#wklm2015 – Tag 5 – Weiter in der zweiten Hälfte

#wklm2015 Der fünfte Tag von Wörterkatze Lesemarathon 2015 #wklm2015, von Montag 06.07. bis Sonntag 12.07. geht, beginnt.  Wer noch mit machen möchte, der kann sich hier immer noch bei mir anmelden. Die Teilnehmerliste findet ihr auch hier. Den Link werde ich  in jeden Tagesbeitrag von mir einstellen, so dass ihr auch immer die anderen Blogs besuchen könnt. Vergesst nicht: Lesen soll ja auch Spaß machen und auch die Kommunikation mit euch ist mir wichtig. Ab und an werde ich euch Fragen zu euren Büchern oder eurem Leseumfeld stellen, wer möchte kann sie gerne beantworten und nicht vergessen es gibt auch den Hashtag #wklm2015 bei Twitter. Da können wir auch kommunizieren oder auch die Beiträge hin verlinken. 10.07 Uhr Gestern Abend nach dem letzten Post habe ich noch 86 Seiten in “Das Jahr des Rehs” von Stephanie Jana und Ursula Kollritsch gelesen. Ich mag wie es geschrieben ist, wie die beiden interagieren und dass die Mails mal länger, mal kürzer sind. Das Buch ist eingeteilt in Monate und über jeden neuen Kapitel steht dann der betreffende Kalendermonat. Ich kann noch nicht einmal sagen, welche der beiden Protagonistinnen Sabine oder Isabella mir mehr ans Herz geht. Beide sind auf ihre Art und Weise gut.

9783548612867_coverKlappentext von der Verlagsseite:

Schreib, Freundin, wie ist das Leben? Ein Buch, das jede Frau sofort ihrer besten Freundin schenken möchte Zwei Frauen, ein Jahr und unzählige E-Mails

Nach siebzehn Jahren Funkstille schreibt Bella Becker ihre erste E-Mail an Sabine Born. Früher unzertrennlich, hatten sich die Freundinnen aus den Augen verloren. Bine fühlt sich ihrer alten Freundin sofort verbunden, auch wenn die beiden Frauen unterschiedlicher kaum sein könnten: Journalistin Bella wohnt mit ihrem Sohn und ihrem notorisch abwesenden Lebensgefährten in Berlin. Bine ist Architektin und mit Mann und Kindern im hessischen Heimatort hängengeblieben. Das Einzige, was aus ihrer Vorstadt-Normalität hervorragt, ist ein überdimensionales Lichter-Reh im Garten. Zwischen Bella und Bine entspinnt sich ein reger E-Mail-Verkehr, über ein Jahr hinweg, durch kleine und große Krisen, sonnige Tage und durchtanzte Nächte. Mail für Mail, die mal poetisch und nachdenklich, mal herzerfrischend komisch sind, finden die beiden Freundinnen wieder zueinander.

Und bevor ich die Tagesfrage, wieder vergesse:

Ihr habt ja alle schon ein Bücher oder Seiten im Rahmen des #wklm2015 gelesen. Habt ihr oder hattet ihr bisher einen Lieblingsprota und wenn ja wen und wenn es geht auch warum?

Sowohl beim Murakami und nun bei “Das Jahr des Rehs” habe ich keinen bestimmten. Aber in “Selection” habe ich America ins Herz geschlossen, mit all ihren Unzulänglichkeiten, Zwiespälten, aber auch mit ihrer Direktheit.

18.20 Uhr

Heute Morgen habe ich weitere 60 Seiten in “Das Jahr des Rehs” gelesen und die Geschichte gefällt mir immer noch gut. Ich bin schon gespannt, wie es mit Bine weiter geht und ob, sie sich in Tim verliebt. Auch Bellas Liebesleben ist im Wandel, vermute ich jedenfalls, denn sie steht auch zwischen zwei Männern. Beide 40 und sind im Umbruch ihres Lebens. Jetzt lese ich weiter, denn ich möchte das Buch heute noch gerne beenden.

