[#Zurückgeschaut] #zurückgeschaut im Mai 2019

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder Ende des Monats und damit Zeit für #zurückgeschaut. Grundlage ist die Idee von Janna und Kerstin von KeJas-Blogbuch.

Ich lese aktuell:

Krimis und Thriller. Gut, wann lese ich die mal nicht. Ist nun mal mein bevorzugtes Genre. Aber das Untergenre Kirche lese ich sonst nicht so.

Ich lese was, was du nicht liest:

Im vergangenen Monat Kirchenkrimis von Petra Oelker. Die standen schon ewig im Regal und sind jetzt gelesen worden. Nichts weltbewegendes und ich merke, dass ich dem Untergenre wirklich entwachsen bin. Es fesselt mich einfach nicht mehr.

Top vs Flop:

Eindeutiges Top waren die beiden Hörbücher von Linda Castillo, beide richtig toll vorgelesen von Tanja Geke. Ich mag die Geschichten um die Amishen und die Ermittlerin Katze Burkholder, wohl auch weil sie nicht alltäglich sind.

Flop war da schon schwieriger. Da schwanke ich stark zwischen Petra Hammesfahrs Bücher ” Lukkas Erbe” und “Der Pupprngräber” sowie den Petra Oelker Bücher. Alle vier waren nicht das Gelbe vom Ei und keins konnte mich wirklich vom Stuhl hauen. Durchschnittlich mehr auch nicht.

Neu dabei und geblieben

Nichts wirklich nichts.

Skoobe

Im vergangenen Jahr habe ich Skoobe für mich entdeckt und möchte es auch nicht mehr missen. Die Bücher leihe ich mir immer dann aus, wenn ich sie lesen will und die sind dann auch direkt wieder weg vom Lesestapel.

Gelesen – Gehört aus der Privatbibliothek

  1. Joel Dicker – Das Verschwinden der Stephanie Mailer
  2. Petra Hammesfahr – Lukkas Erbe
  3. Bill Napier – Der 77. Grad
  4. Eric Maron – Die Fürstin
  5. Linda Castillo – Teuflisches Spiel (Hörbuch)
  6. Linda Castillo – Mörderische Angst
  7. Heinz Breloer – Die Manns
  8. Ulrike M. Wilhelm – Bildersturm
  9. Petra Hammesfahr – Der Puppengräber
  10. Michelle Richmond – Ein einziger Blick
  11. Petra Oelker – Die kleine Madonna
  12. Petra Oelker – Tod auf dem Jakobsweg

Besprochene Bücher

1.Joel Dicker – Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Bleibende Worte

„Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; und ich bin mir nicht sicher über das Universum. ” 

(Albert Einstein)

Klönstunde

Im Mai wurde leider nicht viel gebloggt, dafür aber so einiges gelesen. 12 Bücher sind eine Menge finde ich und ich freue mich darüber. Aber das Beste: Mein Ziel war es in diesem Monat keine Bücher zu kaufen und das ist mir auch gelungen. Hurra. Ein Monat keine Bücher, aber ich freue mich auch nächsten Monat auch mal wieder in meine Stammbuchhandlung stöbern zu können. Denn es war doch schon nicht so leicht, aber einmal im Jahr geht das. 

Eure

Kerstin

Loading Likes...

2 Antworten auf „[#Zurückgeschaut] #zurückgeschaut im Mai 2019“

  1. 12 Bücher ist eine ganze Menge! Sei stolz auf dich! Manchmal muss man prioritäten setzen, du solltest kein schlechtes Gewissen haben, dass der Monat hier ruhiger war als vielleicht sonst.
    Linda Castillo schreibt ein paar meiner Lieblingskrimis. Ich freue mich schon wenn im Sommer der nächste Teil kommt.

    Liebe Grüße
    Chrissi

  2. Guten Morgen!

    Da hast ja eine Menge gelesen – da kann das Bloggen auch mal etwas zurückbleiben, schließlich sollst du mit deiner Zeit das anstellen, was dir Spaß macht :)

    Ich kenne tatsächlich kein einziges deiner Bücher die du genannt hast, aber Petra Oelker kenne ich zumindest vom Namen her. “Kirchenkrimis” kam mir bisher auch noch nicht unter als Genre – passieren da die Morde in Kirchen? Oder ist der Pfarrer der Ermittler?

    Einen Monat kein Buchneuzugang – tja, das werde ich wahrscheinlich nie hinbekommen *lach* Grade im Mai waren es wieder wirklich viele, aber solange sie sich mit meinen gelesenen Büchern die Waage halten, ist das schon okay :)

    Ich wünsch dir einen wunderschönen Juni!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.