#wklm2014 – Die Leseliste

#wklm2014Morgen ist es soweit, der Wörterkatze Lesemarathon 2014 #wklm2014, vom Montag 23.06. bis Sonntag 29.06. startet. Grund genug für mich euch nicht nur noch mal herzlich einzuladen mit zu machen und sich bei mir anzumelden, sondern auch euch meine Leseliste für die Woche zu präsentieren. Ausgesucht habe ich mir sechs Bücher. Dabei sind zwei Jugendbücher, zwei Liebesromane und zwei Erzählungen. Falls die nicht reichen sollten, habe ich ja noch genügend auf dem RuB liegen. Außerdem möchte ich noch die bereits vorgestellten Katzengeschichten “Endlich Schnurrlaub” weiter lesen.

978-3-499-26833-5_endlichschnurrlaub Klappentext von der Verlagsseite:

Auf Samtpfoten durch die Welt!

Manchmal muss eine Katze das Schicksal in die eigenen Pfoten nehmen: Als Kater Lucky, mit Haut und Fell Berliner, im Tierheim in Niedersachsen landet, steht für ihn fest: Ein echter Straßenkater eignet sich nicht als Stubentiger. Und so macht Lucky sich mutig auf die Reise in die ferne Hauptstadt. Auch Hope treibt das Heimweh nach Hause. Auf dem Weg einmal quer durch Australien trifft das schüchterne Kätzchen auf nachdenkliche Dromedare, listige Dingos und ein skeptisches Wombatpärchen und muss mehr als einmal beweisen, dass auch sie Krallen hat. Stadtkatze Mimi hingegen ist wenig begeistert von den Ferienplänen ihres Frauchens, denn das bedeutet für sie: Zwangsurlaub auf dem Bauernhof!
Abenteuerliche, heitere und erstaunliche Geschichten über unsere schnurrenden Freunde auf Reisen.

PilluralliKlappentext von der Autorenseite:
Tauchen sie ein in eine kurzweilige, über kulturelle und geographische Eigenheiten informative, lustige, aber ebenso traurige Geschichte von Generationsunterschieden. Gewürzt mit dem exotischen Flair Lapplands.

Yrjö Ahvenjärvi, 65-jähriger Pensionist, verstand sie nie. Die jugendlichen Angeber, die in ihren aufgemotzten Autos sinnlos in der Gegend herumfuhren. Stets auf der Suche nach dem anderen Geschlecht.

Und doch setzte er sich intensiv mit der Subkultur der jungen Leute eines Finnisch-lappischen Dorfes auseinander, wurde zu einem der ihren.

Seine Ehe und Freundschaften standen kurz vor dem Aus, dennoch ließ er sich nicht von seinem Weg abbringen, zu seinen Entscheidungen zu stehen und dabei kam er einer Überraschung auf die Spur.

nureineliste Klappentext von der Verlagsseite:

Jedes Jahr, kurz vor dem Schulball, hängt überall an der Schule die Liste. Darauf: jeweils zwei Mädchen aus jeder Jahrgangsstufe, die Hübscheste – und die Hässlichste. Der Platz auf der Liste erweist …
Jedes Jahr wird an der Mount Washington Highschool eine Liste veröffentlicht, die acht Mädchen zu den hübschesten oder hässlichsten ihres Jahrgangs kürt. Aber nicht nur für die vermeintlich hässlichsten Mädchen ist die Nominierung eine schwere Bürde. Alle Mädchen müssen plötzlich Häme oder Neid ertragen. Fast scheint es so, als habe die Liste die ganze Schule vergiftet. Doch vor allem im Leben der acht Auserwählten entfaltet sie ihre zerstörerische Kraft. Wer ist ihr Verfasser?

9783462046212_sehnsuchtisteinnotfallKlappentext von der Verlagsseite:

»An einem sonnigen Tag im Januar gingen wir ins Meer und schrien vor Glück.«

Am Tag vor Silvester bekommt Eva einen Anruf von ihrer Oma: Sie macht mit Opa Schluss und verlässt ihn. Nach sechzig Jahren Ehe. Und Eva? Liebt ihren Freund. Es ist gut, wie es ist. Aber reicht »gut« in einer Beziehung aus? Kann es anders besser sein?
Eva und Johannes sind beide über dreißig und leben seit ein paar Jahren zusammen. Johannes liebt seinen Job als Lehrer und Eva ihren als Physiotherapeutin. Eva will vielleicht ein Kind, Johannes nicht. Darüber reden sie nicht, denn eigentlich ist die Sache entschieden. Aber dann stolpert Eva Hals über Kopf in eine Affäre mit Tobias, dem jungen Vater eines ihrer kleinen Patienten. Eigentlich ist es nur eine Nacht – aber passiert das, wenn man glücklich ist?
Als ihre Oma anruft und erzählt, dass sie es zu Hause nicht mehr aushält, beschließen die beiden: Wir hauen ab! Nach Italien, ans Meer. Familie und Freunde sind in Aufruhr, Johannes und Tobias schicken eine SMS nach der anderen. Aber es geht ums Eingemachte: Kann man immer wieder neu anfangen? Wie viele Kompromisse verträgt eine Beziehung? Wird man glücklich ohne Kinder? Und vor allem: Wie wird man Sophia Loren?
Sabine Heinrichs Debüt ist ein ganz besonderer Generationenroman: eine turbulente Road Novel über zwei Frauen vor einer großen Entscheidung, eine komisch-melancholische Fahrt durch Italien im Januar und eine hinreißend leicht erzählte Geschichte über das Verlangen nach Verlangen.

u1_978-3-596-18683-9_hundertnamenKlappentext von der Verlagsseite:

MANCHMAL MUSS MAN GANZ GEWÖHNLICHE MENSCHEN FINDEN, UM ZU VERSTEHEN, WIE AUSSERGEWÖHNLICH DAS LEBEN IST.

