[#Zurückgeschaut] #zurückgeschaut im Juli 2019

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder Ende des Monats und damit Zeit für #zurückgeschaut. Grundlage ist die Idee von Janna und Kerstin von KeJas-Blogbuch.

Ich lese aktuell:

Dicke Bücher für Nordbrezes #dickebüchercamp. Wie auch im letzten Jahr habe ich Schwierigkeiten mit den dicken Büchern,  aber tschakka, ich kämpfe mich durch.
“Ein wenig Leben” von Hanya Yanagihara fasziniert mich total, ich liebe dieses Buch und allein der Schreibstil ist ein Genuss. Hingegen ist “GRM” von Sibylle Berg vom Schreibstil her genau das Gegenteil. Was für eine – mit Verlaub – beschissene Sprache. Vulgär und negativ, aber es passt leider verdammt gut zum Buch.

Ich lese was, was du nicht liest:

Aktuell Bücher über Rassismus und Antisemitismus. Seien es Romane oderSachbücher. Es fesselt, verstört, ängstigt mich. Aber die Zeit des Wegschauens und des es ist doch alles nicht so schlimm, ist eindeutig vorbei. Da muss ich Juna Grossmann mit ihrem prägnanten Titel “Schonzeit vorbei!” einfach rechtgeben. Wegschauen ist nicht mehr, sondern laut und deutlich werden, dass weder Rassismus, noch Hass gegen andere Religionen, Menschen mit anderem Aussehen, Transmenschen, Lesben und Homosexuelle nichts in unserem Land zu suchen. Damals nicht, heute nicht und nicht in der Zukunft.

Top vs Flop:

Nach dem ich in den vergangenen Monaten auch immer einen Flop dabei hatte, bin ich im Juli darum gekommen, alles gute bis sehr gute Bücher. So lieb ich das Lesen.

Neu dabei und geblieben

  1. Mona Kasten – Save you
  2. Mona Kasten – Save me
  3. Mona Kasten – Save us
  4. Lotte Hammer – Totenmoor
  5. Deb Spera – Alligatoren
  6. Cornelia Wusowski – Friedrich der Große. Der ungeliebte Sohn (ebook)
  7. Cornelia Wusowski – Friedrich der Große. Der einsame König (ebook)
  8. Gisa Pauly – Sturmflut
  9. Ellen Sandberg – Der Verrat (ebook)
  10. Nica Stevens – Morgen wirst du bleiben (ebook)
  11. Kimberly Belle – Solange du lügst (ebook)
  12. Mattias Edvardsson – Die Lüge (ebook)
  13. Jörg Zittlau – Leg dich nicht mit Krähen (ebook)
  14. Thorsten Hoß – Menschen gesucht (ebook)
  15. Thorsten Hoß – Clan der Astronauten (ebook)
  16. Hendrik Esch – Jagdtrieb (Gewinn)

Skoobe

Im vergangenen Jahr habe ich Skoobe für mich entdeckt und möchte es auch nicht mehr missen. Die Bücher leihe ich mir immer dann aus, wenn ich sie lesen will und die sind dann auch direkt wieder weg vom Lesestapel.

Gelesen – Gehört aus der Privatbibliothek

  1. Juna Grossmann – Schonzeit vorbei
  2. Anna Johannsen – Das Mädchen am Strand
  3. Anna Johannsen – Die alte Dame am Meer
  4. Anna Johannsen – Der Mann auf der Hallig
  5. Angie Thomas  – The hate u give
  6. Colson Whitehead – The underground Railroad
  7. Ronald H. Balson – Hannah und ihre Brüder

Besprochene Bücher

Leider nichts.

Bleibende Worte

“To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all..”

(Oscar Wilde)

Klönstunde

Auch wenn es nicht so viele Artikel waren wie gewünscht und erhofft, ist der Blog wieder zum Leben erweckt worden.
Der Auftakt machte der Artikel zum #dickenbüchercamp von Nordbreze. Fast nahtlos schloss sich daran der #pmdd31 mit einem Tag aus meinem Leben an. Ehe ich noch Mitte Juli am #24in48readathon teilnahm und den verbloggte.

Eure

Kerstin

Loading Likes...

2 Antworten auf „[#Zurückgeschaut] #zurückgeschaut im Juli 2019“

  1. Hallo Kerstin,
    da hast du ja aber einiges geschafft.

    Von deinen gelesenen und gehörten Büchern kenne ich keins und bei den Neuzugängen sagt mir lediglich die Autorin Gisa Pauly etwas. Hier hatte ich den ersten Teil ihrer “Mamma Carlotta”-Reihe gelesen, aber leider konnte mich dieser nicht so fesseln und ich verfolge die Reihe nicht weiter.

    Mein Monatsrückblick ist seit heute auch online.

    Ich wünsche dir einen lesereichen Monat August.

    Liebe Grüße

    Tina von Tina’s Leseecke

  2. Hallo Kerstin,

    Ein wenig leben und Underground Railroad habe ich beide auch auf der Wunschliste.
    Ich hatte im Rahmen meines Bookbeat Abos in Yanagiharas anderes Buch “Das Volk der Bäume” reingehört, das hat mir leider nicht so gut gefallen, aber es soll ja zum Glück auch ganz anders sein.
    Von Whitehead habe ich gerade die Nickel Boys gelesen. Das kann ich auch sehr empfehlen. Hat dir Underground Railroad gut gefallen?

    Liebe Grüße
    Chrissi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.