#Pfingstlesen_2017 – Tag 1

Pfingstlesen_2017 von 02.Juni bis 05. Juni 2017

Es ist soweit. Es ist 14 Uhr und das #Pfingstlesen_2017 startet. Ich freue mich über zahlreiche Mitleser und die vorgestellten Bücher. Die Teilnehmerliste findet ihr hier.

Die Frage, was ich lesen werde, stellt sich im Moment nicht für mich. Denn ich möchte zunächst, dieses Buch beenden:

Klappentext von der Verlagsseite:

Ein Provence-Krimi mit viel Urlaubs-Flair und einer sympathischen Kommissarin
Die Kommissarin Isabelle Bonnet hat sich gegen die große Karriere in Paris und für ein Leben im beschaulichen Fragolin entschieden. Immer noch leidet sie unter dem Trauma, das ein Attentat in der Hauptstadt bei ihr hinterlassen hat. Als ihr Assistent Apollinaire in den Akten auf einen alten Mord stößt, bei dem ein Mann mit einer Mistgabel übel zugerichtet wurde, erwacht Isabelles Jagdeifer – vor allem als sie bei ihren Untersuchungen über einen anderen Mord stolpert, bei dem eine nackte Leiche am Strand gefunden wurde. Bald entdeckt sie Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Verbrechen, die alle übersehen haben …

Bibliografische Angaben:

Autor: Martin, Pierre Übersetzer: — Titel: Madame le Commissaire und die späte Rache Originaltitel: — Reihe: Isabelle Bonnet #2 Seiten: 368 ISBN: 978-3-426-51730-7 Preis: 14,99€ (Paperback) Erschienen: 01.06.2015 bei Knaur

Da habe ich noch knapp 100 Seiten vor mir und ich bin schon gespannt, ob Isabelle Bonnet den richtigen Täter überführt.  Danach sehen wir weiter.

Was liest ihr als erstes?

Merken

Loading Likes...

#wklm2016 – Tag 1 – Lasst das Lesen beginnen…

#wklm2016Es ist Montag und der#wklm2016 kann beginnen. Mein Tag startete schon denkbar schlecht mit einem abgebrochenen Zahn und einen Zahnarztbesuch. Aber das ist zum Glück überstanden.
Lesen werde ich wohl erst heute Abend richtig, denn gleich kommt noch lieber Besuch, der natürlich Vorrang hat. Aber ich kann euch schon einmal das Buch vorstellen, dass ich heute und wohl auch noch morgen lesen werde:
Schwarze Magnolie von Hyeonseo Lee
Klappentext von der Verlagsseite:

Ein langer Weg in die Freiheit – das erschütternde und berührende Schicksal einer jungen Nordkoreanerin

Hyeonseo Lee wurde in Nordkorea geboren, jenem Land, aus dem so gut wie keine Nachrichten nach außen dringen. Als Siebenjährige erlebt sie erstmals eine öffentliche Hinrichtung. Oft sieht sie im Grenzfluss zu China Leichen schwimmen, Menschen, deren Flucht in ein besseres Leben misslang. Zur Zeit der großen Hungersnot wird Hyeonseo Lee von ihrer Familie nach China geschickt – und beginnt zu ahnen, was Freiheit bedeutet. Dies ist ihre Geschichte.
Hyeonseo Lee wächst in Nordkorea auf. Das Wort des »großen Führers« Kim Il-sung ist unangefochtenes Gesetz, öffentliche Hinrichtungen sind an der Tagesordnung. Als Mitte der 1990er-Jahre eine Hungersnot ausbricht, wird Hyeonseo Lee als Teenager ganz allein nach China zu Verwandten geschickt. Dort lebt sie zehn Jahre lang als illegale Einwanderin, ständig in der Angst, von den chinesischen Behörden aufgegriffen und abgeschoben zu werden. Schließlich wagt sie den Schritt und gelangt unentdeckt nach Südkorea. Dort ist sie ganz auf sich allein gestellt, ohne Freunde, ohne Verwandte. Eines Tages erhält sie die Nachricht, dass ihre Familie aufs Land abgeschoben werden soll – wegen der schlechten Versorgungslage in Nordkorea ein fast sicheres Todesurteil. Hyeonseo Lee macht sich auf, ihre Mutter und ihren Bruder zu retten. Kann es gelingen, eine ganze Familie heimlich außer Landes zu bringen? Eine abenteuerliche Flucht beginnt.
Bibliografische Angaben:
Autor: Lee, Hyeonseo; John, David Übersetzer: Elisabeth Schmalen, Merle Taeger, Katharina Uhlig Titel: Schwarze Magnolie Originaltitel: The Girl with Seven Names – A North Korean Defector’s Story Reihe:Seiten: 416 ISBN: 978-3-453-20075-3 Preis: 19,99 € (Hardcover) Erschienen: 13.07.2015 bei Heyne
Den ersten Teil habe ich bereits am Wochenende gelesen und ich bin wirklich mal wieder froh darüber hier in Europa geboren worden zu sein und nicht in Nordkorea. Die Gräueltaten und das Misstrauen von dem Hyeonseo erzählt ist wirklich ungeheuerlich. Einiges erfährt man ja schon aus den Medien über Nordkorea, aber es ist immer noch etwas ganz anderes, wenn es von einer Betroffenen erzählt bekommt. Mehr zum Buch gibt es dann heute Abend.

