Montagsfrage – Sind Markennennungen in Büchern für euch okay?

montagsfrage_banner_neu Sind Markennennungen in Büchern für euch okay?

Ich bin da zwiegespalten. Im Grunde genommen finde ich Markennennungen in Ordnung, da man sich so manches einfach besser vorstellen kann. Im Hinblick auf Geschäfte und Autos macht es mir nicht so viel aus, aber wenn es sich um Gegenstände und die in jedem dritten Satz mit dem Produktnamen erwähnt wird und dann noch immer wieder erwähnt wird, wie toll das Produkt ist, nimmt es für mich überhand und dann geht es nicht mehr. Denn ein Buch ist doch Werbeprospekt. Ansonsten habe ich nichts dagegen, denn es ist mit Sicherheit für die Autoren auch schwer immer neutrale Begriffe, zu benutzen.

———

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Nina von Libromanie.

Loading Likes...

2 Antworten auf „Montagsfrage – Sind Markennennungen in Büchern für euch okay?“

  1. Huhu,

    Mir geht es genauso, solange es passt und nicht jedesmal erwähnt wird, das es ein Porsche, ein iPhone etc. ist, dann ist es okay, aber nicht in jedem Satz etc. :) Ansonsten kann es passend sein, wenn man weiß das mit einem Porsche statt mit einem Fiat über die Autobahn gejagt wird. (Da ist irgendwie das Tempo besser vorstellbar…). Die Menge und Mischung ist es, nicht?

    Liebe Grüße
    Babs

    1. Eben auf die Mischung kommt es an. Bei der Millenium-Trilogie hat mich sehr gestört, dass andauernd das MacBook erwähnt wurde und was es alles kann. Das war mir einfach zu viel.
      Ansonsten kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.