7 days – 7 books – Fazit

8 Tage lang gab es die Aktion  “7 days – 7 books” von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Jeden Tag habe ich einen Blogpost zur Aktion geschrieben und vorweg es hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Easterspecial

Gestern Abend bin ich noch mein Buch beendet:

todeinesengländers

Klappentext von der Verlagsseite:

Florenz, kurz vor Weihnachten: Wachtmeister Guarnaccia brennt darauf, nach Sizilien zu seiner Familie zu kommen, doch da geschieht ein Mord. Betrug und gestohlene Kunstschätze kommen ans Licht, aber sie sind nur der Hintergrund zu einer privaten Tragödie. Zuletzt kommt der Wachtmeister (wenn auch eher unwillig) dem Mörder auf die Spur – und an Heiligabend gerade noch den letzten Zug nach Syrakus erwischt.

Bisher habe ich 37 Seiten gelesen und er plätschert so vor sich hin. Mal sehen, ob es besser wird.

Fazit:

“Tod eines Engländers” war nicht überragend, aber dennoch ein halbwegs gelungener Krimi-Auftakt. Schnell durchgeführte Ermittlungen, ein neunmalkluger Polizeischüler, zwei englische Kriminalbeamte, ein grippekranker Guarnaccia, ein Hauptmann und die Bewohner eines Hauses in Florenz sind die Akteuere der Krimi-Handlung. Dabei wird mehr an die bevorstehenden Weihnachtsferien gedacht, als die Ermittlungen seriös durchzuführen. Daher war ziemlich überrascht wie Magdalen Nabb zum Schluss auf den Täter kam, für mich sah es fast zu aus, als ob sie sich nicht entscheiden konnte und die Herleitung fand ich zu konstruiert. Aber na ja, was solls.

Aber nun zu meinen Eindruck von der 7 days – 7 books Aktion.  Ich habe mir da so einige Fragen gestellt, die ich hier nun beantworten will:

Hat es mir Spaß gemacht? Ja, eindeutig.

Haben dich die zu machenden Updates geschafft? Nein, überhaupt nicht. Fand ich sogar richtig gut. War ja schließlich freiwillig.

Würdest Du noch mal mitmachen? Immer und immer wieder. Denn ich habe so viele tolle Blogger kennengelernt über die Updates. Vielen neue Bücher gefunden und oh ja, die Wunschliste ist richtig gut gefüllt worden in den letzten 8 Tagen.

Wie viele Bücher hast Du gelesen?  In den 8 Tagen sind es sechs Stück geworden. Vier haben meinen Lesenerv getroffen, eins war durchschnittlich und eins ging nun überhaupt nicht. Insgesamt waren dies an acht Tagen: 1.380 Seiten.

Mein Dank geht an Mandy und Melanie für die tolle Aktion!

Statistik zu 7 days  7 books

Gelesen:

  1. Graham Greene – Der dritte Mann (122 Seiten)
  2. Ralph Gerstenberg – Ganzheitlich sterben (219 Seiten)
  3. Janet Evanovich – Ich bremse auch für Männer (320 Seiten)
  4. Emmy Abrahamson – Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt (215 Seiten)
  5. Martha Grimes – Inspektor Jury spielt Domino (284 Seiten)
  6. Magdalen Nabb – Tod eines Engländers (220 Seiten)

Hier die weiteren Post zur Aktion auf meinem Blog:
7 days – 7 books
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – Montag
7 days – 7 books – Dienstag
7 days – 7 books – Mittwoch
7 days – 7 books – Donnerstag
7 days – 7 books – Freitag
7 days – 7 books – Samstag
7 days – 7 books – Sonntag
7 days – 7 books – Zusatztag

Und hier die Teilnehmer-Liste auf Books of all Eternity bzw. bei Crazy for books.

Loading Likes...

