#kehrwoche – Heute ist #LndaB

Kehrwoche16Die #Kehrwoche von Maike und Mareike von herzpotenzial geht heute mit der langen Nacht der aufgeschobenen Bücher #LndaB zu Ende. Ich werde sowohl auf dem Blog als auch auf Twitter dabei sein.
Da ich kein Buch mehr habe, dass aufgeschoben ist oder abgebrochen ist. Und ich “Der Schatten des Windes” bereits aus meinem Regal verbannt habe, werde ich “Frau Endlich geht” von Matthias Keidtel weiter lesen.

330000xxx_Burnett_Lord_FIN.inddKlappentext von der Verlagsseite:

Szenen einer Ehe

Marten Endlich, Autor von Ratgebern über Haustiere, hat ein Problem: Er weiß plötzlich nicht mehr, ob seine Frau Silke ihn noch liebt, obwohl – oder weil? – sie seit gut zwanzig Jahre verheiratet sind. Was tun? Soll er versuchen, seine Frau eifersüchtig zu machen? Soll er eine Überraschungsparty planen und sie auf die Probe stellen? Marten entscheidet sich, aufs Ganze zu gehen. Er lässt sich mit Renate, einer Kollegin, ein, die ihn seit geraumer Zeit anhimmelt, doch dann geht alles auf grandiose Weise schief, denn seine Frau Silke hat ihre eigenen Pläne. 
Ein wunderbar komischer Eheroman – für alle, die Loriot lieben.

„Matthias Keidtel ist ein herzenswarmer, zum Verzweifeln komischer, mitunter regelrecht weltweiser Schriftsteller. Der damit klarkommen muss, dass ich ihn verehre.“ Jörg Thadeusz.

Bis jetzt bin ich auf Seite 70 von 303 Seiten und da geht heute auf jeden Fall noch etwas. Die Fragen, die Maike und Mareike uns stellen werden, werde ich heute Abend dann hier beantworten.

Bis heute Abend dann!

19.00 Uhr

Die erste Frage ist da:

Mit welchem Buch startet ihr in den Abend und warum?

Ich starte wie oben bereits erwähnt mit “Frau Endlich geht” von Matthias Keidtel. Ich habe keine aufgeschobenen bzw. angefangenen Bücher vom letzten Jahr mehr und das ist der Hauptgrund.

20.00 Uhr

Die zweite Frage:

Wie steht es um das aktuelle Buch? Kann es euch fesseln oder greift ihr nun zu einem neuen?

Es kann mich immer noch fesseln. Matthias Keidtel schreibt interessant und Marten, der Hauptprotagonist, ist gut dargestellt. Ebenso seine Frau Silke. Nach dem Auszug der Kinder liegt die Beziehung im Argen. Marten weiß nicht, was er tun soll und Silke fordert zwar, aber ist dann erstaunt, wie Marten reagiert.
Ich bin nun auf Seite 116 von 303 und habe vor das Buch heute wenn möglich noch zu beenden.

21.00 Uhr

Und hier ist wieder eine Frage:

Blicken wir doch noch mal auf das letzte Jahr zurück: welches war das letzte Buch, dass ihr abbrechen musstet? Oder passiert euch so etwas einfach nicht?

Normalerweise breche ich keine Bücher ab, aber “Der Schatten des Windes” von Carlos Ruiz Zafón konnte mich auch nach 290 Seiten nicht fesseln und so habe ich es abgebrochen. Allerdings war es auch schon mein dritter Versuch mit dem Buch.

21.48 Uhr

Marten ist so ein Stoffel. Weil er Angst um seine Ehe mit Silke hat und glaubt, dass sie sich nicht mehr für ihn interessiert, will er sie jetzt eifersüchtig machen und das mit einer Kollegin. In der Story ist die Frau die Erfolgreiche und er teilzeitbeschäftigt. Mal eine andere Welt. Immer noch interessant und Silke kann ich nicht einordnen, aber sie scheint, auch gar nicht zu kapieren, dass Marten sich um sie bemüht.

22.00 Uhr

Frage 4:

Es wird langsam spät. Bei uns setzt jetzt das traditionelle Müdigkeitstief ein. Deshalb unsere Aufgabe: Zeigt uns eure Verpflegung! Wir möchten ein Foto von euren Wachmachern in der Lesenacht sehen. Ob Schokolade, Wein, Kaffee, Tee oder Chips – wir sind gespannt auf eure Bilder! 