Frage 1: Was habt ihr euch für diese Woche vorgenommen?

Ich möchte einfach nur Lesen und mit euch über Bücher diskutieren und austauschen. Einfach jede Menge Spaß und gute Bücher wünsche ich uns allen.

18.14 Uhr

Der Besuch ist wieder weg und nun habe ich endlich Zeit für den #wklm2016. Lesen werde ich in den nächsten Tagen neben “Schwarze Magnolie” noch meinen Re-Read von “Harry Potter und der Orden des Phönix”. Das sind die beiden Bücher, die als nächstes anstehen, da ich sie bereits begonnen habe und nun auch beenden will. Für danach habe ich mir dieses Mal keinen genauen Plan gemacht, da ich beim Lesen in letzter Zeit ziemlich sprunghaft bin und mich nicht so genau an meine Leseliste halte. Vermutlich werde ich weiterhin Harry Potter re-readen, denn das Theaterstück steht ja auch noch hier ungelesen im Original herum. Und darauf hätte ich richtig Lust. Aber vorher noch einmal die anderen Bände.

Ich hatte ja im Eingang gesagt, dass ich euch noch etwas zu “Schwarze Magnolie” erzählen wollte. Hyeonseo Lee wuchs in Nordkorea auf. Ein Staat der 1948 gegründet wurde und diktatorisch ist. Bereits im Kleinkindalter wird den Bewohnern deutlich gemacht, dass nichts über ihrer Herrscherdynastie steht. Die gesamte Bevölkerung ist geprägt von Misstrauen gegeneinander, niemand vertraut einen. Man muss achtgeben, was man sagt, und sich genau ans Gesetz halten. An Gesetze halten ist dort besonders wichtig, denn schon Kleinigkeiten wie die falsche Kleidung, längere Haare oder zu viel Reichtum (nicht der eigenen Kaste angemessen) birgt Gefahr. Sehr schnell wird man bestraft und im schlimmsten Fall mit dem Tode. Die Bevölkerung ist in drei Kasten (loyal, wankelmütig und feindselig) eingeteilt, die sind dann noch einmal insgesamt in 51 Kategorien eingeteilt.  40 Prozent der Bevölkerung wird vom Regime als feindselig angesehen und ist starken Repressalien ausgesetzt. Man kann auch sehr schnell seine Kastenzugehörigkeit verlieren, wenn man einen Fehler begeht. Dabei muss man noch nicht einmal selber den Fehler machen, es reicht wenn jemand aus der Familie einen Fehler begeht, dann wird die gesamte Familie bestraft und verliert ihre Kaste und im schlimmsten Fall kommen sie ins Gulag (Straflager).
Hyeonseo beschreibt dies sehr deutlich im ersten Teil des Buches und ich musste beim lesen sehr oft schlucken. Auch über die Propaganda des Regimes, was sich selber wirtschaftlich stärker als Südkorea einschätzt und dies der Bevölkerung auch immer wieder einbläut. Der Staat ist unheimlich misstrauisch nicht nur gegenüber Südkorea und den USA, die ihre erklärten Feinde sind, sondern auch gegenüber China und Russland.
Einiges bekommt man ja immer wieder über die Nachrichten mit, seien es Nordkoreas Drohgebärden gegenüber Japan und Südkorea, oder die Auszüge aus den Massespielen, in denen das Volk seinen Führer huldigt. Für mich gelinde gesagt ein Graus.Nun bin ich gespannt wie es Hyeonseo in China ergeht, denn dahin ist sie bei Nacht und Nebel als Teenager. Mehr aus Lust am Abenteuer als an eigentlicher Flucht. Denn da hat der Klappentext einen Fehler, sie wird nicht geschickt, sondern sie geht einfach über die Grenze um sich dort umzuschauen und leider kann sie nicht mehr zurück. Denn geflohenen Menschen droht in Nordkorea bei der Wiederkehr das Straflager.

_______
Teilnehmerliste

Loading Likes...

#Pfingstlesen_2016 – Tag 1

logo_pfingstlesen_2016

Bildquelle:  Bernd Kasper/pixelio.de

Es  ist endlich soweit. Es ist Freitag, der 13. – ist hier jemand abergläubig? – und das #Pfingstlesen_2016 beginnt. Wie gewünscht gibt es auch eine Teilnehmerliste, dort sind zunächst lediglich die Twitteraccounts eingetragen. Wie ihr es handhabt, ob ihr bloggt oder twittert ist euch überlassen! Ich werde wieder beides machen. Denkt auch an den Hashtag #Pfingstlesen_2016 bei euren Tweets oder Blogposts. Dann finden die anderen euch schneller.

08.00 Uhr

Der Beitrag geht nun gleich online, allerdings kann ich noch nicht direkt mit dem Lesen beginnen. Denn heute steht erst noch Hausarbeit und der Reifenwechsel für mein Auto an. Danach wird aber darauf los gelesen und natürlich getwittert.

Was lese ich denn nun als nächstes?

Zunächst lese ich noch “Miss Wattenmeer singt nicht mehr” von Christiane Franke und Cornelia Kuhnert weiter. Da sind es nur noch ein paar Seiten und Rosa, Henner und Rudi haben ihren dritten gemeinsamen Fall gelöst.