7 days – 7 books – Zusatztag

Tag 8 oder auch der Zusatztag  der  Aktion “7 days – 7 books” von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Jeden Tag werde ich nun einen Post zur Aktion schreiben und euch meinen Fortschritt teilhaben zu lassen.
Easterspecial

Gestern Abend bin ich noch mein Buch beendet:

inspektorjuryspieltdomino

Klappentext von Amazon:

Das Fischerdörfchen Rackmoor liegt in britischem Nebel und ist der Karnevalsstimmung so feuchtfröhlich nahe, wie es in England nur möglich ist, als eine auffällig kostümierte schöne Unbekannte ermordet aufgefunden wird. Wieder einmal erhält Inspektor Jury von Scotland Yard den Auftrag, schleunigst aus London abzureisen und seinen geschulten Blick in der Provinz schweifen zu lassen – auf der Suche nach etwas, was es im respektablen, auf Jagd, Nebel und wärmende Getränke eingeschworenen Rackmoor nicht geben dürfte: einen Mörder. Oder vielleicht eine Mörderin?

Fazit:

Inspektor Jury und Wachtmeister Wiggins haben mich wieder sehr gut unterhalten. Martha Grimes schreibt wirklich vorzügliche Krimis, die aus der Masse herausstechen. Man kann wunderbar mitraten und auf diesen Täter wäre ich dieses Mal nicht gekommen. Hut ab, Frau Grimes! Ihre Krimis zeichnen sich nicht nur die guten Hauptprotagonisten aus, sondern leben auch von den Nebendarstellern. Dieses Mal hat es mir besonders Bertie Mackpiece angetan, der kleine Naseweis ist klug und gut dargestellt und vor allen Dingen weiß er sich zu helfen.
Der Fall an sich ist dieses Mal auch richtig spannend. Eine junge Frau wird ermordet und Inspektor Jury, der zusammen mit seinem Wachmeister Wiggins in kalte und neblige Rackmoor muss, ermittelt. Dabei wird er wieder von Melrose Plant unterstützt. Die drei zusammen ergeben ein gutes Detektivtrio ab: Jeder ermittelt auf seine Art und Weise und zum Schluss kommen sie doch zu einem Ergebnis.
Außerdem hat man dieses Mal einen Eindruck in die Fuchsjagd sowie die Verstrickungen innerhalb des Dorfes erhalten und die ewigen Dispute mit Racer, Jurys Chef, fehlen auch wieder nicht.
Ein rundum gelungener Krimi.

14:34:

Den Zusatztag möchte ich heute auch noch etwas nutzen und habe mir dafür ein weiteres Buch aus der Leseliste genommen.

todeinesengländers

Klappentext von der Verlagsseite:

Florenz, kurz vor Weihnachten: Wachtmeister Guarnaccia brennt darauf, nach Sizilien zu seiner Familie zu kommen, doch da geschieht ein Mord. Betrug und gestohlene Kunstschätze kommen ans Licht, aber sie sind nur der Hintergrund zu einer privaten Tragödie. Zuletzt kommt der Wachtmeister (wenn auch eher unwillig) dem Mörder auf die Spur – und an Heiligabend gerade noch den letzten Zug nach Syrakus erwischt.

Bisher habe ich 37 Seiten gelesen und er plätschert so vor sich hin. Mal sehen, ob es besser wird.

22:26:

Nach einem Lesenachmittag bin ich nun auf Seite 146 von Guarnaccia ersten Fall. Nun gefällt mir das Buch wesentlich besser und es ist auch spannend geworden. Man erfährt einiges über Kunst und die italienische Regelung der Einfuhr von Kunstgegenständen bzw. deren Verkauf. Auch die Charaktere sind gut dargestellt, wobei Guarnaccia bisher nur durch seine Grippe auffällt. Die Arbeit macht bisher der Hauptmann und Bacchi, der junge Carabinieri.
Morgen gibt es noch ein Fazit zu den “7 days – 7 books”.

