Michel Birbaek – Was mich fertig macht, ist nicht das Leben, sondern die Tage dazwischen


Klappentext:
Tacheles hat ein Problem. Oder zwei. Das eine liebt er, aber sie ist seine beste Freundin. Das andere begehrt er, aber sie behandelt ihn wie einen One-Night-Stand. Es mich sich was ändern! Ein weiteres Problem ist seine Band. Sie tourt und tourt. Und trotzdem sind sie alle immer pleite. Es muss sich was ändern? Nur was? Schließlich kommen immer neue Probleme dazwischen. Wie das mit seiner nymphomanischen Mitbewohnerin und seinem sprachlosen Freund. Und das mit den Drogen, dem Hamster und den Nazis. Also gibt Tacheles erst mal Vollgas. Die Richtung wird sich schon finden. Und am Ende bleibt die Frage: Wann gibt es endlich Sex auf Krankenschein?

Erste Meinung:
Das Buch von Michel Birbaek steht nun schon seit letztem Jahr bei mir im Schrank und dazu noch drei weitere von ihm. Jedes Mal habe ich den Klappentext gelesen und das Buch für gut befunden. Es aber dann auch mal direkt zu lesen, ne natürlich mal wieder nicht gemacht. Ich vermute auch mal, wäre Bücherherz nicht gewesen, die mich durch ihre Rezensionen auf die Bücher wieder aufmerksam gemacht hat, stünde dieses Buch nun noch immer im Regal. Und man mir wäre wirklich etwas entgangen: Eine flotte, freche und sehr direkte Schreibe. Im Moment ist gerade dies genau mein Fall. Birbaek schreibt zum Schmunzeln und auch zum Lachen, mal auch zum Kopfschütteln. Aber bereits nach 5 Kapiteln von immerhin 27 kann ich nicht genug davon bekommen. Tacheles, was für ein Name, ist ziemlich durch den Wind, seine Ex-Freundin taucht wieder auf und wie sollte es anders sein, hat sie ihn direkt wieder am Haken. Seine Band ist ein Chaos und das Geld immer knapp.
Witzig und auch anders fand ich die Kapitelüberschriften, denn Birbaek beginnt mit dem nullten Kapitel und nennt es “Ende”. Die Kapitelüberschriften weisen auch immer auf das Geschehen im Kapitel hin und so ahnt man schon, was einen erwartet.

Erster Satz: “Es ist aus.”

Loading Likes...

7 Antworten auf „Michel Birbaek – Was mich fertig macht, ist nicht das Leben, sondern die Tage dazwischen“

  1. Hallo Wörterkatze,

    das freut mich ja, dass ich “schuld” bin, dass du dieses Buch von deinem SuB befreit hast!
    Ich habe auch noch ein Buch des Autors auf dem SuB und wollte es demnächst mal lesen.
    Ich warte gespannt auf deine Rezension, ob sich auch deins lohnt, um es auf meinen SuB zu legen.

    Liebe Grüße,
    buecherherz

    1. Hallo Bücherherz,
      das Buch hat mir unheimlich gut gefallen. Es war frech und auch flott geschrieben. Tacheles und seine Bandkollegen sind etwas chaotisch, aber dennoch liebenswert. Vor allem Max fand ich genial.Es lohnt sich auf jeden Fall das Buch zu kaufen.
      Liebe Grüße
      wörterkatze

  2. Ich wollte ja nach “Nele & Paul” schon immer mal ein weiteres Buch des Autors lesen. Spontan spricht mich dieses hier ja nicht so sehr an, der Klappentext klingt schon ziemlich verrückt… Wörterkatze, hast du “Nele & Paul” auch schon gelesen?

    1. Hallo buchstabenträume,
      das Buch ist auch ein bisschen verrückt, aber dennoch lustig. “Nele und Paul” liegt bei mir noch auf dem SuB. Das wird wohl in einer meiner nächsten Mini-SuBs aufgenommen werden.
      Liebe Grüße
      wörterkatze

      1. “Nele & Paul” ist auf jeden Fall ein richtig tolles Buch! Wenn du es gelesen hast, kannst du mir ja berichten, inwiefern es mit “Was mich fertig macht, …” vergleichbar ist. Dann kann ich besser entscheiden, ob es auch was für mich ist. :-D

        1. Werde ich auf jeden Fall machen. Bei mir liegen auch noch “Wenn das Leben ein Strand ist, dann sind Frauen das Mehr” und “Beziehungswaise”.Kuriose Titel hat er ja immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.