7 days – 7 books – Tag 5 oder auf in die zweite Halbzeit

Banner_7d7b_14-21.04Auf geht es in die zweite Hälfte der  7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli.  Wie auch an den vergangenen  Tagen werde ich im Laufe des Nachtmittags wieder eine Blogrunde durch die Teilnehmerliste drehen. Wegen der Wunschliste mache ich mir schon keine Gedanken mehr? :-k :totlach:
KuhnKrysty_DasTalSeas_9783401067285Klappentext von der Verlagsseite:
Nur wenige Stunden bleiben und nur zu acht können sie verhindern, dass sich das Böse in der Welt ausbreitet. Katie, Robert, David und die anderen müssen ins Herz des Tals gelangen, um es zu stoppen und das Geheimnis zu entschlüsseln. Während die Studenten das Undenkbare auf sich nehmen, stürzen immer dramatischere Katastrophen die Kontinente ins Chaos. Und als sie Hilfe von unerwarteter Seite bekommen, stehen die Freunde am Ende vor der entscheidenden Frage: Kann nur Vertrauen alles retten?
Krystyna Kuhn wurde 1960 als siebtes von acht Kindern in Würzburg geboren. Sie studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte in Würzburg und Göttingen sowie zeitweise in Moskau und Krakau. Sie arbeitete als Redakteurin und Herausgeberin. Seit 1998 ist sie freischaffende Autorin und schreibt mit Vorliebe Thriller und Krimis. „Schneewittchenfalle“ war Krystyna Kuhns erster Jugendroman. Für ihr literarisches Werk wurde Krystyna Kuhn bereits zweifach für den Frauenkrimipreis nominiert.
>Oomph, das war er nun der letzte Band der Tal-Reihe. Mehr als drei Jahre hat mich die Mystery-Reihe um die acht Studenten am Grace-College begleitet und nun ist sie beendet. Befriedigt zurück gelassen hat sie mich nicht, einige Fragen sind beantwortet worden, aber in meinem Gesicht stehen immer noch ein paar Fragezeichen geschrieben: Das soll es gewesen sein. So endet es. Hmmh, nicht mein Ding kann ich da nur sagen. Spannend war der Beginn und auch wie die acht zusammenhängen, und auch die Auflösung zu den ehemaligen Studenten, aber der Rest war zu fantastisch. Mir kam es so vor, als ob Krystyna Kuhn nicht mehr wusste, sie das Tal erklären sollte. Schade, denn die ersten Bände waren wirklich gut und ich habe immer auf den nächsten Band hin gefiebert, aber dieses Ende war nicht meins. :-?
Als nächstes lese ich nun einen Jugendthriller von Susanne Mischke:
röslein stachKlappentext von der Verlagsseite:
Toni ist einfach nur froh, von zu Hause auszuziehen. Endlich in den eigenen vier Wänden! Ralph, ihrem kontrollsüchtigen Stiefvater, ist sie ein für alle Mal entkommen. Doch die alte Villa, die sie mit drei Mitbewohnern teilt, birgt ein abscheuliches Geheimnis: Vor zwanzig Jahren wurde ein Mädchen auf brutale Weise darin ermordet. Und der verurteilte Täter ist seit Kurzem wieder auf freiem Fuß.
Susanne Mischke wurde 1960 in Kempten im Allgäu geboren. Mit vier konnte sie „Max und Moritz“ auswendig, mit acht Jahren entschloss sie sich, zu publizieren: eine Geschichte über ihren Hamster. Später studierte sie BWL und unternahm einen zweiten Schreib-Anlauf: Seit 1993 arbeitet sie als freie Schriftstellerin, 2001 wurde sie mit dem Frauen-Krimipreis der Stadt Wiesbaden ausgezeichnet. Sie ist Präsidentin der Sisters in Crime Deutschland.
Die Bücher von Susanne Mischke haben mich bisher nie enttäuscht, sowohl ihre Jugendthriller als auch ihre Krimi-Reihe um Bodo Völxen aus Hannover. Daher freue ich mich nun schon auf “Röslein stach”, welches mir Nina von ninespo im vergangenen Jahr während eines Lesemarathons auf die Wunschliste gepackt hat. ;-)
Ein erstes Update zum Buch gibt es im Laufe des Tages. Bis dahin wünsche ich euch allen schöne Lesestunden.
13.45 Uhr Nun kann es endlich los…
gehen, denn der Vormittag stand noch ganz im Zeichen der Hausarbeit, aber nun ist auch das erledigt. Jetzt habe ich mir noch einen Tee aufgebrüht und mache es mir mit “Röslein stach” gemütlich. Eine Blogrunde werde ich im Laufe des Tages drehen.
16.45 Uhr Von wegen los legen…
keine Seite habe ich bisher gelesen, sondern alles möglich andere gemacht. Aber nun habe ich Zeit für eine Blogrunde und bei Sabine von Büchersüchtig habe ich ein Buch entdeckt, dass mich sowohl vom Cover als auch vom Titel anspricht: “Pinguine lieben nur einmal”. Und auch Natira hat ein Buch gelesen, dass mich vom Inhalt her total anspricht: “Acht Zimmer, Küche, Meer” von Anna Rosendahl. Und Kaisu von life4books brachte mir  Nicci French näher.
23.39 Uhr 84 Seiten…
das ist doch endlich mal etwas. Antonia, die Hauptprotagonistin in “Röslein stach” ist von ihrem Dorf, in dem sie mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater Ralph lebt, in eine WG in eine alte Villa in Hannover-Linden gezogen. Für eine sechzehnjährige ein mutiger Schritt. Aber die WG ist mehr als eigenartig, zwei männliche Ökoaktivisten, eine klauende Mitbewohnerin und darin nun Antonia. Dazu noch ein freigelassener Mörder, der sich als Gärtner verdingt bei der WG. Ziemlich harter Tobak für die ersten Seiten. Jedenfalls bin ich gespannt, auf was sich Antonia noch einlässt in ihrem Unerfahrenheit und Verliebtheit in einen der Ökoaktivisten.
Gelesene Bücher
Deborah Crombie – Das verlorene Gedicht (416/416 Seiten)
Kjetil Johnsen – Dark Village 04. Zurück von den Toten (272/272)
Krystyna Kuhn – Das Tal. 2.4 Die Entscheidung (240/240)
Susanne Mischke – Röslein stach (84/384)
Frühere Beiträge
7 days – 7 books – Tag 4 oder die Hälfte ist geschafft!
7 days – 7 books – Tag 3 oder wann geht es ans nächste Buch?
7 days – 7 books – Tag 2 und weiter geht es
7 days – 7 books – Tag 1 und es geht los
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – das Osterspecial und ich bin mit dabei

