[Bücher und mehr] SuB am Samstag #9

Logo_SuB_am_Samstag

“SUB am Samstag” ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt. Dabei sollen jeden Samstag drei Bücher vorgestellt werden, die man auf dem SUB hat. Bis jetzt habe ich mir jeden Samstag die Aktion angeschaut und gedacht, da kannst du mal mitmachen und immer wieder vergessen. Aber nun bin ich mit dabei und das hoffe ich auch regelmäßig, denn meine Privatbibliothek bietet ja genug Lesestoff.

gierIch bin ein großer Fan von Arne Dahl und so stehen mittlerweile jede Menge Bücher von ihm gelesen als auch ungelesen in meinem Regal.

Klappentext von der Verlagsseite:

»Mit ›Gier‹ liefert Arne Dahl einen brillanten, erschreckend realistischen Thriller.« Deutschlandradio

Aus seinem Mund ergießt sich ein Schwall Blut. Es ist kaum zu verstehen, was der junge Chinese flüstert. Nur dass seine letzten Worte von entscheidender Bedeutung sind, ist dem Polizisten instinktiv klar. Kurz darauf findet sich in einem Waldstück bei London eine weitere schrecklich zugerichtete Leiche. Was treibt die Drahtzieher der beiden Morde an? Europol tappt im Dunkeln, nur so viel wird ihnen immer klarer – die Dimension dieser Verbrechen lässt selbst den Erfahrensten unter ihnen den Atem stocken.

Bibliografische Angaben:
Autor: Dahl, Arne (übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg)
Titel: Gier (Viskleken)
Seiten: 528
ISBN:978-3-492-30310-1
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Erschienen: 16.04.2013 bei Piper

♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣

die_fluesse_von_london-9783423213417Aus einer Laune herausgekauft und es steht noch in meinem Regal. Irgendwann wird es auch gelesen.

Klappentext von der Verlagsseite:

Wer sich optimal auf den nächsten London-Besuch vorbereiten will, für den ist Die Flüsse von London ein Muss. Ben Aaronovitchs Bestseller wirft ein völlig neues Licht auf die Stadt an der Themse – für Krimi-Fans, Fantasy-Liebhaber und alle, die einen Hang zum Magischen haben.

Ein Polizist als Zauberlehrling

Peter Grant ist frischgebackener Police Constable in London. Eines Nachts wird er nach Covent Garden zum Tatort eines grausigen Mordes beordert. Dort begegnet er einem Geist, der behauptet, Zeuge des Mordes gewesen zu sein. Peters Hang zum Magischen und seine Begegnung mit dem Übernatürlichen ruft den letzten Zauberer Englands auf den Plan: seinen Vorgesetzten, Polizeiinspektor Thomas Nightingale. Der führt Peter in die Grundlagen der Magie ein. Ab jetzt wird Peters Leben um einiges komplizierter.

Magische Ermittlungen

Londons Wasseradern – in Ben Aaronovitchs “Die Flüsse von London” erhalten sie ein Gesicht. Wer hätte geahnt, dass der Themsegott und die Themsegöttin einander spinnefeind sind und ihre Zwistigkeiten auf ihre Nachkommen, alle kleineren Zuläufe und Kanäle des weitläufigen Londoner Flussnetzes, übertragen? Ausgerechnet Peter soll zwischen den Lagern vermitteln. Keine leichte Aufgabe, insbesondere da eine der Flusstöchter unwiderstehliche Reize besitzt …

Gleichzeitig dauern die Ermittlungen im Covent-Garden-Mord an, dem bald weitere schaurige Taten folgen. Irgendjemand (oder etwas?) sät Bosheit und Gewalt in der Stadt. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit, zum ungesühnten Mord an einem Schauspieler, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand.

