Kerstin Gier – Die Patin

Klappentext:
Wer sagt denn, dass der Pate immer alt, übergewichtig und männlich sein muss und mit heiserer Stimme sprechen muss? Nichts gegen Marlon Brando, aber warum sollte der Job nicht auch mal von einer Frau gemacht werden? Einer Blondine. Mit langen Beinen. Gestählt durch die Erziehung einer pubertierenden Tochter und eines vierjährigen Sohnes. Und wahnsinnig verliebt in Anton, den bestaussehenden Anwalt der Stadt. Constanze ist “die Patin” der streng geheimen Mütter-Mafia. Gegen intrigante Super-Mamis, fremdgehende Ehemänner und bösartige Sorgerechtsschmarotzer kommen die Waffen der Frauen zum Einsatz. Ein Angriff auf Ihre Lachmuskulatur.

Inhalt:
Constanze hat sich in Anton ihren Rechtsanwalt, der sie in der Scheidung vertritt, verliebt. Nur kommen die beiden nicht richtig voran. Und der Grund dafür ist zum einen Antons Mutter und zum anderen Antons Tochter Emily. Um Emily zu imponieren, behauptet Constanze einige Dinge zu können, die sie allerdings überhaupt nicht beherrscht und schon ist sie in der Bredouille.
Auch in diesem Band spielt die Mütter-Society mit und auch hier schreckt sie nicht vor Verleumdungen zurück, denn die neu hinzugezogenen Nachbarn, die Kloses, sind ihnen suspekt und unheimlich, denn sie passen so gar nicht in ihre heile Welt. Aber diese gerät ins Wanken, als eine der Frauen von der Mütter-Society ihren Mann an Trudi von der Mütter-Mafia verliert.

Meinung:
Wie schon im Inhalt erwähnt ist die Mütter-Society mit ihren Forenbeiträgen wieder mit von der Partie, angereichert wird das ganze durch die Tagebucheinträge von Constanzes Tochter Nelly. Die Patin ist sehr lustig und kurzweilig geschrieben, zeigt allerdings auch wieder gewisse Problematiken auf, war es im ersten Band noch Kindesmissbrauch, so stellt Kerstin Gier dieses Mal Fehlgeburt und Kindervernachlässigung dar.

Buchinfo:
Kerstin Gier: Die Patin
Taschenbuch 320 Seiten
Bastei Lübbe 2006
ISBN-13: 978-3404154623

Loading Likes...

Eine Antwort auf „Kerstin Gier – Die Patin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.