[Klönstunde] #LiterarischerRückblick 2021

Moin Moin,

es ist der erste Tag des neuen Jahres und damit Zeit einen Rückblick auf 2021 zu machen. Es wird kein politischer, gesellschaftlicher oder Blogrückblick. Zumindest die ersten beiden werden hier kategorisch ausgeschlossen und letzteres nur knapp angedeutet. Viel mehr ist es ein literarischer Rückblick auf 2021 und wenn ihr wissen wollt, worum es genau geht, lest einfach weiter.

Literaturliebe

Wie viele Bücher habt ihr 2021 gelesen? Waren das mehr oder weniger als in der Vergangenheit?

Tatsächlich über 140 Bücher sind es diesem Jahr geworden. Genauer 144 mit 34.776 Seiten und darüber freue ich mich auch. Macht doch das Lesen mein größtes Hobby aus.

Wie viele Prints, E-Books oder Hörbücher waren das?

In diesem Jahr zum ersten Mal tatsächlich mehr E-Books als Printbücher. Von Hörbüchern ganz zu schweigen. Die laufen hier so nebenher und meistens viel zu wenig.  Insgesamt waren es 79 E-Books, 58 Prints und 7 Hörbücher.

In welchen Monaten habt ihr besonders viel, wann besonders wenig gelesen?

Im Februar und Oktober habe ich richtig viel gelesen, weit über 20 Bücher im Monat. Gut der Februar war sehr Comic und Graphic Novel lastig, die lese ich ja doch schneller. Der November ist wie seit Jahren schon der schlechteste Lesemonat, gerade mal vier Bücher, aber das ist schon seit Jahren so.

Welche AutorInnen habt ihr wieder entdeckt, welche neu für euch?

Jocelyne Saucier habe ich zu Beginn des Jahres neu entdeckt und von ihr möchte ich gerne noch mehr lesen. Ebenso von Audur Ava Olafsdottir. Beide haben einen so ruhigen Schreibstil, der gefällt mir unheimlich gut. John Boyne habe ich wieder entdeckt und von ihm möchte ich auch wieder mehr lesen.

Welche Bücher haben euch überrascht, im positiven und im negativen Sinne?

Positiv überrascht hat mich eindeutig jedes gelesene Boyne Werk in diesem Jahr, auch viel Cozy Crime hat mich positiv überrascht. Außerdem “Daisy Jones & The Six” ein wundervolles Buch über Musik und Fleetwood Mac. Negativ war für mich “Das Geisterhaus“, so schlimm, dass ich es abgebrochen habe.  Ebenso merke ich das ich fast nichts mehr mit Liebesromanen und phantastischer Literatur anfangen kann. Da habe ich dieses Jahr einiges gelesen und es war mehr Krampf als Genuss. Daher fallen diese Genres weg. Hingegen mag ich New Adult wieder mehr.

Welches Genre habt ihr oft gelesen, welches weniger?

Dass ich mehr Comics und Graphic Novels in diesem Jahr gelesen habe, war mir ja schon klar, die haben gut ein Viertel meiner gelesenen Bücher aus gemacht. Ein anderes Viertel ging an die Gegenwartsliteratur und meine heißgeliebten Krimis und Thriller schlugen gerade mal mit knapp 18 Prozent zu Buche. Noch weniger war es bei Biographien und Sachbücher.

Gab es ein Buch außerhalb eures eigentlichen Lesegeschmacks, welches euch positiv (oder negativ) überrascht hat?

Positiv viele Graphic Novels, da habe ich vor allem festgestellt, dass die am besten bei mir funktionieren zu denen ich einen Bezug herstellen kann. Marvel funktioniert zum Beispiel gar nicht, James Bond hingegen wieder. Ebenso wie Asterix, Lucky Luke und viele Graphic Novels, die auf Literatur beruhen.

Habt ihr eure heimischen Buchläden unterstützt oder vermehrt online gekauft?