Die junge Journalistin Kitty Logan ist am Tiefpunkt, als sie eine geheimnisvolle Liste in die Hand bekommt – mit hundert Namen unbekannter Frauen und Männer darauf. Hundert Menschen, über die niemand etwas weiß. Wer sind sie? Was verbindet sie miteinander? Kitty bleiben nur zwei Wochen, um es herauszufinden – für ihren Artikel und für ihre eigene Zukunft …
Phantasievoll, spannend, unverwechselbar: der berührende Roman einer unvorhersehbaren Suche. Denn jeder von uns hat seine Geschichte.

»Mit ›Hundert Namen‹ zeigt sich Irlands Schreibwunder Cecelia Ahern wieder als Meisterin der Einfühlsamkeit.« BZ
»Wirklich ein schönes Buch.« WDR
»Federleicht und trotzdem tiefgründig.« Für Sie
»Ein Buch für alle, die an die Macht der Herzensgüte glauben.« WAZ
»Wie immer: zauberhaft!« Lea
»Manchmal denken Sie, Ihr Leben sei ein bisschen ereignisarm? Von wegen! Cecelia Ahern erzählt in ›Hundert Namen‹ die außergewöhnlichen Erlebnisse ganz gewöhnlicher Menschen.« Freundin
»Packend.« Dresdner Morgenpost

wirindreiwortenKlappentext von der Verlagsseite:

Zu Unizeiten waren sie unzertrennlich.
Beste Kumpels waren sie. Die Welt konnte ihnen nichts anhaben. Doch in der Nacht vor der Abschlussfeier ist etwas passiert. Seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen. Zehn Jahre und 781 erfolglose Google-Suchen später stehen sie sich unerwartet gegenüber.

Mhairi McFarlane wurde 1976 in Schottland geboren. Ihre geographischen Lebensdaten in Kurzform lauten Falkirk – Afrika – Milton Keynes – Nottingham und entsprechen in etwa dem Weg, den ein Designerkleidungsstück zurücklegt, bevor es in einem Laden zur Ruhe kommt. Mhairis Ruhepol ist in Nottingham, wo sie mit einem Mann und einer Katze lebt. Bevor sie sich dort niederließ und als Journalistin arbeitete, studierte sie an der Universität Manchester. Mhairi kennt den Ort, an dem Rachel und Ben sich kennenlernen, also wie ihre Westentasche. Und wie ihre Figuren liebt sie es, ein Glas Wein zu trinken und bei gutem Essen mit Freunden zusammenzusitzen. „Wir in drei Worten“ ist ihr erster Roman.

darkvillage05Klappentext von der Verlagsseite:

Der Mörder von Dypdal hat viele Gesichter. Seine Fassade beginnt jedoch zu bröckeln. Schließlich begeht er den entscheidenden Fehler. Indem er alles auf eine Karte setzt, versucht er, das Blatt noch einmal zu wenden. Aber seine Zeit ist abgelaufen – endgültig. Und er reißt jeden mit sich in den Abgrund, der ihm zu nahe kommt.

Hochspannend, mitreißend, erschreckend real … Das Finale der Bestseller-Serie

Loading Likes...

#Lesenacht XXL – Mittwoch

lesenachtxxl00.58 Uhr “Und da…

kam Frau Kugelmann” habe ich noch vor Mitternacht beendet. Damit habe ich gestern Abend doch noch viel gelesen. Und wie auch bereits erwähnt ist das Buch nicht der Knaller. Es hat seine schönen Momente zu Beginn, die auch humorvoll sind. Aber irgendwann werden die unterschiedlichen Namen einfach zu viel und man kann nicht mehr folgen. Ebenso erging es mir mit den Tagträumen von Zippi: sind sie nun real oder nicht? Alles ein bisschen viel auf einmal  Hier noch einmal das Cover und der Klappentext von der Verlagsseite:

10577_DE_U1_PradelskiKlappentext von der Verlagsseite:

“Als ich Frau Kugelmann das erste Mal sah, dachte ich, sie könnte gar nicht anders als Frau Kegel oder Frau Kugelmann heißen. Alles an ihr war rund, kugelrund, Augen und Ohren, Kopf, Hüfte, Beine, Bauch. Gerade so, als hätte man Kugeln aneinandergesetzt, kleine und große für Kopf und Körper und ein paar langgezogene für Arme und Beine. Einzig die Falten in Frau Kugelmanns Gesicht rebellieren gegen die rundliche Ordnung. Sie gehen eigene Wege und graben tiefe Furchen, wo immer sie wollen. Ja, und ihre Schuhe haben auch eine andere Form, es sind große ovale Schalen mit Riemchen, orthopädische Sandalen, die aus irgendeiner deutschen Schuhfabrik stammen, weil ältere Damen in Israel auf orthopädische Schuhe aus Deutschland schwören.”

