[Scheibenwelt] Die Wörterkatze in einem Selbstversuch

terry_pratchetts_scheibenwelt

Die Wörterkatze und Fantasy bzw. Phantastik ist ein schwieriges Unterfangen, denn Vampire sind nun mal nichts meins. Aber genauso wenig habe ich es mit Dark Fantasy oder Historischer Fantasy, am ehesten geht noch High Fantasy oder Urban Fantasy. Dennoch finde ich dieses riesige Genre interessant und war auf der Suche nach guter Fantasy, die nicht unbedingt in meine bevorzugten Genre einzuordnen ist. Gute Freunde machten mich dann auf die Scheibenwelt aufmerksam.

Die Scheibenwelt ich war skeptisch wieder eine neue Reihe und dann auch noch abgedreht, sollte dies etwas für mich sein. Ich bin skeptisch, aber die Lieben haben mir kräftig zugeraten und nun ist es passiert – die Wörterkatze startet den Selbstversuch mit

Terry Pratchetts Scheibenwelt

Erst einmal ein bisschen schlau machen, womit fängt man am besten an. Chronologisch, nach Themengruppen Hexen, Zauberer, Tod oder Wachen. Nicht so leicht. Ein guter Überblick über die Lesereihenfolge der Scheibenwelt findet man hier. Und ich bin geneigt mit einem der Einführungsbücher anzufangen: Also entweder “Die Farben der Magie” oder “Gevatter Tod”. Damit würde ich bei den Zauberern bzw. bei Tod starten. Wieder eine schwierige Entscheidung. Irgendwie hat es mir Rincewind angetan.:shock:
Die Verwirrung ist natürlich perfekt,:compress: wenn man dann auf dieser Seite erfährt, dass sich Pratchetts Schreibstil weiterentwickelt hat, ist dies nicht eigentlich logisch nach so langer Zeit und so vielen Büchern. Also doch eher chronologisch, was ich bei Buchreihen eigentlich sehr schätze? Kann es mir dann nicht passieren, dass ich zwischen den einzelnen Akteuren hin- und herspringe in der Reihe und dann auf einmal vergesse, was Rincewind oder Tod vorher gemacht hat.

Womit fange ich nun an? ?( Noch einmal bei der Reihenfolge schauen. Eine weitere gute Übersicht findet man übrigens hier und generell zu den Scheibenwelt-Romanen hier und hier ist noch eine tolle Seite zum stöbern.

Nicht nur, dass die Scheibenwelt schon 35 Bände umfasst, so habe ich nach weiteren Stöbern noch die Tiffany-Weh-Reihe (4 Bände), die Wissenschaft der Scheibenwelt (3 Bände) und noch “Rund um die Scheibenwelt” entdeckt mit weiteren 11 Bänden mit Quizbüchern, Lexikas, Kunst, Mythen & Legenden, Kochbuch, Straßen und Witz & Weisheiten der Scheibenwelt. Die Scheibenwelt ist also wirklich ein wahres Wunderwerk in das ich nun in der nächsten Zeit und vermutlich über längere Zeit eintauchen werde. In der Rubrik Scheibenwelt werde ich dann immer meine Eindrücke wieder geben.

Etwas bin ich euch noch schuldig, mit welchem Buch fange ich denn nun an:

diefarbendermagie

Loading Likes...

12 Antworten auf „[Scheibenwelt] Die Wörterkatze in einem Selbstversuch“

  1. Der klassische Einsteiger ;) Ich habe einige Pratchett-Bücher gelesen, und auch wenn ich kein großer Fan bin, wurde ich immer gut unterhalten – jedenfalls gibt es kaum einen lustigeren und erfindungsreicheren Autor. Außerdem weiß ich es sehr zu schätzen, wenn ein Autor sich bei einer Reihe nicht in Widersprüche verstrickt, sondern eine funktionierende Welt erschafft.
    Hoffentlich gefällt es dir. Mit “gewöhnlicher” Fantasy hat das ja eh nicht mehr so viel gemein, Pratchett ist irgendwie sein eigenes Genre ;)

    1. Da es bei Pratchett schon einmal keine Vampire gibt, hat er schon einmal einen leichten Vorteil. Irgendwie kann man Pratchett scheinbar auch nicht richtig in ein Unter-Genre der Phantastik einordnen, aber sei es drum, so lange es mich gut unterhält. Laut Weltenbastler.net gehört die Scheibenwelt in die humoristische Phantastik. Also werde ich zumindest etwas zum Lachen haben. :-)