Loading Likes...

20 Antworten auf „7 days – 7 books – Tag 5 oder auf in die zweite Halbzeit“

  1. Hm, ich habe ja befürchtet, dass bei der Tal-Serie auch am Ende noch der Lost-Effekt zu tragen kommt. Mich haben nämlich die Bücher die ganze Zeit – von der Art der Geheimnisse und dem Aufbau her – sehr an “Lost” erinnert und ich hab mir nur gedacht: Hoffentlich wird das Ende nicht so seltsam wie dort. Offensichtlich haben sich meine Befürchtungen aber doch bestätigt.
    Na, mal sehen, wann (und ob) ich mich aufraffen kann, den letzten Band noch zu lesen.

    1. An die Serie “Lost” habe ich dabei gar nicht gedacht. Ich fand das Ende nur einfach furchtbar nichtssagend und verwirrend. Irgendwie zu viel Weltuntergang, zu viel Hokuspokus und zu viel Wahnsinn. :-(

  2. Ohjeee das klingt aber nicht so gut, was du da zum Ende des Tals schreibst :(
    Ich habe die Staffel 1 komplett gelesen und Staffel 2 glaube ich einen Band. Ich wollte aber nochmal alle am Stück lesen, da die Zusammenhänge manchmal doch schon sehr verwirrend sind und ich da jetzt bestimmt nicht mehr mitkommen würde. Aber wenn das Ende nicht gut ist, hmmpf dann hab ich da glaube ich im Moment nicht so viel Lust dazu. Schlechte Enden hatte ich gerade erst ;)

    1. Ich kann es zur Zeit gut nachvollziehen, dass Du keine Lust hast nun weiter zu lesen. Vielleicht kommt diese ja irgendwann wieder und wenn man dann alle acht Bände am Stück noch einmal liest, erschließt sich einem vielleicht auch das eigenartige Ende. :-)