978-3-499-27210-3_misswattenmeersingtnichtmehrKlappentext von der Verlagsseite:

Friesisch herb
Während am Strand von Greetsiel die «Ostfriesische Schlickrennen-Wältmeisterschaft» tobt, wird Aleke Dönnerschlach auf ihrer Fischfarm ertränkt. Ihr frisch angetrauter Gatte hat ein wasserdichtes Alibi – er war beim Rennen dabei, im Team von Henner und Rudi. Doch wer hatte ein Motiv, Aleke um die Ecke zu bringen? Die Kripo Wittmund hat schnell einen Schuldigen parat, aber Henner, Rudi und Rosa haben da mal wieder ihre Zweifel. Erst recht, als ein zweiter Mord geschieht. Und als sie erfahren, dass es von Seiten der Tierschützer massive Proteste gegen die Fischfarm gab, legt das Trio sich so richtig ins Zeug …

Bibliographische Angaben:
Autor: Franke, Christiane/ Kuhnert, Cornelia
Titel: Miss Wattenmeer singt nicht mehr (Henner, Rudi und Rosa #3)
Seiten: 288
ISBN: 978-3-499-27210-3
Preis: 9,99 € (TB)
Erschienen: 26.03.2016 bei rororo

Im Anschluss werde ich dann “Ich nannte ihn Krawatte” von Milena Michiko Flašar zu Ende lesen. Ich lese das im Lesekreis von ARD Buffet und hänge da etwas hinterher. Asche über mein Haupt.

Ich nannte ihn Krawatte von Milena Michiko FlasarKlappentext von der Verlagsseite:

Wer in einem Lachen nichts anderes als ein Lachen hört, der ist taub

Ist es Zufall oder eine Entscheidung? Auf einer Parkbank begegnen sich zwei Menschen. Der eine alt, der andere jung, zwei aus dem Rahmen Gefallene. Jeder auf seine Weise, beide radikal, verweigern sie sich der Norm. Erst einem fremden Gegenüber erzählen sie nach und nach ihr Leben und setzen zögernd wieder einen Fuß auf die Erde. Milena Michiko Flašars Parkbank befindet sich in Japan und könnte doch ebenso gut anderswo in der westlichen Welt stehen. Dieser Roman stellt der Angst vor allem, was aus der Norm fällt, die Möglichkeit von Nähe entgegen – sowie die archaische Kraft der Verweigerung.

Bibliographische Angaben:
Autor: Flašar, Milena Michiko
Titel: Ich nannte ihn Krawatte
Seiten: 144
ISBN: 978-3-442-74656-9
Preis: 8,99 € (TB)
Erschienen: 10.03.2014 bei btb

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

 Frage 1 Mit welchem Buch beginnt ihr das #Pfingstlesen_2016!

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

20.31 Uhr

Endlich kann auch ich richtig einsteigen. Der Tag war doch stressiger als gedacht, aber nun beginnt auch für mich das #Pfingstlesen_2016. Den Beginn verbringe ich noch mit Rosa, Henner und Rudi in Neuharlingersiel. In “Miss Wattenmeer singt nicht mehr” habe ich noch 94 Seiten und ich bin mal wieder beeindruckt von der Detailtreue und dem Stil des Autorenduos Franke/Kuhnert. Ich <3 den Ort Neuharlingersiel in Ostfriesland mit seinem alten Fischereihafen, dem Sielhof und dem Siel.

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Frage 2 Habt ihr euch ein Ziel für Pfingstlesen_2016 gesetzt? Was wollt ihr erreichen?

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

In erster Linie will ich Spaß haben und mich mit euch über die Bücher austauschen. Dennoch möchte ich einen Teil meiner angefangenen Bücher beenden. Zumindest die oberen beiden und dann noch das ein oder andere weiter lesen. Vielleicht auch ein neues beginnen, aber dies entscheide ich spontan.

22.18 Uhr

Ach, Schnepel. Du bist und bleibst ein Marke.  Rudi hat es mit seinem Kollegen nicht leicht, aber scheinbar erkennt Haueisen Rudis Qualitäten. Obwohl, wenn der wüsste, dass Rosa mal wieder mit ermittelt. :-D
Rosa ist natürlich wieder voll mit dabei und fragt sich durch Neuharlingersiel. Hoffentlich passiert ihr nichts, nur weil sie bisher immer Glück hatte, fürchte ich schlimmes. Mal sehen, es sind noch knappe 60 Seiten.

23.39 Uhr

Es ist geschafft. “Miss Wattenmeer singt nicht mehr” ist beendet und es war großartig. Jetzt hoffe ich nur, dass das Autorenduo Franke/Kuhnert noch einen vierten Teil schreibt. Ich bin süchtig nach den dreien und Neuharlingersiel. Spannend bis zum Schluss und ein echter Showdown. Super gemacht!
Nun geht für mich ein schöner erster Lesetag zu Ende und ich verkrümele mich in mein Bett. Aber morgen früh hört ihr schon wieder von mir und dann mit “Ich nannte ihn Krawatte” von Milena Michiko Flašar.

♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣

Gelesen

  1. Christiane Franke & Cornelia Kuhnert – Miss Wattenmeer singt nicht mehr (144 von 288 Seiten)

♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣

Loading Likes...