Zauberhafter Lesespaß

“Die Flüsse von London” – das ist beste britische Krimi- und Fantasy-Unterhaltung von Erfolgsautor Ben Aaronovitch: rasant, spannend und witzig erzählt – und bis zum Schluss voller Rätsel. Constable Peter Grant ist ein liebenswerter Charakter, der zu allem und jedem einen schrägen Kommentar auf den Lippen hat und dessen Werdegang als Zauberlehrling man mit größtem Vergnügen verfolgt.

Und wer glaubt, London zu kennen, wird eines Besseren belehrt. Ben Aaronovitch blickt in “Die Flüsse von London” hinter die bekannten Fassaden der Stadt an der Themse – auf eine Stadt, in der Geister ihr (Un-)wesen treiben und die Grenzen zwischen Raum und Zeit verschwimmen … Freuen Sie sich auf Ihren nächsten London-Besuch!

Bibliografische Angaben:
Autor: Aaronovitch, Ben (übersetzt von Karlheinz Dürr)
Titel: Die Flüsse von London (The Rivers of London)
Seiten: 480
ISBN:978-3-423-21341-7
Preis: 9,95 € (Taschenbuch)
Erschienen: 01.01.2012 bei DTV

♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣
parisSeit “Sarum” liebe ich die Bücher von Edward Rutherfurd. Denn seine historischen Romane zu den Städten sind richtig gut recherchiert.

Klappentext von der Verlagsseite:

City of love. City of splendour. City of terror. City of dreams.

Inspired by the haunting, passionate story of the city of lights, this epic novel weaves a gripping tale of four families across the centuries: from the lies that spawn the noble line of de Cygne to the revolutionary Le Sourds who seek their destruction; from the Blanchards whose bourgeois respectability offers scant protection against scandal to the hard-working Gascons and their soaring ambitions.

Over hundreds of years, these four families are bound by forbidden loves and marriages of convenience; dogged by vengeance and murderous secrets; torn apart by the irreconcilable differences of birth and faith, and brought together by the tumultuous history of their city. Paris bursts to life in the intrigue, corruption and glory of its people.

Beloved author of Sarum, London and New York, Edward Rutherfurd illuminates Paris as only he can: capturing the romance and everyday drama of the men and women who, in two thousand years, transformed a humble trading post on the muddy banks of the Seine into the most celebrated city in the world.

Bibliografische Angaben:
Autor: Rutherfurd, Edward
Titel: Paris
Seiten: 848
ISBN:9781444736816
Preis: 9,90 € (Taschenbuch)
Erschienen: 27.02.2014 bei Hodder Paperbacks

Loading Likes...

7 days – 7 books – Fazit zu back to the roots

7D7B Logo Oktober 2013 VIDie sieben Tage sind leider schon wieder vorbei.  Wie auch bei meiner ersten Teilnahme  von  “7 days – 7 books – back to the roots” von Mandy und Melanie  hat es mir auch dieses mal viel Spaß gemacht und wenn die beiden noch einmal eine Aktion starten, bin ich gerne wieder mit dabei.
Mein Leseziel von 1.225 Seiten habe ich eindeutig nicht geschafft. Die Zahl hatte ich auch nicht unterschätzt, denn wenn ich Zeit habe lese ich auch so viel in einer Woche. Aber ich habe etwas anderes unterschätzt, mein Hang historische Begebenheiten nachzuschlagen und Hintergrundwissen anzueignen. Dies war auch letztlich der Grund dafür, dass ich das Leseziel nicht erreicht habe und runtersetzen wollte ich es auch nicht mehr, denn dafür bin ich zu stur. :-D
“Sarum” wird mich auch die nächsten Tage noch begleiten und ich freue mich auch auf die letzten 130 Seiten von dem sehr gut recherchierten historischen Roman.
Und hier ist noch einmal das Buch:

sarum_edwardrutherfurdKlappentext von der Amazonseite:

7500 v. Christus: Der Jäger Hwll macht sich mit seiner Frau Akun und ihren Kindern auf den Weg Richtung Süden. Zusammen mit einer anderen Familie gründen sie eine Siedlung – damals Sarum, heute Salisbury genannt. Rutherfurd inszeniert anhand von fünf spannenden Familienschicksalen markante Ereignisse in der Geschichte einer geschichtsträchtigen und sagenumwobenen Gegend: den Bau von Stonehenge, die Eroberung Britanniens durch die Römer und vor allem die Errichtung der berühmten Kathedrale.

