[Kurz notiert] Zwei Bücher – Zwei Meinungen feministische Literatur

Hallo ihr Lieben,

es gibt immer wieder Bücher, zu denen ich nicht so viel schreiben kann, dennoch sollten sie hier auf dem Blog nicht unerwähnt bleiben. Für solche Bücher habe ich mir Kurz notiert überlegt. Ich werde hier immer zwei Bücher zu einem Thema kurz besprechen.

Heute gibt es zwei Kurzbesprechungen zu zwei Büchern aus dem Bereich feministische Literatur. Im Zuge von #WirlesenFrauen, blicke ich über meinen Tellerrand hinaus. Wenn ihr wissen möchtet, um welche beiden Werke es sich handelt, müsst ihr weiter lesen.

„[Kurz notiert] Zwei Bücher – Zwei Meinungen feministische Literatur“ weiterlesen

Loading Likes...

#wklm2017reloaded – Es geht los…

Hallo ihr Lieben,

es ist soweit der #wklm2017reloaded startet und ich freue mich unbändig, die nächsten Tage zu schmökern und mit euch zu klönen. Eine ganze Weile musste ich überlegen, welche Bücher ich mir für die nächsten Tage aussuche. Denn Halloween ist ja auch noch und im November startet #SKN17 – also muss auch ein King her. Aber dem gibt es erst ab Halloween, früher nicht und für ab heute habe ich mir zunächst mal Krimis ausgesucht.

Den Anfang macht der erste Band der Nordsee-Mord-Buchreihe von Isa Maron: “Dunkle Flut“. Sie ist Niederländerin und hat 2008 mit “Passespiel” ihr Debüt gegeben.  Nun bin ich auf ihren Krimi gespannt und stelle ihn euch auch noch kurz vor.

Klappentext von der Verlagsseite:

»DUNKLE FLUT ist ein düsterer Thriller, messerscharf und rasant geschrieben und mit einer genialen Plotline.« Sebastian Fitzek

Der erste Band der niederländischen Erfolgsserie »Die Nordsee-Morde« von Isa Maron

Ein mysteriöser Mordfall in Amsterdam-Nord: An einer Laterne hängt ein toter Mann. Die Szene erinnert an eine berühmet Rembrandt-Zeichnung. Durch Zufall ist Kyra Slagter eine der ersten am Tatort. Die 19-Jährige will unbedingt Polizistin werden. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln, was Maud Mertens, die mit dem Fall betraut wird, natürlich nicht gefällt. Die altgediente Kommissarin hat eine pubertierende Tochter zuhause und nimmt die selbsternannte Kollegin zunächst nicht ernst. Aber dann findet Kyra eine Spur – und gerät selbst ins Visier des Täters, dessen Blutgier noch lange nicht gestillt ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Gelingt es Mertens den Mörder zu fassen, bevor es zu spät ist?

Enthält eine Leseprobe aus Band 2 »Kalte Brandung« sowie dem jüngsten Fall »Schwarzes Wasser«.

Bibliografische Angaben:

Autor: Maron, Isa  Übersetzer: Schäfer, Stefanie Titel: Dunkle Flut Originaltitel: Galgenveld  Reihe:  Nordsee-Morde #1 Seiten: 400 ISBN: 978-3-8321-8915-0 Preis:  7,99 € (E-Book) Erschienen: 15.03.2016 bei Dumont

Der Klappentext hört sich schon einmal sehr viel versprechend an und im Laufe des Tages werde ich euch weiter davon erzählen. Krimis, die in den Niederlanden spielen, kenne ich nur von Hakan Nessers Van Veeteren Romanen und somit betrete ich Neuland. Aber ich freue mich und gehe nun einmal lesen. Wir lesen uns sicher zwischendurch auf Twitter unter dem Hashtag #wklm2017reloaded und später auch wieder hier im Blog.

Montag, 30.10.2017

Brückentag und endlich komme ich mal wieder dazu ein Update zum #wklm2017reloaded. Seit Freitag lese ich an Dunkle Flut von Isa Maron und das Buch gefällt mir vom Setting und von der Handlung bisher sehr gut.

Lediglich mit dem einen Charakter Kyra habe ich so meine Probleme. Eine junge neunzehnjährige Abiturientin, die unbedingt zur Polizei will und nun selber im Mordfall ermittelt. Dabei gibt sie nicht alle Informationen an die Ermittler weiter oder unterschlägt Beweise, nur weil sie den Fall als erstes lösen will. Sie ist überheblich, rechthaberisch und man sie nervt. Vor allen Dingen, da ich nun schon wieder weiß, dass sie sich in die Sch**** reiten wird und dann dumm da stehen wird. Nicht nur das, so dauern auch die Ermittlungen wesentlich länger und ein Teamplayer ist sie wirklich nicht.

Dann gibt es noch Maud Merten, die Ermittlerin , sie ist tough, aber bisher für mich nicht so greifbar. Eine ruhige Person, die auf ihrer Art ermittelt. Überhaupt gibt es viele weibliche Protas, was mir sehr gut gefällt. Noch eine Polizistin und die Staatsanwältin.

