[Schreiben]Camp NaNoWriMo

Camp-Participant-2015-Web-Banner

Bereits im November 2014 habe ich das erste mal am NaNoWriMo, den National Novel Writing Month, teilgenommen. Es hat mir richtig Spaß gemacht eine Geschichte zu plotten, die Charaktere kennen zu lernen und dann auch zu Schreiben. Allerdings ist ein Monat zum Schreiben einer Story wirklich zu kurz, vor allen Dingen, wenn es noch neben dem virtuellen Leben ein sehr volles reales Leben gibt. So ist die Geschichte auch nicht über die 50.000 Wörter, die ich mir als NaNo-Ziel gesetzt habe herausgekommen. Da nach war dann auch der Akku leer und das reale Leben zog mich völlig wieder mit all seinen Überraschungen und Wendungen in seine Arme, so dass das Schreiben eindeutig zu kurz kam. So blieb die Geschichte in den vier Monaten liegen, aber meine beiden Charaktere und der Plot gingen mir nicht aus dem Kopf. Als ich dann letzte Woche mal wieder auf die NaNoWriMo Seite ging, sah ich es:

Camp NaNoWriMo April 2015

Wieder ein ganzer Monat zum Schreiben. Sehr schön, dachte ich im ersten Moment, da bin ich dabei. Aber wieder 50.000 Wörter schaffe ich das?  Dann habe ich mir mal die Regeln durchgeschaut. Wobei es ja eh immer wenig Regeln gibt, und da stand es dann, dass man sein Ziel selbst festlegen kann. Gesagt getan und so sind es bei mir 30.000 Wörter geworden. Das wären 1.000 pro Tag und damit für mich wohl machbarer, da im April neben dem Üblichen, auch so einig anderes ansteht.
Damit bin ich dabei und schreibe auch einfach an meiner alten Geschichte weiter, die ich gerne um ein paar Kapitel und Szenen mehr anreichern würde. Die Feinarbeit kommt irgendwann später, erst einmal wird geschrieben. Und ich höre meine beiden Charaktere schon wieder in meinem Hinterstübchen mit mir reden, was sie noch alles machen wollen, und was sie noch tun müssen. Ja, ihr Lieben, ab dem 1. April ist es soweit und ihr werdet wieder zu Papier oder besser in den ywriter, meinem Schreibprogramm, rein geschrieben. Der hat mich auch im letzten November begleitet und ich möchte ihn auch nicht mehr missen, denn so habe ich direkt meinen ganzen Plot in einer Datei und kann zu jeder Szene schreiben und auch noch Notizen machen. Auch wenn ich für zwischendurch, wenn mir Gedanken kommen und der Lappi nicht an ist, immer noch meine China-Kladde für Notizen habe.

Mal sehen, ob ich es in regelmäßigen Abständen schaffe, vom Camp NaNoWriMo, meinem Schreiben und der Cabin meiner kleinen Gruppe von Gleichgesinnten, die auch ihre Geschichte fortsetzen wollen oder etwas neues probieren wollen, zu erzählen. Jedenfalls schreibt meine Cabin Thriller, Krimi, Horror und Fanfiction und ich bin schon gespannt, wie es werden wird.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.