Christopher Paolini – Eragon Das Vermächtnis der Drachenreiter

Klappentext:
Als Eragon bei der Jagd einen blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Denn dem vermeintlichen Stein entschlüpft ein Drachenjunges und beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt.

Inhalt:
Nach dem Eragon mit dem Drachenei nach Hause kommt, passieren einige ungewöhnliche Dinge. Sein Onkel kommt bei einem Brand ums Leben. Eragon macht sich mit Bror, den alten Geschichtenerzähler und Saphira, seinem aus dem Ei geschlüpften Drachen, auf die Suche nach den unheimlich Ra’Zac, die er für den Tod seines Onkels verantwortlich macht. Bei seiner Suche, die ihn durch ganz Agläesia führt, lernt er die Kräuterhexe Angela, den Sohn des letzten Drachenreiters Murtagh und geheime Stadt Fathen Dur  und den Herrscher der Varden Ajihad kennen. Dort kommt es dann auch zum Showdown zwischen Eragon, den Zwergen, Elfen und Varden auf der einen Seite und Galbatorix, dem Herrscher von Alagäesia, Ra’Zac und Urgals auf der anderen Seite.

Meine Meinung:
Ein sehr schön geschriebenes Fantasy-Epos, aber leiden mit Längen. Manchmal fand ich es etwas langatmig, vor allem der Mittelteil. Sehr schön fand ich die Karte und auch das Glossar mit der alten Sprache. Insgesamt betrachtet ein guter Erstling, vor allem, wenn man das Alter von fünfzehn Jahren berücksichtigt.

Buchinfo:
Christopher Paolini: Eragon. Das Vermächtnis der Drachenreiter Inheritance Trilogy 1: Eragon
Taschenbuch 736 Seiten
cbt 2006
ISBN-13: 978-3570303337

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.