#jdtb16 – Meine Taschenbücher im Juni

Im letzten Jahr habe ich mich entschlossen am #jdtb16 teilzunehmen. Ein Jahr lang Taschenbücher zu kaufen und damit die Verlage zu unterstützen sollte kein Problem für mich sein und ist es zum Glück auch nicht. Allerdings hatte ich mir auch dazu vorgenommen die Bücher auch nur in meiner Stammbuchhandlung zu kaufen und damit die Initiative buy-local zu unterstützen. Denn nicht nur die Verlage haben es schwer, sondern auch die unabhängigen Buchhandlungen. Also nichts wie rein in die Lieblingsbuchhandlung und dann zur Lieblingsbuchhändlerin.

Und das ist nun das neue Taschenbuch:

#jdtb16-juni

“Black Rabbit Hall” von Eve Chase habe ich als Hardcover in der Buchhandlung entdeckt, aber da es mir in der Ausgabe zu teuer war. Habe ich es direkt in der Stammbuchhandlung auf englisch bestellt und dazu noch als Taschenbuchausgabe.

blackrabbithallKlappentext von der Verlagsseite:

One golden family. One fateful summer. Four lives changed forever.

Amber Alton knows that the hours pass differently at Black Rabbit Hall, her London family’s country estate where no two clocks read the same. Summers there are perfect, timeless. Not much ever happens. Until, one stormy evening in 1968, it does.

The idyllic world of the four Alton children is shattered. Fiercely bonded by the tragic events, they grow up fast. But when a glamorous stranger arrives, these loyalties are tested. Forbidden passions simmer. And another catastrophe looms…

Decades later, Lorna and her fiancé wind their way through the countryside searching for a wedding venue. Lorna is drawn to a beautiful crumbling old house she hazily remembers from her childhood, feels a bond she does not understand. When she finds a disturbing message carved into an old oak tree by one of the Alton children, she begins to realise that Black Rabbit Hall’s secret history is as dark and tangled as its woods, and that, much like her own past, it must be brought into the light.

A thrilling spiral into the hearts of two women separated by decades but inescapably linked by Black Rabbit Hall. A story of forgotten childhood and broken dreams, secrets and heartache, and the strength of a family’s love.

Infos zum Buch
Autor: Chase, Eve Übersetzer:Titel: Black Rabbit Hall Originaltitel: Black Rabbit Hall Reihe: —  Seiten: 400 ISBN: 978-1-405-91932-6 Preis: 9,20 € (Taschenbuch) Erschienen: 16.06.2016 bei Penguin

______________________________________________________________

Header_Jahr_des_Taschenbuchs Das Jahr des Taschenbuchs ist eine Aktion von Petzi und Ramona.

Da die Zahlen der Taschenbuch-Einkäufe zurückgegangen sind, soll im Jahr 2015 in jedem Monat (mindestens) ein Taschenbuch gekauft werden und über die Kaufgründe in einem Blogeintrag berichtet werden.

Infos auch unter dem Hashtag #jdtb16.

Loading Likes...

[Montagsfrage] Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?

montagsfrage_banner

Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?

Es ist eindeutig mehr Fiction als Non-Fiction. Wobei ich allerdings Sachbücher und Biographien sehr schätze und auch sehr gerne lese. Zu Letzt die “Panama Papers” von Bastian Obermayer und Frederik Obermaier. Sehr gut recherchiert und gut dargestellt.
Dennoch ziehe ich im Moment mal wieder Romane den Sachbüchern vor. Aber dies ändert sich immer nach Stimmungslage.
———

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen

Loading Likes...

Wochenrückblick 25/2016

wochenrückblick_by_woerterkatze

Der fünfundzwanzigste Wochenrückblick für 2016.

|Gesehen|Nachbarn, Regen, Schuhgeschäft, Familie, Verwandtschaft, Freunde
|Gelesen|Susanne Mischke – Tod an der Leine, Susanne Mischke – Totenfeuer, Kai Meyer – Blutbuch, Bastian Obermayer – Panama Papers
|Gehört|Frank Sinatra – My Way
|Getan|gebloggt, gelesen, tapeziert, geshopt, geräumt
|Gekocht|Gemüsepfanne
|Gekauft|Bücher, Turnschuhe, Haarschmuck
|Gewünscht|besseres Wetter
|Geplant|Lesen, bloggen, fotografieren
|Gesagt| Hoffentlich sind wir bald fertig.
|Gedacht|Diese Drehorgel…
|Gefreut|über Freunde und Verwandtschaft
|Geärgert|über den vielen Regen
|Geklickt|Facebook

Loading Likes...

