[Aktion] Gemeinsam Lesen #214 – The Founding


ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Im Moment lese ich “The Founding” von Cynthia Harrod-Eagles und bin auf Seite 139.

The Founding von Cynthia Harrod-EaglesKlappentext von der Verlagsseite:Seeking power and prestige, grim, ambitious Yorkshireman Edward Morland arranges a marriage between his meek son Robert and spirited Eleanor, young ward of the influential Beaufort family. Eleanor is appalled at being forced to marry a mere ‘sheep farmer’; she is, besides, secretly in love with Richard, Duke of York. Yet in time this apparently ill-matched union becomes both passionate and tender, the foundation of the Morland ‘dynasty’, and sustains them through bloody civil war which so often divides families, sets neighbour against neighbour, and brings tragedy close to home.

Bibliografische Angaben:

Autor: Harrod-Eagles, Cynthia Übersetzer:Titel: The Founding Originaltitel: Reihe: Morland Dynasty #1 Seiten: 527 ISBN:   978-0751503821 Preis: 13,79 € (Taschenbuch) Erschienen: 31.12.1981 bei Sphere

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

“Can it be a modern place with real glass windows?” Eleanor asked excitedly.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich hatte mal wieder so richtig Lust auf einen guten historischen Roman und dann wollte ich auch noch auf Englisch lesen, was ich ja sehr gerne tue, aber viel zu selten mache. Dieses Buch liest sich richtig angenehm und es ist auch gut zu verstehen.
Die Handlung beginnt ab 1431 im Norden Englands und beeinhaltet die Rosenkriege und den König Richard III. Da bin ich immer eine ganze Weile am recherchieren und nachschlagen, aber so etwas liebe ich ja und es stört auch nicht den Lesefluss.

4. Wie wäre dein Leben, wenn du dein aktueller Protagonist wärst?

Nicht so leicht. Im Fall von Eleanor wäre ich Mutter von sechs Kindern, Herrscherin über eine Farm, immer noch nicht glücklich mit meiner Situation, da ich mal jemand anderes liebte. Dabei habe ich einen tollen Mann, der mich vom ersten Moment an geliebt habe. Bin angesehen bei meinen Angestellten, habe allerdings Probleme mit meiner jüngsten Tochter, die ein richtige Wildfang ist und besser als Junge zur Welt gekommen wäre. Dann haben wir auch immer noch Probleme mit Nachbarn und Viehdieben, denn wir bewirtschaften eine Schafsfarm. Hinzu kommen noch die politischen Schwierigkeiten mit dem Königshaus, die im Clinch mit Frankreich liegen. Außerdem die Revolten im Land. Kein angenehmes Leben im Moment.

Loading Likes...

[WoW] Waiting on Wednesday – Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche

New WoW
“Waiting on Wednesday” wird von Jill gehostet! Auf  dieses Buch, “Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche”, freue ich mich ganz besonders. Von Sabine Weigand habe ich bereits “Die Tore des Himmels” gehört und ich war begeistert davon. Daher ist es für mich ein absolutes Muss, dieses Buch bald nach Erscheinen mein Eigen zu nennen. Der Erscheinungstermin wurde mal für den August 2015 vorhergesagt und ich wünsche mir, dass der Fischer Verlag diesen auch einhalten kann. Das Buch erscheint als Hardcover-Ausgabe und kostet 19,99 €.
u1_978-3-8105-2257-3

Klappentext von der Verlagsseite:

Sie ist die Königin des Mittelalters: Eleonore von Aquitanien, bewundert, verleumdet, legendenumwoben.

1137 heiratet Eleonore, die schönste Frau ihrer Zeit, den König von Frankreich. Doch die Ehe scheitert. Eleonore tut das Unerhörte: sie lässt sich scheiden. Während ihr Name überall in den Schmutz gezogen wird, heiratet sie erneut: Henry Plantagenet, den König von England. Mit ihm regiert sie, steht im Zenit ihrer Macht. Doch wie soll sie handeln, als Henry sie betrügt? Wird sie aus Rache ihre Söhne zur Rebellion anstacheln und alles aufs Spiel setzen – auch ihr eigenes Leben?

