[Buchbesprechung] Hagen Wolfstetter – Bikerzucht

bikerzuchtKlappentext von der Amazonseite:

Fertig mit der Welt findet Nasar nur noch alkoholisiert durch sein sinnlos gewordenes Leben.
Doch dann tritt erneut ein Licht in sein Universum.
Gefordert durch die dunkle Macht im Rockermilieu ruft ihn die Pflicht zum Handeln.
Es ist eine Geschichte über Verbrechen, die sich im schönen Frankfurt abspielen.
Sie erzählt von den schönen Seiten des Rockerlebens.
Ist eine Story über Blut und Rache,
Blut und Asche, von Tot und Liebe…
Und von der unglaublichen Macht des Staates!

Autoreninfo von der Amazonseite:

Sein erstes Büchlein hat Hagen Wolfstetter mit 10 Jahren gestaltet.
»Ein Igelbuch«
Viel später fing er an für die eine oder andere Fachzeitschrift zu schreiben.
2011 hat er sein erstes e-Book auf englisch veröffentlicht. »New York Easy«
Im gleichen Jahr dann endlich auf deutsch, sein erster Kriminalroman »LANDZUCHT«.
Es war ein langer Weg bis zu dem Krimi.
2012 ist sein »Motiviere dein Leben!« als eBook erschienen.
Im Hessischen Rundfunk kam eine Sendung: “Wolfstetter hat Kommissar Nasar erfunden…” Ende 2011.
Die Tageszeitung “Main-Echo” schreibt im Dezember 2011: “Wolfstetter hat Blut geleckt: Ein zweiter Fall für Maximilian Nasar ist in Arbeit.”
Im Juni 2012, dann die Veröffentlichung von “Waldzucht”. Dem zweiten Krimi mit dem Ermittlerteam Max Nasar und seiner Kollegin Yvonne.
Im Februar 2015 kam der 3. Teil: Nasar geht unter Rocker! “Bikerzucht” ist da.
Das “Odenwälder Echo” schreibt im Juli 2012: “…Mit Begeisterung läßt er Kommissar Nasar in Frankfurt ermitteln…”

Erster Satz

Die Bäume Frankfurts verloren die ersten kunterbunten Blätter.

Aufbau:

Bikerzucht ist aufgeteilt in einem Prolog, ein Kapitel namens Pepper, 17 Kapitel, einem Nachwort und dem Biker-Lexikon. Die Erzählperspektive wechselt im Laufe der Handlung zwischen den allwissenden Erzähler und der Erzählweise aus der dritten Person. Bei letzterem wechseln auch immer wieder die Personen.

Meinung

Bikerzucht von Hagen Wolfstetter ist der dritte Band um den Frankfurter Hauptkommissar Nasar. Dieses Mal ermittelt er in der Rockerszene und sein Fall fordert ihm und seiner Familie das äußerste ab.
Nach dem großen Verlust den Nasar erlebt hat, versucht er wieder Boden unter den Füßen zu bekommen, da kommt ihm die verdeckte Ermittlung in der Rockerszene gerade Recht. Er geht immer mehr in der Szene auf und findet dort auch Freunde, dennoch verschließt er nicht die Augen vor den Verbrechen, die dort geschehen. Er ermittelt und seine Familie gerät in Gefahr.

Hagen Wolfstetter beschreibt die Rockerszene und auch die Verbrechen, die es bei manchen Rockerclubs laut der Presse geben soll, gekonnt. Dabei schafft er es immer wieder, dass es mir kalt den Rücken runterlief, wenn er die Gräueltaten beschreibt, dabei geht er nicht ins Detail, aber das Kopfkino funktionierte immer wieder perfekt. Egal ob bei den Spaziergängen durch Frankfurt am Main, den Sitzungen im Polizeikommissariat oder bei den Begegnungen mit den Rockern. Er hat immer wieder ein stimmiges Bild geschaffen.

Im Laufe der Handlung wurde Nasar auch wieder zu dem Nasar aus den vorherigen Büchern und er schaute wieder den Frauen hinterher und seine Gedanken wurden wieder anzüglich. Gerade die Entwicklung des Charakters hat mir gut gefallen, wie Wolfstetter ihn aus seinem Tief herausgeschrieben hat.
Auch die Nebencharaktere sind gelungen. Die Darstellung des Bikerchefs mit seinen Methoden und auch seine Vergangenheit sind gut aufgebaut. Gestört hat mich gegen Ende hin allerdings die Wiederholung der ganzen Lebensgeschichte. Meiner Meinung hätte man sie kürzer halten können, denn sie nahm etwas die Luft aus der Handlung raus.

Ein weiterer Aspekt der Handlung ist auch immer die Unterbrechung der Handlung durch Berichte des Geheimdienstes, die einen Einblick in die Geschehnisse geben und auch ein stückweit die Richtung vorgeben. Auf der einen Seite passend in die Handlung eingebunden und man ahnt dann auch worauf es hinausläuft, aber auf der anderen Seite geht es gegen Ende auch ziemlich abrupt zu. Bis jetzt bin ich mir nicht schlüssig, wie ich damit umgehen soll und es hat mir auch etwas den Lesegenuss genommen. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass es überhaupt keinen passenden Schluss für die Handlung geben kann und der geschriebene Schluss, der einzige passende ist, wenn das Böse nicht siegen soll.

Fazit
Ein guter Krimi mit einigen Längen, die mir persönlich den Lesegenuss genommen haben.

Buchinformation
Hagen Wolfstetter – Bikerzucht
Kindle Edition 166 Seiten
Goldmann Verlag 2014
ISBN:B00TOTX4OM
Preis: 2,99 €

Bewertung

woerterkatze woerterkatze woerterkatze woerterkatzehalb

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.