[Villa Kunterbunt] Neu im Februar – Neuerscheinungen eine Auswahl

Hallo ihr Lieben,

zu jedem Monatsanfang, in der Regel in der ersten Woche des Monats, werde ich ausgewählte Neuerscheinungen vorstellen, die mir ins Auge gesprungen sind. Es ist immer eine kleine Auswahl zwischen 3 und 10 Büchern, die ich euch kurz vorstellen möchte. Vielleicht ist das eine oder andere für euch dabei. Ich verspreche dabei keine Wertigkeit oder das ich nach jedermanns Geschmack entscheide, sondern ausschließlich nach meinen Lesegeschmack und was mich persönlich interessieren würde. Dann mal los und genug des Vorgeplänkels:

„[Villa Kunterbunt] Neu im Februar – Neuerscheinungen eine Auswahl“ weiterlesen

Loading Likes...

[Buchbesprechung] Jenny Milewski – Skalpelltanz

Skalpelltanz von Jenny MilewskiKlappentext von der Verlagsseite:

Schnitt für Schnitt …

Carl Cederfeldt ist Chirurg. Und Mörder. Sein Instrument ist das Rasiermesser. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut, sondern der Fantasie des Horrorautors Jonas Lerman entsprungen, umstrittener Star der schwedischen Literaturszene. Die Figur des Carl Cederfeldt hat ihn reich gemacht. Aber Lerman hat genug von Blut und Gewalt und beschließt, kein weiteres Cederfeldt-Buch mehr zu schreiben. Doch so einfach ist das nicht. Lerman kann mit dem Schreiben nicht aufhören, und in seiner Umgebung geschehen plötzlich mehrere grausame Morde an jungen Mädchen. Begangen mit einem Rasiermesser. Präzise und brutal. Genau so, wie Carl Cederfeldt vorgehen würde. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut …

 

Autoreninfo von der Verlagsseite:

Jenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller und Horror. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Szene hat sie bereits einen Namen und steht mit ihrem Debütroman Skalpelltanz für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö.

Erster Satz:

Sie reden wieder über ihn.

Aufbau:

“Skalpelltanz” umfasst 400 Seiten aus der Perspektive von Jonas Lerman geschrieben. Aufgeteilt in einem Prolog, 33 Kapitel und einem Epilog. Unterbrochen wird Jonas Lermans Perspektive immer wieder durch Buchausschnitte und Zeitungsartikel, die sich in anderer Schrift vom restlichen Buch abgrenzen.

Meinung:

“Skalpelltanz” ist der Debütroman der schwedischen Autorin Jenny Milewski und er hat mich wirklich zwiespältig zurück gelassen. Den Anfang fand ich unheimlich zäh und langweilig, über ein Viertel des Buches hat sie gebraucht um bei mir Spannung und zumindest ein leichter Schauer über den Rücken zieht. Aber der ist dann auch wieder schnell verschwunden, ehe er dann nach einem Drittel endlich auftaucht. Dann wird es auch immer heftiger und ich grusele mich sehr.
Dabei merke ich auch immer mehr, dass mir der Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt, zusagt – allerdings finde ich einfach keinen Bezug zu Lerman, der mir zu kindisch, ich-bezogen und störrisch ist. Während des ganzen Buches konnte ich mich nicht mit ihm anfreunden. Einen Zugang zu seiner Welt habe ich nie gefunden und auch die nicht zu seinem Protagonisten oder alter ego Carl Cederfeldt. Eine ganze Weile war ich schon so weit, dass ich Lerman für verrückt gehalten habe.
Irgendwann war es für mich nur noch eine Mischung aus Grausamkeiten, Splatter und dann Psychothriller. Alles wirklich gekonnt miteinander verknüpft, aber wirklich meins, war es dann doch nicht geworden. Für einen Thriller hatte ich Spannung erwartet und nicht unbedingt einen Horrorroman. Manche Szenen waren für mich einfach eklig.
Gut hingegen fand ich dann die Auflösung der Geschehnisse gegen Ende hin, die sehr vieles aufgelöst und erklärt haben. Der Kreis hatte sich somit für mich auch geschlossen.

Fazit

“Skalpelltanz” ist ein zäh beginnender Thriller mit Horrorelementen und Psychothrill. Und nichts für zarte Gemüter.