Mit einem Bild kann ich nicht dienen, da meine Kamera nicht geladen ist und mit dem Handy geht es nicht. Daher nur schriftlich: Oreo-Schokolade, Grüner Tee, Kekse sowie Käse und Weintrauben. Yummi, damit müsste ich noch eine Weile über die Runden kommen.

23.00 Uhr

Frage 5:

23 Uhr – Jetzt mal Hand aufs Herz: Wenn ihr euch eure aufgeschobenen Bücher so anseht, erkennt ihr da Gemeinsamkeiten?

Ich tue mich manchmal schwer ein dickes Buch und damit meine ich richtige Wälzer mit mehr als 1000 Seiten anzufangen. Aus Angst, dass mir die Lust daran vergeht oder mir die Lesezeit ausgeht. Dennoch habe ich so manche Schwarte im RuB und die werde ich auch noch Lesen. Bereits am Montag werde ich in einer Leserunde im Büchertreff mit “Bleak House” von Charles Dickens beginnen – mehr als 1000 Seiten warten auf mich – und ich habe gemerkt, dass ich dicke Bücher lieber in Leserunden lese als alleine. Damit schlage ich direkt zwei Schnippchen ein dickes Buch und dazu noch ein Klassiker.
Ältere Bücher bleiben schon mal länger auf dem RuB, aber das heißt nicht, dass ich sie nicht lese. Im letzten Jahr habe ich ein Uralt-Buch gelesen von vor 2000 und es hat mir gut gefallen. Also jedes Buch bekommt seine Chance und manchmal auch mehrere.

Loading Likes...

#kehrwoche – Das war top in 2015

Kehrwoche16Die #Kehrwoche von Maike und Mareike von herzpotenzial startet wieder und ich bin mit dabei. Gelesen wird vom 04. Januar bis 08. Januar und endet mit der langen Nacht der aufgeschobenen Bücher #LndaB am Freitag.

Heute geht es um meine literarischen Highlights des Jahres 2015. Bei 106 gelesenen Büchern sind es tatsächlich neun geworden. Die Quote finde ich voll in Ordnung, obwohl sie ausgebaut werden kann. Und hier sind sie nun:

Mr Mercedes von Stephen King malaria 9783462046007_ostende
“Mr. Mercedes” von Stephen King hat mich einfach durch seine Erzählart überzeugt. Teilweise mag sie langatmig sein, aber die Figuren haben es einfach wieder gut gemacht und ich freue mich schon auf den zweiten Teil “Finderlohn”.

Mal Aria” von Carmen Stephan ist genial geschrieben und die Geschichte der Krankheit Malaria aus dem Blickwinkel der Stechmücke zu sehen und sie auch so darzustellen hat mich restlos überzeugt. Das Buch wird irgendwann wieder gelesen.

“Ostende” von Volker Weidermann hat mich durch eine Lesenacht begleitet und wenn ich ein Buch in einem Rutsch auslese, dann muss es einfach gut sein. Die Geschichte um Stefan Zweig und Joseph Roth sowie den anderen Exilanten gehört auch zu meinen absoluten Jahreshighlights von 2015.

derzugderwaisen daslachenundertod Die verbotene Zeit von Claire Winter

Der Zug der Waisen” von Christina Baker Kline hat mir einen Blick auf ein vergessenes Kapitel der jüngeren amerikanischen Geschichte des 20. Jahrhunderts gegeben: Die Waisenzüge. Den Kindern wurde vorgegaukelt, dass sie in gute Familien kommen, stattdessen wurden sie meistens als billige Arbeitskräfte benutzt und bekamen keine Schulbildung oder Liebe. Das Buch hat mich nachdrücklich beeindruckt und ich kann es nur weiter empfehlen.

Pieter Webelings “Das Lachen und der Tod” hat mich zu Tränen gerührt und immer wieder fassungslos über die Gräueltaten des Nazi-Regimes gemacht. Ein starkes Buch, dass einen nachdenklich und auch traurig zurücklässt.

