[Klönstunde] Das #dickebüchercamp2020 – ich bin mit dabei

Hallo ihr Lieben,

und es startet wieder das #dickebüchercamp initiiert von Marina von Nordbreze.  Im vergangenen Jahr hat es mir schon viel Spaß gemacht, auch wenn ich nicht ganz so erfolgreich war wie erhofft. Das soll dieses Jahr aber etwas besser laufen. Was ist nun das #dickebüchercamp?

Wir alle lieben (na gut fast alle) lieben dicke Bücher.  So richtig eintauchen in die Geschichte und den Gedanken des Autors folgen nicht nur über hundert Seiten, sondern über fünfhundert und mehr Seiten. Aber dann kommt der Gedanke und meistens springt er einen von hinten direkt ins Kreuz und tut verdammt weh: Mist, so viele Seiten, in der Zeit, die du für den Wälzer brauchst, könntest du auch zwei oder drei dünne Bücher gelesen haben.

Ja, könnte man, aber genau dieser Gedanke widerspricht dem #dickebüchercamp. Im Juli und August geht es darum dicke Bücher zu lesen. Ja, ich  sage es bewusst, dicke Bücher. Und nochmal dicke Bücher und zwar Bücher über 500 Seiten. Und es geht ganz einfach. Stell dich vor dein Regal, lasse den Blick über deine dicken Bücher schweifen und greife zu. Egal was, ob Liebesroman (gibt es die überhaupt über 500 Seiten), historischer Roman oder Phantastik (bei beiden kein Problem auf über 500 Seiten zu kommen, denke ich), Belletristik (auch ein leichtes) oder Sachbuch (ja, da stehen einige hier herum mit dem dicken Ausmaß). Egal was, lese es. Es wird dich in eine andere Welt eintauchen lassen und du vergisst die Zeit um dich herum.

Genau das ist mein Ziel in diesem Jahr. Im letzten Jahr hat dies so gar nicht funktioniert und ich habe zwar gelesen, aber kein dickes Buch. Dies soll dieses Mal anders werden und nun habe ich lange in meiner Bibliothek gestöbert, online wie auch reell. Geworden sind es acht Bücher, keines über 1000 Seiten und keines stand bisher auf einer Leseliste von mir, aber so what. Ich freue mich drauf.

Beim Aussuchen sind mir noch zwei Sachen aufgefallen und nun muss ich schmunzeln. Zum einen es sind nur Bücher von Frauen dabei, passend zu #wirlesenFrauen und zum anderen sind bis auf ein Buch, alles Bücher, die vor 2020 bei mir eingezogen sind. Auch das Buchformat ist unterschiedlich 3x Hardcover, 3x Taschenbuch und 2x E-Book.

Meine Reise durch die Welt der dicken Bücher führt mich nach Argentinien zum Vorabend eines Umsturzes (Nachtleuchten), nach Südfrankreich zu Simon (Die Enscheidung), nach Berlin ins Jahr 1949 (Die geliehene Schuld), in die USA zu fünf jungen New Yorkern  (Die Interssanten), sowohl in die USA als auch nach Nigeria und London (Americanah),  die Suche nach Tee führt mich nach China (Der englische Botaniker), in die Mitte des 19. Jahrhunderts zu einer Seifenmanufaktur (Die Manufaktur der Düfte) und es entführt mich noch einmal nach Panem zu Snows Geschichte (The Ballad of Songbirds and Snakes).

  • Maria Cecelia Barbetta: Nachtleuchten (528 Seiten)
  • Chimamanda Ngozi Adichie: Americanah (608 Seiten)
  • Charlotte Link: Die Entscheidung  (576 Seiten)
  • Sabine Weigand: Die Manufaktur der Düfte (688 Seiten)
  • Suzanne Collins: The Ballad of Songbirds and Snakes (624 Seiten)
  • Nicole C. Vosseler: Der englische Botaniker (500 Seiten)
  • Meg Wolitzer: Die Interessanten (608 Seiten)
  • Claire Winter: Die geliehene Schuld (576 Seiten)

4.708 Seiten werden mich im Juli und August begleiten.Eine bunte Mischung aus vielen Genres und Epochen. Ich bin gespannt, wie es werden wird und wie viele ich davon lesen werde. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Wie ist es bei Euch, lest ihr lieber dicke oder dünne Bücher?
Habt ihr von Nordbrezes Aktion gehört? Macht ihr mit?

Eure

Kerstin

Loading Likes...

Eine Antwort auf „[Klönstunde] Das #dickebüchercamp2020 – ich bin mit dabei“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.