[Stöckchen] Freitags-Füller No. 373

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Barbara!

1.   In zwei Stunden werde ich hoffentlich auf einen kühleren Balkon können.

2.    Echt lecker ist Gemüse vom Grill.

3.   Gegen große Hitze hilft viel Mineralwasser trinken.

4.    Gelesen wird immer egal wie müde ich bin.

5.    Die Sommerferien haben für Schulkinder eine große Bedeutung.

6.    Nicht alles ist unbedenklich.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf lesen, morgen habe ich  lesen geplant und Sonntag möchte ich mit Mama essen gehen!

 

 

Loading Likes...

[Bibliothek lesen] #Achtzehn_Monate – Tag 13 und es ist kein Unglückstag

Logo_18_Monate

Es wird mal wieder Zeit für ein Update zu #Achtzehn_Monate. 13 Tage sind bereits vergangenen und drei Bücher sind gelesen. Im Moment genieße ich es Reihen zu beenden und um dann direkt den neuesten Band lesen zu können.

978-3-499-26743-7_stimmen zwetschgendatschikomplott leberkäsjunkie
So habe ich in der vergangenen Wochen zunächst den dritten Band “Stimmen” von Ursula Poznanski gelesen und bin somit bei Beatrice Kaspary und Florin Wenninger auf den neuesten Stand. Wann ein vierter Band kommt, weiß ich leider noch nicht, aber sobald er da ist, werde ich ihn mit Sicherheit lesen.
Um dann bei Buchreihen direkt weiter zu kommen, habe ich mir Band 6 und 7 der Franz-Eberhofer-Krimis von Rita Falk geschnappt und in einem Rutsch durch gelesen. Ich mag diesen frechen, flapsigen, bayerischen Stil von Rita Falk. Und allein Eberhofers Art sowohl mit Rudi als auch seiner verrückten Familie umzugehen ist einfach göttlich. Außerdem ist ja da auch noch Susi. Aber verraten wird hier nichts. Selber lesen ist angesagt… Ich muss nur sagen, auch nach dem siebten Band wird es keiner weise langweilig. Somit habe ich am Wochenende “Zwetschgendatschikomplott” und “Leberkäsjunkie” in einem Rutsch beendet. Die Titel der Buchreihe sind nicht nur lustig, sondern sie passen auch noch genau zur Handlung. So etwas liebe ich ja.

Man könnte ja meinen, dass ich nach einigen Krimis und nun zwei beendeten Reihen, von beiden genug hätte, aber dem ist nicht so und so geht es nun weiter mit einem Re-Read und zwar dem ersten Band der Bodo-Völxen-Buchreihe “Der Tote vom Maschsee” von Susanne Mischke. Denn die Bände 5 und 6 liegen hier bereit, aber ich möchte unbedingt noch die Vorgänger lesen um wieder mit den Charakteren warm zu werden.

dertotevommaschseeKlappentext von der Verlagsseite:

Die dunklen Seiten der Seele.

Im grünlichen Wasser des Maschsees treibt eine Leiche. Die Zunge des Toten liegt abgetrennt auf dem Stöckener Friedhof in Hannover, auf dem Grabmal der Opfer des Massenmörders Fritz Haarmann. Schnell findet die Kripo Hannover heraus, dass es sich bei dem Ermordeten um einen namhaften Psychiater handelt, einen Experten für Sexualstraftäter, dessen kühle, rationale Thesen sogar im Fernsehen für Aufregung gesorgt haben. Aber wer wollte den Mann so symbolträchtig zum Schweigen bringen?