Buchinfo:
Jenny Milewsi – Skalpelltanz (Skalpelldansen)
Paperback 400 Seiten
Heyne 2015
ISBN-13: 978-3-453-41837-0
Preis: 12,99 €

Bewertung:
 woerterkatzehalb

Loading Likes...

[Aktion] Gemeinsam Lesen #84

Gemeinsam Lesen 2Eine gemeinsame Aktion von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade “Im Land der weißen Wolke” von Sarah Lark  und bin auf Seite 210.

Unbenannt-2

Klappentext von der Verlagsseite:

London, 1852: Zwei junge Frauen treten die Reise nach Neuseeland an. Es ist der Aufbruch in ein neues Leben – als künftige Ehefrauen von Männern, die sie kaum kennen. Die adlige Gwyneira ist dem Sohn eines reichen “Schafbarons” versprochen, und die junge Gouvernante Helen wurde als Ehefrau für einen Farmer angeworben. Ihr Schicksal soll sich erfüllen in einem Land, das man ihnen als Paradies geschildert hat. Werden sie das Glück und die Liebe am anderen Ende der Welt finden? Ein fesselnder Schmöker über Liebe und Hass, Vertrauen und Feindschaft und zwei Familien, deren Schicksal untrennbar miteinander verknüpft ist.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Aber gut, vielleicht war er schüchtern.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Im Moment brauche ich etwas zum Abschalten. Daher passt “Im Land der weißen Wolke” von Sarah Lark richtig gut. Ein wundervoller Neuseeland-Roman und übers Auswandern im 19. Jahrhundert. Vor allem Helen und Gwyn, die beiden Frauen, die in Neuseeland ihr Glück suchen haben es mir angetan. Helens zukünftiger Mann O’Keefe ist Farmer und Gwyns Mann ist der Erbe einer Schafsfarm. Beide haben ihre Männer noch nicht kennen gelernt, bzw. Helen gerade eben erst.
Wobei ich bei O’Keefe bisher ein besseres Gefühl als bei General Warden, den zukünftigen Schwiegervater von Gwyn habe. Er stellt zwar O’Keefe wie ein Schuft da, allerdings hat er sich ja in Wales auch nicht gerade rühmlich verhalten, als er Gwyn, Schafe, Pferde und Hütehunde beim Black Jack mit Lord Terence Silkham gewonnen hat.

4. Diesen Freitag ist Halloween! Lest ihr zur Einstimmung gruselige Bücher? Wie steht ihr überhaupt zu dem Genre Horror? Habt ihr einen guten Tipp oder lasst ihr lieber die Finger davon?

Zur Einstimmung nicht, aber an Halloween ist gruselige Lesenacht im Büchetreff und dafür habe ich mir Arno Strobels “Der Sarg” ausgesucht.

Strobel_Sarg_HK_fin.indd

Thriller mag ich ja sehr gerne, aber Horror ist bei mir grenzwertig. Wenn es zu gruselig wird, ist es einfach nichts mehr für mich. Dann habe ich immer das Gefühl erst einmal überall nachschauen zu müssen, ob auch ja nichts ist. Ne, danke. Das brauche ich nicht.

Loading Likes...

[WoW] Waiting on Wednesday – Schattenschrei

New WoW“Waiting on Wednesday” wird von Jill gehostet! Mein heutiges WoW ist der Abschlussband der “Victoria-Bergman”-Trilogie vom schwedischen Autorenduo Erik Axl Sund: “Schattenschrei”.  Die ersten beiden Bände “Krähenmädchen” und “Narbenkind” liegen bereits bei mir und ich habe vor diese drei Bücher in einem Rutsch durchzulesen. Mal sehen, ob es mir gelingen wird. Jedenfalls erscheint der Psychothriller “Schattenschrei” in der broschierten Ausgabe am 17.11.2014 im Goldmann Verlag.
Schattenschrei von Erik Axl Sund

Klappentext von der Verlagsseite:

Während Jeanette Kihlbergs Ermittlungen endlich Erfolge zeigen, geht Sofia durch die Hölle. Ist Victoria Bergman schuldig?

Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Sie glaubt, zwei Frauen als Mörderinnen identifiziert zu haben. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt … Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergman mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eigenen, persönlichen Kern immer näher kommt. Und das führt sie geradewegs in die Hölle.

 

 

 

Loading Likes...

Demnächst im Lesesessel …

werden ein Krimi und ein gruseliges Buch gelesen. Zum einen ist bald Halloween und was bietet sich da mehr als auch ein gruseliges Buch zu lesen. Für Halloween habe ich mir das gleichnamige Buch von Stewart O’Nan ausgesucht. Jetzt hoffe ich nur noch, dass ich mich auch schön grusele.

