[7 days – 7 books Miniversion] Fazit

Banner mini neuDas war es nun mit der Miniversion der 7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli und nun wird es noch Zeit für ein kurzes Fazit. An den vier Tagen habe ich zwei Bücher beendet, von denen ich mir mehr versprochen habe. Wobei  ich “Der eine Kuss von dir” besser fand als “Ich würde dich gerne küssen”. Jedenfalls bin ich zu der Entscheidung gekommen kein Buch mehr von der Autorin zu lesen.
Im Anschluss habe ich mir noch einen Re-Read zu Gemüte geführt. An den ersten Band der Stadtgeschichten-Buchreihe von Armistead Maupin bin ich immer noch dran. Aber es ist wieder einmal ein Highlight. Gelesen habe ich dann gestern bis zur Seite 146, nach dem ich auf Seite 56 begonnen habe. Insgesamt sind so 618 Seiten zusammengekommen.

Gelesene Bücher:
Patrycja Spychalski – Ich würde dich so gerne küssen (272 Seiten)
Patrycja Spychalski – Der eine Kuss von dir (256 Seiten)
Armistead Maupin – Stadtgeschichten (56-146/352)

Frühere Beiträge:

[7 days – 7 books Miniversion] Tag 4 – Finale
[7days – 7 books Miniversion] Tag 3 – Auf neuen Wegen
[7 days – 7 books Miniversion] Tag 2 – Das Lesen geht weiter
[7 days – 7 books Miniversion] Tag 1 – Das Lesen beginnt
7 days – 7 books Miniversion – Die Leseliste
Ankündigung – 7 days – 7 books Miniversion

Loading Likes...

[7 days – 7 books Miniversion] Tag 4 – Finale

Banner mini neuTag 4  und damit der letzte Tag der Miniversion der 7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli ist nun im Gang und ich werde weiter an meinem Buch “Der eine Kuss von dir” lesen.

Der eine Kuss von dir von Patrycja SpychalskiKlappentext von der Verlagsseite:

Ein Road-Trip durch die Wirren einer Sommerliebe

Frieda hat ihre Eltern ewig bekniet und endlich ist es so weit: Sie darf die Band BlackBirds auf ihrer Sommertour als Kamerafrau begleiten, um die schönsten, wildesten Momente dieser Reise festzuhalten. Milo, der charismatische, undurchsichtige Sänger, hat sie dazu eingeladen. Frieda ist nach Jeffers Verschwinden nicht bereit, sich neu zu verlieben, doch sie spürt auch diese heftige Spannung zwischen ihnen. Als sie sich auf Milo einlässt, weiß sie nicht, ob es die richtige Entscheidung war – denn da ist auch noch Linda, bald schon so etwas wie eine Freundin, aber auch Milos größtes Geheimnis …

Update 1: 14.00 Uhr

Gestern Abend habe ich in meinem Buch nicht mehr weiter gelesen, das lag nun nicht daran, dass der zweite Band auch schlecht wäre, denn das ist er nicht, sondern an Kopfschmerzen. Dementsprechend geht es nun erst wieder richtig los.
Frieda hat sich mal wieder ein eine Situation manövriert, die sie wieder in Probleme stürzen wird. Aus Fehlern lernen scheint nicht gerade ihre Stärke zu sein. Nun ja, dann wird sie jetzt irgendwie mit der Situation um Milo, Linda und ihren Gefühlen zu recht kommen müssen.
Bin schon gespannt, wie sie sich aus dem Schlamassel heraus kämpft oder ob es noch schlimmer wird.

Update 2: 20.04 Uhr

Man soll es nicht glauben, ich habe den gesamten Nachmittag gelesen und damit auch den zweiten Band beendet. Er hat mir besser gefallen als der erste Band, allerdings war hier auch wieder großes Drama dabei. Frieda hat es mal geschafft aus ihrem Schlamassel raus zu kommen, aber zu welchem Preis. Sie hat mir etwas besser gefallen, aber richtig warm geworden bin ich mit ihr nicht. Nervend fand ich leider auch wieder zwei Charaktere. Zum einen Linda und zum anderen Milo. Wobei Lindas Nervigkeit die Ursache bei Milo hat. Jener Milo hat mich am meisten geschafft, er war genauso undurchsichtig wie Jeffer und gerade dies fand ich anstrengend. Gut gefallen hat mir hingegen wieder die Musik und die Art wie von der Tournee der BlackBirds berichtet wurde. Daher gibt es von mir 3,5 Sterne.