“Die verbotene Zeit” von Claire Winter hat mich durch seine zwei Handlungsebenen, die sich irgendwann verweben und hat mich in die Anfänge des 20. Jahrhunderts entführt. Absolute Leseempfehlung!!
9783455600056_84charingcrossroad Spiel der Zeit von Jeffrey Archer Das Vermaechtnis des Vaters von Jeffrey Archer

84, Charing Cross Road” von Helene Hanff. Was für ein Briefverkehr und ich habe die Seiten richtig genossen. Ein kleines Buch über die Liebe zu Büchern und einem Briefverkehr aus dem eine Freundschaft entsteht.

Die nächsten beiden Bücher kann ich direkt zusammenfassen, da sie den Auftakt einer Familiensaga geben: “Spiel der Zeit” und “Das Vermächtnis des Vaters” von Jeffrey Archer haben mich aufgrund von tollen Handlungssträngen, authentischen Charakteren und einer spannenden Handlung überzeugt. Auch wenn es hier viel aus den Blickwinkel der einzelnen handelnden Charakteren erzählt wird so ist dies im Gegensatz zu Somers “Goldfisch” spannend geschrieben. Es hat einen stringenten zeitlichen Ablauf und ist einfach genial. Die Reihe kann ich jedem empfehlen.

Dies waren nun meine Highlights und natürlich habe ich auch schon ein paar Seiten in meinem aktuellen Buch gelesen. Es ist wirklich komisch, amüsant und es ist schön mal ein Beziehungsbuch aus männlicher Sicht zu lesen.

330000xxx_Burnett_Lord_FIN.inddKlappentext von der Verlagsseite:

Szenen einer Ehe

Marten Endlich, Autor von Ratgebern über Haustiere, hat ein Problem: Er weiß plötzlich nicht mehr, ob seine Frau Silke ihn noch liebt, obwohl – oder weil? – sie seit gut zwanzig Jahre verheiratet sind. Was tun? Soll er versuchen, seine Frau eifersüchtig zu machen? Soll er eine Überraschungsparty planen und sie auf die Probe stellen? Marten entscheidet sich, aufs Ganze zu gehen. Er lässt sich mit Renate, einer Kollegin, ein, die ihn seit geraumer Zeit anhimmelt, doch dann geht alles auf grandiose Weise schief, denn seine Frau Silke hat ihre eigenen Pläne. 
Ein wunderbar komischer Eheroman – für alle, die Loriot lieben.

„Matthias Keidtel ist ein herzenswarmer, zum Verzweifeln komischer, mitunter regelrecht weltweiser Schriftsteller. Der damit klarkommen muss, dass ich ihn verehre.“ Jörg Thadeusz.

Loading Likes...

#kehrwoche – Das war nichts in 2015

Kehrwoche16Die #Kehrwoche von Maike und Mareike von herzpotenzial startet wieder und ich bin mit dabei. Gelesen wird vom 04. Januar bis 08. Januar und endet mit der langen Nacht der aufgeschobenen Bücher #LndaB am Freitag.

Heute geht es um meine literarischen Flops des Jahres 2015. Bei 106 gelesenen Büchern sind es tatsächlich neun geworden. Die Quote geht noch, da sie unter zehn Prozent liegt, aber es war auch ein Buch dabei, von dem ich es nicht erwartet habe. Aber nun mal der Reihe nach.

Der Anfang mach “Leichenspuren” von Jörg Schmitt-Kilian. Sicherlich ein Krimi, der seine Leser findet, aber für mich dermaßen staubtrocken und stellenweise so unausgegoren, dass er mich gelangweilt hat. Auf den dritten Band und damit Abschluss der Reihe wartet man noch.

Den Hype um “Gone Girl” von Gillian Flynn verstehe ich nicht und werde ihn wohl auch nie verstehen, dass war ein zweiter Flop des Jahres und auch wenn ich die Idee und den Aufbau gut fand, so haben mich doch die Charaktere und vor allem das Ende dermaßen enttäuscht, dass das Buch zu meinen Flops gehört.

Ich habe nichts gegen Humor, ich schätze ihn sogar sehr, aber Tommy Jauds Humor in “Hummeldumm” ist mir einfach nur zu platt. Das Buch war für mich eine Qual und ich habe mich durchgekämpft, aber es hätte wirklich das erste sein können, das ich abgebrochen hätte, aber den Platz hat ein anderes errungen. Aber dazu später mehr.