Gelesen habe ich insgesamt 578 Seiten und damit bin ich letztendlich zufrieden.

Leseziel: 1.225 Seiten

Montag: 72 – 132 = 60  (1.165 bis zum Leseziel)
Dienstag: 132 – 194 = 62 (1.103 bis zum Leseziel)
Mittwoch: 194 – 366 = 172 (973 bis zum Leseziel)
Donnerstag: 366 – 430 = 64 (909 bis zum Leseziel)
Freitag: 430 – 522 = 92 (817 bis zum Leseziel)
Samstag: 522 – 627 = 105 (712 bis zum Leseziel)
Sonntag: 627 – 650 = 23 (689 bis zum Leseziel)

Auf die Wunschliste gewandert:

Deon Meyer – Sieben Tage (gesehen bei Winterkatze)
Robin Gold – Die Liste der vergessenen Wünsche (gesehen bei Sweesomastic)
David Levithan – Das Wörterbuch der Liebenden (gesehen bei Chocolat Ponys Bücherwelt)
Sarah Jio – Irgendwo für immer (gesehen bei Büchersüchtig)

Loading Likes...

7 days – 7 books – Finale oder auch Tag 7

7D7B Logo Oktober 2013 VIDer siebte und damit auch der letzte Tag von  “7 days – 7 books – back to the roots” von Mandy und Melanie hat begonnen und ich bedauere, dass es bereits der letzte Tag ist. Jetzt muss ich zunächst erst einmal nachtragen…

13.47 Uhr 105 Seiten

habe ich gestern gelesen und mehr auch nicht, denn gestern Abend bin ich müde ins Bett gefallen.

Und wie immer mit dem Tagespost das Buch:

sarum_edwardrutherfurdKlappentext von der Amazonseite:

7500 v. Christus: Der Jäger Hwll macht sich mit seiner Frau Akun und ihren Kindern auf den Weg Richtung Süden. Zusammen mit einer anderen Familie gründen sie eine Siedlung – damals Sarum, heute Salisbury genannt. Rutherfurd inszeniert anhand von fünf spannenden Familienschicksalen markante Ereignisse in der Geschichte einer geschichtsträchtigen und sagenumwobenen Gegend: den Bau von Stonehenge, die Eroberung Britanniens durch die Römer und vor allem die Errichtung der berühmten Kathedrale.

Heute morgen habe ich erst einmal schön gefrühstückt und dann Formel 1 geschaut. Gelesen habe ich bisher noch nichts, da ich so viel heute im Internet zum Buch recherchiert habe.

Melanie hat auch wieder eine Frage für uns:

7D7B Frage Sonntag

Lesemüde bin ich noch lange nicht, dafür fasziniert mich “Sarum” viel zu sehr. Den Rest des Tages werde ich daher auch wieder mit dem Buch verbringen und dazu Tee und leckere Kekse verspeisen. Melden tue ich mich nachher wieder mit einem aktuellen Stand.

Leseziel: 1.225 Seiten

Montag: 72 – 132 = 60  (1.165 bis zum Leseziel)
Dienstag: 132 – 194 = 62 (1.103 bis zum Leseziel)
Mittwoch: 194 – 366 = 172 (973 bis zum Leseziel)
Donnerstag: 366 – 430 = 64 (909 bis zum Leseziel)
Freitag: 430 – 522 = 92 (817 bis zum Leseziel)
Samstag: 522 – 627 = 105 (712 bis zum Leseziel)
Sonntag: 627 –

Auf die Wunschliste gewandert:

Deon Meyer – Sieben Tage (gesehen bei Winterkatze)
Robin Gold – Die Liste der vergessenen Wünsche (gesehen bei Sweesomastic)
David Levithan – Das Wörterbuch der Liebenden (gesehen bei Chocolat Ponys Bücherwelt)
Sarah Jio – Irgendwo für immer (gesehen bei Büchersüchtig)

Loading Likes...