Überraschend erhält Zippi die Nachricht, daß ihre kürzlich verstorbene Tante Halina ihr ein altes Fischbesteck vererbt hat. Sie reist nach Tel Aviv, um ihr Erbe selbst in Empfang zu nehmen. Kaum angekommen, da klopft es an der Tür ihres Hotelzimmers: Eine freundliche, ältere, vor allem sehr dicke Dame bittet darum, eingelassen zu werden. Bella Kugelmann, so stellt sie sich vor. Zippis ungeduldiger Versuch, sie abzuwimmeln, schlägt fehl. Aber dann beginnt Frau Kugelmann zu erzählen: von ihrer Jugend im polnischen Bedzin, von Eltern und Verwandten, Schulfreunden, dem schönen Adam und der stolzen Polin, von Fettauge, von Gonna und Kotek, dem Kätzchen, vom noblen jüdischen Fürstenberg-Gymnasium, von dem trickreichen Mantelverkäufer Teitelbaum, den starken Bachmanns. Es herrscht ein pulsierendes, sorgloses, scheinbar völlig unbeschwertes und fröhliches Leben in dieser Kleinstadt, so kurz bevor die Deutschen Polen überfielen und das Grauen begann. Frau Kugelmann erzählt wunderbare Geschichten von einer längst vergangenen Zeit, denen sich die junge Deutsche nicht entziehen kann. Und als Frau Kugelmann plötzlich ein altes Fischbesteck erwähnt, begreift Zippi, daß es sich hier um ihre eigene Familiengeschichte handelt.

Minka Pradelski, selbst Kind Überlebender, hat einen anrührenden, aber auch humorvollen Roman über eine fast vergessene Zeit und über das Schweigen zwischen den Generationen geschrieben: der Generation, die den Holocaust überlebt hat, und der ihrer Kinder, denen man nichts erzählt, auch nicht von der friedlichen Zeit “davor”, um sie mit Gedanken an Tod und Krieg nicht zu belasten.

Als nächstes möchte ich nun “Gottesopfer” weiter lesen. Begonnen habe ich es schon zu Beginn des Monats, dann aber unterbrochen, da es mir in manchen Dingen zu ähnlich mit einigen bisher gelesenen Büchern wie “Der Jünger” von Sharon Sala und “Final Cut” von Veit Etzold war. Wobei mir “Der Jünger” gut gefallen hat und “Final Cut” überhaupt nicht. “Gottesopfer” liegt nach 116 von 335 Seiten irgendwo dazwischen. Aber nun zum Cover und Klappentext:

gottesopfer
Klappentext von der Amazonsseite:

Auf dem Campo dei Fiori in Rom wird eine junge Frau verbrannt wie eine Hexe. Die Tat eines Besessenen? Er schlägt wieder zu, und auch dieser Ritualmord trägt seine Handschrift. Profiler Sam O’Connor findet nach und nach heraus, dass der Täter im Bann eines religiösen Wahns zu stehen scheint. Doch seine Identität bleibt lange im Dunkeln − so lange, bis es für sein nächstes Opfer fast zu spät ist …

Dann mache ich mich nun mal wieder auf zu Sam O’Connor nach Rom.

14.25 Uhr Eine Mischung…

aus allem möglichen ist dieses Buch. Einerseits ist es ein Thriller und andererseits ein Krimi. Die Foltermethoden des Mittelalters werden auch thematisiert und dazu gibt es auch noch zwei nicht glückliche Familiengeschichten. Da hat Tanja Pleva viel hinein gepackt in die gerade mal 335 Seiten. Ich bin nun auf Seite 167 von 335 Seiten und weitergekommen sind Sam O’Connor und Juri in ihren Ermittlungen nicht gerade und das bei der Hälfte des Buches. Ich befürchte, dass es am Ende wieder schnell gehen wird. Interessant sind die Rückblenden auf frühere Ereignisse und irgendwie ahnt man als Leser, wohin alles führt. Jetzt bin ich nur noch auf die weitere Umsetzung gespannt.

Bei Ankas Geblubber stellt heute Angelika Schwarzhuber folgende Frage:

Mögt ihr Bücher lieber, die in der Vergangenheit oder im Präsens geschrieben sind?
Oder ist es euch egal?

Kurz und knapp: ich lese beides sehr gerne. Bei Präsens ist man Live in der Geschichte dabei und bei der Vergangenheitsform ist es wie bei eine Reise in die Vergangenheit. Beides passt für mich.

20.08 Uhr Familie…

bringt so einige Schwierigkeiten mit, das merkt auch Sam O’Connor, denn seine kleine Schwester ist mal wieder ausgerastet und hat ihr Hotelzimmer demoliert. Gerade zur passenden Zeit, wenn der Bruder eh Stress mit den Morden hat. Aber dies ist zumindest mal die private Komponente des Thrillers: Geschwister und ein Einzelgängertum. Wieso sind eigentlich fast alle Ermittler Einzelgänger oder haben einen Knacks weg. Der einzige, der mir gerade einfällt, mit einem normalen Familienleben ist doch Brunetti. Eigenartig…

23.51 Uhr Es geht aufs …

Finale zu. Sam O’Connor scheint dem Täter auf der Spur zu sein oder etwa doch nicht? Keine Ahnung! Mal meine ich es geht in die eine Richtung, dann wieder in die andere. Jedenfalls bin ich jetzt auf Seite 237 von 335 und damit habe ich heute 121 Seiten gelesen.

