[Aktion] Gemeinsam Lesen #131

PicsArt_1434984592351ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese im Moment “Das achte Leben (für Brilka)” von Nino Haratischwili und bin bei 3 % angelangt, da ich es auf den E-Reader lese.

U1 Entwürfe H 2014 Haratischwili.inddKlappentext von der Verlagsseite:

Georgien, 1900: Mit der Geburt Stasias, Tochter eines angesehenen Schokoladenfabrikanten, beginnt dieses berauschende Opus über sechs Generationen. Stasia wächst in der wohlhabenden Oberschicht auf und heiratet jung den Weißgardisten Simon Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner Frau. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi Schutz bei ihrer Schwester Christine, die bekannt ist für ihre atemraubende Schönheit. Doch als der Geheimdienstler Lawrenti Beria auf sie aufmerksam wird, hat das fatale Folgen …
Deutschland, 2005: Nach dem Fall der Mauer und der Auflösung der UdSSR herrscht in Georgien Bürgerkrieg. Niza, Stasias hochintelligente Urenkelin, hat mit ihrer Familie gebrochen und ist nach Berlin ausgewandert. Als ihre zwölfjährige Nichte Brilka nach einer Reise in den Westen nicht mehr nach Tbilissi zurückkehren möchte, spürt Niza sie auf. Ihr wird sie die ganze Geschichte erzählen: von Stasia, die still den Zeiten trotzt, von Christine, die für ihre Schönheit einen hohen Preis zahlt, von Kitty, der alles genommen wird und die doch in London eine Stimme findet, von Kostja, der den Verlockungen der Macht verfällt und die Geschicke seiner Familie lenkt, von Kostjas rebellischer Tochter Elene und ihren Töchtern Daria und Niza und von der Heißen Schokolade nach der Geheimrezeptur des Schokoladenfabrikanten, die für sechs Generationen Rettung und Unglück zugleich bereithält. 
“Das achte Leben (Für Brilka)” ist ein epochales Werk der auf Deutsch schreibenden, aus Georgien stammenden Autorin Nino Haratischwili. Ein Epos mit klassischer Wucht und großer Welthaltigkeit, ein mitreißender Familienroman, der mit hoher Emotionalität über die Spanne des 20. Jahrhunderts bildhaft und eindringlich, dabei zärtlich und fantasievoll acht außergewöhnliche Schicksale in die georgisch-russischen Kriegs- und Revolutionswirren einbindet.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Christine war ein nahezu überirdisch schönes Kind.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

“Das achte Leben (für Brilka)” ist ein richtiger Wälzer. 1280 Seiten. Gut, dass ich ihn auf den Reader lese und nicht das schwere Buch in den Händen halten muss. Auch wenn ich noch nicht weit bin, hat mich Nino Haratischwili mit ihrer Erzählweise bereits gefangen genommen. Es kommen unheimlich viele Namen vor und auch der Prolog ist zunächst etwas eigenartig, aber ich habe mich verliebt in das Buch. Gerade bin ich im Teil von Stasia, der Urgroßmutter von Niza angekommen, und die Frau ist mir einfach nur sympathisch.

4. Hast du schon mal selbst über das Schreiben von Büchern nachgedacht?

Nachgedacht ja und auch schon etwas angefangen zu schreiben. Aber es steckt eindeutig noch in den Kinderschuhen. Den Handlungablauf habe ich und auch schon die ersten Szenen geschrieben. Begonnen habe ich im letztjährigen NaNoWriMo und es hat auch wirklich Spaß gemacht.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.