[#Zurückgeschaut] #zurückgeschaut im Mai

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder Ende des Monats und damit Zeit für #zurückgeschaut. Grundlage ist die Idee von Janna und Kerstin von Kejas-Blogbuch.

Ich lese aktuell:

Wie auch in den vergangenen Monaten viel zu viel parallel. Aber dafür mindestens kontinuierlich und nicht wie in den letzten Monaten, manchmal viel und dann tagelang keine einzige Seite. Es wird also.

Ich lese was, was du nicht liest:

Im Moment meinen Alt-SuB. Es ist wirklich nicht zu fassen, dass ich elf Bücher aus meinem Uralt-SuB gelesen habe. Der Krimi-Doppelband von Rebecca Gablé hat mich gut unterhalten, aber der historische Roman von Michael Ennis war nicht so der Brüller. Langatmig und unheimlich kleine Schrift. Aber nun ist er runter vom SuB.
Außerdem habe ich “Schneewittchen muss sterben” von Nele Neuhaus noch mal gelesen und es hat mich richtig gefesselt. Ich hatte es damals direkt nach Erscheinen gelesen und konnte mich an nichts mehr erinnern. So war es für mich wie zum ersten Mal lesen.

Top vs Flop:

Der Flop war ganz eindeutig “Die Herzogin von Mailand” von Michael Ennis. Ich mag ja historische Romane und gerade die Medicis hätte interessant sein können, war es aber  nicht. Stattdessen langatmig und nicht schön erzählt.

Top war wieder der Kriminalroman von Nele Neuhaus “Wer Wind sät”. Das Thema war interessant und auch aktuell, ebenso gut war die Spannungskurve gestaltet.

Neu dabei und geblieben

Da ich mir diesen Monat Buchkauffrei aufgelegt habe, tatsächlich kein einzig selbstgekauftes Buch. Nur ein Geschenk von meiner Mom für die Hilfe bei der Steuererklärung.

  1. Gisa Pauly – Wellenbrecher

Skoobe

Im vergangenem Jahr habe ich Skoobe für mich entdeckt und möchte es auch nicht mehr missen. Die Bücher leihe ich mir immer dann aus, wenn ich sie lesen will und die sind dann auch direkt wieder weg vom Lesestapel.

Kein einziges Buch, da es mich einfach auch ermüdet auf den kleinen Smartphone. Aber das wird bald besser, denn mit dem Tablet lässt es sich eindeutig besser lesen.

Gelesen – Gehört aus der Privatbibliothek

  1. Nele Neuhaus – Schneewittchen muss sterben
  2. Michael Ennis – Die Herzogin von Mailand
  3. Rebecca Gablé – Jagdfieber / Das Florians-Prinzip
  4. Val McDermid – Ein Ort für die Ewigkeit
  5. Gunnar Staalesen – Dornröschen schlief wohl hundert Jahr
  6. Uwe Tim – Rot
  7. Val McDermid – Ein kalter Strom
  8. Marianne Fredriksson – Simon
  9. Janne Teller – Odins Insel
  10. Ann Granger – Mord ist aller Laster Anfang
  11. Ann Granger – Fuchs, du hast die Gans gestohlen
  12. Isabel Allende – Paula
  13. Joanne K. Rowling – Was wichtig ist
  14. Nele Neuhaus – Wer Wind sät
  15. Becky Chambers – Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Besprochen aus vergangenen Monaten

Jürgen Albers – Crossroads

Bleibende Worte

“Be yourself: everyone else is already taken” by Oscar Wilde.

Klönstunde

Der Mai stand noch einmal ganz im Zeichen der DSGVO und die letzten Änderungen wurden noch eingefügt. Jetzt sollte es so weit stimmen. Jedenfalls tracken tut mein Blog nichts mehr. Worüber ich mich sehr freue. Daneben sind aber noch einige Beiträge Online gegangen, womit ich bei allem Stress und Getue nicht mit gerechnet hat.
Gestartet hat der Blogmonat mit einem Klönstunden-Beitrag und der Idee 31 Tage lang Bücherfasten. Für mich unbegreiflich hat es geklappt und ich freue mich darüber, dennoch werde ich es nach diesem Monat beenden und langgehegte Buchträume verwirklichen. Außerdem steht Anfang Juli eine Leserunde bei Goodreads an und dafür benötige ich noch das Buch.
Morgen startet auch der Büchersommer bei Daggis Welt und den Eröffnungsbeitrag habe ich hier verbloggt. Ich freue mich darauf und werde mir gleich noch eine sehr grobe Leseliste anlegen.
Zu guter Letzt ist in diesem Monat auch mein in Auftrag gegebener Header fertig geworden. Seit gestern ziert er nun meinen Blog und ist auch das Aushängeschild auf meinen Social Media-Kanälen.

Eure

Kerstin

Loading Likes...