Statistik zu 7 days  7 books

Angelesen:

  1. Magdalen Nabb – Tod eines Engländers (37/224 Seiten)

Gelesen:

  1. Graham Greene – Der dritte Mann (122 Seiten)
  2. Ralph Gerstenberg – Ganzheitlich sterben (219 Seiten)
  3. Janet Evanovich – Ich bremse auch für Männer (320 Seiten)
  4. Emmy Abrahamson – Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt (215 Seiten)
  5. Martha Grimes – Inspektor Jury spielt Domino (284 Seiten)

Hier die weiteren Post zur Aktion auf meinem Blog:
7 days – 7 books
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – Montag
7 days – 7 books – Dienstag
7 days – 7 books – Mittwoch
7 days – 7 books – Donnerstag
7 days – 7 books – Freitag
7 days – 7 books – Samstag
7 days – 7 books – Sonntag

Und hier die Teilnehmer-Liste auf Books of all Eternity bzw. bei Crazy for books.

Loading Likes...

7 days – 7 books – Sonntag

Tag 7 der  Aktion “7 days – 7 books” von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Jeden Tag werde ich nun einen Post zur Aktion schreiben und euch meinen Fortschritt teilhaben zu lassen.
Easterspecial

Gestern Abend bin ich noch bis auf Seite 150 in meinem aktuellen Buch gekommen, dann fielen mir die Augen zu. Aber erst einmal Frohe Ostern euch allen!

inspektorjuryspieltdomino

Klappentext von Amazon:

Das Fischerdörfchen Rackmoor liegt in britischem Nebel und ist der Karnevalsstimmung so feuchtfröhlich nahe, wie es in England nur möglich ist, als eine auffällig kostümierte schöne Unbekannte ermordet aufgefunden wird. Wieder einmal erhält Inspektor Jury von Scotland Yard den Auftrag, schleunigst aus London abzureisen und seinen geschulten Blick in der Provinz schweifen zu lassen – auf der Suche nach etwas, was es im respektablen, auf Jagd, Nebel und wärmende Getränke eingeschworenen Rackmoor nicht geben dürfte: einen Mörder. Oder vielleicht eine Mörderin?

14:26:

Nach einer durch die Zeitumstellung doch recht kurzen Nacht habe ich heute Morgen dann noch 27 Seiten in meinen Krimi gelesen. Jury ist mittlerweile in London und versucht dort etwas über Gemma Temple in Erfahrung zu bringen. Tante Agatha ist auch wieder aufgetaucht und ich habe mich köstlich wieder über Melrose Plant und seine Tricks ihr gegenüber amüsiert. Wiggins macht sich richtig und überrascht sogar Jury mit Ideen. Also doch nicht nur ein Hypochonder, wie er im ersten Teil immer dargestellt wurde.
Der Fall ist immer noch etwas eigenartig und einen richtigen Verdacht habe ich nicht, wer nun Gemma Temple umgebracht hat. Aber vielleicht kommt dies mit der Zeit.

Ansonsten haben wir ja auch Ostern und ich habe heute Mittag schön mit meiner Familie gegessen. Ostergeschenke gab es auch: Nele Neuhaus – Wer Wind sät, Janet Evanovich – Kuss mit Soße, Klaus-Peter Wolf – Ostfriesenmoor, Martina Kempff – Pendelverkehr und noch mals Martina Kempff – Knochen im Kehrricht. Hier gibt es immer Bücher anstatt Schokolade :-D, obwohl dieses Mal gab es auch einen Osterhasen. :-D

Da ich gestern nicht zu meiner Blogrunde kam, wird die nun nachgeholt. Danach melde ich mich wieder.

15:08:

Mal wieder habe ich auf den Blogs neue Bücher für meine Wunschliste gefunden und natürlich sind da auch wieder Bücher dabei, die es nicht mehr gibt. Ah… Aber erst einmal zu denen die auf die Wunschliste gelandet sind: “Ash”, “Unearthly”, “Röslein stach”, “Gravity”, “Saeculum”. Wobei ich beim Letzteren noch unschlüssig bin. Aber mal sehen, es muss ja nicht alles gekauft werden.
Nun lese ich mal weiter in meinem Jury-Krimi.

