[Privatbibliothek] #SuBVentur oder wie erklimme ich diesen Berg

Hallo ihr Lieben,

bei Kerstin und Janna von Kejas-BlogBuch.de habe ich eine wunderschöne Aktion gefunden und daran möchte ich ab sofort teilnehmen:

SuBventur

Alle drei Monate werde ich euch über den Stand der Privatbibliothek informieren. Zum einen über die derzeitige Höhe, die gelesenen Bücher und welche bei mir einziehen durften. Diese vierteljährlichen Beiträge werden in Zukunft immer zum 15. Januar, im folgenden April, Juli und Oktober, kommen. Wie konkret er immer sein wird, kann ich allerdings nicht sagen, da ich immer noch keinen rechten Plan habe, ob ich alle Bücher auflisten soll, die ich in drei Monaten gekauft und gelesen habe. Das könnte, was den ersten Teil betrifft ausufernd werden und in manchen Quartalen auch im zweiten Teil. Daher belasse ich es heute mal wieder bei den harten Fakten.

Denn nun wirklich alle gekauften Bücher der letzten drei Monate aufzulisten, würde dieses Mal den Rahmen sprengen.  Daher gibt es hier nur die Links zu den zurückgeschaut Beiträgen aus dem Januar, Februar und März. Hinzu kommen dann noch 26 Bücher aus dem April, die bisher bei mir eingezogen sind.
Leider sind es wieder einmal mehr gekaufte geworden, als gelesene. Gelesen wurden seit Anfang Januar 22 Bücher. Davon stammen 15 aus der eigenen Privatbibliothek und 7 von Skoobe. Die Höhe der gelesenen Bücher muss unbedingt besser werden.

Aber nun mal zu:

Die harten Fakten

Stand (15. Januar 2018)

Privatbibliothek (insgesamt): 2.209
Kindle: 364
Hörbücher: 24 (+ 4 Guthaben bei Audible noch nicht eingelöst)
Bücher im englischen Original: 134

Und nun heute 15. April 2018

Privatbibliothek (insgesamt): 2.308
Kindle: 409
Hörbücher: 24 (+ 6 Guthaben bei Audible noch nicht eingelöst)
Bücher im englischen Original: 144

Zu Beginn des Monats hat mich eine Leseflaute auch noch aus meinem gewohnten Leserythmus gebracht und ich habe dann gestern erst mein erstes Buch für den Monat beendet. Dabei mache ich mir keinen Druck mit dem Lesen, aber wenn mich das Reallife so einspannt, dann habe ich Abends nicht mehr große Lust noch ein Buch anzupacken. Oder wenn ich es doch tue, schlafe ich nach einem Kapitel ein.

Ich versuche es nun im zweiten SuBVentur-Quartal besser zu machen. Denn ich habe in den letzten Monaten so schöne Bücher erworben, seien es Printbücher oder welche für den Reader,  dass ich unbedingt wieder mehr Lesen will. Ein Anreiz für mich sollen nun auch Leserunden sein. Im April habe ich vier am Start. Die erste habe ich gestern beendet und sie hat mich eindeutig aus der Leseflaute rausgebracht. #PappelnGeflüster zusammen mit Janna von KeJas-Blogbuch und Babsi von Blue Siren hat die Leserunde richtig Spaß gemacht. Das Buch von Julia von Rein-Hrubesch hat sein übriges dazubeigetragen. Womit ich nun auch bei einem anderen Punkt bin, ich möchte auch etwas mehr Selfpublisher lesen und habe mir dazu in diesem Monat einen kleinen SuB angeschafft. Alles auf dem Reader und somit mindestens kein sichtbarer Zuwachs für das lokale Bücherregal.  Ich bin neugierig auf die Bücher und hoffe, dass ich damit bei der nächsten SuBVentur am 15. Juli auch mehr gelesene Bücher vorweisen kann.  Die Leserunden zu #annetagebuch, #diegelieheneschuld und #dieGabe werden hoffentlich der Leseflaute entgegen wirken und mich wieder in einen Leseflow bringen.

Vermutlich wird es dann auch eine Liste mit den gelesenen Büchern geben. Vielleicht auch eine mit den gekauften, ansonsten natürlich wieder die Links.

Wie war euer erstes Quartal bei der SuBVentur?
Ich bin neugierig, erzählt mal?

Eure

Kerstin

Loading Likes...

6 Antworten auf „[Privatbibliothek] #SuBVentur oder wie erklimme ich diesen Berg“

  1. Hab dich schon bei uns verlinkt :-*

    Und das ist ja das Feine an der SuBventur (Liste und Update), jede*r wie er/sie mag. Was gelistet wird, wie der Beitrag gestaltet wird, etc!

    Ja ja ja, dein SuB scheint auch nachts mit den Seiten zu rascheln – die kuscheln und vermehren sich gerne :D

    Oh jaaaaa #PappelnGeflüster <3 So eine wundervolle Geschichte! Beim nächsten mal gerne auch intensiverer Austausch – der Nachteil an kürzeren Geschichten, man liest sie viel zu schnell aus!

    Bei "Die Gabe" bin ich noch am überlegen ob ich mitlese, liegt hier ja schon ein paar Tage – mal sehen wie weit ich bis dahin mit meinem aktuellen Buch bin.

    Hab einen mukkeligen Sonntag :-*

    1. Hallo Janna,
      Gegen Listen habe ich überhaupt nichts. Ich liebe sie, aber stellenweise würden sie doch sehr lang werden. Vor allem die wundersame Büchervermehrung jede Nacht. Nicht nur im Regal sondern auch auf dem Reader.:-D

      Ich würde mich freuen, wenn du mit dabei wärst bei #dieGabe. Und sehr gerne wieder eine gemeinsame LR zu welchem Buch auch immer.

      Liebe Grüße
      Kerstin

      1. Tja, sie haben eine Vorliebe am Rascheln ;D

        Mal sehen, wie weit ich bis dahin mit “Totenhaus” bin, unter der Woche ist Blog- und Lesezeit eher mau und alles was auf den Blog kommt, bereits fertig im Entwurf. Sonst ein gemeinsames Lesen zu einem Buch irgendwann wieder <3

        1. Das Problem kenne ich nur zu gut. Unter der Woche muss ich mich auch oft aufraffen und oft ziehe ein Buch dem Bloggen vor. Aber irgendwann diese Woche sollte ich mal unter der Woche noch Beiträge schreiben. Im Mai wird es auch nicht besser und etwas fertig geplantes wäre auch gut. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.