Bibliografische Angaben:
Autor: Mischke, Susanne Übersetzer: Titel: Der Tote vom Maschsee Originaltitel: Reihe: Bodo Völxen #1 Seiten: 304 ISBN: 978-3-492-25875-3 Preis: 9,99 € (Taschenbuch) Erschienen: 01.08.2010 bei Piper

Mich erwarten nun vier Re-Reads und dann noch zwei unbekannte Bände. Ich freue mich riesig auf das Wiedersehen mit Bodo Völxen und seinem Team. Außerdem bin ich schon gespannt, wie viel ich mir noch von den ersten Bänden behalten habe. Daher ab zum Anfang und auf ein frohes Lesen.

Natürlich soll auch ein Buchkauf nicht unterschlagen werden. Letzte Woche kam auch eine meiner Vorbestellungen an und die gehören eindeutig zu den möglichen 6 Büchern, die mir im Monat erlaubt sind. Es ist das englische Taschenbuch “Black Rabbit Hall” von Eve Chase, dass in Deutschland unter gleichem Namen im Blanvalet Verlag in der Hardcover-Ausgabe erschienen ist.

blackrabbithallKlappentext von der Verlagsseite:

One golden family. One fateful summer. Four lives changed forever.

Amber Alton knows that the hours pass differently at Black Rabbit Hall, her London family’s country estate where no two clocks read the same. Summers there are perfect, timeless. Not much ever happens. Until, one stormy evening in 1968, it does.

The idyllic world of the four Alton children is shattered. Fiercely bonded by the tragic events, they grow up fast. But when a glamorous stranger arrives, these loyalties are tested. Forbidden passions simmer. And another catastrophe looms…

Decades later, Lorna and her fiancé wind their way through the countryside searching for a wedding venue. Lorna is drawn to a beautiful crumbling old house she hazily remembers from her childhood, feels a bond she does not understand. When she finds a disturbing message carved into an old oak tree by one of the Alton children, she begins to realise that Black Rabbit Hall’s secret history is as dark and tangled as its woods, and that, much like her own past, it must be brought into the light.

A thrilling spiral into the hearts of two women separated by decades but inescapably linked by Black Rabbit Hall. A story of forgotten childhood and broken dreams, secrets and heartache, and the strength of a family’s love.

Bibliografische Angaben:
Autor: Chase, Eve Übersetzer: Titel: Black Rabbit Hall Originaltitel: Black Rabbit Hall Reihe:Seiten: 400 ISBN: 978-1-405-91932-6 Preis: 10,99 € (Taschenbuch) Erschienen: 16.06.2016 bei Penguin Books

Mich faszinieren Familiengeschichten und so freue ich mich sehr auf diese. Im Rahmen der #Achtzehn_Monate wird dieses Buch mit Sicherheit noch gelesen.

Für dieses Projekt habe ich auch eine eigene Seite angelegt auf der ich meine gelesenen Bücher eintragen werde und auch ob ich sie zum ersten oder wiederholten Male gelesen habe. Unter der Kategorie Bibliothek lesen findet ihr alle Beiträge zu #Achtzehn_Monate.

Loading Likes...

[Montagsfrage] Machen Lesespuren im Buch (Annotationen, Unterstreichungen, Besitzvermerke) ein Buch für Dich wertvoller oder mindern sie den Wert?

montagsfrage_banner

Machen Lesespuren im Buch (Annotationen, Unterstreichungen, Besitzvermerke) ein Buch für Dich wertvoller oder mindern sie den Wert?

Widmungen im Buch finde ich in Ordnung und die liebe ich auch. Allerdings mag ich es überhaupt nicht, wenn mit Textmarkern, Kugelschreibern und diversen anderen Stiften in Büchern herum gewuselt wird. Das ist für mich grauenhaft. Eine Ausnahme waren für mich Schullektüren, da sie Arbeitsmaterial sind, aber meine geliebten Bücher, die bei mir schön im Regal stehen, da dürfen nur Widmungen rein, aber ansonsten nichts. Da bin ich einfach pingelig.
Hingegen macht es mir bei gebrauchten Büchern nichts aus, wenn Leserillen im Buchrücken zu sehen sind, damit kann ich leben, aber halt nicht mit Stiftspuren oder einer losen Blattsammlung oder sogar Eselsohren.

———

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen

Loading Likes...