7 days – 7 books – der vorletzte Tag oder auch Tag 6

7D7B Logo Oktober 2013 VIDer sechste Tag  und damit der vorletzte Tag der Aktion “7 days – 7 books – back to the roots” von Mandy und Melanie hat begonnen und ich bedauere, dass es schon bald zu Ende ist. Jetzt muss ich zunächst erst einmal nachtragen…

00.00 Uhr Ganze…

92 Seiten habe ich gestern gelesen. Aber immerhin mehr als am Tag zuvor.

Und wie immer mit dem Tagespost das Buch:

sarum_edwardrutherfurdKlappentext von der Amazonseite:

7500 v. Christus: Der Jäger Hwll macht sich mit seiner Frau Akun und ihren Kindern auf den Weg Richtung Süden. Zusammen mit einer anderen Familie gründen sie eine Siedlung – damals Sarum, heute Salisbury genannt. Rutherfurd inszeniert anhand von fünf spannenden Familienschicksalen markante Ereignisse in der Geschichte einer geschichtsträchtigen und sagenumwobenen Gegend: den Bau von Stonehenge, die Eroberung Britanniens durch die Römer und vor allem die Errichtung der berühmten Kathedrale.

14.51 Uhr Und es wurde….

heute Nacht noch 59 Seiten gelesen und die Familien brechen auseinander. Sie entzweien sich und Grund genug ist oft die Fehde zwischen der Kirche und dem jeweiligen König bzw. Königin. Nach Heinrich VIII, der sich von der katholischen Kirche losgesagt hat, kamen seine Kinder eines nach dem anderen auf den Thron. Am schlimmsten war Bloody Mary, die einen Teil ihrer Bevölkerung auf den Scheiterhaufen verbrennen ließ, wenn sie dem anderen Glauben angehörten. Die jungfräuliche Königin Elisabeth I brachte ihrem Land wieder den Frieden. Ehe dann Jakob I von Schottland und England, der Sohn von Maria Stuart, wieder Unfrieden zwischen Parlament und Kaufmannsleuten auf der einen Seite und sich selbst und den katholischen Klerikern auf der anderen Seite. Davon betroffen ist in dem Kapitel, das ich zur Zeit lese betrifft es die Familie Shockley und deren Nachfahren. Die Situation ist dort verhärtet zwischen den drei Brüdern und ihrer Schwester. Und ich bin schon gespannt wie es weiter geht.

Melanie hat auch wieder eine Frage für uns:

7D7B Frage Samstag

Bisher habe ich drei Bücher auf anderen Blogs gefunden und die habe ich auch unten im Beitrag mit dem jeweiligen Blog aufgeführt. Ich bin schon gespannt, ob an den beiden letzten Tag noch Bücher hinzukommen.

21.17 Nach der Unruhe…

kommt die Ruhe und ich bin wieder einige Jahrhundert weiter gesprungen. Nun bin ich im 18. Jahrhundert, genauer gesagt im Zeitraum von 1720-1725 und der alte Shockley hat sein Geld falsch investiert. Auch bei den Königen hat sich einiges verändert, nun herrschen die Hannoveraner in England und der gegenwärtige König versucht überhaupt nicht für sein Königreich und lebt weiterhin in Hannover. Das kann ja noch etwas werden…

Leseziel: 1.225 Seiten

Montag: 72 – 132 = 60  (1.165 bis zum Leseziel)
Dienstag: 132 – 194 = 62 (1.103 bis zum Leseziel)
Mittwoch: 194 – 366 = 172 (973 bis zum Leseziel)
Donnerstag: 366 – 430 = 64 (909 bis zum Leseziel)
Freitag: 430 – 522 = 92 (817 bis zum Leseziel)
Samstag: 522 – 627 = 105 (712 bis zum Leseziel) aktueller Stand 21.21 Uhr
Sonntag:

Auf die Wunschliste gewandert:

Deon Meyer – Sieben Tage (gesehen bei Winterkatze)
Robin Gold – Die Liste der vergessenen Wünsche (gesehen bei Sweesomastic)
David Levithan – Das Wörterbuch der Liebenden (gesehen bei Chocolat Ponys Bücherwelt)
Sarah Jio – Irgendwo für immer (gesehen bei Büchersüchtig)

Loading Likes...