Nun zu meiner Enttäuschung des Jahres “Auf Treu und Glauben” von Donna Leon. Ich liebe die Reihe um Guido Brunetti. Aber dieses Buch war so nichts sagend, dass ich heute ein knappes Jahr später keine Ahnung mehr habe, worum es in dem Buch ging. Ich weiß nur noch, dass ich es langweilig und langatmig fand. Überhaupt nicht wie die früheren Brunettis. Dennoch bleibe ich der Reihe weiter treu.

Lange Zeit gab es dann keine Flops mehr. Aber dann kam dieses Buch “Der Tag an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel” von Bradley Somer. Vorweg geniale Idee, aber schrecklich langweilig umgesetzt, jedenfalls in meinen Augen. Ich habe mich durchgekämpft und heute tut es mir um die verlorene Lesezeit Leid. Platte Charaktere, jede Szene wird hundert, wenn nicht sogar tausend Mal beleuchtet – ne das war einfach nichts für mich.

Brutal und einfach zu blutrünstig war für mich “Rattentanz” von Michael Tietz. Mehr als ein halbes Jahr habe ich mich durch diese Endzeit-Dystopie gekämpft, ein paar Seiten gelesen und dann wieder auf Seite gelegt. Mehr als 800 Seiten Horror war einfach zu viel für mich. Da habe ich einfach daneben gegriffen.

Historische Romane gehören zu meinen Lieblingsgenres und Schweden fasziniert mich einfach. Daher griff ich auch zum “Stockholm-Oktavo” von Karen Engelmann. Aber ich weiß einfach nicht, was die Frau wollte oder worauf sie hinaus wollte. Erwartet habe ich einen historischen Roman über Schweden nach der französischen Revolution, bekommen habe ich einen mystischen mit Tarot-Karten und allerlei Fächer ausgestatteten Roman, der mich nur gelangweilt und auch oft wütend werden gelassen hat.

Und nun komme ich zu meinem allerersten Abbruch des Jahres, äh nein, meiner Lesezeit. Ich bin normalerweise ein Leser, der ein Buch wieder zurück ins Regal stellt, wenn es ihn nicht gepackt hat und dem Buch auch noch eine zweite und dritte Chance gibt. Dann gibt es auch Autoren, denen ich immer wieder eine Chance gebe, da ich denke, es müsste mir doch gefallen. Oder Autoren aus einem bestimmten Sprachraum – aber scheinbar habe ich mit spanischsprachigen Autoren so meine Schwierigkeiten – 2014 erst “Sevillas bittere Orangen” die völlig daneben gingen und nun “Der Schatten des Windes” von Carlos Ruiz Zafon. Zweimal bereits begonnen, zwei mal abgebrochen und dann wieder ins Regal gestellt. Immer geglaubt, dass es nicht der passende Zeitpunkt war. Dann im vergangenen Dezember wieder rausgezogen, wieder begonnen und wieder bei 290 Seiten, dieses Mal ganze 20 Seiten mehr als beim letzten Mal, hängen geblieben. Seufz, ich komme nicht mit seinem Stil, seiner Sprache, seiner Konstruktion, seinen Verschachtelungen zu recht. Es liegt an mir, da bin ich mir sicher, denn so viele finden es gut. Aber nun habe ich kapituliert und das Buch in die Kiste für den Bücherflohmarkt gelegt. Es kommt weg.

Das waren sie nun meine Flops des Jahres 2015. Hoffen wir mal das 2016 besser wird.

Heute morgen habe ich dann “In Vino Veritas” von Carsten Sebastian Henn beendet.

invinoveritasKlappentext von der Verlagsseite:

Der berühmteste Winzer der Ahr wird tot in einem hölzernen Maischebottich aufgefunden. Motive für einen Anschlag auf das exzentrische und streitlustige Genie finden sich viele, und auch Julius Eichendorff, Koch und Besitzer des Renommierrestaurants »Zur Eiche«, gerät unter Verdacht. Er ist gezwungen, den Mörder zu suchen. Mit der ihm eigenen Spürnase macht er sich auf die Spur des Täters und kommt ihm mit jeder kleinen unverfänglichen Plauderei näher – bis es für ihn zu heiß wird. Heißer sogar als für ein englisch gebratenes Steak ratsam.

Ein mit Witz erzählter kulinarischer Krimi voller liebenswerter Charaktere und tiefer Einblicke in die Geheimnisse der Winzer von der Ahr. Verziert mit einer Haube Lokalkolorit und gespickt mit bekannten Sehenswürdigkeiten – ein Genuss!