Erfolgsautorin Sabine Weigand lässt Eleonore selbst ihr Leben erzählen, das größer ist als jeder Roman.

 

 

 

Loading Likes...

Petra Schier – Die Gewürzhändlerin


Kurzbeschreibung von amazon:
Von der Eifel an den Rhein: Ein Frauenschicksal im Mittelalter. Luzia verbringt mit ihrer Herrschaft die Wintermonate in Koblenz. Die Bauerntochter ist überwältigt: Das Leben in der Stadt ist so aufregend! Ihr Glück scheint vollkommen, als der Gewürzhändler Martin Wied sie um ihre Mitarbeit bittet: Ingwerwurzeln, Safranfäden, Paradieskörner, Zitronenöl, Muskatnuss – Luzia entdeckt ihre Passion. Ihr Verkaufstalent, ebenso wie ihr hübsches Äußeres, bleibt auch anderen nicht verborgen. Ausgerechnet Siegfried Thal, der Sohn von Martins größtem Konkurrenten, will Luzia zur Frau. Noch bevor Martin ihr seine eigenen Gefühle offenbaren kann, wird er des Mordes angeklagt. Überzeugt von seiner Unschuld, beginnt Luzia nach dem wahren Täter zu suchen …

Erste Meinung:
“Die Gewürzhändlerin” ist mein erster Roman von Petra Schier und da er in der Nähe meiner Heimat spielt konnte ich einfach nicht widerstehen. Der Roman spielt im Mittelalter um 1350 in Koblenz. Sehr gut gefällt mir der Stadtplan zu Beginn und auch das Glossar mit den handelnden Personen am Ende des Buches. Schon oft habe ich wieder zum Stadtplan geblättert um Luzias Wege zu begleiten oder die von Martin Wied.
Nach dem ich nun die ersten fünf Kapitel gelesen habe, ohne den ersten Band der Reihe zu kennen, kann ich sagen, dass man gut in die Handlung hinein findet, auch ohne das Vorwissen. Luzia gefällt mir bisher sehr gut und auch die Freundschaft mit Elisabeth von Manten ist sehr schön dargestellt. Ich bin schon genauso gespannt, wie Luzia und Elisabeth, nach der genauen Gabe des Kreuzes. Einen ersten Einblick habe ich ja schon durch den Prolog bekommen, der noch in Konstantinopel 1199 spielt, von dort brachte Martins Urahn das Kreuz nach Koblenz.
Ich freue mich auf die kommenden Seiten…

Erster Satz: “Wehmütig, doch zugleich auch mit Vorfreude im Herzen blickte Mätthaus Ibn Maternus Ibn Radulf auf die Mauern und Türme der Metropole zurück.”

Loading Likes...

Ricarda Jordan – Der Eid der Kreuzritterin

Klappentext:
Mainz und Köln, 1212. Zwei junge Frauen lehnen sich auf gegen ihre arrangierte Zukunft: Konstanze will nicht ins Kloster und Gisela nicht mit einem Ritter verheiratet werden, dem ein schrecklicher Ruf vorauseilt. Zur gleichen Zeit brechen im Orient zwei junge Männer auf: Armand wird vom Großkomtur der Tempelritter mit einem geheimen Auftrag nach Europa entsandt, und der Sultan von Alexandria schickt seinen Sohn Malik auf eine nur scheinbar harmlose Reise…
Die Wege der zwei Frauen und der beiden Männer kreuzen sich. Ihr Schicksal ist untrennbar miteinander verknüpft. Ihre Welt gerät aus den Fugen. Und sie geraten in das Räderwerk einer unglaublichen Verschwörung, die im Vatikan ihren Ursprung zu haben scheint…