Klappentext von der Verlagsseite:
alloween, Tag der lebenden Leichen. Die Geister dreier toter Teenager kehren aus dem Zwischenreich zurück nach Connecticut. Vor einem Jahr sind sie hier bei einem Unfall auf dem Highway gestorben. Nun sehen sie nach den Freunden, die überlebten: Kyle, entstellt und debil, und Tim, unverletzt, aber innerlich „längst tot“. Sie merken, dass Tim etwas Schreckliches vorhat.

Das zweite Buch, das auf mich im Lesesessel wartet ist “Tödliche Versuchung” von Janet Evanovich. Ich liebe die Reihe um Stephanie Plum und nun liegt Band 6 der Reihe parat zum ausgiebigen schmökern.


Klappentext von der Verlagsseite:
»Ich stehe vor so vielen Dilemmas, dass ich mich nicht einmal an alle erinnern kann«, meint Stephanie Plum, unkonventionelle Kautionsjägerin und ehemalige Unterwäsche-Verkäuferin. Und tatsächlich herrscht in ihrem Leben derzeit kein Mangel an Problemen. Da ist zunächst einmal der Mord an dem Spross der kriminellsten Familie in Stephanies Heimatstadt Trenton. Ausgerechnet der mysteriöse Ranger soll Homer Ramos getötet haben, doch trotz seiner undurchsichtigen Geschäfte und unklaren Identität glaubt Stephanie nicht an Rangers Schuld. Und sei es nur, weil sein Bild im Lexikon unter „Erotik, männliche“ zu finden sein müsste. Und da liegt schon das nächste Problem, denn auch der unwiderstehliche Polizist Joe Morelli geht Stephanie nicht aus dem Kopf. Gemeinsam versuchen sie nun Ranger aufzuspüren, nur dass Stephanie nebenbei auch noch ein paar Kautionsflüchtlinge zu schnappen hat, einen äußerst anhänglichen Hund zu versorgen und ihre Großmutter im Auge zu behalten, die bei ihr eingezogen ist und obendrein gerade den Führerschein macht. Anlässe genug für die unerschrockene Schnüfflerin, diverse Autos zu Schrott zu fahren und sich mehrfach bis auf die Knochen zu blamieren. Von dem Chaos in ihrem Gefühlsleben gar nicht zu reden, als der verschwundene Ranger schließlich Kontakt mit ihr aufnimmt…

Loading Likes...

Jahresendspurtliste 2011 Update 6

Nach dem es in dieser Woche wieder Zuwachs in der Jahresendspurtliste zu vermelden gab, kann ich heute auch einen leichten Abbau bekannt geben. Drei Bücher habe ich in dieser Woche beendet, darunter auch “Spurenleger” von Jörg Schmitt-Kilian.

“Spurenleger” von Jörg Schmitt-Kilian spielt in Koblenz und so war es nicht weiter verwunderlich, dass ich einige Stellen wiedererkannt habe. In dem Buch geht es um den Mord an einer Polizistin und den versucht das Ermittlerduo, welches auch mit eigenen privaten Problemen (Kindheitstraume. verschwundene Tochter) zu kämpfen hat, aufzuklären. Die Geschichte ist relativ gut geschrieben, manchmal etwas trocken, da sich Schmitt-Kilian, der auch als Kriminalkommissar tätig ist, sehr trocken die Polizeiarbeit beschreibt. Der Leser erfährt vieles aus den Verhörprotokollen und Zeugenaussagen. Auch das Ende ist etwas anders als man von Krimis eigentlich erwartet.

Mein zweites Buch in dieser Woche war wieder ein Krimi: Petra Busch “Schweig still, mein Kind”. Der Krimi um Kommissar Ehrlinspiel spielt im Schwarzwald. In einem kleinen Dorf wird eine junge schwangere Frau, die ihren Heimatort nach zehn Jahren wieder besucht, auf einer Lichtung im Wald tot aufgefunden. Kommissar Ehrlinspiel muss bei den eigenbrötlerischen und abergläubigen Dörflern ermitteln. Seine Arbeit wird zunächst auch noch durch Hanna Brock, eine Journalistin, die einen Wanderführer schreiben will, erschwert. Aber durch ihre Fragetechnik erfährt Ehrlinspiel auch mehr. Ich weiß nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll, der Aberglaube um die Rache des Rabenmanns war mir etwas zu viel. Für mich war dies alles etwas unglaubwürdig und hat mir auch die durchaus gute Idee der Handlung verleidet. Gut gefallen haben mir die Charaktere vor allem Ehrlinspiel mit seinen Eigenheiten, aber auch die Nebencharaktere haben Tiefe wie Bruno, den autistischen Sohn der Sommers; Mutter Sommer mit ihrer Biestigkeit und auch die Verzweiflung ihres Sohnes Hermann werden gut dargestellt. Ein guter Krimi für zwischendurch.