Zu dem arbeitet Isa Maron mit Rückblicken. Einmal zum Täter und dann ich vermute zu Kyras verschwundenen Schwester.

Ich lese dann mal weiter und werde weiterhin twittern und hier erzählen.

Eure

Kerstin

Loading Likes...

Top-5 – die zweihundertneunzehnte

Es ist mal wieder so weit: Heute ist wieder ESC Finale in Kopenhagen und dies nehme ich zum Anlass euch meine fünf Lieder vorzustellen, die mich überzeugt haben. Und Leute sieht es mir nach, unser Lied “Is it right” hat mich nicht überzeugt und ist daher nicht in den Top-5 dabei. Meinen Geschmack hat es nicht getroffen. Dennoch wünsche ich den drei Mädels heute Abend viel Glück.
Den Anfang macht bei mir Conchita Wurst mit “Rise like a phoenix” – die Stimme ist einfach der Hammer.
Ein tolles Lied. Sehr gut gefallen hat mir auch noch “Undo” von Sanna Nielsen. Eine wundervolle Ballade.
Der niederländische Beitrag von The Common Linnets “Calm after the storm” hat mich überrascht, denn er sticht aus der Masse der Lieder heraus und bleibt bei mir haften, wie selten ein Lied beim ersten hören. Ein wunderschönes Lied, das von den beiden Stimmen und den Gitarren getragen wird.
Beeindruckt hat mich auch die Stimme von Ruth Lorenzo bei ihrem “Dancing in the rain”. Bereits der Beginn mit dem Regen fand ich einfach nur genial und dann diese kraftvolle Stimme.
Die Jungs von Softengine – der finnische Beitrag – haben mich mit ihrer Bühnenpräsenz und “Something better” überzeugt.
Das waren meine Top-5 des ESC,  ich wünsche Euch viel Spaß mit den Top-5  und frage euch:

Was waren Eure Lieder der Woche?

Conchita Wurst – Rise like a phoenix [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=SaolVEJEjV4″]
Sanna Nielsen – Undo[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=ybJfXFDKfGY”]
The Common Linnets – Calm after the storm[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=bWe8PRsW4T0″]
Ruth Lorenzo – Dancing in the rain[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=dzcsCqXxpXY”]
Softengine – Something better [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=ZHzbt-t-eo4″]

Loading Likes...

Top-5 – die einhundertachtundsechszigste

Heute Abend ist es wieder so weit das Finale des Eurovision Song Contest oder auch kurz ESC in Malmö beginnt um 21 Uhr. Natürlich werde ich wieder am Fernsehen dabei sein und mich über einen gelungenen Auftritt von Cascada mit “Glorious” freuen. In den heutigen Top-5 der Woche geht es wie sollte es auch anders sein um den ESC 2013. Ich möchte Euch meine fünf Lieblingslieder aus den teilnehmenden Ländern vorstellen. Wieder ohne Reihenfolge und damit auch ohne Wertung. Und nicht wundern, Cascada ist nicht darunter, auch wenn mir das Lied gefällt. Denn für Deutschland darf ich ja eh nicht abstimmen, daher nur die fünf Lieder aus den anderen Ländern die mir gefallen. Das erste der fünf Lieder wird gesungen von Bonnie Tyler und heißt “Believe in me”. Geschrieben hat es Desmond Child und es gefällt mir auch sehr gut. Mal sehen, ob Großbritannien mit ihr mehr Erfolg hat als im letzten Jahr mit Engelbert Humperdinck. Der nächste Song der es mir angetan hat ist der niederländische Beitrag “Birds” von Anouk. Ich mag diese Stimme und hoffe auf eine gute Platzierung für die Niederlande.  Mit “Lonely Planet” von Dorians ist auch ein Lied einer Gruppe in meinen Top-5.  Dorians treten übrigens für Armenien an.  Dann wäre da noch der Top-Favorit Emmelie de Forest mit “Only Teardrops” für Dänemark. Das Lied gefällt mir und hat auch seinen eigenen Stil, aber ob es gewinnen wird, das sieht man erst heute Abend. Denn es gibt noch weitere gute Songs im Wettbewerb. Mein fünftes Lied kommt aus Belgien und ist “Love kills” von Roberto Bellarosa. Eine tolle Ballade. So etwas höre ich immer wieder gerne. Dann mal abwarten, welches Lied dieses Mal gewinnt und ob einer meiner fünf Titel darunter ist.

Bonnie Tyler – Believe in me [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=cqXk_FRw62Q”]
Anouk – Birds [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=ROPG94EGIlk”]
Dorians – Lonely planet[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=JSs03Sp-4ME”]
Emmelie de Forest – Only Teardrops [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=k59E7T0H-Us”]
Roberto Bellarosa – Love kills [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=C9uExokZcIM”]

Loading Likes...

