Flavia Bujor – Das Orakel von Oonagh


Klappentext:
Eine zweigeteilte Welt, bedroht vom Rat der Zwölf. Die drei jungen Mädchen Opal, Jade und Ambre, denen an ihrem vierzehnten Geburtstag das Schicksal in Gestalt einer alten Prophezeiung begegnet. Die Macht der Steine. Und die Kraft der Hoffnung, die alle Schrecken überwindet.

Inhalt:
Es ist eine phantastische Geschichte: Jade, Ambre und Opal, drei Mädchen, voneinander unabhängig aufgewachsen, bekommen an ihrem vierzehnten Geburtstag zu ihrem Namen passenden Stein überreicht. Weiterhin erhälte eine jede mysteriös klingende Worte über eine Prophezeiung. Sie erkennen, dass ihnen eine wichtige Aufgabe gestellt wurde und machen sich gemeinsam auf die „phantastische“ Reise zum Orakel, dass ihnen die Prophezeiung deuten soll. Einerseits wissen sie, dass sie die Aufgabe nur gemeinsam meistern können, andererseits sollen sie auch Gegnerinnen sein.
Auf ihrem langen Weg zum Orakel durchwandern, die Mädchen wundersame Märchenländer, die sowohl von Menschen als auch von magischen Fabelwesen bewohnt werden. Bald wird ihnen klar, dass die Prophezeiung ihnen eine sehr wichtige Aufgabe zugewiesen hat – sie müssen den Erwählten finden, der das Land vor seinem Untergang rettet – und dass die Schicksale der drei Mädchen, mit ihrem individuellen Charakter, untrennbar miteinander verknüpft sind. Werden sie der Aufgabe gewachsen sein und sie erfüllen können?

Meinung:
Das Buch habe ich vor fünf Jahren gekauft, als es als Taschenbuch erschienen ist. Es hat ja viel Vorschusslorbeeren erhalten und ich muss sagen, es ist noch nicht einmal so schlecht geschrieben. Es erinnert einem stark an die „Unendliche Geschichte“ mit seinen Fabelwesen und dem „Erwählten“. Aber trotzdem hat die Geschichte seinen eigenen Charakter, da drei auf die Reise geschickt werden und sie zusammen, die Prophezeiung erfüllen müssen, obwohl sie Gegnerinnen sind. Die Geschichte erzählt von Hoffnung und Zusammenhalt. Ein schöner Fantasy-Roman für zwischendurch.

Buchinfo:
Flavia Bujor: Das Orakel von Oonagh
Taschenbuch 320 Seiten
List 2004
ISBN-13:978-3548604404

Loading Likes...

4 Antworten auf „Flavia Bujor – Das Orakel von Oonagh“

  1. Oh ich erinnere mich an diesen Roman. Den hatte ich mir vor ein paar Jahren mal gekauft, da ich hörte, dass die Autorin erst 13 oder 14 war. Und für ihr Alter war es wirklich nicht schlecht geschrieben. Es war wirklich ein schöner Fantasy-Roman für zwischendurch. :)

  2. Es ist bestimmt zehn Jahre her, dass ich diese Geschichte gelesen habe. Damals war ich kaum älter als die Autorin, was mir irgendwie gefallen hat. Ich habe das Buch sehr positiv in Erinnerung.

    1. Dafür, dass das Buch von einer ganzen jungen Autorin geschrieben wurde, ist es wirklich toll. Nur habe ich seit dem nichts mehr von Flavia Bujor gehört oder gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.