Statistik zu 7 days  7 books

Angelesen:

  1. Martha Grimes – Inspektor Jury spielt Domino (112/284)

Gelesen:

  1. Graham Greene – Der dritte Mann (122 Seiten)
  2. Ralph Gerstenberg – Ganzheitlich sterben (219 Seiten)
  3. Janet Evanovich – Ich bremse auch für Männer (320 Seiten)
  4. Emmy Abrahamson – Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt (215 Seiten)

Hier die weiteren Post zur Aktion auf meinem Blog:
7 days – 7 books
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – Montag
7 days – 7 books – Dienstag
7 days – 7 books – Mittwoch
7 days – 7 books – Donnerstag
7 days – 7 books – Freitag
7 days – 7 books – Samstag

Und hier die Teilnehmer-Liste auf Books of all Eternity bzw. bei Crazy for books.

Loading Likes...

7 days – 7 books – Samstag

Tag 6 der  Aktion “7 days – 7 books” von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Jeden Tag werde ich nun einen Post zur Aktion schreiben und euch meinen Fortschritt teilhaben zu lassen.
Easterspecial

Gestern Abend habe ich noch bis Seite 100 in meinem Buch gelesen:

inspektorjuryspieltdomino

Klappentext von Amazon:

Das Fischerdörfchen Rackmoor liegt in britischem Nebel und ist der Karnevalsstimmung so feuchtfröhlich nahe, wie es in England nur möglich ist, als eine auffällig kostümierte schöne Unbekannte ermordet aufgefunden wird. Wieder einmal erhält Inspektor Jury von Scotland Yard den Auftrag, schleunigst aus London abzureisen und seinen geschulten Blick in der Provinz schweifen zu lassen – auf der Suche nach etwas, was es im respektablen, auf Jagd, Nebel und wärmende Getränke eingeschworenen Rackmoor nicht geben dürfte: einen Mörder. Oder vielleicht eine Mörderin?

14:48:

Etwas spät kommt heute mein erstes Update zum Buch. Ein paar Seiten konnte ich heute Morgen noch lesen – ehe die allerletzten Ostersachen erledigt werden mussten. Somit bin ich nun auf Seite 112. Es gefällt mir immer noch sehr gut und ich bin richtig froh einen Inspektor Jury Krimi mit auf die Liste gesetzt zu haben.

15:47

Ich habe mir gerade mein Zweitbuch geschnappt und lese dies nun weiter. “Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt” von Emmy Abrahamson. Alicija ist wirklich gestraft: Mutter, Handwerker und dann will auch noch die beste Freundin nichts mehr von einem wissen. Hoffentlich renkt es sich wieder ein. Ansonsten feiert die polnische Verwandtschaft nun auch noch eine Hochzeit – wird garantiert lustig. Dann geht es mal wieder weiter mit den nächsten Kapiteln des Buches.

22:35:

Gerade eben habe ich mein Zweitbuch beendet und es hat mir gut gefallen:

widerspruch zwecklosKlappentext von der Verlagsseite:

Mütter sind immer ein Problem, aber polnische Mütter ein fast unlösbares.

Warum um Himmels willen können die Mitglieder ihrer Familie nicht so sein wie alle anderen?

Alicja wäre doch am liebsten eine ganz durchschnittliche 15-Jährige. Geht aber nicht, weil Alicjas Mutter Polin ist. Das sagt eigentlich schon alles – wenn man mit polnischen Müttern vertraut ist: Mit absoluter Treffgenauigkeit schaffen sie es, zu jeder Gelegenheit das zu tun, was ihren pubertierenden Töchtern wahlweise Scham, Zorn oder blanke Verzweiflung ins Gesicht treibt.