Erste Meinung:
Seit vergangenem Jahr steht dieses Buch in meinem Regal und ich war auch eine lange Zeit unschlüssig, ob ich es lesen sollte. Aber schon der Klappentext, der mich ja auch damals wohl zum Kauf anreizte, zog mich wieder in den Bann. Und was soll ich sagen, die ersten 287 Seiten des 540 Seiten langen historischen Roman um die Kinderkreuzzüge haben mich gefesselt. Erzählt wird die Geschichte zweier Mädchen, beide aus gutem Hause und zweier junger Männer, die auf einer geheimen Mission sind.
Für meinen Geschmack hat Ricarda Jordan die Charaktere gut gezeichnet. Konstanze und Gisela mit ihrer Skepsis gegenüber den Kinderkreuzzug angeführt von dem gerade mal neunjährigen Nikolaus und auch Magdalena und Rupert mit ihrem Hang dem Kind zu glauben sind glaubhaft dargestellt. Gut gefällt mir auch Armand, der an dem ganzen Wagnis zweifelt und seine Not hat so viele Kinder sicher über den Gotthard-Pass zu bringen.
Ricarda Jordan schreibt sehr bildhaft und man spürt so wohl die Angst als auch die Hoffnung der Kinder, die zumeist aus armen Verhältnissen kommen, auf das gelobte Land. Wenn man bedenkt, was das damals für ein Wahnsinn war, da kann man einfach nur den Kopfschütteln.
Ich bin schon auf die restlichen Seiten gespannt und auf die Art und Weise wie Malik wieder in die Handlung integriert wird, denn bisher ist er nur zu Beginn mal vorgekommen. Irgendwie habe ich auch schon das Gefühl, dass es auch in diesem historischen Roman im Endeffekt auch um Liebe gehen wird, wäre ja auch ein Wunder wenn nicht. Aber nun lasse ich mich mal weiter gut unterhalten.

Erster Satz: “Konstanze besaß einen Kupferpfennig.”

Loading Likes...

Martina Kempff – Die Königsmacherin

Klappentext:
Sommer 741: Ein prunkvoller Reisezug begleitet Bertrada auf dem Weg nach Saint Denis, wo Pippin, der Sohn Karl Martells, sie zur Hochzeit erwartet  – doch er heiratet die falsche Frau. Jahre später wird diese Grafentochter dennoch zu einer der mächtigsten Frauen des Frühmittelalters. Dank ihres Muts und ihres diplomatischen Geschicks wird sie Königin und ihrem Sohn Karl eine kluge Ratgeberin. Doch verbirgt sich hinter >>Berta mit dem großen Fuß<< auch eine leidenschaftliche Frau, die sich für schwere Demütigungen fürchterlich rächt – und dabei mitunter auf die unkontrollierbaren Mächte der Magie zurückgreift.

Erste Meinung:
Das Mittelalter hat mich schon immer fasziniert, auch wenn es eine typische europäische Erfindung ist. Eingetaucht bin ich nun in das frühe Mittelalter um Karl des Großen, besser gesagt in die Geschichte seiner Mutter Berta. Schon die ersten Zeilen und die Beschreibungen der Umwelt lassen den Leser eintauchen in die Geschichte und ich bin schon gespannt, wie sie sich entwickelt.
Ein Highlight hat mir das Buch schon beim Aufschlagen bereitet: Eine Personendarstellung nach Verwandtschaft und noch eine Karte vom Frühmittelalter von 768 beim Herrschaftsantritt von Karl des Großen.

Erster Satz: Armut, Schmutz und Elend waren Vater Gregorius nicht fremd.

Loading Likes...

Henri Gougaud – Im Schatten der Kathedrale

Klappentext:
Toulouse 1321: Jacques Novelli, der Großinquisitor der Stadt, ist ein fanatischer, karrieresüchtiger Streiter Gottes. Sein Fanatismus wird nur übertroffen von seinem Rivalen, dem unterbittlichen Judenhasser Jean Le Hongre. Novelli nimmt die schöne Schwester Le Hongres als Geisel und mißbraucht sie für seinen Machtkampf. Doch das scheinbar willfährige Werkzeug Stephanie und ein alter, weiser Jude erschüttern sein Lebensfundament.

