[Aktion] Gemeinsam Lesen #101

Gemeinsam Lesen 2Eine gemeinsame Aktion von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Donna Milners “River” lese ich seit Sonntag. Allerdings bin ich in dem 400 Seiten Buch noch nicht wirklich weiter gekommen und stehe auf Seite 138.

river_donna_milnerKlappentext von der Verlagsseite:

Ein packendes Familiendrama von Liebe, Tragik und dunklen Geheimnissen.

Natalie ist vierzehn, als der charismatische River an einem heißen Julinachmittag auf der Milchfarm der Wards in den kanadischen Cascade Mountains auftaucht. Mit der sanften Stimme und den aquamarinblauen Augen wird er bald Teil der glücklichen Familie. Doch tragische Ereignisse verändern das Leben aller und die Idylle endet jäh …

Donna Milner lebt mit ihrem Mann im kanadischen Bundesstaat British Columbia. Nachdem ihr erster Roman »River« ein überwältigendes internationales Echo fand und in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde, widmete sie sich ganz dem Schreiben. Zuletzt erschien auf Deutsch ihr zweiter Roman »Der Tag, an…

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Mom und ich verbrachten den nächsten Vormittag im Garten beim Unkrautjäten.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Mal wieder ein Buch, bei dem ich mich frage, weshalb ich es so lange im Regal stehen gelassen habe. Denn “River” beeindruckt mich wirklich. Milner zeichnet in Rückblicken auf die sechziger Jahre ein Bild einer kanadischen Farmersfamilie, die es im aufstrebenden wirtschaftlichen Kanada, nicht leicht hat. Und da ist auch noch besagter River, mit dessen Erscheinen, so die Erzählerin, sich alles auf der Farm ändert. River kommt aus den USA und weigert sich die Wehrpflicht zu leisten, denn er will nicht in den Vietnam. Mit seiner melodischen Stimme zieht er nicht nur die Farmersfrau Nettie, sondern auch ihre vierzehnjährige Tochter Natalie in den Bann.
Gerade der Wechsel zwischen damals (den 60er Jahren) und 2003 ist gut gelungen. Natalie, mittlerweile 52 Jahre alt und mehrmals geschieden, muss aufgrund des baldigen Ablebens ihrer Mutter Nettie wieder zurück in ihrem Heimatort und sie ist nicht begeistert. Denn irgendetwas ist damals geschehen und das kristallisiert sich auch nur sehr langsam heraus. Das Buch ist auch im allgemeinen bisher sehr ruhig gehalten und bis auf die Tatsache, dass Natalie eigentlich niemanden richtig an sich heranlässt und Probleme mit ihrer Vergangenheit und auch ein gespanntes Verhältnis zu ihrer Familie in ihrem Heimatort hat, weiß ich bisher nichts genaueres. Aber es hat mich gepackt, dieses ruhige Buch.

4. Mit wem (ausser im Netz) tauscht ihr euch noch über eure Leseleidenschaft aus? Habt ihr gleichgesinnte Freunde im Familien- oder Bekanntenkreis?

Es gibt zwar Freunde, die auch lesen, aber lang nicht so viel wie ich und dann auch eher Fantasy, Horror oder Mangas. Alle drei Bereiche interessieren mich nicht sehr. Daher ist der Austausch etwas schwierig.
Am meisten tausche ich mich dann noch mit meiner Lieblingsbuchhändlerin aus, die meinen Geschmack gut kennt und auch weiß, was ich gerne lese. Dabei können wir beide dann schon mal vom hundersten ins tausendste kommen. Dank ihr habe ich auch schon für mich unbekannte Autoren entdeckt, die heute zu meinen Lieblingsautoren gehören: Haruki Murakami, Paul Auster, Anne Holt, Martina Kempff, Helene Tursten,  Ian McEwan und Sadie Jones fallen mir spontan ein.
Früher konnte ich mich immer noch mit meiner Patentante über Bücher austauschen, aber seit ihrem Tod fehlt mir da jemand, der genau denselben Buchgeschmack hat wie ich.

Loading Likes...

