[WoW] Waiting on Wednesday – Ich jage dich

New WoW
“Waiting on Wednesday” wird von Jill gehostet! Mein heutiges WoW ist der fünfte Band der Joona Linna-Reihe von dem schwedischen Autorenpaar Lars Kepler. Ich habe bereits “Der Hypnotiseur” gelesen und war begeistert. Die Folgebände liegen nun schon auf meinem SuB bereit und ich freue mich schon auf diesen Band, der am 12. März 2015 als Hardcover bei Lübbe erscheint.978-3-7857-2511-5-Kepler-Ich-jage-dich-org

 

Klappentext von der Verlagsseite:

Ein großartiger Schweden-Krimi! Der Serienmörder folgt einem perfiden Muster: Er sucht nach Frauen, die alleine leben. Er filmt sie abends durch das erleuchtete Fenster und stellt den voyeuristischen Clip auf YouTube. Und dann ermordet er die Frauem.
Die Kriminalpolizei versucht alles, um einen nächsten Mord zu verhindern. Aber der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Beim vierten Mordopfer ist das Muster jedoch durchbrochen: Die Ermittler finden am Tatort einen bewusstlosen Mann. Ist er etwa der Täter?

 

Loading Likes...

Montagsfrage – Auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch 2015 besonders?

montagsfrage_bannerAuf welche Neuerscheinungen freut ihr euch 2015 besonders?

Da habe ich so einige. Besonders freue ich mich auf “Hass” von Arne Dahl, “Jagd” von Liza Marklund, “Ich jage dich” von Lars Kepler, “Ein Bild von dir” von Jojo Moyes und natürlich noch der neue Haruki Murakami “Wenn der Wind singt/Pinball 1973“. Die ersten drei Bücher sind Fortsetzungen von Buchreihen meiner Lieblingsautoren und die anderen beiden sind Einzelbände von Lieblingautoren. Das sind dann auch solche Must-Have bei denen ich nicht auf die Taschenbuchausgabe warten will. Wenn ich es so bedenke gibt es noch viel mehr Bücher bei den Neuerscheinungen im kommenden Jahr auf die ich mich sehr freue.

———

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen

Loading Likes...

Waiting on Wednesday – Der Sandmann

New WoW“Waiting on Wednesday” wird von Jill gehostet! Und hier kommt wieder ein sehnsüchtig erwartetes Buch: “Der Sandmann” von dem Autorenduo Alexandra und Alexander Ahndoril alias Lars Kepler. Die Hardcover-Ausgabe erscheint am 14. Februar 2014 im Lübbe-Verlag.  “Der Sandmann” ist mittlerweile der vierte Band um den Psychologen und Kommissar Joona Linna. Bereits der erste Band “Der Hypnotiseur” hat mir sehr gut gefallen und die beiden Folgebände “Paganinis Fluch” und “Flammenkinder” liegen noch auf meinem SuB.
264346982_cf87d8bfed

Klappentext von der Verlagsseite:

Stockholm. Ein junger Mann wird taumelnd auf einer Eisenbahnbrücke aufgegriffen. Wie sich herausstellt, wurde er vor 13 Jahren − noch als Kind – gekidnappt. Der Serienmörder Jurek Walter hat ihn damals entführt. Der sitzt nun aber schon seit sieben Jahren in der Psychiatrie in Isolationshaft. Für Kommissar Joona Linna heißt das: Es muss einen Komplizen geben! Joona bittet eine Kollegin, sich in die Psychiatrie einweisen zu lassen, denn jemand muss das Vertrauen des Serienmörders gewinnen …

 

Loading Likes...

RuB-Zuwachs XXXVI/2011

Wie jedes Jahr zu Weihnachten gab es Bücher für mich. Es wurde mal wieder eine bunte Mischung aus Krimi (sie waren eindeutig in der Überzahl), Thriller, Erzählungen, romantische Literatur, Jugendbuch und historischer Roman. In den kommenden Wochen werde ich eine Reise durch die Welt machen und meinen neuen Lesestoff genießen. Neben den Weihnachtsbücher kam auch noch meine Rebuy-Bestellung pünktlich zum Heiligabend an und nun habe ich erst einmal genug Lektüre.

Loading Likes...

Jahresendspurtliste 2011 Update 4

Die vierte Woche ist bereits vorbei bei meinem Jahresendspurt. Beendet habe ich in dieser Woche zwei Bücher. Zum einen Lars Kepler “Der Hypnotiseur” und Yrsa Sigurdardottir “Geisterfjord”. Cecelia Aherns “The book of tomorrow” habe ich erst einmal wieder hinten angestellt. Irgendwie ist mir zur Zeit nicht nach dem Buch. Außerdem musste “Sofies Welt” unser Mini-Runden-Lesebuch im Büchertreff dran glauben. Ich hatte mich schon lange Zeit mit dem Buch schwer getan und in dieser Woche habe ich dann beschlossen es abzubrechen. Ich habe es auch aus der Jahresendspurtliste rausgenommen und auch vom RuB geworfen. Leider war es so gar nicht meine Welt.
Auf der Jahresendspurtliste stehen nun mehr nach den Neuanschaffungen (Flohmarkt, Mängelexemplare und Gewinnbuch) 49 Bücher. Gelesen habe ich bisher 8 Bücher. Es ist also noch einiges zu lesen. Aber mir bleibt ja noch ein bisschen Zeit. ;-)
Und nun die beiden gelesenen Bücher in dieser Woche und meine kurze Meinung.