Inhalt:
Erzählt wird die Geschichte des Großinquisitors Novelli, der im Streben nach Macht, die Schwester seines ärgsten Rivalen Le Hongre als Geisel nimmt um damit Le Hongre unter Druck zu setzen. Denn nur die kirchliche Lehre zählt und nichts anderes. Er ändert sich erst als er den weisen Salomon d’Ondes kennelernt und von seiner Gelassenheit tief beeindruckt ist.

Meinung:
Das Buch habe ich vor Jahren auf einen Bücherflohmarkt erstanden. Als ich es gelesen habe, hat es mich direkt gefesselt. Der Roman spielt im 14. Jahrhundert in Frankreich, genauer in Toulouse. Das Bild was Gougaud zeichnet ist sehr differenziert, auf der einen Seite die kirchliche Lehre mit all ihren Dogmen und den Bekehrungswahn, dass es nur eine wahre Lehre gibt und auf der anderen Seite das Leben in den Straßen und Gebäuden, was so gar nicht christlich ist. Ein wunderbar geschriebener historischer Roman.

Buchinfo:
Henri Gougaud: Im Schatten der Kathedrale
Taschenbuch 334 Seiten
Piper 1997
ISBN-13:978-3492224321

Loading Likes...

Vilborg Davidsdottir – Das Feueropfer

Klappentext:
Island im 14. Jahrhundert: Im nebligen Morgengrauen setzt ein Priester unter Tränen und Segenssprüchen ein neugeborenes Kind in der unbewohnten Heide aus. Als er die Glocken zum ersten Gottesdienst rufen hört, eilt er hastig zurück ins Kloster. Ist er der Vater des Kindes? Ist die Mutter vielleicht eine Nonne von dort? Was wird aus dem kleinen Mädchen werden?

Inhalt:
Die alte Gudrun liegt im Sterben und ihre Tochter Katrin, wartet was passieren wird, denn der Tod der Mutter wäre eine Katastrophe, denn diese unterhielt eine Liebesbeziehung zu einem verheirateten Mann, obwohl dies verboten wurde durch die Priester. Daher wurde Gudrun exkommuniziert und sie musste mit ihrer Tochter Katrin, dem Kind dieser Liebesbeziehung allein auf einen Hof wohnen. Katrin stellt sich viele Fragen über ihre Zukunft und auch religiöse. Denn irgendwie ahnt sie das in dieser Nacht ihr Schicksal besiegelt wird. Sie muss am Sterbebett ihrer Mutter ein Testament unterschreiben in dem ihr gesamtes Hab und Gut an die Kirche geht und selbst muss sie ins Kloster eintreten. Dadurch will ihre Mutter erreichen, dass ihre Taten gesühnt werden. Katrin fügt sich, um Gott gnädig zu stimmen.

Meinung:
Das Buch habe ich vor einiger Zeit in unserer Ortsbuchhandlung entdeckt und da ich schon immer mal gerne etwas über das historische Island lesen wollte, hatte ich es gekauft. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Es ist sehr schön geschrieben und auch die Personen sehr gut dargestellt. Entsetzt hat mich die Bigotterie und das düster gehaltene Bild von der Zeit damals in Island. Wer sich für Island interessiert, dem lege ich das Buch ans Herz.

Buchinfo:
Vilborg Davidsdottir: Das Feueropfer
Taschenbuch 200 Seiten
btb 2003
ISBN-13: 978-3442727940

Loading Likes...