Alles aus dem Printbereich stammt von der heimischen Buchhandlung, die wird jedes Jahr unterstützt und das auch nicht zu wenig. Da kann ich online bestellen und meistens am nächsten Tag abholen.
Online werden E-Books geshoppt, dann kommt da noch Netgalley, Vorablesen und Lesejury hinzu. Gelegentlich noch Rebuy und Medimops für ältere Printwerke.

Habt ihr mehr ältere Bücher oder eher Neuerscheinungen gelesen?

Es sind doch wieder mehr Neuanschaffungen gelesen worden, als Bücher vom SuB. Vom SuB sind 53 befreit worden. Der Rest stammt entweder aus der Onleihe oder aus der Stammbuchhandlung oder vom Verlag.

Welche Werke bleiben euch besonders in Erinnerung?

Die Geschichte der Einsamkeit” von John Boyne klingt immer noch nach. Ebenso “Ein Leben mehr” von Jocelyne Saucier.

Was waren eure Highlights und Flops?

Oh, Highlights gab es mehrere. “Die Geschichte der Einsamkeit” und “Cyril Avery” von John Boyne. “Ein Leben mehr” von Jocelyne Saucier. “Daisy Jones & The Six” von Taylor Jenkins Reid.  Die Graphic Novels zu “Die Stadt der träumenden Bücher” von Walter Moers. “Nur kurz Leben” und “Zwischeneinander” von Catherine Strefford.
Flops waren vor allem “Das Geisterhaus” von Isabel Allende,  “Das Baby ist meins ” von Oyinkan Braithwaite und “Worauf wir hoffen” von Fatima Farheen Mirza.

Habt ihr mehr Bücher gekauft oder euren SuB schrumpfen lassen?

SuB schrumpfen, dass ich nicht lache. Schon seit Jahren nicht mehr und irgendwie gebe ich mich der Illusion auch nicht mehr hin, dass es weniger werden wird. Daher ist wieder ein leichter Anstieg zu sehen, aber dieses Mal nur ein leichter. Mal sehen wie es 2022 wird.

An welchen Challenges habt ihr teilgenommen? Mit welchen Erfolg?

Mit gemacht habe ich bei der Goodreads Challenge TBR, aber da habe ich schon im Frühjahr den Überblick verloren. Dann natürlich meine eigene Weltenbummler-Challenge, mit für mich guten Erfolg. Da bin ich zufrieden.

Literarischer Ausblick

Wie sieht euer nächstes Lesejahr aus?

Ich hoffe wieder mit guten Büchern. Ich habe mir für nächstes Jahr eine Liste erstellt mit 120 Bücher, die ich lesen will, wie viele es letztendlich tatsächlich davon werden, werde ich dann sehen.
Außerdem soll es mehr Sachbücher, Klassiker und Osteuropäische Literatur in mein Lesejahr einziehen. Für letzteres habe ich eine Gruppe auf Goodreads gefunden. Da ich mich mit osteuropäischer Literatur so gar nicht auskenne, ist dies genial.
Klassiker werde ich verstärkt dank einiger Leserunden und der Klassikerchallenge im Büchertreff lesen.

An welchen Challenges werdet ihr teilnehmen?

Im Büchertreff an der Buchchallenge (die sehe ich ganz locker, was klappt ist gut, was nicht auch), die Klassikerchallenge (da habe ich tatsächlich eine Liste für mich erstellt), die Weltreisechallenge wird wie die Buchchallenge gehandhabt und dann noch die Reihen-Bezwinger-Challenge. Die läuft immer nebenher und macht riesigen Spaß.
Auf dem Blog dann noch die Weltenbummler-Challenge, #22für2022, die ABC Listen Challenge und diverse Bingos.

Auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch?

Im Moment noch am ehesten auf die Reihenfortsetzungen. Neuerscheinungen muss ich noch genauer unter die Lupe nehmen. Habt ihr irgendwelche Tipps aus Krimi/Thriller, Gegenwartsliteratur und Sachbücher?

Wollt ihr von bestimmten AutorInnen oder Genres mehr lesen? Wenn ja, was?