Und ich habe noch Lust auf ein weiteres Buch und lese mal wieder weiter im ersten Band der Stadtgeschichten von Armistead Maupin.

3-499-23969-8_maupin_stadtgeschichtenKurzbeschreibung von der Verlagsseite:

„Einmal begonnen, lassen einen die Geschichten aus San Francisco nicht mehr los.” (NDR)

Dies ist der erste Band von Armistead Maupins legendären Stadtgeschichten. Wie bei einer Fahrt auf der Achterbahn jagt Maupin seine Leser in rasantem Tempo durch die Straßen von San Francisco. All den unterschiedlichsten Menschen, deren Geschichte erzählt wird, ist eines gemeinsam: Sie suchen das ganz große Glück.

„Die Wärme, die von der Geschichte um den verrückten Clan aus der Barbary Lane 28 ausgeht, erreicht Leser aller Geschlechter und sexuellen Orientierungen.“ (The New York Times)

Die ersten 55 Seiten habe ich bereits unter der Woche gelesen und haben mich wieder in die Barbary Lane 28 zurück geführt zu Mrs. Madrigal und ihrem Haus mit den großartigen Menschen. Die ersten Schritte von Mary Ann in San Francisco zu erleben ist wirklich toll. Es ist wie eine Heimkehr.

Gelesene Bücher:
Patrycja Spychalski – Ich würde dich so gerne küssen (272 Seiten)
Patrycja Spychalski – Der eine Kuss von dir (256 Seiten)

Frühere Beiträge:

[7days – 7 books Miniversion] Tag 3 – Auf neuen Wegen
[7 days – 7 books Miniversion] Tag 2 – Das Lesen geht weiter
[7 days – 7 books Miniversion] Tag 1 – Das Lesen beginnt
7 days – 7 books Miniversion – Die Leseliste
Ankündigung – 7 days – 7 books Miniversion

Loading Likes...

[7 days – 7 books Miniversion] Tag 3 – Auf neuen Wegen

Banner mini neuTag 3 derMiniversion der 7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli ist nun angebrochen und mein Buch “Ich würde dich so gerne küssen” habe ich gestern Nacht beendet. Es war nicht so mein Fall, dennoch mache ich es mir nun mit dem zweiten Band in meinem Lesesessel gemütlich:

Der eine Kuss von dir von Patrycja SpychalskiKlappentext von der Verlagsseite:

Ein Road-Trip durch die Wirren einer Sommerliebe

Frieda hat ihre Eltern ewig bekniet und endlich ist es so weit: Sie darf die Band BlackBirds auf ihrer Sommertour als Kamerafrau begleiten, um die schönsten, wildesten Momente dieser Reise festzuhalten. Milo, der charismatische, undurchsichtige Sänger, hat sie dazu eingeladen. Frieda ist nach Jeffers Verschwinden nicht bereit, sich neu zu verlieben, doch sie spürt auch diese heftige Spannung zwischen ihnen. Als sie sich auf Milo einlässt, weiß sie nicht, ob es die richtige Entscheidung war – denn da ist auch noch Linda, bald schon so etwas wie eine Freundin, aber auch Milos größtes Geheimnis …