Ein gelungener Auftakt für die Julius-Eichendorff-Buchreihe, undurchsichtig bis zum Schluss und dann sehr gut aufgelöst und nun kenne ich auch den Ahr-Wein etwas besser.

Die Woche steht ja bei mir nicht nur unter dem Motto #Kehrwoche, sondern auch unter eine Woche lesen und so ist nun auch das zweite Buch an der Reihe. Es ist ein Weihnachtsgeschenk meiner Mutter und allein das Cover sowie der Klappentext haben mich schon zum Schmunzeln gebracht.

330000xxx_Burnett_Lord_FIN.inddKlappentext von der Verlagsseite:

Szenen einer Ehe

Marten Endlich, Autor von Ratgebern über Haustiere, hat ein Problem: Er weiß plötzlich nicht mehr, ob seine Frau Silke ihn noch liebt, obwohl – oder weil? – sie seit gut zwanzig Jahre verheiratet sind. Was tun? Soll er versuchen, seine Frau eifersüchtig zu machen? Soll er eine Überraschungsparty planen und sie auf die Probe stellen? Marten entscheidet sich, aufs Ganze zu gehen. Er lässt sich mit Renate, einer Kollegin, ein, die ihn seit geraumer Zeit anhimmelt, doch dann geht alles auf grandiose Weise schief, denn seine Frau Silke hat ihre eigenen Pläne. 
Ein wunderbar komischer Eheroman – für alle, die Loriot lieben.

„Matthias Keidtel ist ein herzenswarmer, zum Verzweifeln komischer, mitunter regelrecht weltweiser Schriftsteller. Der damit klarkommen muss, dass ich ihn verehre.“ Jörg Thadeusz

Loading Likes...

#kehrwoche – meine Blogneuentdeckungen 2015

Kehrwoche16Die #Kehrwoche von Maike und Mareike von herzpotenzial startet wieder und ich bin mit dabei. Gelesen wird vom 04. Januar bis 08. Januar und endet mit der langen Nacht der aufgeschobenen Bücher #LndaB am Freitag.

Heute geht es um meine drei Neuentdeckungen des vergangenen Jahres. Dabei sind die Blogs schon länger, aber die drei habe ich neben meinen liebsten Blogs besonders ins Herz geschlossen.

findosbuecherwelt

Der erste ist Findos Bücherwelt bei ihm finde ich immer wieder geniale Besprechungen zu Sachbüchern, aber auch zu Krimis und Erzählungen. Außerdem reist und fotografiert Findo sehr gerne und ich liebe es mir in seiner Fotogalerie seine Aufnahmen anzuschauen. Ihm ist auch die Weltreise-Challenge im Büchertreff zu verdanken, die auch hier auf meinen Blog eine eigene Challengeseite hat.  An Start ging der Blog im April 2015 und ich möchte ihn auch nicht mehr missen.

 

cutepieliest

Anna von cute pie liest ist aus meiner Bloggerwelt nicht mehr weg zu denken. Sie ist seit Oktober 2014 aktiv und auf ihrem Blog finde ich immer wieder Bücher, die bei mir auf die Wunschliste kommen oder auch direkt in mein Buchregal. Ihre Besprechungen sprechen mich an und manchmal denke ich, dass das Buch doch etwas für mich sein kann, auch wenn es für sie nicht das passende war. Allein von ihren Lieblingsbüchern 2015 liegen noch drei bei mir ungelesen, daher werden sie dieses Jahr dran glauben müssen . :-)

aigantaighUnd dann ist da noch Mina von Aig an taigh, die die gleichen Genres liest und mich immer wieder durch ihre Besprechungen und Beiträge begeistert. Gemeinsam haben wir uns am “Stcokholm-Oktavo” von Karen Engelmann versucht und sind beide gescheitert. Die Idee gemeinsam Cattons “Die Gestirne” zu lesen, steht noch aus. Mal sehen, ob und wann wir dazu kommen werden. Interessant ist auch ihr anderer Blog worldoffolk, der über die Welt der Folkmusik erzählt und den ich auch regelmäßig lese.