Marie Cristen – Beginenfeuer

Klappentext:
Flandern um 1300. Seit sie denken kann, lebt die junge Waise Ysée im Beginenhof zu Brügge. Die frommen Frauen bieten ihr Schutz vor der rauen Wirklichkeit – denn niemand soll sich an Ysées Herkunft und an die blutigen Ereignisse ihrer Kindheit erinnern. Als sie zu einer schönen jungen Frau heranwächst, rivalisieren mehrere Männer um sie – bis einer von ihnen eine schockierende Entdeckung macht. Und plötzlich geht es für Ysée nicht mehr nur um Liebe, sondern um Leben und Tod…

Inhalt:
Die Geschichte von Violante, einer jungen Begine spielt in den Jahren 1309 bis 1314. Der Anfang spielt allerdings 1299 in Burgund. Dort hilft die Magd Berthe ihrer Herrin bei der Geburt ihres sechsten Kindes, der lang ersehnt Junge stirbt allerdings bei der Geburt, und so bleibt ihr nur ihre Tochter Violante. Am Tag der Geburt wird die Burg auf der sie leben angegriffen und Berthe muss ihre Herrin verlassen. Auf der Flucht wird Berthes Tochter tödlich verletzt. So flüchtet sie nur mit der Tochter der Herrin nach Brügge, wo sie das Mädchen als ihre eigene Tochter Ysée ausgibt.
Nun beginnt die eigenliche Geschichte um Ysée im Jahre 1309 in einem Beginenkloster. Brügge ist eine bedeutende Handelsstadt und die Beginen leben in ihrem Anwesen unabhängig von den Männern. Der König hat ihnen sogar das Privileg gegeben Tücher zu weben ohne Steuern bezahlen zu müssen. Dies ist natürlich den Tuchhändlern in Brügge ein Dorn im Auge, allen voran Piet Cornelsen. Als er eine Ähnlichkeit zwischen seiner verstorbenen Frau und Ysée entdeckt, macht er ihr einen Antrag. Durch den Antrag wird auch Ysée wahre Vergangenheit bekannt. Von nun an geht sie einen sehr emanzipierten Weg, auf dem sie immer wieder von den Brüdern Simon und Matthieu begleitet wird.

Meinung:
Marie Cristen führt einen in die Welt der Beginen. Zu den Beginen existieren noch nicht viele mittelalterliche Romane, meiner Ansicht nach, und daher ist er für mich ein wahrer Hochgenuss. Das Interesse für Beginen beruht auf einen Besuch des Beginenhofs in Brügge und als dann diese Buch herauskam als Taschenbuch musste ich es unbedingt lesen.
Marie Cristen Schreibstil ist sehr flüssig und schön. Besonders gut gefallen hat mir die Beschreibung des Lebens auf dem Beginenhof und der historische Hintergrund, der sogar belegbar ist. Wie die Verbrennung der Begine in Paris.
Ein historischer Roman der alles hat, historischer Hintergrund, Tragik, Drama und auch ein Stück Romantik.
Ich freue mich schon auf die Fortsetzung: „Die Stunde des Venezianers“ und lasse mich überraschen, ob sie genauso schön ist, wie der erste Teil.

Loading Likes...

Eva Maaser: Die Fehde der Königinnen

diefehdederköniginnen
Klappentext:
Europa im Jahr 566: Königin Brunichild führt einen erbitterten Kampf mit ihrer Schwägerin Fredegunde. Seit Jahren tobt nun schon die Fehde zwischen den beiden Königinnen um Gebietsansprüche, Macht und Ansehen. Brunichild jedoch hat Wittiges, einen jungen Landadligen, als Verbündeten und treuen Vasallen an ihrer Seite. Er hat sein Herz in der ersten Stunde an die Königin verloren, doch müssen sie ihre unstandsgemäße Beziehung verbergen… Wie weit wird er in seiner Liebe für sie gehen? Ein lebendiger historischer Roman aus einer Zeit, um die sich bis heute viele Geheimnisse ranken.
„Eva Maaser: Die Fehde der Königinnen“ weiterlesen

Loading Likes...