      1. ich hoffe ich verschrecke dich nicht, aber auch Pratchett hat Vampire… aber die hält man ganz gut aus (ich bin auch nicht so eine große Freundin der Vampir(romantik)welt). Ich bin irgendwo mittendrin ins Pratchett Universum gesprungen und das hat auch gut funktioniert. wahrscheinlich besser als mit dem ersten Band – kein Favorit von mir, obwohl mir Rincewind dann doch ans Herz gewachsen ist. Jedenfalls ist die Scheibenwelt ein wunderbarer Fleck um sich ein bisschen vor der Realität zu verstecken, man muss nur seine Lieblinge finden (bei mir die Nachtwache und die Hexen).
        LG, Antonia

        1. Hallo Antonia,
          wenn die Vampire nur ganz am Rande vorkommen und keine tragende Rolle in der Scheibenwelt spielen oder halt im jeweiligen Band, dann komme ich damit gut klar. Ich mag sie halt nur nicht.
          In “Die Farben der Magie” habe ich schon reingelesen und bin wirklich auf Rincewind gespannt.
          Die Nachtwache wird sicherlich auch noch bei mir Einzug halten.
          Liebe Grüße
          Kerstin von Wörterkatze

  2. Da hast du dir ja was vorgenommen. Die Scheibenwelt-Romane sollen wirklich gut sein – ich kenne einige Leute, die die Reihe lieben,obwohl sie sonst gar keine Fantasy lesen (bzw. teilweise auch generell sehr wenig lesen).
    Ich selbst habe mich an die Romane bislang nicht ran getraut, da es mir einfach zu viele Bände sind und ich – wie du – nicht wüsste, wo ich anfangen soll.
    Ich hab mir daher erst einmal Pratchetts “Dunkle Halunken” besorgt, um einen Reihen-unabhängigen Start in Pratchetts Gesamtwerk zu bekommen ;) Leider steht das Buch noch ungelesen im Regal, die ersten Seiten fand ich aber sehr spannend und atmosphärisch – wenn die Scheibenwelt-Bücher einen ähnlichen Stil haben, kannst du dich freuen :)

    1. Hallo Kathrin,
      Fantasy gehört nun nicht wirklich zu meinen Lieblingsgenres und gute Freunde wissen dies auch, vor allem da ich nun wirklich nichts mit Vampiren und soen Gedöns anfangen kann. Daher die Scheibenwelt und der Anfang wird nun halt gemacht. Sprachlos bin ich immer noch über die Masse an Büchern im Bereich der Scheibenwelt :-D.
      Ob “Die Farben der Magie” der nun richtige Anfang ist werde ich noch sehen. Jedenfalls lasse ich mir so die Option auf entweder chronologisch oder nach den einzelnen Akteuren zu lesen.
      Jetzt hoffe ich nur noch das die Atmosphäre und der Stil passt, dann steht mir dem Lesevergnügen nichts mehr im Weg. :-)
      Liebe Grüße
      Kerstin von Wörterkatze

  3. Ich bin mal gespannt, wie dir die Scheibenwelt-Romane gefallen werden. Ich hatte nach “Die Farben der Magie” und “Das Licht der Phantasie” leider schon wieder genug davon. Mir wurde zwar zugesichert, dass Pratchetts Humor später subtiler ist und nicht mehr so mit dem Holzhammer daherkommt, aber ein Quereinstieg in einen der Wachen-Romane hat dann leider auch nicht so recht funktioniert, daher habe ich für mich das Thema “Scheibenwelt” dann schon sehr früh wieder beendet.

    1. Hallo Neyasha,
      mit einer gehörigen Portion Skepsis gehe ich immer noch an Pratchetts Werk heran. Vielleicht schafft es dennoch mich zu überzeugen.
      Liebe Grüße
      Kerstin von Wörterkatze

  4. Oha, da bin ich mal gespannt! Ich mag Fantasy zwar ganz gerne, allerdings fand ich die Scheibenwelt eher seltsam. Bis ich letztes Jahr einen neuen Versuch mit der Hexenreihe startete. Die ersten drei Bände haben mir recht gut gefallen, weiter habe ich aber noch nicht gelesen. ;)

    1. Hallo Hermia,
      bisher hatte ich nur “Maurice, der Kater” gelesen. Ein Märchen aus der Scheibenwelt und das war so durchwachsen. Vielleicht war es auch einfach der falsche Zeitpunkt.
      Einen Teil der Hexen-Abteilung der Scheibenwelt habe ich bereits hier liegen. Aber erst einmal mit Rincewind probieren. :-)
      Liebe Grüße
      Kerstin von Wörterkatze

    1. Die ersten beiden Bände habe ich gelesen. “Die Farben der Magie” und “Das Licht der Phantasie”. Nun hänge ich fest, da ich merke, dass ich Pratchett nur im wohldosierten Maße lesen kann. Aber der dritte Band kommt bald dran.
      LG
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.