7 days – 7 books – Montag

Heute startet die Aktion “7 days – 7 books” von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Jeden Tag werde ich nun einen Post zur Aktion schreiben und euch meinen Fortschritt teilhaben zu lassen.
Easterspecial

Begonnen habe ich direkt mit “Der dritte Mann” von Graham Greene. Ein Klassiker der in Wien zur Zeit der Besatzung spielt.

derdrittemann

Klappentext von Amazon:

Ein fesselnder Roman über Freundschaft, Korruption und Verbrechen – bekannt auch durch die spannende Verfilmung mit Orson Welles.

»Er hegte nicht mehr den geringsten Zweifel, daß ein Mord geschehen war. Warum sonst hätten sie ihn über den Zeitpunkt des Todes angelogen? Sie wollten mit ihren Geldgeschenken und der Flugkarte die einzigen zwei Freunde, die Harry in Wien hatte, zum Schweigen bringen. Und der dritte Mann? Wer war dieser dritte Mann?«

Wien 1945. Russen, Amerikaner, Franzosen und Briten haben die Stadt gemeinsam besetzt. Vor dem Hintergrund der Ruinen blühen die dunklen Geschäfte. Rollo Martins, der Jugendfreund von Harry Lime, steht vor einem Rätsel. War Harry der skrupellose Kopf einer Schieberbande?

14:38 Uhr:

Begonnen habe ich bereits heute Morgen mit dem Buch und bisher gefällt es mir. Langsam bin ich richtig gespannt auf Harry Lime und wer “Der dritte Mann” ist. Außerdem habe ich noch ein weiteres Buch auf die Liste gesetzt und zwar mein Leserunden-Buch “Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt” von Emmy Abrahamson. Das Buch wird dann diese Woche parallel gelesen zu den anderen 7 Büchern. Vielleicht kommt es auch noch zu einem Tausch bei den Büchern für die Woche, aber mal sehen, wie es kommen wird.
Nun noch zu meinem Buch: Gelesen habe ich bisher 44 Seiten und Rollo Martins versucht herauszufinden, wer Schuld an dem Tod von seinem Freund Harry Lime ist.

22:23:

Das erste Buch habe ich beendet und es hat mir sehr gut gefallen.

Fazit zum Buch:
Ein richtig guter Agententhriller zur Zeit der Besatzung Wiens nach dem Zweiten Weltkrieg. Aufgeteilt in vier Zonen wie Berlin – spielt sich in Wien  ein Schmugglerdrama. Geschmuggelt wird alles von Autoreifen über Lebensmittel bis hin zu medizinischen Hilfsmitteln. Daran beteiligt ist auch Harry Lime, der von seinen Freund Rollo Martins in Wien besucht wird. Aber er kommt zu spät, denn Harry ist tot. Gestorben durch einen Autounfall. Aber Rollo glaubt nicht daran und fängt an zu ermitteln. Dabei gerät er zwischen die Fronten der russischen Besatzungsmacht, der britischen sowie der Schmugglerbande.
Die Sätze waren zum Teil ziemlich lang und man musste sich schon sehr konzentrieren. Da man auch, oft nicht wusste wer nun spricht und wo man sich gerade befindet. Packend war es zu bis zum Showdown am Ende.
Ein rundum guter Thriller mit auch guten Charakteren. Gespannt war ich auf die Auflösung des dritten Mannes und ja er ist sehr gelungen.

Da es noch früh am Abend ist, fange ich nun ein weiteres Buch an und zwar:

ganzheitlichsterben

Klappentext von der Verlagsseite:

Henry Palmer hat zwei Jobs, doch es trifft ihn knüppeldick

Im Visier von Kommissar Röntsch als Mordverdächtiger Nummer eins, auf der To-do-Liste eines Killers ganz oben und die Liebe seines Lebens wird Opfer eines Unglücks – Henry Palmer trifft es mal wieder knüppeldick. Dabei hörte sich der Job, den die Detektei P. Courtois ihm angeboten hatte, so harmlos an: Der hauptberufliche Pizzafahrer sollte den Therapeuten Alexander Niemeyer observieren, sonst nichts. Dummerweise ist Niemeyer jedoch eines Morgens tot, und Henry mit seinem rot-weiß-grünen Pizzataxi den Nachbarn des Therapeuten aufgefallen.
Zu allem Überfluss stürzt dann auch noch der Hubschrauber ab, in dem Liss, die Freundin Henrys, saß. Ein Unglück? Oder hat da jemand manipuliert?

