Liza Marklund – Studio 6

Klappentext:
Annika Bengtzon beginnt ihre journalistische Karriere beim Abendblatt. Durch einen anonymen Anruf in der Redaktion erfährt sie, dass man auf einem Friedhof eine Frauenleiche gefunden hat. Das Opfer war Tänzerin im Stripteaseclub “Studio 6”, der pikanterweise auch von Politikern frequentiert wird. Annika stellt Nachforschungen an, ganz eigenmächtig, und das bleibt nicht ohne Folgen…

Erste Meinung:
Der erste Fall mit Annika Bengtzon. Ich freue mich schon richtig darauf in die Geschichte einzutauchen und zu erfahren wie es mit Annika angefangen hat. Bisher kenne ich sie nur aus den beiden Krimis “Nobels Testament” und “Kalter Süden” von beiden war ich sehr begeistert. Wie auch in den beiden Krimis gefällt mir der Schreibstil von Liza Marklund sehr. Sie holt den Leser ab und man taucht direkt in die Geschichte ein. Auch beschreibt sie ihre Charaktere sehr gut.

Erster Satz: Zuerst sah sie nur die Unterhose, die in einem Strauch hing.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.