21.43 Uhr

“Das Jahr des Rehs” von Stephanie Jana und Ursula Kollritsch ist zu Ende. Schön war es mit Bella und Bine, die letztlich dann doch beide sich nur wiedergefunden haben, sondern auch entwickelt haben. Ein schönes Buch mit schönen Gedichten, mit Liedern und zwei Frauen, die am Ende zu sich selbst finden.

Vor einer Viertelstunde stand ich noch vor der Frage, was lese ich nun? Schaute meine Leseliste an, las noch einmal den Inhalt und habe mich letztendlich hierfür entschieden:

978-3-8432-1079-9-Kacvinsky-Dylan-Gray-orgKlappentext von der Verlagsseite:

Gray ist ein cooler Typ. Er interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie sprüht vor Energie und will aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein – und doch lernen sich kennen und verlieben sich  ineinander. In Dylans klapprigem Auto erkunden sie die Wüste, schreiben eine Ode auf einen Kaktus und adoptieren einen zotteligen Hund. Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende, und die beiden müssen erkennen, wie leicht es ist, sich zu verlieben – und wie viel schwerer es sein kann, sich zu verzeihen und wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat. Katie Kacvinsky kenne ich bisher nur von Maddie Freeman und nun bin ich mal gespannt, wie sie die Geschichte von Dylan & Gray umgesetzt hat. Gelesen:

  1. Kiera Cass – Der Prinz aus Selection Storys 1 (108 Seiten)
  2. Kiera Cass – Selection (368 Seiten)
  3. Haruki Murakami – Wenn der Wind singt/Pinball 1973 (266 Seiten)
  4. Stephanie Jana/Ursula Kollritsch – Das Jahr des Rehs (272 Seiten)

Unter jedem Tagesbeitrag werdet ihr auch die Links zu den vorherigen Beiträgen finden, so auch hier.

Vorherige Beiträge:

#wklm2015 – Tag 4 – Halftime

#wklm 2015 – Tag 3 – Auf in eine neue Runde

#wklm2015 – Tag 2 – Das Lesen geht weiter

#wklm2015 – Tag 1 – Auf in den Lesemarathon

#wklm2015 – Die Leseliste

[Erinnerung] – Wörterkatzes Lese-Marathon 2015 #wklm2015

[Ankündigung] – Wörterkatzes Lese-Marathon 2015 #wklm2015

Loading Likes...

12 Antworten auf „#wklm2015 – Tag 5 – Weiter in der zweiten Hälfte“

    1. Hallo Kathrin,
      es lässt sich jedenfalls auch gut lesen. Bine ist mir noch ein stückweit mehr ans Herz gewachsen, als Bella. Aber ich mag sie beide in ihrer Art.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  1. Haller Kerstin!
    Ha, jetzt kann ich auch die zweite? Frage beantworten: “Das Jahr des Rehs” gelesen von Woerterkatze. :) Dylan und Gray ist ein bezauberndes Jugendbuch, wobei es seine Längen hat, da inhaltich – so weit ich mich erinnere – nicht viel passiert und die erhoffte Überraschung ausbleibt. Diese Erinnerung liegt allerdings so weit zurück, dass sie sehr verblasst ist. Ich bin gespannt wie du die Story empfinden wirst. Ehrlich gesagt, bin ich noch nicht allzuweit vorangekommen und ob ich mein gestecktes Ziel bis morgen erreichen werde, ist fraglich. Wie auch immer. Ich werde morgen trotzdem in die Stadt düsen.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    1. Hallo Tanja,
      bisher gefällt mir der Stil des Buches. Das abwechselnde Erzählen aus Dylans und Grays Sicht. Mal sehen wie es wird.
      Ui, schön das du “Das Jahr des Rehs” auf deine Wunschliste gesetzt hast. Es ist ein wirklich schöner E-Mail-Roman.
      Liebe Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.