Fazit:

“Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt” von Emmy Abrahamson hat mir zu Beginn wesentlich besser gefallen als zum Ende des Buches. Am Anfang fand ich die Teenagerprobleme noch sehr lustig und auch die Schwierigkeiten, die Alicija mit ihrer Mutter Beata hat. Aber mit zunehmenden Lesen fühlte ich mich von Beata nur noch genervt. Sie mischt sich in alles ein, bringt ihre Tochter in unmögliche Situationen und in Gefahr. Gut fand ich hingegen die gelegentlich eingestreuten polnischen Sätze und die Regeln um eine polnische Mutter zu überleben. Ein weiteres Plus ist die lockere Erzählweise der Autorin, die einen die Charaktere näher bringt und das Buch sehr gut weg lesen lässt.

Nun lese ich wieder in meinen Inspektor Jury Krimi weiter. Da bin ich auf Seite 126 von 284 und hoffe darauf noch ein paar Seiten heute gelesen zu bekommen.

Statistik zu 7 days  7 books

Angelesen:

  1. Martha Grimes – Inspektor Jury spielt Domino (112/284)

Gelesen:

  1. Graham Greene – Der dritte Mann (122 Seiten)
  2. Ralph Gerstenberg – Ganzheitlich sterben (219 Seiten)
  3. Janet Evanovich – Ich bremse auch für Männer (320 Seiten)
  4. Emmy Abrahamson – Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt (215 Seiten)

Hier die weiteren Post zur Aktion auf meinem Blog:
7 days – 7 books
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – Montag
7 days – 7 books – Dienstag
7 days – 7 books – Mittwoch
7 days – 7 books – Donnerstag
7 days – 7 books – Freitag

Und hier die Teilnehmer-Liste auf Books of all Eternity.

Loading Likes...

7 days – 7 books – Freitag

Tag 5 der  Aktion “7 days – 7 books” von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Jeden Tag werde ich nun einen Post zur Aktion schreiben und euch meinen Fortschritt teilhaben zu lassen.
Easterspecial

Gestern Nacht habe ich wie bereits angekündigt, mein Buch zu Ende gelesen:

ichbremseauchfuermaenner

Klappentext von Amazon:

Stärker, heißer, frecher, schneller!

Niemand möchte mitten im feuchtschwülen Miami eine Leiche finden. Nicht mal, wenn sie auf Eis liegt. Genau das passiert Alex Barnaby. Um nichts als ihre geliebten Rennautos wollte sie sich kümmern. Jetzt aber steckt sie tief in der Patsche. Und das zusammen mit Sam Hooker, dem treulosesten – und leider auch heißesten – Mann diesseits der Rocky Mountains. Aber nicht umsonst hat Alex rote Haare und ein Mundwerk, das besser läuft als ein Achtzylinder. Sie ist sich ganz sicher, dass sie das Problem mit der Leiche geregelt kriegt. Was aber soll sie nur mit dem sexy Sam machen? Na, zwischen diesem oder jenem glühendheißen Kuss wird ihr schon etwas einfallen …

Eine neue Heldin von der Bestseller-Autorin Janet Evanovich, die uns die unwiderstehliche Stephanie Plum geschenkt hat!

Fazit:

Janet Evanovich hat es mal wieder geschafft mir ein paar sehr amüsante Lesestunde zu bereiten. Alex Barnaby, die als Spotter in der NASCAR-Serie für Hooker arbeitet, wundert sich über die gute Fahrleistung eines Konkurrenten. Denn sein Auto liegt eindeutig zu gut in der Kurve, wie kann dies nur sein? Dabei wird sie von Gobbles einen anderen Spotter des Hooker-Teams um Hilfe gebeten, denn er hat sich ausgerechnet im LKW des Konkurrenten versteckt. Alex, die nun einmal ein guter Mensch ist und Hooker, der unbedingt wieder nach einem Fauxpax seinerseits mit Alex anbändeln will, versuchen Gobbles aus seiner misslichen Lage zu befreien. Es wäre nicht Hooker und Alex, wenn sie sich dabei nicht weiter in die Bredouille bringen würden. Daher war so manches vorhersehbar, das allerdings durch die Witz und Humor wieder weggemacht wurde. Auch die Dialoge und Hookers Bemühungen Alex wieder näher zu kommen, sind wieder sehr witzig geschrieben. Zum Schluss las es sich wie ein Roadmovie und ich habe mich oft gefragt, wie doof man sich auch anstellen kann (Hooker ist darin wirklich ganz großartig) um in so einen Schlamassel zu geraten. Jedenfalls hat mich das Buch gut unterhalten.