7 days – 7 books – mehr als die Hälfte um oder auch Tag 5

7D7B Logo Oktober 2013 VIDer fünfte Tag der  Aktion “7 days – 7 books – back to the roots” von Mandy und Melanie hat begonnen und ich frage mich wo die Zeit hin ist. Jetzt muss ich zunächst erst einmal nachtragen…

00.00 Uhr Vom Lesen…

konnte gestern nicht die Rede sein. Ganze

Und wie immer mit dem Tagespost das Buch:

sarum_edwardrutherfurdKlappentext von der Amazonseite:

7500 v. Christus: Der Jäger Hwll macht sich mit seiner Frau Akun und ihren Kindern auf den Weg Richtung Süden. Zusammen mit einer anderen Familie gründen sie eine Siedlung – damals Sarum, heute Salisbury genannt. Rutherfurd inszeniert anhand von fünf spannenden Familienschicksalen markante Ereignisse in der Geschichte einer geschichtsträchtigen und sagenumwobenen Gegend: den Bau von Stonehenge, die Eroberung Britanniens durch die Römer und vor allem die Errichtung der berühmten Kathedrale.

14.00 Uhr 69 Seiten sind …

in der Nacht hinzu gekommen. Geschehen ist auf den Seiten auch viel. In Sarum und ganz England wütete die Pest und auch lieb gewonnene Charaktere mussten ihr Leben lassen. Auch hat sich das Blatt für die Familie um die Nachkommen von Walter atte Brigge gewendet. Sie sind nun durch Bauerschläue und guten Investitionen zum Reichtum gekommen. Grund dafür war aber auch das schlechte Wirtschaften der Godefrois, die ihrn Reichtum verlebt haben.
Ansonsten mache ich mich jetzt auf zu den Häusern York und Lancaster und beobachtet mal die aufkommenden Rosenkriege. Bin schon gespannt, was sie für Sarum bedeuten werden.

Melanie hat auch wieder eine Frage für uns:

7D7B Frage Freitag

Einen richtigen Lieblingscharakter habe ich nicht in dieser Woche, dafür wechseln die handelnden Charakter bei mir  zu oft. Aber eine Lieblingsfamilie habe ich schon und zwar die des Steinmetz Mason.

Leseziel: 1.225 Seiten

Montag: 72 – 132 = 60  (1.165 bis zum Leseziel)
Dienstag: 132 – 194 = 62 (1.103 bis zum Leseziel)
Mittwoch: 194 – 366 = 172 (973 bis zum Leseziel)
Donnerstag: 366 – 430 = 64 (909 bis zum Leseziel)
Freitag: 430 – 499 = 69 (840 bis zum Leseziel) aktueller Stand 14.12 Uhr
Samstag:
Sonntag:

Auf die Wunschliste gewandert:

Robin Gold – Die Liste der vergessenen Wünsche (gesehen bei Sweesomastic)
David Levithan – Das Wörterbuch der Liebenden (gesehen bei Chocolat Ponys Bücherwelt)
Sarah Jio – Irgendwo für immer (gesehen bei Büchersüchtig)

Loading Likes...

7 days – 7 books – Das neue Sarum und die Kathedrale oder auch Tag 4

7D7B Logo Oktober 2013 VIDer vierte Tag der  Aktion “7 days – 7 books – back to the roots” von Mandy und Melanie hat begonnen. Jetzt muss ich zunächst erst einmal nachtragen…

00.00 Uhr Fast das Tagesziel…

habe ich gestern erreicht. Auf 172 Seiten bin ich bis gestern Nacht um Mitternacht gekommen. Und nun ab ins Bett und weiter schmökern.

