205. Geburtstag von Hans Christian Andersen

Als ich heute die Startseite im Internet aufrief, bei mir Google wurde ich an etwas erinnert mit sehr schönen Bildern aus seinen Märchen. Am 02. April 1805  wurde der dänische Dichter Hans Christian Andersen in Odense geboren.  Nach dem Tod seines Vaters ging er mit 14 Jahren nach Kopenhagen um am Theater zu arbeiten. Erst durch den Dänenkönig Friedrich VI bekam er 1822 die Möglichkeit eine Lateinschule zu besuchen und bis 1828 wurde ihm ein Studium an der Universität Kopenhagen bezahlt. Berühmt geworden ist Hans Christian Andersen, der am 04. August 1875 in Kopenhagen verstarb durch seine 168 Märchen.

Hier nun die Bilder:

Obwohl ich die Märchen von Andersen kenne, fallen mir zu den Bildern partout nicht die passenden Titel ein. Meine vermuteten Märchen sind “Däumelinchen”, “Die Kröte”,  “Das Mädchen mit den Schwefelhölzern”, “Die Nachtigall” und “Der Rosenelf”. Sofern es wirklich alles unterschiedliche Geschichten sind. :-)

Quellen: Wikipedia, Projekt Gutenberg, Google Startseite (Bilder)
Loading Likes...

6 Antworten auf „205. Geburtstag von Hans Christian Andersen“

  1. Wenn ich mir so die Bilder anschaue, glaube ich, es ist nur Däumelinchen… Sicher bin ich mir aber auch nicht :) Da fällt mir ein, ich habe noch ein biographischs Hans-Christian-Andersen Buch auf dem TuB, sollte ich mal vorholen :)
    Lg Natira

    1. Hallo Natira,
      gut möglich, dass es auch nur “Däumelinchen” ist. :-)
      Ich liebe die Märchen von Andersen. Anstatt die Grimm-Märchen hat mir meine Mutter früher immer Andersen vorgelesen, da sie meint, dass Grimm nicht Kindgerecht wäre. :-) Dementsprechend kenne ich davon auch kaum Märchen.
      Wenn Du die Biographie gelesen hast, berichte mir bitte darüber, vermutlich landet sie dann auch bald auf meinem RuB.

      Liebe Grüße
      wörterkatze

    1. Hallo Natira,
      :-) ja meine Mom. Grimm war ihr einfach zu grausam mit Wölfen (Rotkäppchen), Hexen (Dornröschen, Rapunzel), dann doch lieber die traurigen Märchen von Andersen. Soll einer die Frau verstehen :-). Jedenfalls hat sie so meine Liebe zur skandinavischen Literatur geprägt, kein Wunder wenn man damit schon als Kleinkind in Berührung kommt.

      Liebe Grüße und schöne Ostern

      wörterkatze

  2. sozusagen mit der Muttermilch eingezogen, ja? Ich habe übrigens das das Hans-Christian-Anderson Buch “inhaliert” – Ich fand es liebevoll gestaltet und informativ, Post folgt ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.