Ich möchte wieder mehr Krimis und Thriller lesen, auch mehr Klassiker und Sachbücher.

Wenn Messen, Lesungen wieder möglich werden würden (positiv denken), würdet ihr hingehen?

Ich bin nicht der Messegeher und so werde ich dies auch weiterhin ausschließen für mich. Wenn es mal wieder möglich ist, dass meine Stammbuchhandlung oder die Buchhandlung in der nächsten Stadt wieder Lesungen unter bestimmten Voraussetzungen anbietet, wäre ich vielleicht wieder mit dabei.

Wenn ja, gibt es vielleicht sogar eine Veranstaltung, die ihr im Blick habt?

Wenn, dann wieder eine Lesung oder das Literaturfestival in der nächsten Stadt.

Oder hat sich eure Einstellung zu diesen und anderen Veranstaltungen geändert, selbst wenn sie Bücher betreffen?

Zu viele Menschen um mich herum, brauchte ich schon vor der Pandemie nicht, und so wird es auch in der nächsten Zeit bleiben.

Blogliebe

Mein Blog und ich sind auch 2021 weiter zusammengewachsen. Die Blogliebe oder auch die Lust zum Bloggen war in manchen Monaten durchwachsen. Dies sieht man dann auch an den Beiträgen, die ich dieses Jahr veröffentlicht habe. 92 Beiträge sind es 2021 geworden, mehr als ich zum Schluss erwartet habe und weniger als ich erhofft habe. Aber so ist es nun einmal. 

Einige Buchbesprechungen haben in 2021 das Licht der Welt erblickt und es sind 23 geworden. Im Vergleich zu den Vorjahren schon wesentlich besser. Das erfreut mein Bloggerherz. Dafür habe ich leider weniger abseits von Buchbesprechungen, Bingos und Challenges geschrieben. Ich hoffe, das ändert sich wieder.

Blogausblick

Neues Jahr, neues Bloggerin-Glück. Ein neues Jahr führt immer zu einen Wust an neuen Ideen. Einige habe ich auch und da überlege ich schon wie ich die hier einbringe.

Zum einen werde ich weiter über Challenges bloggen, die liebe ich einfach und wenn man oben den Reiter Challenges sieht, habe ich da auch einiges vor.Dann gibt es natürlich auch wieder die tollen Bingos von Buchperlenblog und darauf freue ich mich auch sehr.

Ich hoffe, dass es dieses Mal auch wieder den #comicmärz und den #femtember von Im Buchwinkel geben wird. Meinen #horrember werde ich in den Oktober vorverlegen und er wird damit zum #horrober
Ich möchte dieses Jahr auch ab und an einen Themenmonat machen, vermutlich im Mai zum Thema #gegendasvergessen.
Außerdem freue ich mich auf das #dickebüchercamp im Sommer von Nordbreze und ich hoffe, dass ich es wieder hinbekomme zwei Bücher zu lesen.

Gerne möchte ich auch wieder mehr aus der Blogger- und Literaturwelt erzählen und euch einige Beiträge in einen Monatsbeitrag zusammen stellen. Gegen Ende des Monats findet ihr dann hier immer #WörterkatzesKlönstunde

Natürlich wird es auch in diesem Jahr wieder Buchbesprechungen geben, die gehören zum Blog einfach dazu. #Wörterkatzeliest wird auch wieder reaktiviert und ich werde euch da, hoffentlich öfters, über Literatur aus dem Bereich Klassiker und Osteuropa erzählen.

Ein Herzensprojekt ist es in diesem Jahr auch mal eine Leserunde auf dem Blog auszurichten, wann und wie und vor allem mit welchem Buch überlege ich mir noch. 

Außerdem möchte ich #zurückgeschaut etwas aufhübschen und überlege mir da auch noch was. Das Grundgerüst wird so bestehen bleiben. Aber ich überlege  gerade, ob ich auch noch SuBventur und Challengefortschritte unterbringen werde. Ich werde es sehen.

Eure

Kerstin

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.