[7 days – 7 books Miniversion] Tag 4 – Finale

Banner mini neuTag 4  und damit der letzte Tag der Miniversion der 7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli ist nun im Gang und ich werde weiter an meinem Buch “Der eine Kuss von dir” lesen.

Der eine Kuss von dir von Patrycja SpychalskiKlappentext von der Verlagsseite:

Ein Road-Trip durch die Wirren einer Sommerliebe

Frieda hat ihre Eltern ewig bekniet und endlich ist es so weit: Sie darf die Band BlackBirds auf ihrer Sommertour als Kamerafrau begleiten, um die schönsten, wildesten Momente dieser Reise festzuhalten. Milo, der charismatische, undurchsichtige Sänger, hat sie dazu eingeladen. Frieda ist nach Jeffers Verschwinden nicht bereit, sich neu zu verlieben, doch sie spürt auch diese heftige Spannung zwischen ihnen. Als sie sich auf Milo einlässt, weiß sie nicht, ob es die richtige Entscheidung war – denn da ist auch noch Linda, bald schon so etwas wie eine Freundin, aber auch Milos größtes Geheimnis …

Update 1: 14.00 Uhr

Gestern Abend habe ich in meinem Buch nicht mehr weiter gelesen, das lag nun nicht daran, dass der zweite Band auch schlecht wäre, denn das ist er nicht, sondern an Kopfschmerzen. Dementsprechend geht es nun erst wieder richtig los.
Frieda hat sich mal wieder ein eine Situation manövriert, die sie wieder in Probleme stürzen wird. Aus Fehlern lernen scheint nicht gerade ihre Stärke zu sein. Nun ja, dann wird sie jetzt irgendwie mit der Situation um Milo, Linda und ihren Gefühlen zu recht kommen müssen.
Bin schon gespannt, wie sie sich aus dem Schlamassel heraus kämpft oder ob es noch schlimmer wird.

Update 2: 20.04 Uhr

Man soll es nicht glauben, ich habe den gesamten Nachmittag gelesen und damit auch den zweiten Band beendet. Er hat mir besser gefallen als der erste Band, allerdings war hier auch wieder großes Drama dabei. Frieda hat es mal geschafft aus ihrem Schlamassel raus zu kommen, aber zu welchem Preis. Sie hat mir etwas besser gefallen, aber richtig warm geworden bin ich mit ihr nicht. Nervend fand ich leider auch wieder zwei Charaktere. Zum einen Linda und zum anderen Milo. Wobei Lindas Nervigkeit die Ursache bei Milo hat. Jener Milo hat mich am meisten geschafft, er war genauso undurchsichtig wie Jeffer und gerade dies fand ich anstrengend. Gut gefallen hat mir hingegen wieder die Musik und die Art wie von der Tournee der BlackBirds berichtet wurde. Daher gibt es von mir 3,5 Sterne.

Und ich habe noch Lust auf ein weiteres Buch und lese mal wieder weiter im ersten Band der Stadtgeschichten von Armistead Maupin.

3-499-23969-8_maupin_stadtgeschichtenKurzbeschreibung von der Verlagsseite:

„Einmal begonnen, lassen einen die Geschichten aus San Francisco nicht mehr los.” (NDR)

Dies ist der erste Band von Armistead Maupins legendären Stadtgeschichten. Wie bei einer Fahrt auf der Achterbahn jagt Maupin seine Leser in rasantem Tempo durch die Straßen von San Francisco. All den unterschiedlichsten Menschen, deren Geschichte erzählt wird, ist eines gemeinsam: Sie suchen das ganz große Glück.

„Die Wärme, die von der Geschichte um den verrückten Clan aus der Barbary Lane 28 ausgeht, erreicht Leser aller Geschlechter und sexuellen Orientierungen.“ (The New York Times)

Die ersten 55 Seiten habe ich bereits unter der Woche gelesen und haben mich wieder in die Barbary Lane 28 zurück geführt zu Mrs. Madrigal und ihrem Haus mit den großartigen Menschen. Die ersten Schritte von Mary Ann in San Francisco zu erleben ist wirklich toll. Es ist wie eine Heimkehr.

Gelesene Bücher:
Patrycja Spychalski – Ich würde dich so gerne küssen (272 Seiten)
Patrycja Spychalski – Der eine Kuss von dir (256 Seiten)

Frühere Beiträge:

[7days – 7 books Miniversion] Tag 3 – Auf neuen Wegen
[7 days – 7 books Miniversion] Tag 2 – Das Lesen geht weiter
[7 days – 7 books Miniversion] Tag 1 – Das Lesen beginnt
7 days – 7 books Miniversion – Die Leseliste
Ankündigung – 7 days – 7 books Miniversion

Loading Likes...

7 Antworten auf „[7 days – 7 books Miniversion] Tag 4 – Finale“

  1. Gut, dass dir der zweite Band so viel besser gefällt! Dann drücke ich die Daumen, dass sich die Kopfschmerzen nun in Grenzen halten und du den Nachmittag über gemütlich lesen kannst! :)

    1. Darauf hoffe ich auch. Etwas hatten sie mich gestern schon den ganzen Tag gequält, aber erst gegen 21 Uhr ist es so schlimm geworden, dass ich nicht mehr weiter lesen kommte. Dann heute morgen mal länger geschlafen und nun ist es besser. Zum Glück. Immer diese Wetterfühligkeit!

      1. Kann es sein, dass die Autorin einfach kein Händchen für männliche Protagonisten hat? Immerhin hattest du am Sonntag so viel Ruhe, dass du das Buch durchbekommen hast und sogar noch ein anderes weiterlesen konntest. :)

        1. Kann man so sagen. Irgendwie immer Schema F. Gut aussehend, unnahbar, schwierig … ihr Standardbild für Hauptdarsteller.
          Dafür entschädigen mich die Stadtgeschichten von Maupin.

  2. Achje, dich haben auch Kopfschmerzen geplagt? Ich hatte am Wochenende auch mit ihnen zu kämpfen und das hat doch einiges an Lesezeit gekostet :/

    Und ich freue mich, dass dir der zweite Band doch ein bisschen besser gefallen hat, aber für mich steht jetzt fest, dass die Bücher wohl doch nichts für mich sind. Obwohl ich sonst Geschichten, in denen Musik eine größere Rolle spielt, auch sehr gerne lese…

    Liebe Grüße :D

    1. Ich würde dir auch von den Büchern abraten, denn nur für die Musik ist die verlorene Lesezeit einfach zu schade. Ich bekomme immer Kopfschmerzen, wenn es stürmt oder das Wetter sich ändert. Es ist einfach furchtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.