Und wie immer mit dem Tagespost das Buch:

sarum_edwardrutherfurdKlappentext von der Amazonseite:

7500 v. Christus: Der Jäger Hwll macht sich mit seiner Frau Akun und ihren Kindern auf den Weg Richtung Süden. Zusammen mit einer anderen Familie gründen sie eine Siedlung – damals Sarum, heute Salisbury genannt. Rutherfurd inszeniert anhand von fünf spannenden Familienschicksalen markante Ereignisse in der Geschichte einer geschichtsträchtigen und sagenumwobenen Gegend: den Bau von Stonehenge, die Eroberung Britanniens durch die Römer und vor allem die Errichtung der berühmten Kathedrale.

08.15 Uhr 44 Seiten sind …

es in der Nacht noch geworden. Heute morgen wird erst einmal nichts mehr hinzu kommen, da ich unterwegs sein werde. Aber ab heute Nachmittag wird wieder gelesen.

15.38 Uhr Wieder da….

und gleich geht es weiter mit “Sarum”. Der Bau der Kathedrale von Sarum oder auch Salisbury ist abgeschlossen. Ein wahres Bauwerk mit tollen Fresken und Statuen hat Osmund, der junge Steinmetz, mit erschaffen. Aber irgendwie steht er sich immer selbst im Weg. Aber auch die anderen Protagonisten wie der junge Peter Shockley und Jocelyn de Godefroi haben so ihre Probleme. Teilweise hausgemacht, teilweise durch alte Fehden entstanden. Jedenfalls wurde es mir auf den etwas mehr als vierzig Seiten nicht langweilig. Auch habe ich etwas über den eigenwilligen König Edward und seine Vorgänger erfahren, sowie der Entstehung der Magna Charta.
Außerdem hat Melanie wieder eine Frage für uns:

7D7B Frage Donnerstag

Da werde ich jetzt mal nach den schönen Zitaten Ausschau halten, aber bei diesem faktenreichen historischen Roman wird dies etwas schwierig.

Jetzt mache ich erst einmal wieder die Blogrunde und dann wird weiter gelesen. Später am Tag gibt es nochmals ein Update.

20.28 Nun musste …

ich doch mal lachen. Kommt bei dem Buch selten vor, aber John Wilson, der Nachfahre von William atte Brigge, hat ihn verursacht. Er hat mal wieder versucht Shockley und Godefroi zu verunglimpfen und ist zum König gegangen. Dieser hat ihn aber durchschaut und so musste Wilson dran glauben. Tja, wenn man nicht lesen kann, sollte man nicht versuchen den König zu übertölpeln. :-D

Leseziel: 1.225 Seiten

Montag: 72 – 132 = 60  (1.165 bis zum Leseziel)
Dienstag: 132 – 194 = 62 (1.103 bis zum Leseziel)
Mittwoch: 194 – 366 = 172 (973 bis zum Leseziel)
Donnerstag: 366 – 410 = 44 (929 bis zum Leseziel) aktueller Stand 15.35 Uhr
Freitag:
Samstag:
Sonntag:

Auf die Wunschliste gewandert:

Robin Gold – Die Liste der vergessenen Wünsche (gesehen bei Sweesomastic)
David Levithan – Das Wörterbuch der Liebenden (gesehen bei Chocolat Ponys Bücherwelt)

Loading Likes...

7 days – 7 books – Das alte und das neue Sarum oder auch Tag 3

7D7B Logo Oktober 2013 VIDer dritte Tag der  Aktion “7 days – 7 books – back to the roots” von Mandy und Melanie hat begonnen. Jetzt muss ich zunächst erst einmal nachtragen…

00.00 Uhr Etwas mehr als …

gestern habe ich gelesen. Ganze zwei Seiten mehr. So komme ich nie an mein Ziel, aber morgen habe ich mehr Zeit und dann wird ausgiebig geschmökert.  Jetzt geht es ins Bett und es wird weiter gelesen.