#Osterlesen_2016 – Tag 1

Logo_Osterlesen

Bildquelle:  I-vista  / pixelio.de

Nun ist es endlich soweit das #Osterlesen_2016 beginnt und ich freue mich, dass sich einige gemeldet haben und mit mir zusammen lesen. Wie immer könnt’ ihr bloggen oder twittern unter dem obigen Hashtag oder wie ich es mache beides.

Zunächst zeige ich euch mal mit was ich mich heute und wohl auch morgen noch beschäftigen werde. Das Buch ist noch von der #Leseparty übrig.

Leichenraub von Tess GerritsenKlappentext von der Verlagsseite:

Julia Hamill ist schockiert. Die menschlichen Gebeine, die sie im Garten gefunden hat, stammen von einer jungen Frau. Eine pathologische Untersuchung ergibt, dass sie ermordet wurde – und zwar vor zweihundert Jahren. Wer ist die Tote, wer hat sie heimlich verscharrt? Julias Neugier führt sie in die Vergangenheit Bostons, zur medizinischen Fakultät der Universität und zu dem Medizinstudenten Norris Marshall, der hofft, einen gefährlichen Frauenmörder zu stellen – und seine einzige Zeugin in höchste Gefahr bringt …

 

wenndienachtverstummtKlappentext von der Verlagsseite:

Abgeschlachtete Tiere auf der Weide, ein Farmer, der an sein umgekipptes Fuhrwerk gefesselt fast erfriert: In Painters Mill häufen sich die Verbrechen gegen die Amischen. Dann werden auf der Farm der Familie Slabaugh drei Leichen in der Güllegrube gefunden: Vater, Mutter und ein Onkel. Alle drei weisen schwere Kopfverletzungen auf. Ist auch dies ein Verbrechen aus Hass gegen die Glaubensgemeinschaft? Polizeichefin Kate Burkholder, die bis zu ihrem 18. Lebensjahr selbst eine Amische war, kennt die Menschen dort nur zu gut. Mit ihrem Freund John Tomasetti ermittelt sie in dem Fall, der sie bald auch mit den dunklen Kapiteln ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert.

Das Hörbuch ist nun der dritte Teil der Kate-Burkholder-Reihe und ich freue mich richtig auf das Buch. Linda Castillo zum Dritten für diesen Monat!

Im Laufe des Tages melde ich mich wieder.

13.57 Uhr

Heute morgen habe ich noch einen Teil von “Blutige Stille” angehört und mir stehen noch gute vier Stunden bevor in einem spannenden Fall.

blutigestille Klappentext von der Audible-Seite:

Sie töteten alle Mitglieder der Familie Plank. Die Leichen des Vaters und der beiden Söhne fand man im Wohnhaus, die der Mutter und des Babys auf dem Weg zur Scheune. Doch niemand war auf das vorbereitet, was sie in der Scheune fanden. Die beiden Mädchen, gefoltert und misshandelt. Die Familie gehörte zur amischen Gemeinde in Painters Mill, Ohio, sie lebten getreu ihren Glaubensgrundsätzen von Schlichtheit und Bescheidenheit, waren gottesfürchtige Leute. Fernab von den Verführungen der Zivilisation. Oder enthüllt das Tagebuch der ältesten Tochter eine andere Wahrheit?

Spannungsgeladen und aufregend: Auch der zweite Thriller mit Polizeichefin Kate Burkholder ist Nervenkitzel pur. Ein Thriller, der Gänsehaut garantiert!

Auch wenn ich Tanja Geke bereits vor drei Jahren beim Vorlesen gelauscht habe, so ist es doch wieder Neuland für mich, da ich einfach den Täter vergessen habe. Kaum zu glauben.

Später am Tag geht es dann mit “Leichenraub”von Tess Gerritsen weiter.

Was liest ihr zur Zeit?

 20.35 Uhr

Kurz schon mal wieder auf Twitter vorbei geschaut – wie ihr wisst, könnt ihr auch von dort aus mitmachen – und es sind einige Mitleser dazu gekommen. Heute Nachmittag habe ich noch eine ganze Weile dem zweiten Teil der Kate Burkholder-Reihe gelauscht und mir fehlen noch 90 Minuten, die gibt es dann morgen früh. Nun lese ich erst einmal in “Leichenraub” von Tess Gerritsen weiter. Hier bin ich auf Seite 32 und ich springe zwischen der Gegenwart und 1830 hin und her. Im Moment bin ich im Krankenhaus auf der Geburtsstation und erlebe mit wie ein Arzt seine Patienten behandelt, ein wahrer Halbgott in Weiß aus dem Jahre 1830. Keine Hygenie und mir tun die armen Frauen, die damals ihre Kinder gebären mussten unter solchen Bedingungen einfach nur Leid.

21.23 Uhr

Einfach passend:

 21.36 Uhr

Mittlerweile habe ich Norris Marshall kennen gelernt und der junge Mann gefällt mir. Nicht nur dass er seinem Professor widerspricht, er ist auch im Gegensatz zu seinen Kommilitonen kein Schnösel, sondern ein Junge vom Land. Erfreulich und erfrischend. Auch wie Tess Gerritsen ihn beschreibt und wie er der jungen Rose hilft. Mein Held bisher in der Vergangenheit.

23.03 Uhr

 

Loading Likes...