20 Antworten auf „[Aktion] Gemeinsam Lesen #101“

  1. Wow – das Cover ist ja wunderschön. Und der Klappentext klingt sehr interessant. Das könnte ein Buch sein, das mir auch gefällt. Das wandert auf jeden Fall auf meine Wunschliste. Danke für den Tipp!
    Eine Buchhändlerin, die deinen Geshcmack genau kennt, ist aber Gold wert! Und toll, dass du durch sie schon so viele tolle Autoren kennelernen konntest!
    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Hallo Sabine,
      das Buch ist wirklich toll. Es gehört jetzt schon zu meinen Monatshighlights. Meine Lieblingsbuchhändlerin gebe ich so schnell nicht mehr her, sie ist einfach genial und jeder Besuch in der Buchhandlung führt nicht nur zu neuen Büchern, sondern auch mit einer stetig anwachsenden Wunschliste.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  2. Hallo Kerstin,
    “River” liegt schon ziemlich lange auf meinem SuB und wenn ich das bei Dir so lese, dann muss ich es wohl mal etwas weiter nach vorne packen, damit es nicht versumpft. *gg*
    Liebe Grüße und danke für Deinen Besuch bei mir,
    Melanie

    1. Hallo Melanie,
      bei mir lag es auch schon seit einiger Zeit auf dem SuB und hätte ich nicht noch ein Buch für die Station Kanada bei der Weltenreisen-Challenge benötigt, dann würde es wohl immer noch schlummern. Aber das Buch ist so gut und ich kann es nur empfehlen.
      LG
      Kerstin

  3. Hallo, :)
    wenn einem die Buchhändlerin schon so gut kennt, finde ich das echt toll. :) So ein Gespräch stelle ich mir echt interessant vor. :)
    Bei ruhigen Büchern finde ich das immer schwierig. Ich lese auch gerade ein eher ruhiges Buch und bin leider nicht so begeistert, weil es mir zu langweilig ist. Aber kommt natürlich auch auf das Buch an. :)
    Viel Spaß noch beim Lesen. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    1. Hallo Marina,
      ja meine Buchhändlerin ist Gold wert und die Gespräche sind auch immer gut. Sie kann wundervoll über die Bücher sprechen, die sie interessieren oder die mir gefallen können. Genauso gut rät sie mir auch von ein Buch ab, wenn es mir nicht gefallen wird oder nicht zu meinem Lesestil passt. Da gibt es schon einmal lustige Diskussionen, da sie gut weiß, dass ich mit Schnepfen nichts anfangen kann.
      Das Buch ist zwar ruhig, aber mich interessieren Familienromane mit dunklen Geheimnissen.
      LG
      Kerstin

  4. Hallo Kerstin! ☺

    Ich liebe es, bei dir zu stöbern, du hast einen ziemlich ähnlichen Buchgeschmack wie ich. ;)
    Ich kenne dein aktuelles Buch nur vom Hörensagen bzw. eigentlich nur vom Sehen. Aber der Klappentext gefällt mir, das Buch wäre auch was für mich. Ich behalte es mir im Hinterkopf.

    Das ist schon schade, dass es bei dir auch keinen, bis auf deine Buchhändlerin, gibt, mit dem du dich intensiv über Bücher austauschen kannst. Ich bin sehr froh, dass es das Internet gibt und ich meinen Blog habe, da kann ich meine ‘über-Bücher-sprechen-Sucht’ befriedigen…

    Hast du eigentlich auch ein audible.de-Abo? Weil ich gerade sehe, dass du den Ove hörst. (Liegt noch auf meinem SuB.)

    Bevor ich es vergesse, weil wir bei mir ja beim Musso waren. Ich habe bei dir gerade das Buch “Ins Nordlicht blicken” gesehen und der Mann da kam mir doch sehr bekannt vor und ich weiß jetzt auch woher: Sieh mal hier:

    http://www.amazon.de/Nachricht-von-dir-Guillaume-Musso/dp/3866123132/ref=sr_1_6?s=books&ie=UTF8&qid=1424802948&sr=1-6&keywords=guillaume+musso

    Wenn du dir da die Rückseite des Buches “Nachricht von dir” ansiehst (bei “Alle 2 Bilder anzeigen”), siehst du denselben Mann, nur auf anderem Hintergrund…^^