Leseliste

  1. Armistead Maupin – Mary Ann im Herbst 0/352
  2. Jodi Picoult – Schuldig 0/416
  3. Ursula Poznanski – Fünf 384/384
  4. Robyn Carr – Wiedersehen in Virgin River 0/464
  5. Martina Kempff – Pendelverkehr 0/288
  6. Viveca Sten – Mörderische Schärennächte 0/416
  7. Helmut Barz – Dolphin Dance 0/400
  8. Jean G. Goodhind – Mord ist schlecht fürs Geschäft 0/311
  9. Tanja Pleva – Gottesopfer 237/335
  10. Kate Atkinson – Die Unvollendete 300 /592
  11. Ulla Hahn – Das verborgene Wort 0/624
  12. Minka Pradelski – Und da kam Frau Kugelmann 254/254

Gelesene Seiten Ankas Lesenacht XXL:

Bücher: 2
Seiten 21.09.2013: 4
Seiten 22.09.2013: 73
Seiten 23.09.2013: 99 + 8
Seiten 24.09.2013: 254
Seiten 25.09.2013: 121
Seiten 26.09.2013:
Seiten 27.09.2013:
Seiten 28.09.2013:
Seiten insgesamt: 455 Seiten

Loading Likes...

Waiting on Wednesday – Reiches Erbe

New WoW“Waiting on Wednesday” wird von Jill gehostet! Auf dieses Buch, dass ich sehnsüchtig erwarte, muss ich zum Glück nicht mehr lange warten. Bereits im November erscheint der zwanzigste Band der Commissario Brunetti Reihe von Donna Leon. Ich mag nicht nur die Bücher, sondern auch die Verfilmungen sehr gerne. Ich freue mich schon auf das Wiedersehen mit Brunetti, Signora Elettra, Vianello und auch Vice-Questore Patta.
978-3-257-24267-6

Klappentext von der Verlagsseite:

Herzversagen – das diagnostiziert der penible Pathologe Rizzardi beim Tod von Signora Altavilla. Kein Fall für Brunetti mithin? Der Commissario traut dem Frieden nicht. Wer sucht, der findet …

Costanza Altavilla war für Anna Maria Giusti immer die gute Seele, die in ihrer Abwesenheit die Post aus dem Briefkasten nahm. Doch dieses Mal findet sie ihre Nachbarin tot in der Wohnung vor – mit Schürfwunden an Hals und Schultern. Ist die alte Dame nur gestürzt, oder hat jemand nachgeholfen? Während Vice-Questore Giuseppe Patta die Geschichte verharmlost und zu den Akten legen will, vertraut Brunetti auf seinen Instinkt – und gelangt zu tieferen Wahrheiten als jenen, die beweisbar sind. Mit ungewöhnlichen Mitteln macht Brunetti sich stark für die Alten und Schwachen. Donna Leons feinfühligster Fall.

Loading Likes...

Anti-Age dem SuB reloaded – September 2013

bannerfans_7839324

Der erste Monat der  Neuauflage von Anti-Age dem SuB reloaded proudly presents by Kermit von Seitenteich ist nun auch schon bald vorbei. Daher wird es Zeit den vergangenen Monat mal Revue passieren zu lassen. Hochmotiviert und guter Dinge bin ich an den Start gegangen und habe mir direkt mein Zufallsgenerator-Buch “Der Jünger” von Sharon Sala geschnappt und auch zügig beendet. Es hat mir sogar gut gefallen und war spannend geschrieben, auch wenn der Typ einen echten Knall hatte. Als nächstes kam dann der Ur-Opa dran: In meinem Fall könnte ich eher sagen Ur-Oma, denn “Nie sollst du vergessen” von Elizabeth George lag sage und schreibe zehn Jahre auf meinem SuB. Eindeutig zu lang für das Buch, aber während des Lesens ahnte ich auch wieder weshalb: Ich liebe die Krimis um Thomas Linley und Barbara Havers, aber dieser hier war anders geschrieben. Nicht aus der Sicht meiner zwei Lieblingsakteure, sondern immer wieder mit Tagebucheintragungen von Gideon, einem berühmten Geiger und aus dessen Sicht. Es war nicht so meins, aber die nächsten Bände werden dennoch gelesen. Aber immerhin habe ich einen Ur-Opa, ne Ur-Oma abgebaut.
Bis dahin lief es ja noch gut, aber nun habe ich mir mal die Differenz zwischen gelesenm Alt-Sub und Neuanschaffungen angeschaut und da bin ich kläglich und vor allem grandios gescheitert. Gelesen habe ich gerade mal drei vom Alt-SuB und wesentlich, ich sage besser um einiges mehr ist diesem Monat zum Neu-SuB hinzugefügt worden. Tja, grandios gescheitert im dritten Punkt.
Aber da ist ja noch die Bonus-Aufgabe mit einem weiteren Alt-SuB-Buch lesen,das in irgendeiner Form mit Sommer zu tun hat. Gesagt getan. Geworden ist es “Lavendelsommer”  von Charlotte Hager. Es handelt von einer Urlaubsreise nach Südfrankreich quer durch die Provence, Midi und den Ausläufern der Pyrenäen. Sehr ruhige Handlung, aber ich habe mich nach Südfrankreich geträumt und hatte öfters das Gefühl bei Annes Reise im Wohnmobil dabei zu sein. Bonus-Aufgabe also geschafft.
So das war nun mein August: Drei von vier Aufgaben geschafft. Das ist ja doch nicht so schlecht. Nur mit dem weniger Neu-SuB müssen wir noch ein bisschen üben.  :-D