#Fastnachtslesen_2016 – Weiberfasching oder einfach nur lesen

Fastnachtslesen

(c) Tim Reckmann / pixelio.de

Heute beginnt das #Fastnachtslesen_2016 und da ich es nicht so mit Fasching bzw. Karneval habe, verbringe ich die tollen Tage lieber mit guter Literatur. Sowohl über den eigenen Blog oder Twitter kann man mitmachen. Ich werde auf beiden Plattformen zu finden sein. Im übrigen gibt es auch eine Teilnehmerliste. Mitmachen kann man zu jeder Zeit und wann man Lust hat.

Im Moment lese ich:

blauwasserlebenKlappentext von der Verlagsseite:

Wie aus einer traumhaften Segelreise ein Albtraum wurde

Es begann als großer Traum vom Leben auf den Weltmeeren: Mit zwanzig lernt Heike Dorsch den lebensfrohen Studenten Stefan Ramin kennen. Beide sehnen sich danach, die Welt zu entdecken. Vierzehn Jahre später machen sie ihren Plan wahr. Sie werfen ihr Erspartes zusammen und brechen auf, die Welt zu umsegeln. Das Blauwassersegeln auf dem offenen Meer fasziniert sie ebenso wie das relaxte Feiern in den Marinas von Guatemala oder das Eintauchen in die Unterwasserwelt vor Belize. Und auf den marquesischen Südseeinseln haben sie das erste Mal das Gefühl, angekommen zu sein. Doch ausgerechnet hier findet ihr Glück ein grausames Ende.

Ein Jahr später erzählt Heike Dorsch vom gemeinsamen Abenteurerleben auf allen Ozeanen, von Verlust und Trauer und ihrem eigenen Kampf ums Überleben.

»Heute verspüre ich den Wunsch und die Kraft, ­unsere Geschichte zu erzählen. Für Stefan, für mich und zur Erinnerung an unsere gemeinsame Zeit. Um etwas in den Händen zu halten, aber auch, um loslassen zu können.« Heike Dorsch

Ich bin nun bei Seite 160 angekommen und genieße mit Stefan und Heike ihr Seglerleben, auch wenn ich mir so etwas für mich nicht vorstellen kann.

21.53 Uhr

Nach dem ich nun wieder Internet habe, kann ich auch mal wieder ein Update posten. Weitere 32 Seiten sind gelesen und ich bin jetzt am vorletzten Tag von Stefans Leben. Die Art wie Heike Dorsch alles beschreibt und erzählt ist einfach schön geschrieben. Noch sind es knapp 70 Seiten und ich bin gespannt, wie sie das Ende beschreibt, das ich ja dank des Films “Blauwasserleben” bereits kenne.

Loading Likes...

#Leseparty light – Das Lesen beginnt

logo_lesepartylightNun steige ich auch ein bei der Leseparty light von Primeballerina und Petzi von Die Liebe zu den Büchern  und schmökere mal direkt weiter in

u1_978-3-596-19615-9_derschattendeswindesKlappentext von der Verlagsseite:

Der unvergessliche Roman eines einzigartigen Erzählers – Carlos Ruiz Zafóns Welterfolg

An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt – den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt ›Der Schatten des Windes‹, und er wird sein Leben verändern …

Carlos Ruiz Zafón eroberte mit seinem Buch die Herzen leidenschaftlicher Leser rund um den Globus. ›Der Schatten des Windes‹ bildet den Auftakt eines einzigartigen, fesselnden und berührenden Werks, er ist der erste seiner vier großen Barcelona-Romane. Auf ›Der Schatten des Windes‹ folgten ›Das Spiel des Engels‹ und ›Der Gefangene des Himmels‹. Der vierte und abschließende Band ist in Arbeit.

Im Laufe des Tages gibt es dann ein Update.

16.34 Uhr

Spät am Tag, aber dennoch hier ist das erste Update und ich hoffe, dass in den nächsten Tagen wieder besser wird mit den Updates für die Leseparty. Die ersten beiden Kapitel von “Der Schatten des Windes” sind gelesen und ich muss sagen, bisher gefällt es mir. Noch plätschert es so vor sich hin und ich versuche herauszufinden, was es mit dem Buch auf sich hat und weshalb jemand alle Bücher, des einen Autors verbrennt.
Vor Jahren hatte ich schon einmal mit dem Buch begonnen und habe ungefähr zu diesem Zeitpunkt im Buch es wieder ins Regal gestellt. Ich hoffe es passiert noch was und die Zeit ist einfach passender als damals. Jedenfalls hat es mich noch gepackt.Gleich mal weiter lesen.

Loading Likes...

