[Buchwelt] #Indiebookday 2019 – ich bin wieder mit dabei

Hallo ihr Lieben,

Heute ist es wieder soweit der #Indiebookday 2019 ist gekommen – der Tag für Bücher aus unabhängigen Verlagen jährt sich dieses Jahr zum siebten Mal und ich bin nun zum vierten Mal dabei. Was ist nun der Indiebookday genau:

Ihr liebt schöne Bücher.

Am Indiebookday könnt Ihr das allen zeigen. Es geht ganz einfach:

Geht am 30.03.2019 in einen Buchladen Eurer Wahl und kauft Euch ein Buch. Irgendeines, das Ihr sowieso gerade haben möchtet (oder das erste zur Teilnahme an der #Indiebookchallenge). Wichtig ist nur: Es sollte aus einem unabhängigen/kleinen/Indie-Verlag stammen.

Danach postet Ihr ein Foto des Covers, des Buches, oder Euch mit dem Buch (oder wie Ihr möchtet) in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat) oder einem Blog Eurer Wahl mit “#indiebookday”. Wenn Ihr die Aktion gut findet, erzählt davon.

Schon der erste Indiebookday 2013 bekam in den deutschsprachigen Ländern große Aufmerksamkeit. 2014-2018 kamen dann auch Teilnehmer in UK, Italien, den Niederlanden, Portugal und sogar Brasilien dazu. 2019 geht es weiter!

Facebook-Event zum Indiebookday 2019 (D):

https://www.facebook.com/events/741308039586303/

Hashtag bei Twitter & Instagram:

#indiebookday

Wie auch in den letzten Jahren, stellt sich mir nun die Frage, welcher Verlag und welches Buch.  Nach dem ich in den vergangenen Jahren bereits Bücher des Unionsverlags, Dryas-Verlags und Leda-Verlags am Indiebookday gekauft habe, musste in diesem Jahr ein neuer Verlag her. Wen da nehmen?

Da ich noch nicht genau wusste, worauf ich Lust hatte, habe ich mir den Katalog der Kurt-Wolff-Stiftung angeschaut. Dort werden kleine unabhängige Verlage mit ihren Büchern vorgestellt. Also habe ich mal durchgeblättert und bin dann bei einem kleinen Verlag hängengeblieben.

Ein Verlag gegründet und geführt von Frauen: Ebersbach & Simon. Wofür sie stehen und was sie verlegen erklären sie hier:

Der Verlag wurde 1990 unter dem Namen edition ebersbach von der Germanistin und Literaturwissenschaftlerin Brigitte Ebersbach in Dortmund gegründet. Im Jahr 2000 verlegte sie den Hauptsitz des Verlages nach Berlin.

2015 hat die Romanistin und Historikern Sascha Nicoletta Simon den Verlag übernommen, der seither unter dem Namen ebersbach & simon firmiert. Brigitte Ebersbach bleibt dem Verlag als Seniorverlegerin nach wie vor verbunden.

Der unabhängige literarische Verlag steht für liebevoll gestaltete Bücher mit anspruchsvollen Inhalten. Den Schwerpunkt des Programms bildet – trotz einiger Ausflüge in die Männerwelt – die Literatur von und über außergewöhnliche Frauen. Jährlich entstehen knapp zwanzig Titel aus den Bereichen Belletristik, Sachbuch, Geschenkbuch, Wissenschaft und Kalender.

ebersbach & simon ist Fördermitglied von Buy Local und unterstützt die Kurt Wolff Stiftung zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene.

Schnell war klar, dass das Buch aus dem Verlag sein muss. Ein Verlag geführt von Frauen, mit Literatur von und über Frauen, passender konnte es nicht sein. Gerade im Hinblick von #WirlesenFrauen, kann es und sollte es in meinen Augen für mich nur dieser Verlag sein. Also durch das Programm geschaut und einige schöne Bücher gefunden. Dann noch mal auf die Startseite des Verlags geschaut und da sticht es mir ins Auge. Schon im Kopf im Gedächtnis beim Durchschauen gewesen, aber nun, wow das Cover und dann noch passend zum Jahr und Thema #WirlesenFrauen. Aber ein Sachbuch spukte es mir durch den Kopf. Wirklich ein Sachbuch? Bisher war es immer Belletristik. Egal auf zu neuen Ufern. Hast du dir doch vorgenommen!

Okay, mal in der Buchhandlung des Vertrauens nachgefragt. Hmmh, da haben wir es nicht, aber wir bestellen es dir für den Indiebookday.  Dann war es heute Morgen soweit. An einem Samstag ins EKZ. Früh genug dagewesen und dann habe ich es in den Händen gehalten. Mein Buch zum Indiebookday.

Anzeige

Klappentext von der Verlagsseite

1919 erhalten Frauen in Deutschland erstmals das Wahlrecht und machen sich auf allen Gebieten daran, ihr Leben selbst zu gestalten: Mit Käthe Kollwitz wird erstmals eine Frau in die Akademie der Künste berufen, Maria Juchacz hält als erste eine Rede im Parlament. Während in Berlin Rosa Luxemburg ihren Einsatz für die politische Neuordnung mit dem Leben bezahlt, widmet man sich in Paris der Wissenschaft und Kultur: Marie Curies Radiuminstitut öffnet seine Pforten, Sylvia Beach gründet Shakespeare & Company und Coco Chanel kreiert das unsterbliche Chanel No. 5. Unda Hörner verwebt die Lebenswege und historischen Ereignisse zu einer atmosphärisch dichten Erzählung – eine faszinierende Zeitreise ins Jahr 1919, in dem auf einmal alles möglich schien für die Frauen.

Anzeige
Bibliografische Angaben
Autor: Hörner, Unda Übersetzer: Titel: 1919 – Das Jahr der Frauen Originaltitel:Reihe: Band:Seiten: 256 ISBN: 978-3-86915-169-4 Preis: 22,00 € (Hardcover) Erschienen: 15.08.2018 bei Ebersbach & Simon

Nun habe ich auch ein Buch für die Aufgabe von Frauen geschriebenes Sachbuch für #WirlesenFrauen.

Eure

Kerstin

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.