14:12

Nach dem ich heute Morgen dann ausgeschlafen habe und zu Mittag gegessen habe. Stand ich dann vor meiner kleinen Mini-SuB-Regal und habe überlegt, was ich als nächstes lesen soll. Etwas von der Leseliste für 7 days – 7 books oder doch was anderes? Dann habe ich doch für ein Buch von der Leseliste entschieden und es geht mal wieder nach England zu Inspektor Jury. Seit dem ich im vergangenen Jahr den ersten Teil der Reihe gelesen habe, liebe ich die Reihe und es stehen auch seit Weihnachten nun alle Bände zum Lesen zur Verfügung.  Daher geht es nun weiter mit dem zweiten Teil der Reihe:

inspektorjuryspieltdomino

Klappentext von Amazon:

Das Fischerdörfchen Rackmoor liegt in britischem Nebel und ist der Karnevalsstimmung so feuchtfröhlich nahe, wie es in England nur möglich ist, als eine auffällig kostümierte schöne Unbekannte ermordet aufgefunden wird. Wieder einmal erhält Inspektor Jury von Scotland Yard den Auftrag, schleunigst aus London abzureisen und seinen geschulten Blick in der Provinz schweifen zu lassen – auf der Suche nach etwas, was es im respektablen, auf Jagd, Nebel und wärmende Getränke eingeschworenen Rackmoor nicht geben dürfte: einen Mörder. Oder vielleicht eine Mörderin?

14:50:

Das Buch habe ich erst einmal wieder zur Seite gelegt. Es liest sich gut an und es gefällt mir auch. Aber nun ist es erst mal Zeit für eine Blogrunde.

15:15:

Die Blogrunde ist beendet und es sind wieder einige Bücher auf meine Wunschliste gewandert: “Kyria & Reb”, “Asche und Phönix”, “3 Songs später”, “Irrgast”, “Dschungelkind”, “Wolfsmagie”. Die Liste wird wirklich immer länger. :-)

22:27:

Einige Seiten habe ich heute Nachmittag noch in meinem Buch gelesen. Inspektor Jury und Wachtmeister Wiggins sind nun in Rackmoor angekommen. Ersten Kontakt mit Harskins, den ermittelnden Kommissar aus York haben sich auch schon gehabt. Dieser ist natürlich nicht erfreut über die Scotland Yard Ermittler.
Da heute die letzte Folge von “Ein Fall für Zwei” lief – und ich dies unbedingt schauen wollte – habe ich mein Buch unterbrochen. Aber nun wird weiter gelesen.

Statistik zu 7 days  7 books

Angelesen:

  1. Emmy Abrahamson – Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt (146/215)
  2. Martha Grimes – Inspektor Jury spielt Domino (49/284)

Gelesen:

  1. Graham Greene – Der dritte Mann (122 Seiten)
  2. Ralph Gerstenberg – Ganzheitlich sterben (219 Seiten)
  3. Janet Evanovich – Ich bremse auch für Männer (320 Seiten)

Hier die weiteren Post zur Aktion auf meinem Blog:
7 days – 7 books
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – Montag
7 days – 7 books – Dienstag
7 days – 7 books – Mittwoch
7 days – 7 books – Donnerstag

Und hier die Teilnehmer-Liste auf Books of all Eternity.

Loading Likes...