Jutta Profijt – Schmutzengel


Klappentext:
Als Corinna eines Tages die Kündigung auf den Schreibtisch flattert und sie auch noch von ihrem Freund verlassen wird, beschließt sie kurzerhand, ihr Leben zu ändern. Warum sich weiterhin von Chefs gängeln lassen, wenn sie genauso gut ihr eigener Boss sein könnte? Es dauert nicht lange, und die “Schmutzengel” sind geboren. Corinnas Geschäftsidee: Sie führt Single-Männern, die neben ihren stressigen Job keine Zeit zum Putzen, Bügeln und Einkaufen haben, den Haushalt. Der Laden brummt – bis die Jungunternehmerin im Haus ihres neuen Kunden plötzlich auf ein unerwartetes Hindernis stößt. Und das muss schleunigst beseitigt werden, soll das Image ihrer Firma keinen Schaden nehmen! Aber wie und wo entsorgt man am besten eine Leiche?

Erste Meinung:
Jutta Profijts “Schmutzengel” ist ein unterhaltsamer Roman über eine Frau, die plötzlich vor dem Nichts steht und neu anfangen muss. Corinna Leyendecker tätig als Werbekauffrau in einer Werbeagentur, wird von jetzt auf gleich, von ihrem Chef gekündigt. Am selben Tag erfährt sie eine weitere Hiobsbotschaft ihr Freund Greg, für den sie neben ihrer Arbeit noch den Haushalt führte, hat eine Neue und die ist auch mal gleich in die Wohnung mit eingezogen. Daher soll sich Corinna sofort verziehen, aber mindestens hier wacht sie etwas auf, und zieht erst einmal ins Arbeitszimmer ihres Ex und macht so mit dem neuen Paar das Leben nicht leicht. Sie ist völlig durch den Wind und wäre das nicht Troll, eigentlich Tabea Trollinger, eine aus der Kreativabteilung ihres ehemaligen Arbeitgebers würde Corinna endgültig verzweifeln und sich völlig zurück ziehen. Gerade der Charakter von Troll ist sehr interessant, sie ist ein verrücktes Huhn, aber steht Corinna mit Rat und Tat zur Seite als sie sich selbständig machen will. Manche ihrer Methoden sind zwar sehr gewöhnungsbedürftig, aber man muss immer wieder schmunzeln. Corinna gewinnt im Laufe der Geschichte immer mehr an Profil und wird einem auch immer sympathischer.
So schnell wie dieses Mal konnte ich noch nie in eine Handlung eintauchen und ich muss mich schon zwischendurch zwingen das Buch mal aus der Hand so legen, so gut gefällt es mir.

Erster Satz: “Der Tag, an dem sich mein bis dahin weitgehend ereignisloses Leben von Grund auf und für immer veränderte, begann wie ein ganz normaler Tag.”

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.