Neuer Monat, neues Glück. Den Zufallsgenerator habe ich angeworfen und heraus gekommen ist, na was soll es auch anders sein: Ein Buch! Und es lag auch schon eine ganz schön lange Zeit auf meinem SuB. Geschätzt mindestens zwei, wenn nicht sogar drei Jahre. Also ab Sonntag nichts wie ran an “Gottesopfer” von Tanja Pleva. Hier noch der Beweis des Zufallsgenerators: AadS-0913

Zufinden ist es  mit der Nummer 524 auf der Liste.

gottesopfer

Klappentext von der Amazonsseite:

Auf dem Campo dei Fiori in Rom wird eine junge Frau verbrannt wie eine Hexe. Die Tat eines Besessenen? Er schlägt wieder zu, und auch dieser Ritualmord trägt seine Handschrift. Profiler Sam O’Connor findet nach und nach heraus, dass der Täter im Bann eines religiösen Wahns zu stehen scheint. Doch seine Identität bleibt lange im Dunkeln − so lange, bis es für sein nächstes Opfer fast zu spät ist …

Mal sehen wie es wird. Jetzt mal schauen, welcher Ur-Opa bzw. Ur-Oma dran kommt:

  1. Allende, Isabel – Paula
  2. Auster, Paul – Stadt aus Glas
  3. Döblin, Alexander – Berlin Alexanderplatz
  4. Ennis, Michael – Die Herzogin von Mailand
  5. George, Elizabeth – Nie sollst du vergessen
  6. Grass, Günter – Katz und Maus
  7. Grisham, John – Die Farm
  8. Hahn, Ulla – Das verborgene Wort
  9. Powers, Richard – Der Klang der Zeit
  10. Prange, Peter – Die Principessa
  11. Sarabia, Antonio – Sevillas bittere Orangen
  12. Teller, Janne – Odins Insel

Nach dem Durchlesen des Klappentextes ist es mal wieder eine Ur-Oma geworden und zwar dieses hier
dasverborgenewort

Klappentext von der Verlagsseite:

Hildegard Palm, 1945 in Dondorf bei Köln geboren, ist die Tochter eines ungelernten Arbeiters und seiner Frau Maria, erzogen im katholischen Glauben. »Wie viele Seiten hat ein Ding?« fragt die Sechsjährige ihren Großvater. »So viele, wie wir Blicke für sie haben«, antwortet er. Ihren Eltern ist Hilde verdächtig. Sie ist ganz offensichtlich aus der Art geschlagen, will sich nicht anpassen an die Regeln der Arbeiterklasse, strebt nach Höherem, spricht Hochdeutsch und rezitiert Schiller. Das weckt Mißtrauen und Angst in ihrer Familie.

Als sie neun Jahre alt ist, legt sie eine Sammlung schöner Sätze und Wörter an – als Gegenwelt zum Gebrüll ihres Vaters und dem ängstlichen Geflüster der Mutter. Bücher werden zu ihrer Rettungsinsel. Als Hildegard in den Schulferien zum ersten Mal am Fließband steht und den anzüglichen Gesprächen ihrer Kolleginnen ausgeliefert ist, wirft sie einen entsetzten Blick in die Zukunft, die ihre Eltern für sie vorgesehen haben … Doch sie findet eine zweite, reichere Wirklichkeit: die Freiheit im Wort und die Kraft in der Literatur.

Es liegt schon so lange auf dem SuB, dass es auch mal dran kommen muss. Bei beiden Büchern bin ich gespannt, wie sie mir zusagen werden – Ende September werde ich es wohl auch wissen und es mitteilen.

Und Kermit hat natürlich auch wieder eine Zusatzaufgabe für den September für uns:

Lies ein weiteres Werk vom Autor deines “Glücksfee”-Buchs!Falls du kein weiteres auf deinem Alt-SuB hast, dann ließ das Buch, bei dem es beim Nachnamen des Autors die größte Buchstaben-Übereinstimmung zum “Glücksfee”-Autor gibt.

Da ich von Frau Pleva kein weiteres Buch auf dem Alt-SuB habe, geht nur die zweite Möglichkeit. Nun dann heißt es nun mal suchen. Himmel, so circa 670 Bücher durchschauen dauert schon etwas. Aber ich bin fündig geworden: Bei dreien passen mindestens vier Buchstaben des Nachnamens:

  1. Pradelski, Minka: Und da kam Frau Kugelmann
  2. Shalev, Zeruya: Liebesleben
  3. Vreeland, Susan: Sonntage im Licht

Welches es dann werden wird, wenn ich “Gottesopfer” und “Das verborgene Wort” gelesen haben werde, kann ich noch nicht sagen.

Loading Likes...

