Event für zu Hause

Hallo ihr Lieben,

es ist soweit, mal wieder startet die LBM und ich bin nicht mit dabei. Okay, ist halt so, aber wieso dann doch nicht seine Zeit mit schönen Büchern verbringen? Chrissi von Federecke.de hatte auf die Twitter die Idee: Wir veranstalten einen Lesemarathon unter #lbmlesemarathon.

Gestern Abend haben wir auf Twitter bereits angefangen mit unserem #lbmlesemarathon. Unter dem Hashtag könnt ihr uns auch folgen.

Was werde ich nun lesen? Die Auswahl in der Privatbibliothek ist groß und ich habe noch einige angefangene Bücher, die ich gerne heute und morgen lesen möchte. Denn in zwei weitere absolute Must-Have-Bücher liegen schon parat und die möchte ich dann danach direkt lesen.

Zunächst möchte ich erst einmal diese beiden Bücher beenden. Sie begleiten mich schon den ganzen März und sie sind einfach zu gut um noch länger auf dem angefangen Lesestapel zu lassen.

Anzeige

Klappentext von der Verlagsseite

Berlin, 30er-Jahre: In der Stadt brodelt das Leben, aber am Horizont drohen dunkle Wolken

Stephanie von Hayek verbindet in ihrem Debüt »Als die Tage ihr Licht verloren« die fiktive Geschichte zweier Schwestern in Berlin und die wahre Geschichte eines verhängnisvollen Transports aus dem Jahr 1940 zu einem faszinierenden Roman um Liebe, Neid, Verrat und Ideologie.

Linda und Gitte, Töchter einer liberalen, gut bürgerlichen Berliner Familie, genießen ihre Jugend. Gitte, die als Sekretärin im Reichsinnenministerium arbeitet, hofft, einst als Juristin Karriere zu machen, Linda, die ungestüme Träumerin, schlägt den künstlerischen Weg ein und heiratet den sensiblen Erich, die Liebe ihres Lebens. Als seine Nachrichten von der Front ausbleiben und sein Schicksal ungewiss ist, fällt sie in tiefe Melancholie – gefährlich in einer Zeit, in der psychische Krankheiten zum Todesurteil werden können. Denn die Nationalsozialisten planen bereits, was sie verharmlosend »Euthanasie«, den guten Tod, nennen …

Große Gefühle und dramatische Ereignisse vor dem Hintergrund des dunkelsten Kapitels deutscher Geschichte – packend erzählt und exzellent recherchiert.

Anzeige
Bibliografische Angaben
Autor: Hayek, Stephanie von Übersetzer: Titel: Als die Tage ihr Licht verloren Originaltitel:Reihe: Band:Seiten: 304 ISBN: 978-3-86612-466-0 Preis: 20,00 € (Hardcover) Erschienen: 01.03.2019 bei Pendo

 

Anzeige

Klappentext von der Verlagsseite
Erased entführt seine Leser in das britische Königreich des Jahres 1947. Nach den Erschütterungen des Weltkrieges ordnet sich die Welt neu und die Menschen suchen eine Zukunft für sich. Der Scotland Yard-Beamte Charles Norcott, ausgeliehen an die Universität Oxford, hofft auf eine ruhige Zeit. Doch die ehrwürdige Hochschule hütet mehr als ein Geheimnis und als eine Bombe die Stille zerreißt, beginnt eine Jagd auf einen unsichtbaren Gegner.

Anzeige
Bibliografische Angaben
Autor: Albers, Jürgen Übersetzer: Titel: Erased Originaltitel:Reihe: Inspektor Norcott Band: 2 Seiten: 486 ISBN: B0070O8OH0 Preis: 3,99 € (Kindle Edition) Erschienen: 27.02.2019 bei Jürgen Albers

 

Von beiden Büchern werde ich sowohl hier als auch auf Twitter berichten. Dieser Beitrag wird nach und nach mit den Büchern erweitert.

Donnerstag, 21.03.2019

Viele sind heute auf der Leipziger Buchmesse, die heute um zehn Uhr ihre Tore geöffnet hat. Ich werde mir heute nach getaner Arbeit einen schönen Platz zum Lesen suchen und dann weiter in meinen beiden Büchern schmökern.

Erased” von Jürgen Albers fasziniert mich immer mehr. Ich liebe den Schreibstil und seine Charaktere. Es passt für mich einfach alles.  Bisher ein schönes Buch, ich bin ungefähr auf der 300. Seite und kann es fast nicht mehr aus der Hand legen. Ich muss mich schon regelrecht dazu zwingen.

So bis später.

Eure

Kerstin

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.