Frauke Scheunemann – Dackelblick

Klappentext:
Für Dackel Herkules ist sein Frauchen Carolin der tollste Mensch auf der Welt. Nur Thomas Carolins Lebensgefährten, kann er nicht riechen, denn der hat etwas gegen Hunde und behandelt Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem Freund, dem Kater Herrn Beck, Thomas loszuwerden. Mit einem Trick gelingt dies den beiden sogar, doch leider weint Carolin seitdem den ganzen Tag. Schnell ist klar: Herkules muss einen neuen Mann für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?

Erste Meinung:
Frauke Scheunemann, Teil des Autorenduos Anne Hertz hat mit “Dackelblick” einen sehr lustigen und frechen Roman geschrieben. Bereits der Beginn mit dem armen Herkules im Tierheim hat mich überzeugt und je mehr Seiten ich gelesen habe umso besser gefällt mir die Handlung. Herkules, der kleine Dackelmix, ist liebevoll dargestellt und oft musste ich bereits über ihn schmunzeln, sei es bei der Bettszene oder als er Kater Beck begegnet. Für den Brüller schlechthin bisher sorgte allerdings nicht Herkules, sondern Kater Beck mit der Vogelszene. Rundum ein tolles Buch und ich freue mich noch auf die folgenden Seiten. Wie gut, dass die Fortsetzung “Katzenjammer” bereits erschienen ist.

Erster Satz: “Was für eine Absteige!”

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.