Update 1: 14.42 Uhr

Nach dem mir ja nun der erste Band nicht so gut gefallen hat und er für mich nur Durchschnitt war habe ich mir heute Mittag – nach dem alles im Haushalt erledigt war – den zweiten Band geschnappt. Neben Frieda ist auch Edgar wieder mit dabei und er war für mich im ersten Band ein Lichtblick und hoffentlich bleibt er dies auch. Jedenfalls Frieda geht mit den BlackBirds auf Tournee und sie soll ein Videotagebuch drehen. Gelinde gesagt ihre Eltern finde ich sehr tolerant und auch sehr offen, nach allem was sich Frieda im ersten Band erlaubt hat, hätte ich nicht damit gerechnet, dass ihre Eltern da zustimmen würden. Aber naja, sei es drum. Mit den BlackBirds reist auch ihr wohl größter Fan, und nein dieses Mal ist es nicht ein Groupie, sondern Dan. Auch etwas durchgeknallt und scheinbar gibt es auch hier im zweiten Band wieder solche Typen. Ich lasse mich mal überraschen, wohin mich die Geschichte treiben wird. Zur Zeit jedenfalls in einen Ort namens Wittstock. Bis nachher dann…

Update 2: 16.10 Uhr

Nach dem Trinken von Chai Latte und einem Stück Nuss-Sahne-Torte habe ich gerade mal wieder eine Blogrunde gedreht und schon bei Winterkatze wieder ein Buch für die Wunschliste, ach ne, gleich zwei gefunden: “Kleine Vogelkunde Ost-Afrikas” und “Kleine Tierkunde Ost-Afrikas”. Lesen tue ich dann gleich wieder und fiebere nebenbei beim Fußball meiner beiden Lieblingsvereine mit.

Update 3: 20.29 Uhr

Fußball war nur halb erfreulich heute, aber wie sollte es auch anders sein. Mit meinem Buch bin ich weiter gekommen und obwohl es bisher besser ist als der erste Band, taucht nun wieder eine nervende Person auf. Milo ist von seiner Art nicht viel anders als Jeffer und ist auch so eine Drama Queen. Gibt es männliche Drama Queens überhaupt? Scheint jedenfalls hier auch mal wieder der Fall zu sein. Hoffentlich ist Frieda etwas erwachsener geworden und weiß sich gegen seine blöde Art zu wehren.

Gelesene Bücher:
Patrycja Spychalski – Ich würde dich so gerne küssen (272 Seiten)

Frühere Beiträge:
[7 days – 7 books Miniversion] – Tag 2 – Das Lesen geht weiter
[7 days – 7 books Miniversion] – Tag 1 – Das Lesen beginnt
7 days – 7 books Miniversion – Die Leseliste
Ankündigung – 7 days – 7 books Miniversion

Loading Likes...

[7 days – 7 books Miniversion] Tag 2 – Das Lesen geht weiter

Banner mini neuTag 2 derMiniversion der 7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli ist nun angebrochen und ich lese an meinem Buch von gestern weiter. Bisher hat es mich nicht vom Hocker gehauen, aber vielleicht wird es heute besser. Damit ihr wisst, von welchem Buch ich spreche, gibt es hier noch einmal das Cover und den Klappentext zum Buch. Das erste Update wird es dann später geben.

Ich wuerde dich so gerne kuessen von Patrycja SpychalskiKlappentext von der Verlagsseite:

Sie fürchtet um ihr Herz – er verliert seins …

In der Nacht zu ihrem 17. Geburtstag lernt die eigenwillige Frieda jemanden kennen, den sie einfach nicht vergessen kann: Jeffer, einen gut aussehenden, rebellischen Jungen und – wenn sie den warnenden Stimmen glauben soll – Herzensbrecher. Als ihre Eltern verreisen, schlägt Frieda all die wohlmeinenden, vernünftigen Ratschläge in den Wind und zieht kurzerhand bei Jeffer ein. Gemeinsam feiern sie, hören Musik, reden bis tief in die Nacht – nicht mehr. Beide spüren, dass sie etwas wirklich Besonderes verbindet, doch genau das macht ihnen Angst, zumal Frieda nicht versteht, was dieser ungewöhnliche Junge an ihr findet. Schließlich ist es genau ein Kuss, der alles verändert …