»Henry Palmer zeigt die Welt als das, was sie manchmal zu sein scheint: Als Kabinett der Kuriositäten.« Ruhr Nachrichten

»Alles in allem ist das überaus komisch und spannend, mit einem furiosen Finale … und zudem vollgestopft mit reichlich Lokalkolorit. Ein echter Gerstenberg eben. Keine Frage: Kaufen!« junge Welt

»Ein ebenso unkonventioneller wie sympathischer Held, ein klarer Handlungsfaden, der trotzdem Raum für überraschende Wendungen lässt, vor allem aber eine lebendige Sprache, die den Leser fesselt – Ralph Gerstenberg liefert mit seinem Zweitlingswerk ›Ganzheitlich sterben‹ ein starkes Stück Krimi-Literatur ab.« Rhein-Zeitung

Dann bin ich mal gespannt, wie mir der Krimi um Henry Palmer gefällt. Darüber werde ich dann morgen berichten.

Hier die weiteren Post zur Aktion auf meinem Blog:
7 days – 7 books
7 days – 7 books – Die Leseliste

Und hier die Teilnehmer-Liste auf Books of all Eternity.

Loading Likes...

22 Antworten auf „7 days – 7 books – Montag“

  1. Oh, “Der dritte Mann” – wie cool! Wir haben vor kurzem die Verfilmung gesehen und fanden sie schon sehr atmosphärisch (auch wenn leider relativ schnell klar war, wer der dritte Mann ist), um das Buch schleiche ich hingegen noch herum. Ich wünsche dir viel Spaß und bin schon jetzt gespannt auf dein Fazit zu dem Roman! :)

    1. Die Verfilmung habe ich noch nicht gesehen, aber kommt nach diesem – bisher wirklich gelungenen Roman – mit Sicherheit dran. Zur Zeit kann ich nur sagen, dass ich froh darüber bin das Buch ausgewählt zu haben. Fazit folgt natürlich noch nach Beendigung des Buches.

      1. Ich frage mich gerade wie werkgetreu wohl die Verfilmung war … Wenn sich deine positive Meinung nicht noch ändert, sollte ich mir den Roman mal ganz schnell in der Bibliothek besorgen! :)

        1. Hallo Winterkatze,
          im Buch gibt es ein Vorwort von Greene, in dem er schildert, das es eigentlich zuerst ein Drehbuch geben sollte. Er es aber dann für besser hielt zunächst eine Erzählung zu schreiben. Daraus haben dann er und die Regisseurin des Film das Drehbuch entwickelt. Also wird der Film sich wohl an die Erzählung halten oder zumindest nahe angelegt sein.
          Liebe Grüße
          wörterkatze

    2. Okay, das ist interessant! Das kommt auch nicht so oft vor, dass jemand erst eine Drehbuchidee hat, dann einen Roman daraus macht, der dann wieder zu einem Film ausgearbeitet wird. :)

  2. Auch so eine Bildungslücke, ich habe weder das Buch gelesen noch den Film gesehen … sollte ich vielleicht mal nachholen.

    (Was mir gerade auffällt – ich durchbreche ja hier eine sehr katzige Unterhaltung … ;-))

    1. Hallo Birthe,
      zunächst wusste ich auch nur das es einen Film “Der dritte Mann” gibt, aber dann habe ich dieses Buch geerbt und nun auch endlich gelesen. Es ist auch wirklich lesenswert, aber mehr dazu im Update.
      Liebe Grüße
      wörterkatze

  3. Super, schon ein Buch durch und das nächste angefangen. Toller Wochenstart! Den Film fand ich übrigens gut (ohne das Buch zu kennen), die Musik ist legendär. Und es kommt eine Katze drin vor, was mich beim Filmschauen auch immer sehr freut ;-)
    Ariana (mit Kater Lehmann auf dem Schoß)

    1. Hallo Ariana,
      meinen Wochenstart fand ich auch gut. Das erste Buch war gelungen und im zweiten versuche ich noch das gute zu finden.
      Liebe Grüße
      Wörterkatze

  4. Schön, dass “Der dritte Mann” bis zum Schluss überzeugend war – dann packe ich das Buch mal auf meine Bibliotheksausleihliste. *seufz* ;)

    Von Gerstenberg ist mir bislang noch nichts untergekommen – genauer gesagt ist mir der Autor bis heute nicht mal ins Auge gefallen, dabei mag ich die Grafit-Krimis eigentlich ganz gern und stöbere regelmäßig durch das Programm. Dann hoffe ich nur, dass du mich nicht wieder in Versuchung führst – die Lese- und Wunschlisten sind lang genug! *g* Viel Spaß beim Lesen! :)

    1. Hallo Winterkatze,
      über den Gerstenberg Krimi kann ich noch nicht viel aussagekräftiges sagen, aber das kommt noch.
      Liebe Grüße
      Wörterkatze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.