Alle drei Blogs sind mir im vergangenen Jahr ans Herz gewachsen und ich möchte sie wirklich nicht mehr missen, da sie mich immer gut unterhalten. Und jeder von den dreien ist verantwortlich für mein SuB-Wachstum, so dass sie dies auch mal wissen. Obwohl dafür viele Blogs verantwortlich sind. ;-)

Außerdem geht es noch etwas mit dem Buch weiter. Es ist immer noch Carsten Sebastian Henn.

invinoveritasKlappentext von der Verlagsseite:

Der berühmteste Winzer der Ahr wird tot in einem hölzernen Maischebottich aufgefunden. Motive für einen Anschlag auf das exzentrische und streitlustige Genie finden sich viele, und auch Julius Eichendorff, Koch und Besitzer des Renommierrestaurants »Zur Eiche«, gerät unter Verdacht. Er ist gezwungen, den Mörder zu suchen. Mit der ihm eigenen Spürnase macht er sich auf die Spur des Täters und kommt ihm mit jeder kleinen unverfänglichen Plauderei näher – bis es für ihn zu heiß wird. Heißer sogar als für ein englisch gebratenes Steak ratsam.

Ein mit Witz erzählter kulinarischer Krimi voller liebenswerter Charaktere und tiefer Einblicke in die Geheimnisse der Winzer von der Ahr. Verziert mit einer Haube Lokalkolorit und gespickt mit bekannten Sehenswürdigkeiten – ein Genuss!

Ein Teil ist noch zu lesen und dann sollte auch bald das nächste Buch folgen, denn SuB-Abbau Extrem verfolgt mich immer noch in meinen Gedanken. :-D

Loading Likes...

#kehrwoche – eine Woche lesen

Kehrwoche16Die #Kehrwoche von Maike und Mareike von herzpotenzial startet wieder und ich bin mit dabei. Gelesen wird vom 04. Januar bis 08. Januar und endet mit der langen Nacht der aufgeschobenen Bücher #LndaB am Freitag.

Was ist denn nun die Kehrwoche?

Die Idee hinter der Kehrwoche ist es, auf das vergangene Lese- und Blogjahr zu blicken und sich – ganz klassisch – von Altlasten zu befreien, um das neue Jahr mit frischem Elan und aufgeräumten Bücherregalen bzw. SUBs zu beginnen. Gemeinsam mit euch wollen wir schauen, welche Bücher das Lesejahr 2015 bereichert haben und welche abgebrochen oder aufgeschoben worden sind. Letzteren wollen wir in der Lesenacht noch mal eine Chance geben und dann entscheiden, ob sie vielleicht doch noch beendet werden oder leider gehen müssen.

Jeden Tag der Kehrwoche gibt es eine andere Aktion und ihr werdet folgendes von mir erfahren:

05.01.2016 Meine 3 Neuentdeckungen des Jahres 2015 werde ich euch vorstellen

06.01.2016 meine liegen gelassenen, aufgeschobene, abgebrochene, quälende Bücher in 2015

07.01.2016 meine Lesehighlights aus 2015

08.01.2016 die lange Nacht der aufgeschobenen Bücher

Das sind die Eckdaten für die Woche, aber bei mir gibt es noch mehr. Ich habe mir vorgenommen in jedem Beitrag auch etwas zu meiner aktuellen Lektüre zu posten, das Buch vorstellen und auch regelmäßige Updates zu geben. Außerdem werde ich twittern mit dem Hashtag #kehrwoche.

Und nun *trommelwirbel* bitte, doch nicht so, einen richtigen *trommelwirbel*. Na, also geht doch:

invinoveritasKlappentext von der Verlagsseite:

Der berühmteste Winzer der Ahr wird tot in einem hölzernen Maischebottich aufgefunden. Motive für einen Anschlag auf das exzentrische und streitlustige Genie finden sich viele, und auch Julius Eichendorff, Koch und Besitzer des Renommierrestaurants »Zur Eiche«, gerät unter Verdacht. Er ist gezwungen, den Mörder zu suchen. Mit der ihm eigenen Spürnase macht er sich auf die Spur des Täters und kommt ihm mit jeder kleinen unverfänglichen Plauderei näher – bis es für ihn zu heiß wird. Heißer sogar als für ein englisch gebratenes Steak ratsam.