Update 1: 16.09

Bis jetzt bin ich nicht viel  zum Lesen gekommen. Mittlerweile habe ich 50 % meines Buches geschafft und tja, irgendwie werde ich mit den Charakteren nicht warm. Das war ja gestern schon der Fall und ist heute nicht anders. Aber sei es darum. Zu Ende gelesen wird es auf jeden Fall und auch die Fortsetzung wird noch weg geschmökert. Schlau werde ich auch nicht aus Kiki, die sich immer wieder an Jeffer hängt, obwohl sie schon Jimi Hendrix Live erlebt hat als sie Teenager war. Was will sie mit so einem jungen Kerl, der höchstens 19 Jahre alt ist. Vielleicht werde ich noch daraus schlau oder Frau Spychalski erklärt es mir.

Update 2: 20.22 Uhr

Ich frage mich gerade, nach 62% des Buches, wer hier unter Stimmungsschwankungen leidet Jeffer oder seine Mutter. Jedenfalls der mit seiner Art auch einen Knall. Himmel geht der mir auf die Nerven.
Gelesene Bücher:

Frühere Beiträge:
[7 days – 7 books Miniversion] – Tag 1 – Das Lesen beginnt
7 days – 7 books Miniversion – Die Leseliste
Ankündigung – 7 days – 7 books Miniversion

Loading Likes...

[7 days – 7 books Miniversion] Tag 1 – Das Lesen beginnt

Banner mini neuDie gesamte Woche war ich schon ganz hibbelig und habe auf den Donnerstag gewartet und das die Miniversion der 7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli beginnt. Hier scheint die Sonne, ich habe frei und daher steht dem Lesen nichts mehr im Weg. Nun geht es mit dem Kindle, dem Notebook und Getränken auf den Balkon und es wird geschmökert. Im Laufe des Tages gibt es dann weitere Aktualisierungen. Gelesen wird zunächst:

Ich wuerde dich so gerne kuessen von Patrycja SpychalskiKlappentext von der Verlagsseite:

Sie fürchtet um ihr Herz – er verliert seins …

In der Nacht zu ihrem 17. Geburtstag lernt die eigenwillige Frieda jemanden kennen, den sie einfach nicht vergessen kann: Jeffer, einen gut aussehenden, rebellischen Jungen und – wenn sie den warnenden Stimmen glauben soll – Herzensbrecher. Als ihre Eltern verreisen, schlägt Frieda all die wohlmeinenden, vernünftigen Ratschläge in den Wind und zieht kurzerhand bei Jeffer ein. Gemeinsam feiern sie, hören Musik, reden bis tief in die Nacht – nicht mehr. Beide spüren, dass sie etwas wirklich Besonderes verbindet, doch genau das macht ihnen Angst, zumal Frieda nicht versteht, was dieser ungewöhnliche Junge an ihr findet. Schließlich ist es genau ein Kuss, der alles verändert …

Update 1 – 14.31 Uhr

Zunächst erst mal eine kleine Blogrunde, nach dem ich heute morgen nicht richtig in mein Buch einsteigen konnte, da ich noch etwas Hausarbeit erledigen musste. Jedenfalls hat mir die Blogrunde weitere Bücher auf meiner Wunschliste beschert: “Panic” von Lauren Oliver und “Breaking News” von Frank Schätzing. Wenn es die nächsten Tag so weiter gehen soll, wächst meine Wunschliste rascher als ich lesen kann.
Nun hole ich mir noch etwas zu trinken und dann wird endlich gelesen.