    Alles Liebe ♥ und einen schönen Dienstag!
    Janine

    1. Hallo Janine,
      ich freue mich, dass du immer wieder auf meinen Blog stöberst. Unser Buchgeschmack ist wirklich ähnlich.
      Gerade weil ich nur meine Lieblingsbuchhändlerin habe, liebe ich das Internet mit dem Büchertreff und auch meinen Blog, so kann ich mich doch noch mit anderen, wenn auch virtuell, über meine Bücherliebe zu sprechen.
      Das ist mir noch gar nicht aufgefallen mit dem gleichen jungen Mann, dabei habe ich “Nachricht von dir” bereits im Regal stehen. Manche Motive scheinen bei den Verlagen sehr beliebt zu sein, wenn ich allein bei den ganzen Familienromanen an Landhäuser oder an Treppen denke. Die sind auch sehr stark vertreten. Ist schon ein Phänomen.
      Die auch noch einen wunderschönen Dienstagabend und ein schöne Woche.
      Alles Liebe <3
      Kerstin

    2. Hallo Janine,
      hier kommt noch der zweite Teil der Antwort. Das mit dem Audible-Abo hatte ich gestern unterschlagen. Seufz. Seit fast zwei Jahren habe ich eins und ich mag auch nicht mehr ohne eins sein. Vor allem beim Sport oder wenn ich zu müde zum Lesen bin ist es einfach genial, auch bei der Hausarbeit. Mit “Ein Mann namens Ove” hänge ich hinterher, obwohl Heikko Deutschmann sehr gut spricht.
      Hast Du eins?
      Liebe Grüße
      Kerstin

  5. Huhu,
    Also dein Buch sagt mir nicht, würde mich aber vom Cover her sehr ansprechen und auch die Geschichte hört sich gut an. Mir geht es auch öfter so, dass bei mir Bücher auf dem stapel liegen, wo ich mich dann beim Lesen frage, wieso sie so lange darauf liegen.
    Von Haruki Murakami wollte ich unbedingt noch etwas lesen, allerdings hat die Schule für mich Paul Auster versaut. Wir mussten “Midnight over Manhattan” oder so lesen und ich fands schrecklich und habs auch nie ganz durchgelesen.
    Auch wenn mein Opa und ich nie den gleichen Lesegeschmack hatten, hat er mir doch immer zugehört, wenn ich von einem Buch mit Freuden erzählt habe, ich kann dich also voll und ganz verstehen. Zum Glück mag meine Oma meine Lesebegeisterung und ich bekomme den ein oder anderen Gutschein für Bücher :) Zudem gibt es in der Seite der Familie eine Buchhändlerin, mit der kann man auch immer gut darüber reden.
    LG Kathrin

    1. Hallo Kathrin,
      ein Großteil meiner Schullektüre und den da vorgestellten Autoren mochte ich auch nicht. Goethe, Williams und Süskind sind mir da verleidet worden. Von denen mag ich auch heute nichts mehr lesen.
      Meine Bücherleidenschaft unterstützt meine Familie schon. Zu Weihnachten, Geburtstag und auch mal zwischendurch bekomme ich von meinen Lieben Bücher geschenkt. Ab und an kann ich ihnen auch mal über Bücher reden, aber der Großteil macht doch der virtuelle Anteil aus. Meine Freunde schenken mir zwar auch Bücher, aber lesen halt nicht die gleichen Genre oder schauen lieber Verfilmungen der Bücher als selbst zu schmökern.
      Murakami kann ich mit gutem Gewissen empfehlen. Versuch es mal mit “Naokos Lächeln”, das Buch hat mir sehr gut gefallen. Allerdings ist Murakami auch etwas speziell.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  6. Hey!

    Dein jetziges Buch hört sich aber für mich auch sehr interessant an, könnte mich thematisch doch recht begeistern.

    Schön zu hören, dass ein Großteil deines Austauschs mit deiner Buchhändlerin funktioniert bei Büchern :) Das lässt mich hoffen, dass Amazon und Co. doch ihre Konkurrenten in den klassischen Buchläden haben!

    Liebe Grüße!

