Markus Zusak – Der Joker

der joker

Klappentext:

Kurz bevor ich in den Bankraub geraten bin, habe ich Bilanz über mein Leben gezogen. Ein Taxifahrer, der schwindelt, was sein Alter angeht. (Eigentlich muss man zwanzig sein, um Taxi fahren zu dürfen.) Keine Ausbildung. Keine Freundin. Nur eine schäbige Hütte und ein sabbernder Hund namens Türsteher.
Ed Kennedys eintöniges, richtungsloses Dasein ändert sich schlagartig als er eines Tages einen Banküberfall verhindert und ein Ass im Briefkasten findet – die erste von vier Spielkarten, die seinem Leben eine höchst denkwürdige Wendung geben.

Erste Meinung:

Ich habe gerade erst mit dem Buch begonnen, aber bereits die ersten Zeilen haben mich in den Bann gezogen. Der Schreibstil ist sehr schön, den habe ich ja schon bei “Der Bücherdiebin” sehr genossen. Hier ist er etwas lockerer und nicht ganz so ernst.

Erster Satz: Der Bankräuber ist ein totaler Versager.

Loading Likes...

2 Antworten auf „Markus Zusak – Der Joker“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.