[Montagsfrage] Welches technische Gerät verwendest du zum Bloggen? Bloggst du auf dem Handy, Tablet, Notebook, PC oder auf etwas ganz anderem?

Hallo ihr Lieben,

die liebe Svenja vom Blog Buchfresserchen stellt heute wieder die Montagsfrage und will folgendes von uns wissen:

Welches technische Gerät verwendest du zum Bloggen? Bloggst du auf dem Handy, Tablet, Notebook, PC oder auf etwas ganz anderem?

Die Beiträge für den Blog schreibe ich auf meinem Notebook. Das geht eindeutig besser und schneller als auf dem Smartphone. Das benutze ich allerdings fürs kommentieren auf meinem Blog und auf den anderen Blogs, das geht dann schneller und kann auch mal zwischendurch erledigt werden.

Ansonsten wird dies dann noch für Twitter und Instagram genutzt. Facebook wird wieder übers Notebook erledigt, da es da auch angenehmer ist mit dem Schreiben. Das Smartphone ist für mich unersetzlich bezüglich Instagram, da kann ich meine Bilder direkt hochladen und benötige kein weiteres Programm auf dem Windows-Notebook.

Tweets einbinden tue ich allerdings wieder übers Notebook, da es da für mich leichter geht. So ist es immer ein hin und her switchen zwischen den Geräten.

Und ihr? Worauf bloggt ihr?

Eure

Kerstin

———
Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen

Loading Likes...

#wklm2017reloaded – Es geht los…

Hallo ihr Lieben,

es ist soweit der #wklm2017reloaded startet und ich freue mich unbändig, die nächsten Tage zu schmökern und mit euch zu klönen. Eine ganze Weile musste ich überlegen, welche Bücher ich mir für die nächsten Tage aussuche. Denn Halloween ist ja auch noch und im November startet #SKN17 – also muss auch ein King her. Aber dem gibt es erst ab Halloween, früher nicht und für ab heute habe ich mir zunächst mal Krimis ausgesucht.

Den Anfang macht der erste Band der Nordsee-Mord-Buchreihe von Isa Maron: “Dunkle Flut“. Sie ist Niederländerin und hat 2008 mit “Passespiel” ihr Debüt gegeben.  Nun bin ich auf ihren Krimi gespannt und stelle ihn euch auch noch kurz vor.

Klappentext von der Verlagsseite:

»DUNKLE FLUT ist ein düsterer Thriller, messerscharf und rasant geschrieben und mit einer genialen Plotline.« Sebastian Fitzek

Der erste Band der niederländischen Erfolgsserie »Die Nordsee-Morde« von Isa Maron

Ein mysteriöser Mordfall in Amsterdam-Nord: An einer Laterne hängt ein toter Mann. Die Szene erinnert an eine berühmet Rembrandt-Zeichnung. Durch Zufall ist Kyra Slagter eine der ersten am Tatort. Die 19-Jährige will unbedingt Polizistin werden. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln, was Maud Mertens, die mit dem Fall betraut wird, natürlich nicht gefällt. Die altgediente Kommissarin hat eine pubertierende Tochter zuhause und nimmt die selbsternannte Kollegin zunächst nicht ernst. Aber dann findet Kyra eine Spur – und gerät selbst ins Visier des Täters, dessen Blutgier noch lange nicht gestillt ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Gelingt es Mertens den Mörder zu fassen, bevor es zu spät ist?

Enthält eine Leseprobe aus Band 2 »Kalte Brandung« sowie dem jüngsten Fall »Schwarzes Wasser«.

Bibliografische Angaben:

Autor: Maron, Isa  Übersetzer: Schäfer, Stefanie Titel: Dunkle Flut Originaltitel: Galgenveld  Reihe:  Nordsee-Morde #1 Seiten: 400 ISBN: 978-3-8321-8915-0 Preis:  7,99 € (E-Book) Erschienen: 15.03.2016 bei Dumont

Der Klappentext hört sich schon einmal sehr viel versprechend an und im Laufe des Tages werde ich euch weiter davon erzählen. Krimis, die in den Niederlanden spielen, kenne ich nur von Hakan Nessers Van Veeteren Romanen und somit betrete ich Neuland. Aber ich freue mich und gehe nun einmal lesen. Wir lesen uns sicher zwischendurch auf Twitter unter dem Hashtag #wklm2017reloaded und später auch wieder hier im Blog.