Mein drittes und letztes gelesene Buch in dieser Woche war “Das Gauklermärchen” von Michael Ende. Vorweg es war mein Lesehighlight der Woche. Michael Endes “Das Gauklermärchen” ist ein Theaterstück in sieben Bildern plus Vorspiel und Nachspiel. Im Vorspiel und Nachspiel tritt eine Gruppe Gaukler mit einem zwölfjährigen geistig zurückgebliebenen Mädchen auf. Sie haben ihren Zirkus verloren und müssen nun auch noch das Gelände an einem Chemiekonzern verlassen, da dort eine neue Halle gebaut werden soll. Als Entschädigung soll die Gauklergruppe für den Chemiekonzern auf Werbetour gehen und damit Geld verdienen, einzige Bedingung sie müssen sich von Eli, dem zwölfjährigen geistig behinderten Mädchen trennen. Eli bittet nun den Clown Jojo ihr eine Geschichte zu erzählen und diese Geschichte wird in den sieben Bildern abgebildet. Eli wird in der Geschichte zu einer Prinzessin und der Clown Jojo zu einem Prinzen, im Laufe der Zeit verschieben sich Realität und Phantasie ineinander. Endes “Gauklermärchen” hat mich sehr berührt, es ist in Reimform geschrieben und handelt von der Liebe, die alles überwinden kann. Mein Lesehighlight der Woche.

Loading Likes...

Sebastian Fitzek – Der Seelenbrecher

Klappentext:
Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den Seelenbrecher“ nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind sie psychisch gebrochen – wie lebendig in ihren Körpern begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. In der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein entkommen gibt.

Inhalt:
Ein Professor führt mit seinen Studenten ein gewagtes Experiment durch mit der legendären Patientenakte des „Seelenbrechers“….

Meinung:
Ein sehr spannendes Buch. Die Patientenakte ist Thriller pur. Sie fesselt einen und führt einen auf die Spur des Seelenbrechers. Gut gemacht finde ich den Wechsel zwischen Patientenakte und dem Experiment der Studentengruppe, die einem immer wieder aus der Patientenakte herausholen. Ein toller Thriller, der dem Thriller „Die Therapie“ im nichts nach steht.

Buchinfo:
Sebastian Fitzek – Der Seelenbrecher
Taschenbuch 368 Seiten
DroemerKnaur 2008
ISBN-13:978-3426637920

Loading Likes...

Sebastian Fitzek – Die Therapie

Klappentext:
Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt  ungeklärt. Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn da auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das eben so spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird.

Inhalt:
Viktor Larenz, ein angesehenen Psychiater, zieht sich nach plötzlichen Verschwinden seiner Tochter Josy zurück aus dem Berufsleben. Auf einer Ferieninsel vier Jahre später, wird er durch eine Frau, die seine Hilfe benötigt, mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Hat sie was mit Josys Verschwinden zu tun? Und wieso kennt keiner die Frau auf der Insel? Wieso erreicht er seine Frau nicht?

Meinung:
Sebastian Fitzek’s „Die Therapie“ ist ein spannender Psychothriller, der einen fesselt und nicht mehr los lässt. Fitzek gelingt es, durch die Zweiteilung des Thrillers, einmal die Zeit auf Parkum und dann die Zeit in der Psychiatrie den Leser auf die Reise nach den Täter zu schicken und darüber nachzudenken was mit Josy geschehen ist. Fitzek beschäftigt sich in seinem Thriller mit zwei psychologischen Krankheiten, diese hier zu nennen würde zu viel verraten. Ein sehr spannendes Buch mit Gänsenhautfeeling!

Buchinfo:
Sebatian Fitzek: Die Therapie
Taschenbuch 336 Seiten
Knaur 2006
ISBN-13:978-3426633090

Loading Likes...