Lutz Kreutzer – Schröders Verdacht

cover_e-book_sv_500
Klappentext von der Amazonseite:

In Aachen leiden Menschen an einer heimtückischen Vergiftung. Der
Wissenschaftler Reinhard Schröder kommt ihrer Ursache auf die Spur
und gerät schlagartig in den Strudel einer Verschwörung.

Was er als Urlaubsreise nach Italien geplant hatte, wird zur Flucht vor
dem organisierten Verbrechen. Mit der Jagd auf Schröder beginnt eine
kaltblütige Mordserie, die auf dem Gipfel des Strombolis ihren Anfang
nimmt und ihn bis nach Wien führt.

Doch Schröder gibt nicht auf. Und er hegt einen Verdacht …

„Lutz Kreutzer – Schröders Verdacht“ weiterlesen

Loading Likes...

7 days – 7 books – Fazit

8 Tage lang gab es die Aktion  “7 days – 7 books” von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Jeden Tag habe ich einen Blogpost zur Aktion geschrieben und vorweg es hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Easterspecial

Gestern Abend bin ich noch mein Buch beendet:

todeinesengländers

Klappentext von der Verlagsseite:

Florenz, kurz vor Weihnachten: Wachtmeister Guarnaccia brennt darauf, nach Sizilien zu seiner Familie zu kommen, doch da geschieht ein Mord. Betrug und gestohlene Kunstschätze kommen ans Licht, aber sie sind nur der Hintergrund zu einer privaten Tragödie. Zuletzt kommt der Wachtmeister (wenn auch eher unwillig) dem Mörder auf die Spur – und an Heiligabend gerade noch den letzten Zug nach Syrakus erwischt.

Bisher habe ich 37 Seiten gelesen und er plätschert so vor sich hin. Mal sehen, ob es besser wird.

Fazit:

“Tod eines Engländers” war nicht überragend, aber dennoch ein halbwegs gelungener Krimi-Auftakt. Schnell durchgeführte Ermittlungen, ein neunmalkluger Polizeischüler, zwei englische Kriminalbeamte, ein grippekranker Guarnaccia, ein Hauptmann und die Bewohner eines Hauses in Florenz sind die Akteuere der Krimi-Handlung. Dabei wird mehr an die bevorstehenden Weihnachtsferien gedacht, als die Ermittlungen seriös durchzuführen. Daher war ziemlich überrascht wie Magdalen Nabb zum Schluss auf den Täter kam, für mich sah es fast zu aus, als ob sie sich nicht entscheiden konnte und die Herleitung fand ich zu konstruiert. Aber na ja, was solls.

Aber nun zu meinen Eindruck von der 7 days – 7 books Aktion.  Ich habe mir da so einige Fragen gestellt, die ich hier nun beantworten will:

Hat es mir Spaß gemacht? Ja, eindeutig.

Haben dich die zu machenden Updates geschafft? Nein, überhaupt nicht. Fand ich sogar richtig gut. War ja schließlich freiwillig.

Würdest Du noch mal mitmachen? Immer und immer wieder. Denn ich habe so viele tolle Blogger kennengelernt über die Updates. Vielen neue Bücher gefunden und oh ja, die Wunschliste ist richtig gut gefüllt worden in den letzten 8 Tagen.

Wie viele Bücher hast Du gelesen?  In den 8 Tagen sind es sechs Stück geworden. Vier haben meinen Lesenerv getroffen, eins war durchschnittlich und eins ging nun überhaupt nicht. Insgesamt waren dies an acht Tagen: 1.380 Seiten.

Mein Dank geht an Mandy und Melanie für die tolle Aktion!

Statistik zu 7 days  7 books

Gelesen:

  1. Graham Greene – Der dritte Mann (122 Seiten)
  2. Ralph Gerstenberg – Ganzheitlich sterben (219 Seiten)
  3. Janet Evanovich – Ich bremse auch für Männer (320 Seiten)
  4. Emmy Abrahamson – Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt (215 Seiten)
  5. Martha Grimes – Inspektor Jury spielt Domino (284 Seiten)
  6. Magdalen Nabb – Tod eines Engländers (220 Seiten)

Hier die weiteren Post zur Aktion auf meinem Blog:
7 days – 7 books
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – Montag
7 days – 7 books – Dienstag
7 days – 7 books – Mittwoch
7 days – 7 books – Donnerstag
7 days – 7 books – Freitag
7 days – 7 books – Samstag
7 days – 7 books – Sonntag
7 days – 7 books – Zusatztag

Und hier die Teilnehmer-Liste auf Books of all Eternity bzw. bei Crazy for books.

Loading Likes...

7 days – 7 books – Zusatztag

Tag 8 oder auch der Zusatztag  der  Aktion “7 days – 7 books” von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Jeden Tag werde ich nun einen Post zur Aktion schreiben und euch meinen Fortschritt teilhaben zu lassen.
Easterspecial

Gestern Abend bin ich noch mein Buch beendet:

inspektorjuryspieltdomino

Klappentext von Amazon:

Das Fischerdörfchen Rackmoor liegt in britischem Nebel und ist der Karnevalsstimmung so feuchtfröhlich nahe, wie es in England nur möglich ist, als eine auffällig kostümierte schöne Unbekannte ermordet aufgefunden wird. Wieder einmal erhält Inspektor Jury von Scotland Yard den Auftrag, schleunigst aus London abzureisen und seinen geschulten Blick in der Provinz schweifen zu lassen – auf der Suche nach etwas, was es im respektablen, auf Jagd, Nebel und wärmende Getränke eingeschworenen Rackmoor nicht geben dürfte: einen Mörder. Oder vielleicht eine Mörderin?