7 days – 7 books – Tag 1 und es geht los…

Banner_7d7b_14-21.04Es ist soweit die  7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli beginnen und ich bin wirklich früh dran. 8 Uhr und der Beitrag für den heutigen Tag steht schon. Wenn ich mir so die Teilnehmerliste ansehe, sind wir dieses Mal eine richtig große Runde. :bounce: Das bedeutet ich werde auf vielen Blogs stöbern und mit einiger Sicherheit mal wieder einige Bücher auf meine Wunschliste packen. :-,:totlach:
Vorgenommen habe ich mir Variante 2 bei der Aktion und das bedeutet vier Bücher zu lesen in acht Tagen. Das sollte doch machbar sein. Die Bücher, die ich vorhabe zu lesen, habe ich bereits gestern hier veröffentlicht. Dieses Mal ist sie krimilastiger, da ich mir davon einfach mehr Spannung erhoffe :lechz: als bei der Miniversion mit meinen reinen Jugendbüchern. :uups:
Beginnen werde ich die Lesewoche mit dem fünften Band der Duncan Kinkaid /Gemma James – Buchreihe von Deborah Crombie – der lieben Winterkatze :friends:für den Stupser im Februar sei dank. Nun bin ich wieder richtig in der Reihe drinnen und fiebere bei den beiden mit.
Das verlorene Gedicht von Deborah CrombieKlappentext von der Verlagsseite:

Inspektor Kincaid wird von seiner Exfrau, der Literaturwissenschaftlerin Vic, gebeten, im Fall der vor fünf Jahren verstorbenen Lyrikerin Lydia Brook zu recherchieren. Vic hat Hinweise gefunden, die widerlegen, dass die Dichterin Selbstmord beging. Als Vic kurz darauf ermordet wird, zweifelt der erschütterte Kincaid nicht daran, dass seine Exfrau einem Verbrechen auf die Spur gekommen ist. Seine Ermittlungen führen zu einer Clique von Studenten, die in den sechziger Jahren in Cambridge studierten. Doch welch tödliches Geheimnis hütet die Gruppe bis heute?
Es geht mal wieder nach Cambridge. Kennen gelernt habe ich es in Natura noch nicht, aber durch diverse englische Krimis schon und ich freue mich auf die Rückkehr. Im Laufe des Tages gibt es dann das erste Update.
 13.55 Uhr Es wurde gelesen…
und zwar schon ganze 100 Seiten in meinem Krimi. :cheers:
Wow, der ist wirklich wieder gut. Allen voran natürlich wieder die Protagonisten Duncan Kincaid und Gemma James. Wobei letztere sich das Leben mal wieder selber schwer macht.:roll: Einen eindeutigen Hinweis dazu gibt ihr ja auch ihre Freundin Hazel, mal sehen wann Gemma sich wieder ein kriegt.:wink:
Der eigentliche Kriminalfall ist noch nicht so recht in die Puschen gekommen. Das liegt wohl auch daran, dass noch keine Leiche zu beklagen ist. Aber dennoch ist es interessant, denn Vic, die Ex-Frau von Kincaid, hat die Vermutung, dass Lydia Brooke ermordet wurde, und es kein Selbstmord war. Allerdings geben die alten Fallakten keinen Hinweis darauf, was natürlich nichts heißen will, da der ermittelnde Beamte kurz vorm Ruhestand war. Wer weiß, ob wirklich alles ermittelt wurde und die Akte nicht einfach zugeklappt wurde. :-k
Ein weiterer interessanter Punkt ist das Collegeleben und die Bissigkeit zwischen den einzelnen Professoren. Da gönnt einer dem anderen nichts. Wundervoll dargestellt und Vic hat es als weibliche Professorin für englische Literatur nicht leicht. Ich frage mich so langsam wirklich, was ihre Kollegen zu verbergen haben im Hinsicht auf den Tod der großen Lyrikerin Lydia Brooke? :-k
16.39 Uhr Blogrunde gedreht…
und natürlich ist es wieder passiert: Die Wunschliste wächst. Begonnen hat alles mit Winterkatze und ihrem aktuellen Buch “Jim Hensons Labyrinth” und wenn es schon so gut beginnt, wird es sicher noch mehr geben. Daher direkt zum nächsten Blog gesprungen…
Und auch dort wurde ich fündig Anna Banks “Das Flüstern der Wellen” auf Sunny Blog muss ich mir mal merken. Und dann ist mir bei Sabine von  Büchersüchtig noch ein Buch aufgefallen mit einem tollen Cover, so etwas spricht mich ja immer an: “Das Wunder des Pfirsischgartens” von Sarah Addisson Allen. Ein weiteres Buch ist mir bei Julia von Buecherwurm2punkt0 ins Auge gesprungen, gehört habe ich schon einmal von dem Buch, aber irgendwie hatte ich es nicht mehr auf dem Schirm. Jedenfalls steht “Das Liebesleben der Suppenschildkröte” von Theresia Graw – was für ein Buchtitel – nun auf der erweiterten Wunschliste. Ebenso “Unschuldslamm” von Judith Arendt gefunden habe ich dies bei Kaisu von life4books.
Aber nicht nur neue Bücher habe ich auf den Blogs entdeckt, sondern auch ein paar alte Schätzchen, die noch bei mir im Regal schlummern. Wie “Die Schmetterlingsinsel” und die Nalini Singh Bücher. Ein Dank für die Erinnerung geht an Nina von Ninespo und an Kermit vom Seitenteich. :friends:
Die erste Blogrunde der Woche ist gedreht und weiß Gott, wenn sie immer so ergiebig an Büchern wird, dann wächst die Wunschliste ins uferlose.:totlach:
Nun wird erst einmal wieder geschmökert und später gibt es noch ein Update.
20.47 Uhr Weiter geht’s…
und die nächsten 44 Seiten in dem wirklich tollen Buch sind gelesen. Die Leiche lässt noch auf sich warten, aber dafür haben sich Gemma und Duncan wieder Waffenstillstand geschlossen. Langsam bin ich mir auch sicher, dass es im Todesfall Lydia Brooke nicht mit richtigen Dingen zugegangen ist, zumindest was die Ermittlung angeht. :computer: Da hatte wirklich einer keine Lust zu ermitteln. Ich frage mich, nur was die Freunde von Lydia Brooke verheimlichen? :-k Darcy gefällt mir sogar nicht, mit seiner Haltung zu Vic und seinem Getue. :wuetend:
Gelesene Bücher
Deborah Crombie – Das verlorene Gedicht (144/416 Seiten)
Frühere Beiträge
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – das Osterspecial und ich bin mit dabei
Loading Likes...