Montag, 30.10.2017

Brückentag und endlich komme ich mal wieder dazu ein Update zum #wklm2017reloaded. Seit Freitag lese ich an Dunkle Flut von Isa Maron und das Buch gefällt mir vom Setting und von der Handlung bisher sehr gut.

Lediglich mit dem einen Charakter Kyra habe ich so meine Probleme. Eine junge neunzehnjährige Abiturientin, die unbedingt zur Polizei will und nun selber im Mordfall ermittelt. Dabei gibt sie nicht alle Informationen an die Ermittler weiter oder unterschlägt Beweise, nur weil sie den Fall als erstes lösen will. Sie ist überheblich, rechthaberisch und man sie nervt. Vor allen Dingen, da ich nun schon wieder weiß, dass sie sich in die Sch**** reiten wird und dann dumm da stehen wird. Nicht nur das, so dauern auch die Ermittlungen wesentlich länger und ein Teamplayer ist sie wirklich nicht.

Dann gibt es noch Maud Merten, die Ermittlerin , sie ist tough, aber bisher für mich nicht so greifbar. Eine ruhige Person, die auf ihrer Art ermittelt. Überhaupt gibt es viele weibliche Protas, was mir sehr gut gefällt. Noch eine Polizistin und die Staatsanwältin.

Zu dem arbeitet Isa Maron mit Rückblicken. Einmal zum Täter und dann ich vermute zu Kyras verschwundenen Schwester.

Ich lese dann mal weiter und werde weiterhin twittern und hier erzählen.

Eure

Kerstin

Loading Likes...

[Ankündigung] Weltenbummler-Challenge 2018

Auch wenn die Weltenbummler-Challenge 2017 noch nicht beendet ist und ich mit der Auswertung hinterher hinke, gebe ich dennoch bekannt, dass es auch 2018 eine Weltenbummlerchallenge geben wird. Die fünfte in Folge bei mir und damit ein kleines Jubiläum. Die Regeln sind dieselben, wie im Vorjahr.

Eine Anmeldung ist bis zum 03. Januar 2018 mit einem Kommentar hier im Ankündigungspost möglich.
Da mir einfach die Zeit fehlt bei jedem von euch die Challenge-Seite durch zu sehen, gibt es wie im vergangenem Jahr ein Formular für euch.

Das ist dieses Mal noch genauer und es hat dieses Mal Drop-Down-Menüs:

  • besuchter Kontinent
  • Handlungsland des Buches
  • Erstbesuch/Folgebesuch
  • Zusatzpunkte,die euch das eintragen erleichtern sollte. Tragt dort eure gelesenen Bücher von 2017 ein.

Das Formular für die gelesenen Bücher werde ich dann kurz vor Beginn noch auf die Challenge-Seite stellen. Die Auswertung wird in der Regel monatlich erfolgen und Bücher, die ihr in dem einen Monat nicht eingetragen habt, dürft ihr im folge Monat nachtragen. Einzig für den Dezember bitte ich um das eintragen bis zum 31.12.2018 23.59 Uhr.

Nun zu den Regeln:

