[Montagsfrage] Welche Formen der Geschichtenerzählung bevorzugst du? Liest du nur Bücher oder auch Comics, hörst Hörbücher etc.?

Hallo ihr Lieben,

die liebe Svenja vom Blog Buchfresserchen stellte wieder die Montagsfrage, die ich heute auch mal wieder beantworte und will folgendes von uns wissen:

Welche Formen der Geschichtenerzählung bevorzugst du? Liest du nur Bücher oder auch Comics, hörst Hörbücher etc.?

Das geschriebene Wort ziehe ich vielem anderen vor. Am liebsten habe ich noch Papierbücher in der Hand, aber ich liebe zunehmend auch meinen E-Reader Voyage. Es gibt doch nichts schöneres als wenn man Abends noch ein paar Minuten im Bett lesen will und dann das integrierte Licht hat. Einfach nur schön und gemütlich.
Aber auch Hörbücher genieße ich immer mehr. Vor allen wenn ich im Fitnessstudio bin, dann ist dies eine willkommene Abwechslung zu dem Geplapper meiner Mitsportler. Ansonsten fällt es mir oft schwer, Hörbücher zu genießen, da ich sehr schnell dabei einschlafe. Dementsprechend dauert es immer lange bis ich ein Hörbuch beendet habe, aber ich liebe es vorgelesen zu bekommen.
Hingegen kann ich mit Mangas, Graphic Novels und Comics wenig anfangen. Als Kind habe ich Comics gerne gelesen, irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich dem Genre entwachsen bin. Vielleicht ist dies auch so. Ich merke ja auch, dass viele Genre, die ich früher mochte, heute nicht mehr so gerne lese oder überhaupt nicht mehr anpacke. Scheinbar hat alles bei mir eine Phase

Wie ist es bei euch?
Lest ihr nur Bücher oder auch anderes?

Eure

Kerstin

———
Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen

Loading Likes...

4 Antworten auf „[Montagsfrage] Welche Formen der Geschichtenerzählung bevorzugst du? Liest du nur Bücher oder auch Comics, hörst Hörbücher etc.?“

  1. Ja, sporteln ist natürlich auch eine tolle Gelegenheit für Hörbücher, das stimmt. Manche setzen sich ja mit einem eReader auf den Heimtrainer, aber ich finde es angenehmer, sich vorlesen zu lassen.
    Am liebsten sind mir dann aber doch noch Prints und eBooks, weil da weder der Einfluss des Sprechers noch die Vorstellung des Zeichners meiner eigenen Fantasie im Weg ist.
    LG Gabi

    1. Mit Sprechern habe ich auch so ein Problem, wenn mir die Stimme nicht zusagt, dann ist auch das ganze Hörvergnügen hin. Bei Frauen ganz schlimm. Da mag ich nur Eva Mattes und Tanja Geke. Bei Männern ist die Auswahl an für mich angenehmen Sprechstimmen größer: David Nathan, Christian Berkel, Matthias Köberlin, Ulrich Noethen, Dietmar Wunder, Phillip Moog, Sascha Rothermund um nur mal einige zu nennen.

      1. Die Stimmfarbe, Tonhöhe etc des Sprechers finde ich auch ganz wichtig dabei, ob mir ein Hörbuch gefällt oder nicht. Und ja, mir sind auch Männer lieber als Frauen, vielleicht weil sie einen angenehmere Tonhöhe haben, um länger zuzuhören.
        Kürzlich hatte ich echt ein Problem mit dem Mini-Dialekt einer Sprecherin. Leider gibt es bei ihr ein „Gehürn“, einen „Tüsch“ und eine „Stümme“ und sie hat ordentlich am Buchstaben r gespart, weil jemand z. B. „erstahte“, statt zu erstarren. Als mir das irgendwann störend aufgefallen ist, habe ich mich ständig daran aufgehängt und konnte mich nur noch darauf und nicht mehr auf die Story konzentrieren.
        Sowas kann mir leider die komplette Geschichte verderben und deshalb halte ich mich meistens an die Sprecher, die sich für mich schon durch andere Hörbücher bewährt haben. Dietmar Wunder ist z. B. auch für mich top!

        LG Gabi

        1. Hallo Gabi,
          an einer zur hellen Stimme oder hohen Stimme kann mich stundenlang dran abarbeiten, auch wenn sie nicht deutlich genug sprechen. Viele lieben ja die Thalbach, aber ihre Stimme macht mich wahnsinnig, auch Sophie Rois mag ich nicht so sehr. Ich merke, dass ich mich viel mehr auf dunkle Stimmen konzentriere und die haben nicht viele Frauen. Eva Mattes hingegen ist genial. Da kann ich stundenlang zu hören.
          Liebe Grüße
          Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.