Marianne Fredriksson – Hannas Töchter

Klappentext:
Anna, Hanna und Johanna – drei Frauen, drei Generationen, eine Familie. “Hannas Töchter” ist die sensibel und zugleich kraftvoll erzählte Lebensgeschichte von drei Frauen, die die Entwicklung der schwedischen Gesellschaft über zwei Jahrhunderte atemberaubend und einfühlsam nachvollziehen lässt. Marianne Fredriksson hat ein warmherziges und außergewöhnliches Buch über die Liebe in Zeiten des Umbruchs geschrieben.

Inhalt:
Als Anna ihre fast 90jährige Mutter Johanna im Pflegeheim besucht, ist sie nicht mehr ansprechbar. Anna ist wütend und traurig zugleich, denn sie hätte noch so viele Fragen zu stellen über das Leben von ihr und ihrer Großmutter Johanna. Vor allem, wie das Leben vor hundert Jahren war, als Johanna mit ihrem Sohn Ragnar den Müller Broman heiratete und wie ihre Mutter (Johanna) sich gefühlt hat als der Vater starb. Aber auch wieso sie sich nie gegen ihr Hausfrauendasein auflehnte? Anna begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit ihrer Familie. Durch Aufzeichnungen erkennt sie das beschwerliche Leben ihrer Ahninnen und auch ihre Schwierigkeiten. Sie hinterfragt, ihr eigenes Verhältnis zu Männern und auch die Mutter-Tochter-Beziehung.

Meinung:
Ich habe das Buch vor einiger Zeit gelesen, als ich mich für den Wandel der Frauenrolle interessierte. Marianne Fredriksson gelingt es die drei Lebenslinien von Hanna, Johanna und Anna darzustellen. Jeweils eine andere Zeit, andere Hintergründe, Werte und Normen. Ein sehr schönes Buch, dass mich mal betroffen, wütend und traurig gemacht hat. Besonders gelungen fand ich, dass es nicht chronologisch aufgebaut ist, sondern immer von Anna aus einen Rückblick auf Hanna und Johanna gibt. Die Mutter-Tochter-Beziehung ist auch heute noch aktuell, denn wie oft wundern sich Mütter bzw. Töchter über die Einstellung der anderen.

Buchinfo:
Marianne Fredriksson: Hannas Töchter
Taschenbuch 381 Seiten
Fischer 1999
ISBN-13: 978-3596144860

Loading Likes...

9 Antworten auf „Marianne Fredriksson – Hannas Töchter“

  1. Ich habe das Buch vor einigen Jahren gelesen, es gefiel mir damals außerordentlich. Vielleicht sollte ich es mal wieder lesen (ich habe es ja noch *g*).
    Lg Natira

    1. Hallo Natira,
      wordpress hat echt ne Meise. Dein Kommentar war tatsächlich im Spam-Ordner gefallen. :-(
      Bezüglich “Hannas Töchter” ich liebe dieses Buch. Es war mein erstes von Marianne Fredriksson und für mich immer noch das Beste, die anderen kamen irgendwie nicht mehr daran.

      Liebe Grüße
      wörterkatze

      1. Na, das ist ja erschütternd ;) Mal sehen, ob dieser Kommentar auch wieder assortiert wird.
        Ich habe auch noch ein oder zwei Bücher von ihr gelesen aus ihrem Bibel-Zyklus (nenne ich nur so *g*), aber auch hier stimme ich Dir zu: Hannas Töchter war auch für mich das beste ihrer Bücher…
        Lg Natira

      2. Hallo Natira,
        dieses Mal ist dein Kommentar nicht im Spam-Ordner gelandet. Meinst Du mit dem Bibel-Zyklus “Eva”, “Abels Bruder” und “Noreas Geschichte”? Eva hatte ich mal ausgeliehen, hat mir irgendwie nicht so gut zu gesagt. “Noreas Geschichte” subt noch bei mir. Gut hingegen fand ich von ihr noch “Maria Magdalena”.
        Liebe Grüße
        wörterkatze

  2. Wow! Da kommt man mal längere Zeit nicht zur Blogrunde und schon gibt es hier soooo viiiiel Neues! Wahnsinn!

    Ich lass dir deshalb einfach mal ganz liebe Grüße hier und freue mich, dass du so mit Herzblut bei der Sache bist :) Ich les hier echt gern!

    Schönen Sonntag!

    Katrin

    1. Hallo Katrin,
      dieses Lob freut mich sehr. Ich versuche mir ja auch immer noch etwas einfallen zu lassen. Bei zwei großen Hobbys Lesen und Musik, passt dieser Blog ja sehr gut. Vielleicht gibt es bald noch was neues, aber ich bin mir da noch nicht so sicher.
      Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Restsonntag und ich lese genauso gerne deinen Blog! :-D

      Liebe Grüße
      wörterkatze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.