  3. Schade, dass dich das Ende der Reihe nicht mehr begeistern konnte! Ich finde es immer traurig, wenn Buchreihen mit der Zeit schwächer werden … man möchte ja immer noch wissen wie es weiter geht, wie sich lieb gewonnene Charaktere entwickeln und wie alles aufgelöst wird, auch wenn einen die Story nicht mehr so packt …
    Hausarbeit habe ich heute Morgen auch erledigt und werde mich heute Nachmittag endlich in mein Buch stürzen. :)
    lg, Steffi

    1. Befürchtet hatte ich es ja schon zu Beginn, aber dennoch war ich über das Ende enttäuscht. :-(
      Dafür kann ich die Reihe nun als beendet kennzeichnen, das hat ja auch schon mal etwas!

  4. Würdest du den “Das Tal” mit heutigen Kenntnisstand noch empfehlen?
    Übrigens Respekt für diese 365-Bücher-Reihe. Das wäre mir viel zu langfristig und aufwendig ^^

    1. Empfehlen würde ich es wohl immer noch zumindest die erste Season. Aber ich würde jedem Raten sie erst einmal auszuleihen oder irgendwo günstig beim Drittanbieter zu erwerben.
      Vielleicht ist das Verständnis auch besser, wenn man alle Bände am Stück liest. Aber ich kann es so genau nicht sagen.
      Die 365-Bücher-Reihe mache ich schon seit einem Jahr und noch werde ich ihr nicht überdrüssig, sondern sie macht immer noch Spaß. Außerdem lädt sie zum Überlegen und Reflektieren ein, da war doch noch ein Buch? ;-)

  5. Das hört sich ja ganz danach an, als hätte sich die Autorin nicht schon zu Beginn der Tal-Reihe Gedanken gemacht wie sich das dann aufklärt und stattdessen auf den Weg zum Finale immer mal wieder was reingebracht, das dann aber nicht richtig zusammen passt. Wirklich schade drum, wo du die Reihe doch so lange gelesen hast.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag :D

    1. Die gute Frau hat ja auch einige Zeit gebraucht um die Reihe zu beenden – 3 Jahre. Davon war auch noch eine große Zeit Stillstand, wo der Erscheinungstermin des 6. oder 7. Bandes immer wieder nach hinten geschoben wurde. War auch nicht schön.
      Vermutlich hatte sie eine Idee und hat sich dann verzettelt, ansonsten liebe ich ihre Bücher. Aber nur dieses Ende war bescheiden.
      Ich wünsche dir auch noch einen schönen Tag!

  6. Ich hoffe, Du bist in der Zwischenzeit doch noch dazu gekommen, ein paar Seiten in Deinem neuen Buch zu lesen… :-)
    Muss ehrlich sagen, dass ich die Autorin gar nicht kenne, aber der Klappentext tönt gut und ich bin gespannt auf Deine Meinung zu dem Buch.
    Liebe Grüsse und gute Nacht
    Carmen

    1. Hallo Carmen,
      84 Seiten sind es bisher geworden und es gefällt mir bisher auch. Spannung ist vorhanden und leichte Gänsehautschauer liefen mir auch schon über den Rücken. Genau was ich von Jugendthrillern von Susanne Mischke erwarte. :-D
      Liebe Grüße
      Kerstin von Wörterkatze

  7. Ach, das ist ja schade, dass dir der letzte Band der Reihe nicht so gefallen hat – wenn einem am Ende noch Fragen übrigbleiben und das Ende nicht richtig befriedigt, ist das echt doof, das kann einem ja im Rückblick die ganze Serie ein bisschen vermiesen …
    Dann hoffe ich mal, dass der Thriller dich zum Ausgleich richtig begeistern kann! :-)

    1. Hallo Birthe,
      mittlerweile bin ich über den nicht so gelungenen Schluss hinweg.
      “Röslein stach” hat dagegen etwas mehr Potential. Allerdings habe ich noch keinen Plan in welche Richtung Susanne Mischke nun will, allerdings nimmt dies dem Buch nichts.
      Liebe Grüße
      Kerstin von Wörterkatze

    1. Hallo Winterkatze,
      besser als “Das Tal” ist “Röslein stach” auf jeden Fall. Auch wenn mir Susanne Mischkes Ziel noch nicht so klar ist, gefällt es mir sehr gut.
      Liebe Grüße
      Kerstin von Wörterkatze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.