Ein mit Witz erzählter kulinarischer Krimi voller liebenswerter Charaktere und tiefer Einblicke in die Geheimnisse der Winzer von der Ahr. Verziert mit einer Haube Lokalkolorit und gespickt mit bekannten Sehenswürdigkeiten – ein Genuss!

Bereits beim #Lesewochenende vom #jdtb16 angefangen und durch einen stressigen Sonntag nicht weiter gelesen – wird mich das Buch nun heute begleiten.

Loading Likes...

[Lesenacht] Herzpotential lädt zu #LNdaB am Pfingstsonntag

2_LNKehrwoche_logo

Heute um 19 Uhr ist es soweit: Mareike und Maike von Herzpotential.com laden zur zweiten Lesenacht Kehrwoche. Mittlerweile weiß ich auch welches Buch mich durch den Abend begleiten wird:

Skalpelltanz von Jenny Milewski

Klappentext von der Verlagsseite:

Schnitt für Schnitt …

Carl Cederfeldt ist Chirurg. Und Mörder. Sein Instrument ist das Rasiermesser. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut, sondern der Fantasie des Horrorautors Jonas Lerman entsprungen, umstrittener Star der schwedischen Literaturszene. Die Figur des Carl Cederfeldt hat ihn reich gemacht. Aber Lerman hat genug von Blut und Gewalt und beschließt, kein weiteres Cederfeldt-Buch mehr zu schreiben. Doch so einfach ist das nicht. Lerman kann mit dem Schreiben nicht aufhören, und in seiner Umgebung geschehen plötzlich mehrere grausame Morde an jungen Mädchen. Begangen mit einem Rasiermesser. Präzise und brutal. Genau so, wie Carl Cederfeldt vorgehen würde. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut …

Erster Eindruck:

Die ersten Seiten habe ich bereits gelesen und es liest sich wirklich gut an. Mehr zum Buch und meine nächsten Einschätzungen sowie die Beantwortung von möglichen Fragen und Aufgaben, dann später am Abend. Vermutlich so ab 20 Uhr. Vorher werde ich es wohl kaum schaffen.

20.06 Uhr

Jetzt bin ich endlich soweit. Die Lesenacht beginnt nun für mich und Mareike und Maike haben auch bereits die erste Frage gepostet:

Frage 1: Was habt ihr euch für heute Abend vorgenommen? Und mit welchem Buch beginnt ihr? Postet gern ein Foto von eurem Buch/Lesestapel auf Twitter/Instagram oder Facebook :D

Vorgenommen habe ich “Skalpelltanz” von Jenny Milewski weiter zu lesen. Es liegt zwar noch nicht so lange auf meinem SuB, aber da es ein Besprechungsexemplar ist, sollte es auch mal gelesen werden. Im Moment bin ich auch richtig in Stimmung für schwedische Thriller und bin ich schon auf Carl Cederfeldt gespannt. Jetzt wird aber mal weiter gelesen. Im Moment bin ich auf Seite 42 von 399 Seiten und es sollen noch einige Seiten hinzu kommen.

21.35 Uhr

Und schon die nächste Frage von Maike und Mareike.
Frage 2: Die ersten zwei Sunden sind rum. Wie hat euch euer Buch bisher gefallen? Wollt ihr es weiterlesen oder legt ihr es jetzt endgültig zur Seite? Oder habt ihr bereits ein weiteres Buch in der Hand?
Bisher finde ich den Thriller sehr ruhig. Aber ich denke die Spannung kommt noch auf den nächsten Seiten. Auf jeden Fall werde ich das Buch noch weiterlesen. Den Protagonisten finde ich bisher interessant und auch der Plot verspricht noch so einiges. Er müsste halt nur mal zu Potte kommen nach so 50 Seiten.

22.25

79 Seiten gelesen und Frau Milewski kommt nicht zu Potte. Irgendwie kommt zwar etwas Spannung auf, weil immer wieder der Hummer (Automobil) auftaucht, aber richtigen Thrill verspüre ich noch nicht.
Manchmal kommt mir Lermann wie ein großes Kind vor, kindisch, ichbezogen und störrisch. Keine besondere Bindung zu seinen Eltern, aber er hängt an seiner krebskranken Nachbarin.