#ninesposLM – Tag 1 oder was lese ich nun

lesemarathon-13_s00.10 Uhr Es ist so weit

Es ist 00.10 Uhr und Ninespos Lesemarathon läuft schon seit zehn Minuten. Und ich sitze hier nun vor meiner Leseliste, die 10 Bücher umfasst mit insgesamt 3.701 Seiten, und überlege, was ich als erstes lesen soll. So viele Bücher lachen mich an und ich habe ja nun auch schöne ausgewählt. Eine Mischung aus Krimis und Belletristik. Alles Bücher aus diesem Jahr und die ich unbedingt haben musste. War ja auch wieder klar, dass sie eine Weile auf dem SuB liegen würden, aber nun ist es Zeit zum Lesen und schmökern.  Und die Entscheidung ist gefallen:

diewundersamegeschichtederfayearcherKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Liebe, die alle Zeiten überdauert

»Geschichten sind wie Melodien!« Mit diesen Worten verzaubert Alex Hobdon die junge Buchhändlerin Faye Archer vom ersten Augenblick an. Als er sein Skizzenbuch in ihrem Laden vergisst, tut Faye etwas völlig Untypisches: Sie schreibt Alex über Facebook an, und aus ein paar kurzen Chats entwickelt sich eine berührende Liebesgeschichte. Doch dann erfährt Faye, dass Alex ein Geheimnis verbirgt, das so unglaublich klingt, dass es eigentlich nur wahr sein kann, und Faye muss sich entscheiden, ob ihre Liebe zu Alex stark genug ist, dieses Geheimnis zu teilen …

Ich lese die Bücher von Christoph Marzi sehr gerne. Den ersten Band  der Uralten Metropole “Lycidas” habe ich sehr gerne gelesen, auch seine Kurzgeschichte “Phantasma” oder sein Jugendbuch “Heaven – Stadt der Feen” haben mir sehr gefallen. Nun bin ich gespannt wie es mir mit “Die wundersame Welt der Faye Archer” ergeht. Ich gehe mit hohen Erwartungen heran und hoffe nicht enttäuscht zu werden.

11.42 Uhr Die ersten Seiten…

sind gelesen und ich bin begeistert von dem Buch. Nicht nur, dass das Cover wunderschön gestaltet ist, auch der Schreibstil überzeugt mich wieder. Nach gerade mal 70 Seiten hänge ich schon an Faye Archer und ihren Eigenheiten. Auch Mica, ihren Chef, mit seiner Shaolin-Mentalität habe ich ins Herz geschlossen. Gerade die Mischung aus normaler Erzählung und den Mails finde ich immer wieder klasse.

15.09 Uhr Ein Chai Latte

und weiter gehts mit dem wunderbaren Buch. Die Story ist bis jetzt relativ unaufgeregt und auch die Sprache ist insgesamt flüssiger, als bei “Lycidas”, dem ersten Band der “Uralten Metropole”. So lässt sich das Buch leicht lesen und nun hoffe ich, dass auf den nächsten Seiten noch etwas mehr Handlung geschieht.

21.23 Uhr War er es nun oder…

war er es nicht? Diese Frage stelle ich mir gerade. Faye meint-  oder sieht sie ihn wirklich- ihre Chatbekanntschaft Alex auf einem Roller vorm Plattenladen zu sehen. Kommt hier nun ein fantastisches Element ins Spiel? Ich bin gespannt. Nach nun 96 Seiten ist das Buch immer noch sehr ruhig gehalten, aber irgendwie fiebere ich mit Faye mit. Hoffentlich lernen sie sich noch kennen!

Ach und Ninespo hat nun auch die erste Frage (eingereicht von Tintenmeer):

In welchem Land oder sogar Ländern seid ihr mit eurem Buch unterwegs? Sind es exotische Orte, oder fantasievolle Städte?

Unterwegs bin ich in New York. In letzter Zeit erwische ich immer wieder New York Bücher, scheinbar entwickelt sich langsam so ein New York Faible. Bisher spielt die Geschichte am meisten im New Yorker Stadtteil Brooklyn und durch Marzis Beschreibungen bekomme ich immer mehr Lust auf eine New York Reise.

23.56 Der erste Tag ist …

gleich rum. In meinem Buch habe ich bisher 130 Seiten gelesen. Das ist wirklich gut für mich, denn in der letzten Woche lief es gar nicht mit dem Lesen. Mehr nun im morgigen Post.

Loading Likes...

7 days – 7 books – Montag

Heute startet die Aktion “7 days – 7 books” von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Jeden Tag werde ich nun einen Post zur Aktion schreiben und euch meinen Fortschritt teilhaben zu lassen.
Easterspecial

Begonnen habe ich direkt mit “Der dritte Mann” von Graham Greene. Ein Klassiker der in Wien zur Zeit der Besatzung spielt.

derdrittemann

Klappentext von Amazon:

Ein fesselnder Roman über Freundschaft, Korruption und Verbrechen – bekannt auch durch die spannende Verfilmung mit Orson Welles.