Fazit:

Inspektor Jury und Wachtmeister Wiggins haben mich wieder sehr gut unterhalten. Martha Grimes schreibt wirklich vorzügliche Krimis, die aus der Masse herausstechen. Man kann wunderbar mitraten und auf diesen Täter wäre ich dieses Mal nicht gekommen. Hut ab, Frau Grimes! Ihre Krimis zeichnen sich nicht nur die guten Hauptprotagonisten aus, sondern leben auch von den Nebendarstellern. Dieses Mal hat es mir besonders Bertie Mackpiece angetan, der kleine Naseweis ist klug und gut dargestellt und vor allen Dingen weiß er sich zu helfen.
Der Fall an sich ist dieses Mal auch richtig spannend. Eine junge Frau wird ermordet und Inspektor Jury, der zusammen mit seinem Wachmeister Wiggins in kalte und neblige Rackmoor muss, ermittelt. Dabei wird er wieder von Melrose Plant unterstützt. Die drei zusammen ergeben ein gutes Detektivtrio ab: Jeder ermittelt auf seine Art und Weise und zum Schluss kommen sie doch zu einem Ergebnis.
Außerdem hat man dieses Mal einen Eindruck in die Fuchsjagd sowie die Verstrickungen innerhalb des Dorfes erhalten und die ewigen Dispute mit Racer, Jurys Chef, fehlen auch wieder nicht.
Ein rundum gelungener Krimi.

14:34:

Den Zusatztag möchte ich heute auch noch etwas nutzen und habe mir dafür ein weiteres Buch aus der Leseliste genommen.

todeinesengländers

Klappentext von der Verlagsseite:

Florenz, kurz vor Weihnachten: Wachtmeister Guarnaccia brennt darauf, nach Sizilien zu seiner Familie zu kommen, doch da geschieht ein Mord. Betrug und gestohlene Kunstschätze kommen ans Licht, aber sie sind nur der Hintergrund zu einer privaten Tragödie. Zuletzt kommt der Wachtmeister (wenn auch eher unwillig) dem Mörder auf die Spur – und an Heiligabend gerade noch den letzten Zug nach Syrakus erwischt.

Bisher habe ich 37 Seiten gelesen und er plätschert so vor sich hin. Mal sehen, ob es besser wird.

22:26:

Nach einem Lesenachmittag bin ich nun auf Seite 146 von Guarnaccia ersten Fall. Nun gefällt mir das Buch wesentlich besser und es ist auch spannend geworden. Man erfährt einiges über Kunst und die italienische Regelung der Einfuhr von Kunstgegenständen bzw. deren Verkauf. Auch die Charaktere sind gut dargestellt, wobei Guarnaccia bisher nur durch seine Grippe auffällt. Die Arbeit macht bisher der Hauptmann und Bacchi, der junge Carabinieri.
Morgen gibt es noch ein Fazit zu den “7 days – 7 books”.

Statistik zu 7 days  7 books

Angelesen:

  1. Magdalen Nabb – Tod eines Engländers (37/224 Seiten)

Gelesen:

  1. Graham Greene – Der dritte Mann (122 Seiten)
  2. Ralph Gerstenberg – Ganzheitlich sterben (219 Seiten)
  3. Janet Evanovich – Ich bremse auch für Männer (320 Seiten)
  4. Emmy Abrahamson – Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt (215 Seiten)
  5. Martha Grimes – Inspektor Jury spielt Domino (284 Seiten)

Hier die weiteren Post zur Aktion auf meinem Blog:
7 days – 7 books
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – Montag
7 days – 7 books – Dienstag
7 days – 7 books – Mittwoch
7 days – 7 books – Donnerstag
7 days – 7 books – Freitag
7 days – 7 books – Samstag
7 days – 7 books – Sonntag

Und hier die Teilnehmer-Liste auf Books of all Eternity bzw. bei Crazy for books.

Loading Likes...

7 days – 7 books – Die Leseliste

Am kommenden Montag ist es endlich wieder soweit: Zum bereits 5. Mal startet die Aktion von Mandy von Crazy for books und Melanie von Books of all Eternity. Da es sich um die Osterwoche handelt gibt es von den beiden noch ein Special – der Ostermontag kommt hinzu.

Easterspecial

Noch ein Tag mehr zum Lesen und dies gefällt mir richtig gut. Nun wird es auch Zeit meine Leseliste zu veröffentlichen. Wie oft ich sie in den letzten Tagen noch über den Haufen geworfen habe kann ich gar nicht mehr zählen. Ich hoffe mal, dass sie so bleibt:

  • Willibald Spatz – Alpendöner
  • Grahame Greene  – Der dritte Mann
  • Martha Grimes – Inspektor Jury spielt Domino
  • Gemma Halliday – Spionin in High Heels
  • Ralph Gerstenberg – Ganzheitlich sterben
  • Magdalen Nabb – Tod eines Engländers
  • Janet Evanovich – Ich bremse auch für Männer

alpendöner derdrittemann ganzheitlichsterben ichbremseauchfuermaenner inspektorjuryspieltdomino spionininhighheels todeinesengländers

Einige Krimis, dann ein Klassiker und noch zwei lustige Bücher. Schon eine gute Mischung.

