[#Zurückgeschaut] #zurückgeschaut im Januar 2019

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder Ende des Monats und damit Zeit für #zurückgeschaut. Grundlage ist die Idee von Janna und Kerstin von KeJas-Blogbuch.

Ich lese aktuell:

Klassiker, Klassiker und nochmals Klassiker. Keine Ahnung weshalb, aber ich mag sie im Moment unheimlich gern lesen.

Ich lese was, was du nicht liest:

Tatsächlich Lyrik und zwar einen Gedichtband mit Theodor Fontanes Gedichten und Balladen. Es sind nur Teile seines Werkes, aber so Klassiker darunter wie “John Maynard”, “Die Brücke am Tay” und “Herr von Ribbeck auf Ribbeck”. Normalerweise überhaupt nicht meine Welt, aber diese hier gefallen mir.

Top vs Flop:

Ein eindeutiger Flop war “Glücklich gestrandet” von Katie Fforde. Wer mir während #24in48readathon auf Twitter gefolgt ist, hat dort meinen Unmut über das Buch zu spüren bekommen. Ich merke eindeutig, das Chick-Lit nicht mein Genre ist und es auch wohl nicht mehr sein wird.
“Schneepoet” von Nika Sachs war mein absolutes Highlight in diesem Monat. Nach dem obigen Reinfall musste ich unbedingt etwas lesen, dass mir jemand empfohlen hat und ich muss wirklich öfters auf Janna und Kerstin von KeJas-Blogbuch hören.

Neu dabei und geblieben

  1. Theodor Fontane – Cecile  (E-Book)
  2. Jane Bowles – Zwei sehr ernsthafte Damen
  3. Cecelia Ahern – Flawed. Wie perfekt willst du sein?
  4. Cecelia Ahern – Perfect. Willst du die perfekte Welt?
  5. Katharine Hepburn – African Quen oder wie ich mit Bogart, Bacall und Huston nach Afrika fuhr und beinahe den Verstand verlor
  6. Mario Giordano – Tante Poldi und die sizilianischen Löwen  (E-Book)
  7. Ellin Carsta – Eine neue Zeit  (E-Book)
  8. Christine Kabus – Das Lied des Nordwinds  (E-Book)
  9. Ian McEwan – The Children Act
  10. C. S. Forester – African Queen
  11. Martin Krist – Engelsgleich  (E-Book)
  12. Martin Amis – The zone of interest  (E-Book)
  13. Nicci French – Der Sommermörder
  14. Nicci French – Blutroter Sonntag
  15. Viveca Sten – Flucht in die Schären
  16. Wiebke Tillenburg – Schwesternband  (E-Book)
  17. Christiane Lund – Zeit des Mutes  (E-Book)
  18. Peter Wyden – Stella. One Woman’s true tale of evil, betrayal and survival in Hitler’s Germany (E-Book)
  19. Nika Sachs – Namenlos
  20. Margret Kindermann – Briefe aus dem Sturm
  21. Rein-Hrubesch, Julia  von – Sehnsuchtsfluchten
  22. Chloe Benjamin – The Immortalists
  23. Nell Leyshon – Der Wald (Netgalley)
  24. L. P. Hartley – Ein Sommer in Brandham Hall (Netgalley)
  25. Christian Hardinghaus – Ein Held dunkler Zeit (Netgalley)

Skoobe

Im vergangenen Jahr habe ich Skoobe für mich entdeckt und möchte es auch nicht mehr missen. Die Bücher leihe ich mir immer dann aus, wenn ich sie lesen will und die sind dann auch direkt wieder weg vom Lesestapel.

In diesem Monat nichts.

Gelesen – Gehört aus der Privatbibliothek

  1. Theodor Fontane – Herr von Ribbeck auf Ribbeck Gedichtband
  2. Emily Brontë – Sturmhöhe
  3. Katie Fforde – Glücklich gestrandet
  4. Nika Sachs – Schneepoet
  5. Virginia Woolf – Mrs. Dalloway

Besprochen aus vergangenen Monaten

Wieder nichts. Ich hoffe auf den Februar.

Bleibende Worte

“A reader lives a thousand lives before he dies, said Jojen. The man who never reads lives only one.” (G.R.R. Martin: A Dance with Dragons)

Klönstunde

Ein neues Jahr und neue Ideen. Zum einen denke ich wieder an die Montagsfrage von Antonia von Lauter & Leise, zum anderen gibt es auch neue Beiträge.
Unter anderem habe ich das Theodor Fontane Jahr eingeläutet und mein Lesebeitrag zu Cecile habe ich dann leider doch noch nicht  geschafft.
Dann war da noch die #SuBVentur von den beiden Mädels von KeJas-Blogbuch, da ist mir ja fast mein Krönchen heruntergefallen, aber sei es drum.
Dann habe ich noch am #24in48readathon teilgenommen und tatsächlich 8 Stunden und 32 Minuten gelesen.
Es war ein  guter Blogmonat. Scheinbar habe ich die Kurve bekommen mit dem regelmäßigen bloggen und ich hoffe, dass es im Februar so weiter geht.

Eure

Kerstin

Loading Likes...

4 Antworten auf „[#Zurückgeschaut] #zurückgeschaut im Januar 2019“

  1. Hallo Kerstin,

    da hattest du einen tollen Lesemonat.
    Meinen Monatsrückblick werde ich vermutlich morgen online nehmen.

    Von deinen Büchern kenne ich lediglich “Flucht in die Schären” und es hat mich leider nicht überzeugen können. Die Vorgänger waren wesentlich besser. Meine Rezension findest du hier.

    Von Cecelia Ahern bin ich bei “Flawed” und “Perfect” immer noch am wichteln ob ich es mir hole oder nicht. Bin auf deine Rezensionen gespannt und werde danach entscheiden.

    Liebe Grüße

    Tina von Tina’s Leseecke

  2. Guten Morgen Kerstin,

    das hört sich ja bis auf den Flop nach einem tollen Start ins Neue Lesejahr an :) Chick-Lit ist für mich auch nicht so das richtige, das hab ich recht schnell bemerkt. Was für ein großer Sprung dann zu den Klassikern ^^ Früher hab ich gerne mal ab und an einen gelesen, aber momentan kann ich mich nicht dazu aufraffen, dabei hätte ich an sich schon große Lust dazu.

    “Sturmhöhe” zum Beispiel, das mochte ich sehr, ist aber bei mir schon ewig her, sicher über 10 Jahre ;)

    Ich wünsch dir jedenfalls einen tollen Februar und viele schöne Lesestunden!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

  3. YEAH! Schneepoet war dein Highlight – ich freu mich so! Namenlos ist auch wundervoll, ebenso die Sehnsuchtsfluchten <3

    :D :D "Krönchen runtergefallen" – hachz, so lange man nicht völlig unter Druck steht oder bauschmerzen am Gedenken des SuB bekommt ;)

    Über 8 Std. beim Lesemarathon – super!

    Hab einen mukkeligen Abend :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.