    1. Hallo Misty,
      in unserer sicher. Sie hat auch einen eigenen Online-Shop, dazu bekommt man bei denen auch DVDs, CDs, Spielwaren, Software und Kalender, dazu auch noch Bücheraccessoires. Alles bekommt man binnen 24 Stunden. Da brauche ich den Riesen nicht und ab 10 € würden sie auch noch kostenlos per Post verschicken. Besser geht es nicht mehr und sie sitzen gerade mal im Nachbarort. Bei denen habe ich auch die Hoffnung, dass sie überleben und sie machen auch immer tolle Aktionen. So etwas mag ich.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  7. Hey Kerstin ;)

    Das kenne ich gut: “Wieso habe ich nicht früher schon zu diesem guten Buch gegriffen. Es war ja fast schon im Regal eingestaubt”. So ging es mir mit Panem. Schande über mich :P
    Daher lass Tris und Four nicht zu lange warten. Die Geschichte begeistert mich gerade sehr. Auch die Anthologie “Fours Geschichte” darf nicht fehlen ;)

    Ohhh so eine tolle Buchhändlerin hätte ich auch gerne. In meinem Lieblingsbuchladen ist eher ne Doofbacke, der ich die Autorenname buchstabieren muss. Nicht immer, kam aber schon öfter vor.
    Oder ein langhaariger Langzeitstudent der sich im Genre Krimi und Thiller gut auskennt, aber nicht so meins ist.
    Wie du siehst… sollte ich vllt mal die Buchhandlung wechseln ^^
    Aber sie gefällt mir soooo. Dann hole ich mir eben bei euch Bücherexperten Rat und Empfehlungen. So bin ich immer gut gefahren ;)

    Wünsche dir noch eine schöne Lesewoche.

    Lg Sassi aus der Tardis <3

    1. Hallo Sassi,
      meine Buchhändler, nicht nur meine Lieblingsbuchhändlerin, sind alle genial. Die kleine Buchhandlung hat vier Buchhändler und alle sind noch jung. Auch haben sie unterschiedlichen Buchgeschmack und am deckungsgleichen ist er mit meiner Lieblingsbuchhändlerin.
      Ich habe auch schon schlechte Erfahrung mit Buchhändlern gemacht, die sich über meinen Lesegeschmack blöd geäußert haben und die Buchhandlungen besuche ich dann nicht mehr. So etwas mag ich gar nicht, wenn komisch geguckt oder geredet wird, nur weil ich ein Jugendbuch kaufte.
      Einiges an Rat hole ich mir noch im Internet, allein heute sind schon wieder acht auf die Wunschliste gekommen.
      Und die Geschichte um Tris werde ich mit Sicherheit bald lesen, ist allerdings auf Englisch. Aber sei es,ich wollte es ja unbedingt im Original haben.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  8. Hey Kerstin,

    ich finde Familiendramen meist nicht so toll, davon hab ich im realen Leben genug.^^ Das Cover von deinem aktuellen Buch gefällt mir aber sehr gut!

    Ich wünsche dir noch viel Spaß mit deinem Buch und weiterhin viele anregende Gespräche mit deinr Buchhändlerin.

    Beste Grüße,
    Julia

    1. Hallo Julia,
      es ist zwar ein Drama, aber auch gut geschrieben. Allerdings sind ja auch die Geschmäcker verschieden. Auf die nächsten anregenden Gespräche mit meiner Lieblingsbuchhändlerin freue ich mich schon.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  9. Hallo Kerstin,

    Dein Buch hört sich toll an, kenne es noch nicht, liebe aber Familiendramen.
    Schön das es Dir so gut gefällt :-) wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim lesen!

    Liebe Grüße, Tanja

    1. Hallo Tanja,
      vielen Dank. Es ist wirklich gut geschrieben und sehr interessant. Mindestens mal Charaktere, die man auch mögen kann.
      LG
      Kerstin

    2. Hallo Tanja,
      vielen Dank. Es hat mir auch gut gefallen. Die Besprechung gibt es in den nächsten Tagen. Hier ist so viel los, dass ich beim Blog einfach nicht hinter her komme. Real Life!
      Liebe Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.