  • Dauer: 01.01.2018 – 31.12.2018
  • Anmeldung spätestens bis zum 03.01.2018
  • Bereist werden kann jedes Land der Erde (auch Deutschland)
  • Für jeden “ersten” Besuch eines Landes gibt es 5 Punkte
  • Sonderfall Deutschland für den “ersten” Besuch gibt es 3 Punkte
  • Für jeden weiteren Besuch eines Landes gibt es 3 Punkte, für Deutschland 1 Punkt
  • Für jedes 10. bereiste Land gibt es 10 Punkte extra,
  • Für jeden 15. Besuch des selben Landes gibt es ebenfalls 10 Punkte extra
  • Für den Besuch aller Kontinente (Nord-Mittel-Amerika, Südamerika, Afrika, Europa, Asien, Australien/Pazifik) mit jeweils 2 Ländern gibt es 30 Punkte extra
  • Werden 10 Länder mindestens zweimal besucht gibt es 20 Punkte extra.
  • Es gibt keine Bonusländer
  • Fantasyländer zählen nicht, bei Dystopien zählt nur das Land, wenn es eindeutig ist, wo die Vision spielt
  • Kurzgeschichten zählen nicht einzeln, aber ein kompletter Kurzgeschichtenband wird gezählt
  • Mangas zählen in diesem Jahr nicht mehr
  • Es zählt der Handlungsort des Buches und nicht der Autor wichtig
  • Bei mehrfach bereisten Ländern in einem Buch, zählt das Land in dem das Buch anteilsmäßig am häufigsten spielt
  • Großbritannien zählt als ein Land egal ob Wales, Nordirland, Schottland oder England der Handlungsort ist.
  • Die Antarktis wird zu Australien/Pazifik gezählt
  • Eine Weltkarte zum Eintragen eurer besuchten Länder findet ihr bei Douwe Osinga. Die Ländereinteilung dort ist maßgeblich für die Punkte der Kontinente.
  • Es besteht keine Rezensionspflicht für die gelesenen Bücher. Da vertraue ich euch!
  • Nach der Challenge gibt es einen Gewinn für den besten Weltenbummler.

Die Anmeldung ist geschlossen. Vielen Dank.

Es zählen alle gelesenen Bücher des Jahres 2018 (auch Re-Reads, ungekürzte Hörbücher, E-Books), aber keine Mangas, Comics, Bildbände und Kochbücher mehr.

Jeder der teilnehmen möchte, füllt bitte das Anmeldeformular aus und gibt noch einen kurzen Kommentar unterhalb dieses Beitrags ab. Der Kommentar gilt als zusätzliche Kontrolle, falls das Formular mal Ärger machen sollte.

Über weitere Ankündigungsposts von eurer Seite freue ich mich und das Challenge-Banner in groß oder klein kann gerne übernommen werden.

Die Weltenbummler-Challenge 2018 findet ihr auch auf Facebook als Gruppe und bei Twitter unter #WeltenbummlerChallenge2018.

Loading Likes...

[Projekt] Gegen das Vergessen – Das 20. Jahrhundert…

ist geprägt von dem Untergang des Kaiserreiches im Zuge des Ersten Weltkrieg, der Reparationsleistungen und der Weimarer Republik, der anschließenden Machtergreifung der Nationalsozialisten und der damit einhergehenden Zweiten Weltkrieg mit der Verfolgung der Juden und Andersdenkender, aber ebenso der Gründung der Bundesrepublik Deutschland sowie die Wiedervereinigung, sofern man nur Deutschland betrachtet. „[Projekt] Gegen das Vergessen – Das 20. Jahrhundert…“ weiterlesen

Loading Likes...

[Montagsfrage] Hast du schon einnmal eine Fanfiktion zu einem Buch geschrieben?

Hallo ihr Lieben,

die liebe Svenja vom Blog Buchfresserchen stellt heute wieder die Montagsfrage und will folgendes von uns wissen:

Hast du schon einnmal eine Fanfiktion zu einem Buch geschrieben?

Geschrieben habe ich noch keine Fanfiction, weder zu einem Buch, Film oder Musiker. Ebenso wenig habe ich schon einmal gelesen, es ist wirklich nicht meine Welt, obwohl ich jeden verstehen kann, der sie liest oder schreibt. Es ist sicherlich ein wundervoller Einstieg ins Schreiben, aber nun einmal nichts für mich.

Und ihr? Wie steht ihr zu Fanfictios?
Habt ihr schon einmal eine geschrieben oder gelesen?

Eure

Kerstin

———
Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen

Loading Likes...

[Buchbesprechung] Han Kang – Menschenwerk

Hallo ihr Lieben,

wie einige wissen, lese ich gerne Bücher aus für mich fremde Länder und ihre Geschichte. Südkorea ist für mich ein so unbekanntes Land und seine Geschichte ist mir alles andere als vertraut. So kam Han Kangs “Menschenwerk” genau richtig für mich. Ein Buch, dass einen eindringlichen Einblick in das Massaker von Gwanju gibt, und mich immer wieder erschaudert habt.  Ein Interview von Han Kang mit der FAQ gibt es hier. Dazu mehr in der Besprechung:

„[Buchbesprechung] Han Kang – Menschenwerk“ weiterlesen

Loading Likes...