»Er hegte nicht mehr den geringsten Zweifel, daß ein Mord geschehen war. Warum sonst hätten sie ihn über den Zeitpunkt des Todes angelogen? Sie wollten mit ihren Geldgeschenken und der Flugkarte die einzigen zwei Freunde, die Harry in Wien hatte, zum Schweigen bringen. Und der dritte Mann? Wer war dieser dritte Mann?«

Wien 1945. Russen, Amerikaner, Franzosen und Briten haben die Stadt gemeinsam besetzt. Vor dem Hintergrund der Ruinen blühen die dunklen Geschäfte. Rollo Martins, der Jugendfreund von Harry Lime, steht vor einem Rätsel. War Harry der skrupellose Kopf einer Schieberbande?

14:38 Uhr:

Begonnen habe ich bereits heute Morgen mit dem Buch und bisher gefällt es mir. Langsam bin ich richtig gespannt auf Harry Lime und wer “Der dritte Mann” ist. Außerdem habe ich noch ein weiteres Buch auf die Liste gesetzt und zwar mein Leserunden-Buch “Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt” von Emmy Abrahamson. Das Buch wird dann diese Woche parallel gelesen zu den anderen 7 Büchern. Vielleicht kommt es auch noch zu einem Tausch bei den Büchern für die Woche, aber mal sehen, wie es kommen wird.
Nun noch zu meinem Buch: Gelesen habe ich bisher 44 Seiten und Rollo Martins versucht herauszufinden, wer Schuld an dem Tod von seinem Freund Harry Lime ist.

22:23:

Das erste Buch habe ich beendet und es hat mir sehr gut gefallen.

Fazit zum Buch:
Ein richtig guter Agententhriller zur Zeit der Besatzung Wiens nach dem Zweiten Weltkrieg. Aufgeteilt in vier Zonen wie Berlin – spielt sich in Wien  ein Schmugglerdrama. Geschmuggelt wird alles von Autoreifen über Lebensmittel bis hin zu medizinischen Hilfsmitteln. Daran beteiligt ist auch Harry Lime, der von seinen Freund Rollo Martins in Wien besucht wird. Aber er kommt zu spät, denn Harry ist tot. Gestorben durch einen Autounfall. Aber Rollo glaubt nicht daran und fängt an zu ermitteln. Dabei gerät er zwischen die Fronten der russischen Besatzungsmacht, der britischen sowie der Schmugglerbande.
Die Sätze waren zum Teil ziemlich lang und man musste sich schon sehr konzentrieren. Da man auch, oft nicht wusste wer nun spricht und wo man sich gerade befindet. Packend war es zu bis zum Showdown am Ende.
Ein rundum guter Thriller mit auch guten Charakteren. Gespannt war ich auf die Auflösung des dritten Mannes und ja er ist sehr gelungen.

Da es noch früh am Abend ist, fange ich nun ein weiteres Buch an und zwar:

ganzheitlichsterben

Klappentext von der Verlagsseite:

Henry Palmer hat zwei Jobs, doch es trifft ihn knüppeldick

Im Visier von Kommissar Röntsch als Mordverdächtiger Nummer eins, auf der To-do-Liste eines Killers ganz oben und die Liebe seines Lebens wird Opfer eines Unglücks – Henry Palmer trifft es mal wieder knüppeldick. Dabei hörte sich der Job, den die Detektei P. Courtois ihm angeboten hatte, so harmlos an: Der hauptberufliche Pizzafahrer sollte den Therapeuten Alexander Niemeyer observieren, sonst nichts. Dummerweise ist Niemeyer jedoch eines Morgens tot, und Henry mit seinem rot-weiß-grünen Pizzataxi den Nachbarn des Therapeuten aufgefallen.
Zu allem Überfluss stürzt dann auch noch der Hubschrauber ab, in dem Liss, die Freundin Henrys, saß. Ein Unglück? Oder hat da jemand manipuliert?

»Henry Palmer zeigt die Welt als das, was sie manchmal zu sein scheint: Als Kabinett der Kuriositäten.« Ruhr Nachrichten

»Alles in allem ist das überaus komisch und spannend, mit einem furiosen Finale … und zudem vollgestopft mit reichlich Lokalkolorit. Ein echter Gerstenberg eben. Keine Frage: Kaufen!« junge Welt

»Ein ebenso unkonventioneller wie sympathischer Held, ein klarer Handlungsfaden, der trotzdem Raum für überraschende Wendungen lässt, vor allem aber eine lebendige Sprache, die den Leser fesselt – Ralph Gerstenberg liefert mit seinem Zweitlingswerk ›Ganzheitlich sterben‹ ein starkes Stück Krimi-Literatur ab.« Rhein-Zeitung

Dann bin ich mal gespannt, wie mir der Krimi um Henry Palmer gefällt. Darüber werde ich dann morgen berichten.

Hier die weiteren Post zur Aktion auf meinem Blog:
7 days – 7 books
7 days – 7 books – Die Leseliste

Und hier die Teilnehmer-Liste auf Books of all Eternity.

Loading Likes...