Update 2 – 16.17 Uhr

Die ersten 15 % von “Ich würde dich so gerne küssen” sind gelesen. Schauplatz der Geschichte zwischen Frieda und Jeffer ist Berlin. Frieda lernt Jeffer durch ihre Freundin Maja kennen und bisher weiß ich immer noch nicht, was ich von Jeffer, aber auch von den anderen Charakteren halten soll. Frieda ist ein typischer Teenager, der mit seinem Aussehen unzufrieden ist. Maja ist flippig, hinter jedem Jungen her und irgendwie nervend mit ihrer Art. Sie geht mit Frieda aus und lässt sie dann einfach stehen, so etwas mag ich einfach nicht. Und tja Jeffer, der männliche Held der Geschichte mag Musik – die ich auch sehr mag  (Pink Floyd, Janis Joplin, Led Zeppelin) und benimmt sich auch eigenartig. Einerseits hilft er Frieda aus einer gefährlichen Situation, aber er gibt immer nur stückweise etwas von sich Preis. Außerdem lässt er sie auch einfach mal stehen oder taucht einfach auf, wann es ihn passt. Aus dem wird man nicht schlau.
Allerdings gefällt mir das Berliner Flair, dass Patrycja Spychalski beschreibt. Daher geht es gleich direkt weiter und später am Abend gibt es dann noch einmal ein Update.

Update 3: 21.47

Nach dem Abendessen und meiner Krimiserie am Abend habe ich nun noch weitere 10 % in meinem Buch gelesen. Wisst ihr eigentlich das ich Bücher liebe in denen es um Musik geht oder Musikgruppen erwähnt werden? Das ist ein Plus dieses Buches – und nach 25 % immer noch das einzige. Denn mit den Charakteren bin ich immer noch nicht warm geworden, aber ich gebe nicht auf. Frieda mag ich mittlerweile etwas mehr, sie ist eher der Kopfmensch und versucht nun etwas umgänglicher zu werden. Solange sie nur nicht wie Maja wird, ist es ja gut. Jeffer ist mir immer noch zu undurchsichtig und seine Art ist für mich einfach nur nervend. Ich mag seine Spielchen nicht.
Und weiter geht es.

 

Gelesene Bücher:

Frühere Beiträge:
7 days – 7 books Miniversion – Die Leseliste
Ankündigung – 7 days – 7 books Miniversion

Loading Likes...

7 days – 7 books Miniversion – Die Leseliste

Banner mini neuMorgen ist es nun soweit die Miniversion der 7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli beginnt. Grund genug mal wieder eine Leseliste zu posten, die allerdings dieses Mal nur zwei Bücher enthalten wird. Wenn ich die gelesen haben sollte, bietet mein RuB noch genug Lesestoff für weitere Lesestunden.

Ich wuerde dich so gerne kuessen von Patrycja SpychalskiKlappentext von der Verlagsseite:

Sie fürchtet um ihr Herz – er verliert seins …

In der Nacht zu ihrem 17. Geburtstag lernt die eigenwillige Frieda jemanden kennen, den sie einfach nicht vergessen kann: Jeffer, einen gut aussehenden, rebellischen Jungen und – wenn sie den warnenden Stimmen glauben soll – Herzensbrecher. Als ihre Eltern verreisen, schlägt Frieda all die wohlmeinenden, vernünftigen Ratschläge in den Wind und zieht kurzerhand bei Jeffer ein. Gemeinsam feiern sie, hören Musik, reden bis tief in die Nacht – nicht mehr. Beide spüren, dass sie etwas wirklich Besonderes verbindet, doch genau das macht ihnen Angst, zumal Frieda nicht versteht, was dieser ungewöhnliche Junge an ihr findet. Schließlich ist es genau ein Kuss, der alles verändert …

Der eine Kuss von dir von Patrycja SpychalskiKlappentext von der Verlagsseite:

Ein Road-Trip durch die Wirren einer Sommerliebe

Frieda hat ihre Eltern ewig bekniet und endlich ist es so weit: Sie darf die Band BlackBirds auf ihrer Sommertour als Kamerafrau begleiten, um die schönsten, wildesten Momente dieser Reise festzuhalten. Milo, der charismatische, undurchsichtige Sänger, hat sie dazu eingeladen. Frieda ist nach Jeffers Verschwinden nicht bereit, sich neu zu verlieben, doch sie spürt auch diese heftige Spannung zwischen ihnen. Als sie sich auf Milo einlässt, weiß sie nicht, ob es die richtige Entscheidung war – denn da ist auch noch Linda, bald schon so etwas wie eine Freundin, aber auch Milos größtes Geheimnis …

Loading Likes...