Frances Hardinge – Die Herrin der Worte

Klappentext:
Die 12-jährige Mosca lebt in einem winzigem Nest auf dem Land und hat nicht viel. Nach dem Tod ihres Vaters bleibt ihr nur noch ein einziger Freund: der “Sarazene”, eine widerspenstige Hausgans. Aber Mosca hat ein seltenes Talent: Sie hat die Fähigkeit zu lesen. Und nicht nur das: Mosca liebt Geschichten über alles und sammelt seltene Worte wie Kostbarkeiten. Aber in ihrer Welt, in der unzensierte Bücher und Geschichten verboten sind, ist diese Leidenschaft gefährlicher, als Mosca ahnen kann…

Erste Meinung:
Das Buch habe ich vergangenen Jahr über Booklooker bekommen, nach dem es nirgendwo anders zu einem erschwinglichen Preis zu bekommen war. Bisher gefällt mir das Buch sehr gut, ich bin noch ziemlich am Anfang, aber es spricht jetzt schon vieles dafür, dass es ein großes Lesevergnügen wird. Sehr gut gefällt mir die Kapiteleinteilung, jedes Kapitel beginnt mit einem Buchstaben aus dem Alphabet (beginnend mit A und endend bei V). Darüber muss ich schon sehr schmunzeln, da die letzten vier Buchstaben des Alphabets fehlen.

Erster Satz: Das Parlament rief das Kommitee der Königsmacher ins Leben, das bestimmen sollte, wem die Krone des Reichs gebührt.

Loading Likes...

2 Antworten auf „Frances Hardinge – Die Herrin der Worte“

  1. Das Buch habe ich mir im letzten Jahr ertauscht, bin aber noch nicht dazu gekommen, es zu lesen. Aber es soll richtig gut sein.
    Bin gespannt, was Du meinst, vielleicht ziehe ich es dann vor.

    1. Hallo Soleil,
      das Buch subt auch seit vergangenem Jahr bei mir herum. Nun hatte ich einfach Lust auf dieses Buch und bisher ist es einfach wunderschön. Sobald ich es beendet habe folgt hier auch die Rezi dazu.

      Liebe Grüße
      wörterkatze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.