Ich bin schon gespannt, wie viele ich davon lesen werde und ob die Liste so bleibt.

Loading Likes...

Nikolausgeschenke…

bücherGestern bekam ich von meinen Lieben meine Nikolausgeschenke und wie es sich für eine lesende Wörterkatze gehört, gab es natürlich Bücher. Drei Stück und alle standen schon eine Weile auf meiner Wunschliste. Zum einen gab es ein Buch von Cecelia Ahern. Ich liebe ihre Art zu Schreiben, so poetisch, liebevoll und manchmal auch mit Humor. Weiterhin gab es zwei Folgebände von zwei geliebte Bücherreihen. Zum einen der 18. Band der Mrs. Murphy-Reihe von Rita Mae Brown und dann noch der 19. Band mit Commissario Brunetti von Donna Leon. Hach, nun kann ich endlich meine geliebten Reihen weiterlesen… Natürlich will ich Euch auch die Bücher vorstellen:

18682_Ahern_Moment_FIN.indd
Klappentext von der Verlagsseite:

Eigentlich wundert sich Lucy Silchester über gar nichts mehr: dass ihre große Liebe sie verlassen hat, dass sie aus ihrem Job geflogen ist oder dass sie eine Einladung zu einem Treffen bekommt – von ihrem eigenen Leben!
Als sie tatsächlich zu dem Termin geht und direkt vor ihm steht, ist Lucy dann aber doch überrascht: So hat sie sich ihr Leben wirklich nicht vorgestellt! Am liebsten würde sie es direkt wieder loswerden. Doch ihr Leben denkt gar nicht daran, sie in Ruhe zu lassen …

9783548284941_cover_diegeburtstagskatze
Klappentext von der Verlagsseite:

Die allseits geliebte Tally wird 100 Jahre. Halb Crozet macht sich auf den Weg, um mit der alten Dame an ihrer früheren Universität in Missouri zu feiern. Auch Mary „Harry“ Harristeen und die Katze Mrs. Murphy sind unter den Gästen. Doch bevor das Fest auch nur beginnt, kommt es zu einer Schlammschlacht unter den Organisatorinnen. Und schon bald gibt es eine erste Leiche. Harry und Mrs. Murphy fühlen sich berufen, Schlimmeres zu verhindern. Wird es ihnen gelingen? Ein neues vergnügliches Abenteuer mit der unerschrockenen Harry und ihren tierischen Freunden.

9783257242041_auftreuundglauben

Inhalt von der Verlagsseite:

Venedig kann sehr heiß sein: Im Sommer fliehen die Venezianer aus der stickigen Lagunenstadt. Doch aus Ferien in den kühlen Bergen wird für Commissario Brunetti nichts. Dafür sorgen eine Leiche und dubiose Machenschaften am Tribunale.

Ferragosto in Venedig: Commissario Brunetti will mit seiner Familie nach Südtirol in die Berge fahren. Er ist ferienreif, will unter dem Federbett verschwinden und Geschichtsbücher lesen. Für einen Moment scheint auch das Verbrechen eine Auszeit zu nehmen, nur zwei Leute bitten ihn um einen Freundschaftsdienst: Brusca macht sich Gedanken um unerledigte Gerichtsakten, Vianello um die eigene Tante. Aus heiterem Himmel ist Zia Anita dabei, das Familienvermögen durchzubringen. Vianello fürchtet, sie stehe unter dem Einfluss eines gefährlichen Betrügers. Durch welche Kanäle fließt das Geld? Brunetti will das nach den Ferien aufklären und sitzt schon im Zug – da gibt es einen Toten. Ein Mordfall, der den Commissario in brütender Hitze kreuz und quer durch Venedig führt. Brunetti kämpft gegen Hinterhältigkeit und Scheinheiligkeit, gegen Durchtriebenheit und Korruption. Donna Leons 19. Fall führt in ein Venedig der Scharlatane.

Loading Likes...

RuB-Zuwachs XVIII/2012

Diese Woche war mehr SuB-Aufbau als SuB-Abbau angesagt. Erst wurden Bücher geschenkt und gekauft – und dann gab es noch den Bücherflohmarkt gestern. Von dort kamen noch einmal 12 Bücher hinzu. Ein buntes Potpourri an Kriminalromanen, historischen Romanen, Erzählungen und Frauenliteratur. Natürlich sind auch wieder Reihenergänzungen, neue Reihen (seufz) dabei, aber auch Einzelbände. Und nun gibt es wieder die Buchcover:

Loading Likes...

RuB-Zuwachs XIII/2012

Für die Wörterkatze gab es an diesem Wochenende auch Geburtstagsgeschenke und die möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten! Es wurden einige Reihen vervollständigt oder weitergeführt und es gab auch mal Einzelbände. Wenn ich so genau mal nachschaue sind es gerade mal vier Einzelbände. Also bin ich doch ein Bücherreihen-Junkie. Wie sollte es auch anders sein, wenn man Krimis liebt und die nie oder selten als Einzelband raus kommen. Aber nun genug davon und es gibt wieder eine Cover-Schau. Ein Buch kann ich nicht als Cover darstellen und zwar Lars Bill Lundholm “Tödlicher Nordwind”.

Loading Likes...