[Buchbesprechung] George Saunders – Lincoln in the bardo

Hallo ihr Lieben,

gestern Abend wurde der Man Booker Prize for Fiction vergeben. In der Montagsfrage hatte ich ja schon vermutet, dass der Preis an einem Mann gehen würde und ich hatte Recht. George Saunders ist mit “Lincoln in the bardo” der Preisträger 2017. Das Buch habe ich bereits gelesen und möchte es euch nun heute in Form einer Besprechung vorstellen.

„[Buchbesprechung] George Saunders – Lincoln in the bardo“ weiterlesen

Loading Likes...

[Montagsfrage] Gerade wurde der Literaturnobelpreis verliehen. Wem würdet ihr persönlich den Literaturnobelpreis verleihen?

Hallo ihr Lieben,

die liebe Svenja vom Blog Buchfresserchen stellt heute wieder die Montagsfrage und will folgendes von uns wissen:

Gerade wurde der Literaturnobelpreis verliehen. Wem würdet ihr persönlich den Literaturnobelpreis verleihen?

Ich war dieses Mal sehr zufrieden mit der Vergabe an Kazuo Ishiguro. Auch wenn er nicht mein Favorit war und ist, aber immer noch besser als Bob Dylan.

Persönlich hätte ich ihn an eine Frau vergeben. Erstens sind sie bei den Literaturnobelpreisen unterrepräsentiert und schreiben mit Sicherheit nicht schlechter als die Herren der Schöpfung. Vor allem die Dame nicht, die ich gleich nennen werde. Meiner Meinung nach haben Frauen ein anderes Bild auf die Welt. Sie zeigen öfters die Schwächen der Gesellschaft auf, sind kritisch und haben ein gutes Gespür für Entwicklungen. Ich spreche dies den Männern nicht ab und ich freue mich für jeden, der den Nobelpreis bekommt, aber bitte dann auch für Literatur und nicht für etwas anderes.

Gerade mal vierzehn Frauen haben den Literaturnobelpreis bekommen, etwas wenig, wenn man bedingt, wie viele Frauen schreiben. Wenn ich mir bisher die Vergabe der Buchpreise in diesem Jahr anschaue, sind sie sehr männerlastig.

Der Literaturnobelpreis an Kazuo Ishiguro. Der Deutsche Buchpreis an Robert Menasse. Der Man Booker International Prize an David Grossman und ich denke auch, dass der Man Booker Prize for Fiction auch an einen Mann gehen wird. Wobei es auch dieses Mal anders ausgehen könnte, denn die Quote ist 50:50. Morgen Abend werde ich es wissen.

Aber an wen würde ich den Literaturnobelpreis nun vergeben. Die Sache war und ist für mich ganz einfach:

Margaret Atwood

Margaret Atwood, die diesjährige Preisträgerin des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, schreibt wundervolle Bücher, die mit ihren Werken – sei es “Der Report der Magd” oder der “MadAddam”-Trilogie, politisch, tolerant und menschlich ist. Ich liebe ihre Bücher und habe vor noch viele von ihren Büchern zu lesen. Sie hat einen Schreibstil, der mich immer wieder zum Nachdenken anregt. Sei es “Alias Grace” in der es um die Identität, in “Der Report der Magd” um ein totalitäres Regime und in der “MadAddam”-Trilogie um das Leben nach der Weltkatastrophe. Sie schreibt oft düster und die Bilder, die dann mein Kopfkino liefert ist auch nicht von schlechten Eltern. Ich kann euch die Autorin nur ans Herz legen, die hoffentlich noch lange schreiben wird.  Ein schöner Artikel über ihre Dankesrede gibt es hier.

An wen würdet ihr den Literaturnobelpreis
vergeben?

Eure

Kerstin

———
Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen

Loading Likes...