Ein spannender Thriller des schwedischen Autorenduos Lars Kepler. Überzeugende Charaktere, vor allem Joona Linna, der Kriminalkommissar hat mir sehr gut gefallen und eine spannende Handlung, die mir öfters den Atem stocken lies. Auf den Täter bin ich nicht so schnell gekommen, das ich für ein Plus in der Handlung halte. Auch fand ich die Lösung des Falls schlüssig. Rundum ein guter Krimi, auch wenn mich die Eheprobleme des Paars nicht interessiert haben. Für mich das einzige Manko der Handlung.

Mein zweites beendete Buch. “Geisterfjord” ist ein Einzelband von Yrsa Sigurdardottir. Skeptisch habe ich begonnen das Buch zu lesen: Geister muss das jetzt sein, dachte ich noch. Aber was solls, probier’ es einfach mal. Zugegeben es ist ein spannendes Buch und auch schön gruselig. Aber für mich etwas zu viel. Wer nun was, wann getan hat und warum wurde schon deutlich. Aber die Geister hätte ich bei der ganzen Handlung nicht benötigt. Jedenfalls ist es ein passendes Buch zu Halloween.

Loading Likes...

Jahresendspurtliste 2011 Update 3

Für das dritte Update kann ich lediglich ein Buch vermelden, so mager war die Woche. Grund war das ich viel unterwegs war und so Abends einfach zu müde war um viel zu lesen. Daher habe ich nur das wirklich gute “Nicht ohne dich” von Leslie Erika Wilson beendet. Die Geschichte um eine Liebe zwischen einem deutschen und einem jüdischen Teenager zur Zeit des Nationalsozialismus hat Wilson spannend erzählt. Die Angst, Verzweiflung und auch all die Ideen, die Jenny und ihre Mutter entwickeln um Raffi zu verstecken wurden sehr glaubhaft geschildert. Ein gutes Jugendbuch, dass den Schrecken der Zeit gut darstellt.

Begonnen habe ich in dieser Woche Lars Keplers “Der Hypnotiseur” bisher gut geschrieben und es gibt viele Wechsel, wie gut, dass immer der Tag und die Zeit angegeben ist. Mal sehen, ob ich in dieser Woche den 638 Seiten Wälzer beenden werde.
Weiterhin lese ich noch “The book of tomorrow” (Ich schreib dir morgen wieder) von Cecelia Ahern. Da bin ich leider noch nicht über die ersten Seiten hinaus gekommen. Also Daumen drücken.

Gelesen in dieser Woche:

Loading Likes...

Lars Kepler – Der Hypnotiseur

Klappentext:
Vor den Toren Stockholms wird bei einen Sportplatz die Leiche eines brutal ermordeten Mannes entdeckt. Kurz darauf werden Frau und Tochter ebenso bestialisch getötet aufgefunden. Offenbar wollte der Täter die ganze Familie auslöschen. Doch der Sohn überlebt schwer verletzt. Als Kriminalkommissar Joona Linna erfährt, dass es ein weiteres Familienmitglied gibt, eine Schwester wird ihm klar, dass er sie vor dem Mörder finden muss.
Er setzt sich mit dem Arzt und Hypnotiseur Erik Maria Bark in Verbindung. Er will, dass Bark den kaum ansprechbaren Jungen unter Hypnose verhört. Bark hatte sich jedoch wegen eines traumatischen Erlebnisses geschworen, niemals mehr zu hypnotisieren. Aber es geht hier um ein Menschenleben. Es gelingt ihm schließlich, den Jungen zum Sprechen zu bringen. Was er dabei erfährt, lässt ihm das Herz gefrieren …

Erste Meinung:
Die Meinungen im Büchertreff zu dem ersten Band um Joona Linna von dem schwedischen Autorenduo Lars Kepler waren durchwachsen. Aber da ich den Band schon mal da habe und ich eigentlich bei schwedischen Krimis meistens richtig liege, probiere ich es mal hier mit. Bereits die ersten Seiten mit ihren kurzen Sätzen fand ich gelungen. Ich liebe kurze Sätze in einem Krimi, denn es gibt mir immer ein Gefühl von Spannung.  Mal sehen wie sich die Spannung weiter aufbaut. Zu den Charakteren habe ich nach den wenigen noch keinen Bezug gefunden, da sie noch recht oberflächlich behandelt werden. Vielmehr wird dem Leser auf den ersten Seiten von einer furchtbaren Tat erzählt, die selbst einen hart gesottenen Krimi-Leser die Gänsehaut über den Rücken gleiten lässt.

Erster Satz: “Wie Feuer, genau wie Feuer.”

Loading Likes...