Sonntagsleserin #KW9

Die SonntagsleserinDie Bücherphilosophin hat mit der Sonntagsleserin eine wundervolle Idee gehabt, an die ich sehr gerne teilnehme und mit euch teilen will.
Nach dem großen Büchershopping der vergangenen Woche ist nun im Hause Wörterkatze etwas ruhiger an neuen Büchern, dafür wurde aber auch einiges gelesen.
Auch in dieser Woche gab es wieder tolle Buchbesprechungen, interessante Artikel zum Thema Buch und Literatur und noch so einig anderes aus der Welt der Blogger.
Vielleicht findet ihr ja so noch den ein oder anderen weiteren schönen Blog, den ihr dann weiterhin besucht. Und nun geht es auch los.

besondere_buchempfehlungen

“Paolo Giordano ist ein verstörender, lebenskluger und psychologisch überaus glaubwürdiger Roman gelungen, der auch den Unterhaltungsanteil nicht zu kurz kommen lässt”, so Literaturwelt über “Der menschliche Körper” von Paolo Giordano.

“Die irre Heldentour des Billy Lynn” ist eine lesenswerte Lektüre. Ben Fountain beschreibt auf 400 Seiten einen einzigen Tag und tut das so rasant, dass ich das Buch stellenweise nur schwer aus der Hand legen konnte. Der Roman ist sicherlich ein politisches und gesellschaftskritisches Buch, genauso wie eine nachträglich Verdammung der Bush Regierung, es ist aber auch ein aufregendes, irrwitziges und flottes Buch, das” buzzaldrin “gerne gelesen” hat.

We read Indie stellt “Schwimmen mit Elefanten” von Yoko Ogawa vor. “Es ist eine Wirklichkeit, die voller Poesie ist, gleichzeitig jedoch etwas Beklemmendes hat. Ein Märchen, an dessen Ende nicht das Glück steht – oder nur eine traurige Form des Glücks, eine Art Erlösung”.

Primeballerinas Books hat in einer Lovelybooks Leserunde “Stone Bruises” oder auf Deutsch “Der Hof” von Simon Beckett gelesen und es hat ihr nicht gefallen, denn “Beckett liefert eine teilweise absurde und krasse Erklärung und handelt das Ende auch noch sehr schnell und relativ einfach ab”.

“Keener hat einen leisen, eindringlichen Roman geschrieben, dessen Kraft sich erst nach und nach entfaltet. Eine Coming-of-Age-Geschichte, die auch nach dem Lesen noch nachhallt. Einziger möglicher Kritikpunkt wäre, dass ich gerne noch mehr erfahren hätte: über Sarahs Brüder, weitere Familienmitglieder, Freunde. Diese Figuren im jüdischen wohlhabenden Umfeld der 70er Jahre geben Stoff für viele weitere Geschichten. Hoffen wir, dass wir auf mehr von Keener nicht noch einmal 18 Jahre warten müssen.”, so Feiner Buchstoff in ihrer Besprechung zu “Schwimmen in der Nacht” von Jessica Keener.

Für Literaturen bietet “Ich träumte von Elefanten” von Ivica Djikic ” (…) einen detaillierten und hochinteressanten Einblick in die Entwicklung eines der ehemaligen Balkanstaaten und zeigt, was es bedeuten und wie tiefgreifend es das Leben verändern kann, die eigene Heimat zu verlieren und mit den Wunden eines Krieges zu leben. ,Ich träumte von Elefanten‘ ist eine spannende Mixtur aus Politkrimi und Roman, der das Lesen fraglos lohnt.”

Jarg bespricht “Das Lächeln meiner Mutter” von Delphine de Vigan und meint “Bücher über die eigene Familiengeschichte zu schreiben – ob in romanhafter oder sachlich-biografischer Form – birgt immer die Gefahr, sich in selbstquälerischer Attitüde zu verfangen oder in einer grandiosen Anklage zu erstarren. “Das Lächeln meiner Mutter” umschifft diese Klippen geradezu meisterhaft: trotz der düsteren Seiten ihrer durchaus faszinierenden, ja schillernden Familiengeschichte versucht Vigan nicht, Opfer- und Täterrollen zuzuschreiben und wirft so ein zwar ausdrücklich subjektives, aber sehr einfühlsames Buch über ihre Mutter, andere Protagonisten der Familiengeschichte und nicht zuletzt über ihre eigene Sozialisation”.

lesenswerte_Artikel

Literaturen bezieht sich auf die von der “Welt” und “Die Zeit” geäußerte Kritik an der deutschen Gegenwartsliteratur  und meint “Es mangelt nicht an guten deutschen Literaten, vielfach fehlt es im gesamten Kulturbetrieb – jedenfalls so er ein breiteres Publikum zu bedienen versucht – an der Freude Neues auszuprobieren”.

Jarg berichtet auf seinem Blog über die Beipackzettel seiner Bücher.

neues_aus_der_bloggerwelt

Bookero berichtet, dass das Portal Buchgesichter Ende März schließt.

weitere_sonntagsleser

Die Bücherphilosophin
Literaturen
Phantasienreisen
widerstandistzweckmaessig
buecherrezension
buchpost
das graue Sofa
Lesen macht glücklich

Loading Likes...

15 Antworten auf „Sonntagsleserin #KW9“

    1. Hallo Laubfrosch,
      ein Teil wird über die Woche vorbereitet. Zum Beispiel “Die Sonntagsleserin”, andere liegen in Papierform als Notizen vor. z.B. Top 5 und Wochenrückblick. Die anderen sind dann tagesaktuell.
      Liebe Grüße
      wörterkatze

    1. Ich wünsche Dir auch einen tollen Wochenstart und dank deiner Besprechung stehe ich Becketts Buch nun wieder zwiegespalten gegenüber. Mal sehen, ob es nun irgendwann auf meinem SuB landet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.