[Privatbibliothek] #SuBventur – Was muss, das muss

Hallo ihr Lieben,

bei Kerstin und Janna von Kejas-BlogBuch.de habe ich eine wunderschöne Aktion gefunden und daran möchte ich ab sofort teilnehmen:

SuBventur

Alle drei Monate werde ich euch über den Stand der Privatbibliothek informieren. Zum einen über die derzeitige Höhe, die gelesenen Bücher und welche bei mir einziehen durften. Diese vierteljährlichen Beiträge werden in Zukunft meine Monatsliste ersetzen, die ich schon in diesem Jahr nicht mehr geführt habe. Aber irgendwie möchte ich euch einen kleinen Überblick geben über das auf und ab der Privatbibliothek.

Heute im ersten Post werdet ihr nicht so viel erfahren, denn ich habe heute zum ersten Mal seit langem wieder die Privatbibliothek aktualisiert. Sie ist mächtig groß geworden, denn irgendwann habe ich durch Stress und viel Chaos nicht mehr an mein 3:1 gedacht und auch irgendwie nicht mehr gewollt. Immer wenn ich nicht zum Lesen komme, fülle ich meine Privatbibliothek auf. Von den Neu hinzugekommen sind auch einige gelesen worden und daher ist er nicht ins unermessliche gestiegen.

Aber nun zu den harten Fakten:

Privatbibliothek (insgesamt): 2.017
Kindle: 255
Hörbücher: 16 (+ 13 Guthaben bei Audible noch nicht eingelöst)
Bücher im englischen Original: 123

Das ist der gegenwärtige Stand am 15. Oktober und ich weiß auch, dass er bis zum Ende des Jahres sich noch verändern wird, nur wohl nicht nach unten. Denn auf mich warten noch vorbestellte Bücher, ein Bücherflohmarkt, Besprechungsexemplare, Nikolaus und Weihnachten. Aber er stört mich auch nicht. Ich liebe die Privatbibliothek und dann ist sie halt so groß, wie sie nun mal ist.

Mein neues Update bekommt ihr dann, dieses Mal schon Ende Dezember und ab 2018 dann immer zum Ende des Quartals. Ich freue mich schon auf die Beiträge im kommenden Jahr und hoffe einiges berichten zu können.

Eure

Kerstin

Loading Likes...

[Montagsfrage] Wie viel bedeuten euch beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares…macht ihr euch etwas daraus?

Hallo ihr Lieben,

die liebe Svenja vom Blog Buchfresserchen stellt heute wieder die Montagsfrage und will folgendes von uns wissen:

Wie viel bedeuten euch beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares…macht ihr euch etwas daraus?

Es wäre schön, wenn ich sagen könnte, ich schaue nicht darauf und mir wäre es egal. Aber dem ist nicht so, ich schaue immer wieder mal auf meine Statistik und auch auf die Likes. Allerdings nicht jeden Tag. Einmal pro Woche schaue ich in die Blogstatistik von WordPress.com und sehe dann, wie viele Besucher mein Blog hatte. Mal sind es weniger, mal mehr.
Umso mehr freue ich mich über jeden Like und über jeden Kommentar, die sind mir wichtiger als die eigentliche Statistik, aus welchen Ländern oder durch welche Suchmaschine man meinen Blog gefunden hat. Klar ist Vernetzung wichtig und ich kümmere ich mich auch auf den Social Media Kanälen darum, aber ein Like oder ein Kommentar sind mir eindeutig wichtiger. Denn da merkt man viel eher, ob der Beitrag ankam oder nicht. Und ich liebe es Kommentare zu beantworten.
Anhand der Statistik versuche ich vor allen Dingen nachzuvollziehen, welche Beiträge euch interessiert haben, welche nicht. Dann überlege ich mir, was ich ändern kann. Dazu überlege ich mir auch immer was ich noch machen kann, dennoch versuche ich mir treu zu bleiben und nur das zu verbloggen, was mich auch interessiert und was zu Wörterkatze passt.
Das ist dann natürlich viel buchaffines und so soll es auch in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren bleiben.

Wie ist es bei euch?
Schaut ihr auf Likes, Followers und Shares?

Eure

Kerstin

———
Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen

Loading Likes...