Bonusrunde: Habt ihr eigentlich Buch-Merchandising? Poster? Desktophintergründe, Taschen etc? Erzählt doch mal!
Ab und an habe ich mal ein Lesezeichen, das mit im Buch lag und auch genau zum Buch passte. Wie das Libropolis-Lesezeichen bei “Die Seiten der Welt” von Kai Meyer. Aber spezielle Taschen mit dem jeweiligen Buch nicht. Aber ich habe wunderschöne Buchhüllen vom Moses-Verlag, die ich auch nicht mehr missen möchte.

00.15 Uhr

Endlich ist der Thrill da in meinem Buch. Wow, Gänsehautfeeling pur und der leichte Verdacht, ob der Protagonist spinnt. Keine Ahnung worauf es hinaus laufen wird, aber es ist einfach nur gut. Dann hat mich der erste Eindruck vom Prolog doch nicht getäuscht. Ich bin nun auf Seite 144 von 399 und habe somit 102 Seiten gelesen. Für eine Schneckchenleserin richtig gut.

Frage 3: Jetzt mal Hand auf’s Herz: Haben sich in den letzten Wochen/Monaten viele neue Bücher bei euch eingenistet? Habt ihr viel Unerledigtes oder haltet ihr euch an die guten Vorsätze vom Jahresanfang?

Wann nisten sich bei mir mal nicht neue Bücher ein? Die Frage könnte man mir eher stellen. Unerledigt sind bei mir viel mehr die Besprechungen zu den bereits gelesenen Büchern. Ich mache mir zwar immer Notizen, aber bis ich dann mal meine Gedanken geordnet habe, dauert es immer eine Weile. Angefangen habe ich noch zwei Bücher, die ich noch unbedingt in diesem Monat beenden will oder spätestens zu Beginn des nächsten Monats. Vorsätze habe ich in diesem Jahr keine gefasst. Zumeist bringen sie mich nur in eine Leseflaute und so etwas mag ich einfach nicht. Den einzigen Vorsatz, den ich mir zu Beginn des Jahres gefasst habe war, dass ich mich nicht drängen lasse bei Bücher. Mir ist es egal wie viel ich in einem Monat lese, auch wenn ich immer noch ein Listenfanatiker bin und meine Monatsliste einfach sein muss. Die Bücher sollen mich unterhalten und nicht zu einem Zwang werden, auch wenn es mich ab und an nervt, wenn nicht mehr als vier Bücher heraus kommen. Allerdings weiß ich ja dafür dann auch den Grund.

01.05 Uhr

Die Lesenacht von Herzpotenzial ist nun zu Ende. Ich allerdings mit meinem Buch noch nicht. Seite 180 von 399 Seiten ist der letzte Stand und dabei werde ich es auch heute Nacht bewenden lassen. Nach einem schleppenden Beginn hat der Thriller eindeutig an Fahrt aufgenommen und die Gänsehautmomente werden immer stärker. Noch kann ich nicht einschätzen, ob der Thriller sich in die Psychorichtung dreht oder es doch ein stinknormaler Thriller mit Horrorelementen sein wird. Das werde ich dann noch auf den verbleibenden 219 Seiten herausfinden müssen.

Loading Likes...

[Ankündigung] Herzpotential lädt zu #LNdaB am Pfingstsonntag

2_LNKehrwoche_logo

Mareike und Maike von Herzpotential.com laden zur zweiten Lesenacht Kehrwoche am Pfingstsonntag. Über einen Tweet bei Twitter bin ich darauf aufmerksam geworden. Da ich Lesenächte liebe werde ich spontan mitmachen.

Ziel ist es, wie bei der vorherigen Lesenacht, angefangene Bücher zu beenden SuB-Leichen zu lesen oder auch einfach schauen, was sich so alles angesammelt hat. Auch bei mir hat sich in den letzten Monaten einiges an ungelesenen Büchern angesammelt. Einige habe ich bereits begonnen und ich habe auch vor an meinen drei begonnenen Büchern weiter zu lesen.  Welches es dann genau sein wird entscheide ich dann morgen spontan.

Offizielles Ende der Lesenacht ist dann um 1 Uhr, aber man kann auch zu jederzeit aufhören. Im übrigen gibt es auch wieder Fragen und Aufgaben geben. Bin schon gespannt darauf und ob ich sie auch schaffe alle zu beantworten, wenn ich so vertieft in meinem Buch bin. Im übrigen gibt es auch einen Hashtag #LNdaB. Vermutlich werde ich da meine Antworten geben.

 

Loading Likes...