wklm2013 – kurz vor Schluss oder Tag 7 des Lese-Marathons

Wörterkatzes_Lese-MarathonLeider gibt es den Post erst jetzt, aber etwas habe ich heute schon gelesen.

00.30 Uhr  Schlafenszeit
dersommeralsichschönwurdeKlappentext von der Verlagsseite:

Die Sommer in Susannahs Strandhaus waren schon immer die Highlights in Bellys Leben. Und Susannahs Söhne Jeremiah und Conrad sind vielleicht das Wichtigste an den Ferien. In diesem Sommer fühlt Belly sich endlich nicht mehr wie ein kleines Mädchen, sondern wie eine attraktive junge Frau. Und endlich interessieren sich auch die Jungs für sie. Nur Conrad, in den sie schon immer heimlich verliebt war, reagiert zurückhaltender als früher. Und auch der sonst so fröhliche Jeremiah wirkt bedrückt.

Was steckt dahinter? Belly begreift, dass ihr Kindheitstraum von den gemeinsamen Strandhausferien in diesem Jahr endet. Und dass sie ihn erst loslassen muss, bevor sie bereit ist für etwas Neues.

Die ersten hundert Seiten sind gelesen und richtig warm werde ich mit Belly nicht. Sie versucht ihren Platz zwischen ihrem Bruder Steven, und ihren Sommerfreunden Conrad und Jeremiah zu finden, aber irgendwie ist schwierig. Mal sehen wie die nächsten Seiten, aber die gibt es erst wenn ich ausgeschlafen bin.

14.00 Uhr Die Brüder gehen mir auf den Nerv

Ich bin mittlerweile auf Seite 166 und mir gehen Conrad und Jeremiah zunehmend mit ihrem Gehabe auf den Geist. Entweder ärgern sie Belly oder sie führen sich wie die großen Brüder auf. Mag ja sein, dass sie eifersüchtig auf Bellys Bekanntschaft Cam sind, aber himmel, sind das Kindsköpfe.

17.20 Uhr Blogbeiträge, Vorlesestunde und ein weiteres Buch

Da bin ich wieder. Erst habe ich mal wieder die Vorlesestunde bei einer lieben Person gehabt und das Buch möchte ich Euch nicht vorenthalten.

263366496_28c70869d0Klappentext von der Verlagsseite:
Die Katze, die mein Leben veränderte

Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von beiden es schlechter ging. James schlug sich als Straßenmusiker durch, er hatte eine harte Zeit auf der Straße hinter sich. Aber dem abgemagerten, jämmerlich maunzenden Kater konnte er einfach nicht widerstehen, er nahm ihn auf, pflegte ihn gesund und ließ ihn wieder laufen. Doch Bob war anders als andere Katzen. Er liebte seinen neuen Freund mehr als die Freiheit und blieb. Heute sind sie eine stadtbekannte Attraktion, ihre Freundschaft geht Tausenden zu Herzen …

Seit mehreren Wochen lese ich “Bob, der Streuner” einer lieben Person vor und das Buch ist wirklich sehr schön geschrieben. Mittlerweile bin ich auf Seite 183 des Buches und es berührt mich sehr, wie James Bowen über sein Leben auf der Straße und seinem Kater Bob erzählt. Ein tolles Buch, nicht nur für Katzenliebhaber.

Nun lese ich, aber weiter an meinem Jugendbuch und hoffe, dass es einfach besser wird.

20.56 Uhr Ich weiß nicht, ich weiß nicht

Ich lese weiterhin an “Der Sommer, als ich schön wurde”  und ja, es ist ein klassisches Jugendbuch, über den Weg erwachsen zu werden, erste Liebe und auch Liebeskummer, aber irgendwie kann es mich nicht so fesseln, wie ich es erhofft habe. Aber die letzten Seiten werde ich auch noch schaffen und vielleicht springt der Funke zwischen mir und Belly, Conrad und Jeremiah doch noch über.

Gelesene Bücher während des Lesemarathons

  1. Charlotte Hager – Lavendelsommer (restliche 182 Seiten von 318 Seiten)
  2. Dick Wolfsie – Frühstück mit Barney (288 Seiten)
  3. Verena Carl – Der Himmel über New York (256 Seiten)
  4. Jojo Moyes – Ein ganzes halbes Jahr (522 Seiten)
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.