Daniel Glattauer – Gut gegen Nordwind


Klappentext:
Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift „Like“ kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. Als Emmi wieder und wieder E-Mails an die falsche Adresse schickt, klärt Leo sie über den Fehler auf. Es beginnt ein außergewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Auf einem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität kommen sich die beiden immer näher – bis sie sich der unausweichlichen Frage stellen müssen: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?

Inhalt:
Emma „Emmi“ Rothner schickt eine Email an den falschen Adressaten, daraus entwickelt sich eine E-Mail-Freundschaft mit dem Sprachpsychologen Leo Leike. Was zunächst ein harmloses Geplänkel zwischen zwei Fremden war, entwickelt sich zu einer E-Mail-Romanze. Ob daraus mehr werden kann ist die Frage, die sich beide stellen. Denn Emmi ist verheiratet und hat zwei Kinder und Leo ist gerade mal wieder frisch getrennt.

Meinung:
Ein sehr schön geschriebener Roman in E-Mail-Form. Man sieht wieviel Gefühl man in eine E-Mail packen kann. Sehr gut gefallen hat mir das ewige hin und her zwischen Emmi und Leo sowohl der non-verbale Emailverkehr als auch die Schwierigkeiten mit dem Treffen. Außerdem hat mir der Einschub mit Mia, Emmis Freundin, sehr gut gefallen und die daraus resultierenden Verwicklungen. Überrascht hat mich der Schluss mit dem ich nicht in dieser Form gerechnet habe. Ein sehr toller kurzweiliger Roman.

Buchinfo:
Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind
Taschenbuch 224 Seiten
Goldmann 2008
ISBN-13: 978-3442465866

Loading Likes...

4 Antworten auf „Daniel Glattauer – Gut gegen Nordwind“

  1. Das Buch habe ich vor einigen Jahren auch gelesen. Es war das perfekte Buch für Zwischendurch und wie du schon schreibst, wirklich sehr kurzweilig. Den zweiten Teil hatte ich danach auch gelesen und der stand dem ersten Buch in nichts nach. :)

      1. Nein, das Buch kenne ich leider nicht. Ist es gut? Hatte heute noch Theo in den Händen, hab es dann aber doch nicht mitgenommen. Ich war mir nicht sicher, ob das Buch wirklich gut ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.