Leseflaute oder was mach ich nur?

bücherDie Wörterkatze weiß tatsächlich einmal nicht weiter. So viele schöne Bücher hat sie hier liegen und kann sich nicht entscheiden, denn auf alles hat sie zur Zeit keine richtige Lust. Mist, einfach auch. Drei Bücher habe ich angefangen und das eine ist sogar ein Lieblingsbuch, aber aus Zeitmangel und allem möglichen anderen Gedöns komme ich einfach nicht zum Lesen. Und das nervt kann ich euch nur sagen.

Aufgrund des ganzen Gedöns kommt nun auch noch eine Leseflaute hinzu. In die “Nikolaikirche” welches ich ja euch im Projekt “Wörterkatze liest” immer wieder nahe bringe, habe ich schon seit dem letzten Post zu der Kategorie nicht mehr reingeschaut. Immer kommt mir etwas dazwischen und inzwischen habe ich auch schon den Faden in dem Buch verloren. Mist, aber auch. Daher werde ich wohl dies bei mehr Ruhe und Lust weiterführen. Es ist also nicht vergessen, nur etwas nach hinten geschoben. Sorry dafür!

Dann lese ich gerade noch einen finnischen Roman und irgendwie komme ich da auch nicht rein. Er gehört zu meinem Alt-SuB und vor einer Woche hatte ich auch noch richtig Lust auf das Buch. Ach, Mensch. Ich weiß auch nicht.

Außerdem habe ich noch ein E-Book am Wickel und die Geschichte ist interessant, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Ende vorhersehbar ist. Seufz.

Alles irgendwie in einer Weise sehr bescheiden und auch die Jahresendspurtliste hilft mir da nicht weiter. Irgendwie habe ich keine Lust auf die Bücher. Aber da ich nun einmal lesen will und auch zur Zeit wegen Krankheit keinen Sport machen kann, fehlt mir die Alternative. Fernsehen mag ich, Musik höre ich sowieso. Also mache ich mich mal wieder auf die Suche nach einem guten Buch entweder vom SuB oder von den gelesenen Büchern. Vielleicht hilft ja Harry?

Loading Likes...

14 Antworten auf „Leseflaute oder was mach ich nur?“

  1. Ich greife bei einer Leseflaute auch gerne zu Büchern, die mich vorher schon begeistern konnten :D oder ich lasse das Lesen mal ganz sein, weil man nichts erzwingen soll. Aber ein schönes Gefühl ist das wirklich nicht und ich drück dir die Daumen, dass du die Phase bald hinter dir lassen kannst!

    1. Hallo Melanie,

      erzwingen kann man es auch nicht, da hast du recht. Aber mich nervt es irgendwie, denn Lesen gehört bei mir zum Alltag. Daher bin ich auch gerade so missmutig. Vielleicht greife ich doch zum nächsten Harry Potter Roman und hoffe, dass ich damit die Leseflaute überwinden kann.

      Liebe Grüße
      wörterkatze

  2. Leseflauten, ja das kenne ich auch. Mir hilft es dann immer, einfach nicht zu lesen, mich mit all den anderen Dingen zu beschäftigen, die ich sonst so gerne mache und irgendwann juckt es mich dann wieder in den Fingern und der Griff zum Buch ist auf ein neues so routiniert, wie eh und jeh.
    Da der Advent lauert: Vielleicht magst Du ja Plätzchen backen? Oder Weihnachtsmärkte besuchen?
    Mach Dir einfach nichts draus, die Leselust ist schnell wieder da. :)

    Liebe Grüße, Tina

    1. Hallo Tina,
      vielen Dank für deine Tipps. Plätzchen habe ich diese Woche schon gebacken und auch teilweise schon die Sachen für die Adventszeit zusammengesucht. Die Weihnachtsmärkte fangen bei uns erst in der kommenden Woche an. Das wäre dann auch noch eine Möglichkeit um abzuschalten. Ich hoffe auch, dass die Leselust bald wieder kommt.

      Liebe Grüße
      wörterkatze

  3. Ich kenne solche Phasen auch, zum Glück sind sie aber eher selten. Meistens lese ich dann auch gar nicht, sondern bastel oder male oder spiele PC. Und dann kommt die Leselust ganz von alleine wieder. Aber Harry hilft bestimmt auch. ;-)

    1. Leseflauten sind bei mir eigentlich auch selten, aber dieses Mal habe ich bei drei Büchern daneben gegriffen und dann rutsche ich immer in eine rein. Aber Harry scheint wirklich zu helfen und auch wenn der zweite Harry Potter Band nicht gerade mein Lieblingsband ist. Allein wegen Lockhardt.

        1. Oh ja, erinnere mich nicht an die Dame. Auch so ein Wesen vom anderen Stern. Am meisten musste ich wieder über Errol lachen. Ich habe bei Harry immer ein wunderbares Kopfkino, obwohl ich nur den ersten Teil gesehen habe. :-D

  4. Uff, Leseflaute. Welche Leseeule kennt sie nicht?! Ich habe während der Uniphase immer Leseflauten und auch immer tierische Angst davor. Lese ich privat nur wenig, dann fallen mir die Unibücher auch so schwer. Meist hilft mir dann immer ein Re-Read. Harry Potter bietet sich ja total an, da die Reihe einen so verzaubert, dass man sie am Stück wegliest und schwups ist die Leseflaute vorbei. Danach kann man sich dann, nach einer angemessenen Pause, auch gut wieder anderen Büchern zuwenden. Ich hoffe, dass die fiese Leseflaute sich ganz schnell wieder verzieht! Liebe Grüße =)

    1. Ich kann es nachvollziehen, dass man während der Uniphase immer wieder in Leseflauten kommt. Ist mir auch immer wieder passiert und dann habe ich manchmal wochenlang nicht gelesen und ging mir dann auch furchtbar auf die Nerven. Daher habe ich jetzt auch wieder so ein schlechtes Gefühl gehabt und die Angst in eine Leseflaute zu rutschen.
      Aber dank “Harry Potter und die Kammer des Schreckens” ist die Leseflaute scheinbar wieder vorbei und ich genieße schon ein weiteres Buch. Und dies gefällt mir auch sehr. Scheinbar habe ich sie überwunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.