Gesa Schwartz – Grim. Das Siegel des Feuers

Klappentext:

“Sie fürchten und beschützen uns seit uralter Zeit. Sie sind der kalte Hauch, der in einer warmen Sommernacht deine Wange streift, wenn du schläfst, und sie sind der schwache Duft von Dunkelheit im Morgengrauen. Sie sind die gefallenen Engel unserer Zeit, sie sind – die Gargoyles.”

Der Gargoyle Grim wahrt das steinerne Gesetz nach dem niemals ein Mensch von der Existenz seines Volkes erfahren darf. Doch dann wird dieses Gesetz aufgrund eines rätselhaften Pergaments gebrochen. Gemeinsam mit der jungen Sterblichen Mia, einer Seherin des Möglichen, will Grim das Geheimnis des Pergaments ergründen. Sie ahnen nicht, dass sie einem Rätsel auf der Spur sind, welches das Schicksal der ganzen Welt bedroht…

Inhalt:
Mia, eine Hartide, verbringt ihre freie Zeit auf den Friedhöfen von Paris und mit dem knacken von Schlössern, denn für sie darf nie eine Tür verschlossen sein. Ihr Vater Lucas hat sich vor einiger Zeit das Leben genommen, seit dem lebt sie mit ihrer Mutter und der verrückten Tante Josi zusammen. An einem Abend, den sie auf den Friedhof zeichnend mit der Büste ihres toten Vaters verbringt, passiert etwas unheimliches, sie fühlt sich beobachtet von einer seltsamen Kreatur und flüchtet zu ihrem Bruder Jakob. Dieser erzählt ihr, dass sie eine Hartide ist und von einem geheimen Pergament, dass ihm die Gargoyle-Dame Moira zur Aufbewahrung gegeben hat und beschützen muss, denn es ist sehr wichtig und darf nicht in die falschen Hände kommen. Um diese Aufgabe zu bewältigen zu können bittet er Mia um Hilfe.
Im Vorfeld wurde der Gargoyle Grim, darauf aufmerksam, dass Moira einen Menschen (Jakob) ein Pergament übergeben hat. Er vermutet, dass es sich dabei um wichtige Unterlagen der Gargoyles handelt, die nicht in fremde Hände kommen dürfen. Als er Moira darauf anspricht, nimmt sie ihn das Versprechen ab auf Jakob acht zu geben. Als Moira schließlich endgültig versteinert, bleibt ihm nichts anderes übrig als sein Versprechen zu halten. Vor allem als er Jakob und Mia in Groghonia antrifft, der Stadt der Gargoyles, in der beide nichts zu suchen haben. Grim, ein Vulkangeborener und Schattenflügler, im Dienst der OGP, der obersten Gargoyle Polizei, macht sich daran Jakob und das Pergament zu schützen. Denn der Hybride Seraphin von Athen ist auch hinter dem Pergament her, dass mit dem Siegel des Feuers geschützt wird. Nur der Auserwählte kann das Siegel des Feuers brechen und die geheime Botschaft entschlüsseln. Für Grim, Jakob und Mia beginnt ein Kampf gegen die Zeit, denn Seraphin ist nicht zu unterschätzen.

Meinung:
“Grim – Das Siegel des Feuers” von Gesa Schwartz ist ein fantastischer Urban Fantasy-Roman. Er spielt in den Katakomben von Paris und Rom. Ich hatte bisher noch nie etwas mit Gargoyles gelesen und so war ich sehr froh, über die Möglichkeit dieses Buch als Rezensionsexemplar, zu erhalten. Gesa Schwartz gelingt es mit ihrem Schreibstil, der auf viele Kleinigkeiten Wert liegt, einen richtig in den Bann zu ziehen. Ihre Figuren sind liebevoll gezeichnet und wandlungsfähig. Sei es Mia, die sich in ihrer neuen Aufgabe erst einmal zu recht finden und mit manchen Schicksalsschlag umgehen muss oder auch der Gargoyle Grim, der auf der einen Seite stur ist und doch ein weiches Herz hat. Besonders gut gefallen hat mir der Kobold Remis, den Gesa Schwartz, einen lustigen Charakter und oft freche Sprüche in den Mund gelegt hat. Ihr ist es nicht nur gelungen den Hauptcharakteren ein Gesicht und eine Stimme zu geben, sondern auch den Nebenpersonen Mourier, Kralles, Thoron und dem Drachen Kaphyr. Überhaupt ist es ihr gelungen so viele magische Wesen in ihrem Fantasy-Roman einzubinden, dass es ein wahrer Genuss war in die Welt einzutauchen: Werwölfe, Vampire, Druiden, Feen, Kobolde, Drachen und Harpyen.
Neben den sehr gut beschriebenen Charakteren hat Gesa Schwartz auch wunderbare Orte dargestellt: Groghonia, die Stadt der Gargoyles oder auch das oberirdische Paris und Rom. Durch den Schreibstil der sehr bildhaft ist, ist man in der Geschichte verankert und man glaubt mit im Geschehen zu sein.
Mein einziges Manko, war der für mich doch schleppende Anfang, aber jeder weiter ich in die Geschichte eingedrungen bin umso klarer wurde sie. Die kunstvoll gesponnen Fäden wurden zum Ende hin alle aufgelöst. Ein wunderbares Fantasy-Buch, dass ich jedem empfehlen kann, der nicht genug von magischen Geschöpfen bekommen kann. Ich hoffe auf weitere Bücher der Autorin.
Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal beim Verlag

bedanken.

Buchinfo:
Gesa Schwartz: Grim – Das Siegel des Feuers
Hardcover 688 Seiten
LYX 2010
ISBN-13:978-3-8025-8303-2

Loading Likes...

2 Antworten auf „Gesa Schwartz – Grim. Das Siegel des Feuers“

    1. Hallo Rose,
      ich hoffe auch auf einen baldigen zweiten Teil. Bin schon gespannt wie es mit Mia, Remis, Grim und den anderen weiter geht.

      Liebe Grüße
      wörterkatze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.