Postcrossing April I

Nach dem im März eine Karte von einem Postcrosser aus Polen angekommen war, konnte ich in der ersten Woche im April direkt drei Karten in Empfang nehmen. Darunter eine aus den Niederlanden, Singapur und Russland.

Aus den Niederlanden kam folgende lustige Karte zu mir:

Niederlande_April

Aus Singapur bekam eine Karte passend zu Ostern:

Singapur_April

Und folgende schöne Karte gab es aus Russland:

Russland_April

Loading Likes...

RuB-Zuwachs XXVI/2012

Es wird Zeit euch mal meine neuen Schätzchen vorzustellen. Na ja, so neu sind sie nicht mehr. Erstens sind sie gebraucht gekauft und zweitens liegen sie auch schon zwei Wochen hier bei mir ohne vorgestellt zu werden. Die drei Bücher sind allesamt Erzählungen, aber sie könnten auch unterschiedlicher nicht sein. Zum einen habe ich Jessica Durlaches “Das Gewissen” erstanden, dann noch Florian Beckerhoff “Frau Ella” und dann noch Guillaume Musso “Nachricht von dir”. Von Jessica Durlacher habe ich bisher noch nichts gelesen, aber durch eine Literatursendung bin ich auf sie aufmerksam geworden. Nun lasse ich mich mal von ihrem Roman überraschen. Um “Frau Ella” und “Nachricht von dir” bin ich schon eine Weile herumgeschlichen. Nun sind sie beide hier und wartend darauf gelesen zu werden. Wie auch sonst stelle ich nun die Bücher mit den Cover und ihrem Klappentext vor:

Klappentext von der Verlagsseite:
Sie sieht ihn zum ersten Mal an der Universität: Er ist wie sie jüdischer Abstammung, beide Familien haben traumatische Kriegserinnerungen, sie erkennt in ihm ihren Seelenverwandten. Mit aller Wucht schmeißt sich die junge Edna in die Katastrophe einer Liebe, die sie für die ihres Lebens hält. Ein bewegendes Buch über eine Frau, die erst lernen muß, ihr Leben und Lieben in die richtige Bahn zu lenken.

Klappentext von der Verlagsseite:

Frau Ella, rüstige 87, soll am Auge operiert werden. Völlig unnötig, findet sie. In der Klinik begegnet ihr der junge Sascha, der sie aus den Klauen der Ärzte befreit und erst einmal bei sich einquartiert. Nur für ein paar Tage, glaubt Sascha. Doch da kennt er Frau Ella schlecht.
Der dreißigjährige Sascha ist wenig begeistert, als er nach einer Augen-OP kurzfristig sein Krankenzimmer mit einer schnarchenden Oma teilen muss: Frau Ella. Als die aber gegen ihren Willen operiert werden soll, bringt Sascha sie bei Nacht und Nebel in seine Wohnung. Saschas Freunde Klaus und Ute sind von dessen neuer Mitbewohnerin begeistert: Total schräg, so eine WG! Tatsächlich wird der lethargische Sascha die lebendige, aber einsame Frau Ella so schnell nicht wieder los. Klaus und Sascha nehmen sich der alten Dame an, kleiden sie neu ein, führen sie zum Essen aus und machen Ausflüge in die Sommerfrische. Alles läuft bestens – bis Saschas Freundin Lina braungebrannt aus Spanien zurückkehrt. Ein humorvoller und warmherziger Roman über eine ungewöhnliche Freundschaft.

Klappentext von der Verlagsseite:

Zwei vertauschte Handys – zwei verbundene Schicksale
New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander – und fluchen. Ein Sandwich fällt zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zuhause angekommen – er in San Francisco, sie in Paris – , stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals: Denn ihre Leben sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft – durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie nun einzuholen droht. Es beginnt eine atemlose Jagd, bei der die beiden alles riskieren, an ihre Grenzen gehen und das Unmögliche möglich machen.

Loading Likes...

Merel van Groningen – Und plötzlich gehörst du ihm

Klappentext:
Merel ist fünfzehn, als sie Mike kennen lernt. Sie verliebt sich – ist doch egal, dass er so viel älter ist, eine kriminelle Vergangenheit hat und komische Freunde. Zu Hause gibt es eh nur noch Stress, und Mike fängt sie auf. Blind vor Liebe merkt Merel nicht, was Mike plant. Als das Geld mal wieder alle ist, glaubt sie sogar selbst, dass es keinen anderen Ausweg mehr gibt als den, dass Merel sich verkauft…

Erste Meinung:
Die ersten Seiten sind gelesen und ich bin bestürzt über das Verhalten der Eltern, der Schule, aber auch über Merel. Eigentlich nicht dumm, sondern nur faul und in der Pubertät, ahnt sie zu Beginn das Mike nicht gut ist. Aber er zieht sie dennoch in den Bann und vernachlässigt darüber alles andere.

Erster Satz: “Als in den Medien immer häufiger von so genannten Loverboys die Rede war, beschloss ich, meine Geschichte zu veröffentlichen.”

Loading Likes...