Und hier noch einmal das Buch:

sarum_edwardrutherfurdKlappentext von der Amazonseite:

7500 v. Christus: Der Jäger Hwll macht sich mit seiner Frau Akun und ihren Kindern auf den Weg Richtung Süden. Zusammen mit einer anderen Familie gründen sie eine Siedlung – damals Sarum, heute Salisbury genannt. Rutherfurd inszeniert anhand von fünf spannenden Familienschicksalen markante Ereignisse in der Geschichte einer geschichtsträchtigen und sagenumwobenen Gegend: den Bau von Stonehenge, die Eroberung Britanniens durch die Römer und vor allem die Errichtung der berühmten Kathedrale.

08.45 Uhr 56 Seiten sind …

es in der Nacht noch geworden. Heute morgen nach dem Frühstück geht es dann direkt weiter mit dem Buch. Das Kapitel über Britannien unter den Römern war sehr lang, aber auch sehr gut beschrieben. Letztendlich sind sowohl Porteus als auch Tosutigus glücklich geworden. Im anschließenden Kapitel Zwielicht sind wir im 5. Jahrhundert n. Chr. gelandet und wir begegnen den Nachfahren von Porteus und ihrem Kampf gegen die Sachsen. Kämpfe werden auch in den folgenden Jahrhunderten Sarum beschäftigen. Der alte Porteus wirtschaftet sein Gut zu Grunde und ist auch ziemlich tyrannisch, aber sein Sohn Petrus steht ihm an Egoismus in nichts nach. Aber auch dies geht vorüber.

13.46 Uhr Ein großer Sprung…

gibt es nun bei “Sarum” und wir sind im 9. Jahrhundert. Es ist die Grafschaft Wessex entstanden und auch die Wikinger haben ihren Platz in England gefunden. Den Norden haben sie erobert. Nun versuchen sie sich Wessex unter den Nagel zu reißen. Es kommt zum Kampf zwischen den Männern um Alfwald und König Alfred auf der einen Seite und den Wikingern. Hier wird einiges deutlich zum Zusammenhalt, aber auch wie brüchig Bünde sind. Wiederum toll geschrieben.
Mittlerweile bin ich noch ein paar Jahrhunderte weitergesprungen und befinde mich im 12. Jahrhundert. Bischöfe haben die Kastelle unter sich und auch der junge König Stephan ist nicht gerade stark. Es droht einiges an Konfliktpotential.
Wenn man sich nun die Ahnentafel betrachtet sieht man, dass nun alle Familienstränge eingeführt sind. Jetzt wird es dann mit den Personen und den Verknüpfungen etwas mehr und ich bin gespannt wie ich dies auseinanderhalten werde.
Außerdem hat Melanie wieder eine Frage für uns:

7D7B Frage Mittwoch

Im Moment begleite ich Richard de Godefrei, ein Nachfahre von Alfwald, durch das 12. Jahrhundert. Aber es gibt noch weitere Protagonisten Nicholas Mason, der von Nooma – den alten Steinmetz der Henge – abstammt. Und noch ein weiterer ist im Bunde William atte Brygge, ein übler Zeitgenosse.

Jetzt mache ich erst einmal wieder die Blogrunde und dann wird weiter gelesen. Später am Tag gibt es nochmals ein Update.

20.27 Uhr Das neue Sarum…

spielt nun im 13. Jahrhundert und die Nachfahren von Porteus, Willam atte Brygge, Shockley und Godefroi sind auch mit dabei. Der Bischof von Salisbury plant eine Kathedrale und die Bewohner von Wilton, der nächst größeren Stadt, und da vor allem William atte Brygge sehen dies nicht so gern. Der Grund liegt darin, dass in Salisbury die Markthändler keine Lizenz besitzen müssen, sondern so verkaufen können und dies an allen Tagen der Woche. Dies passt ihn ja nun nicht, da seine eigenen Geschäfte darunter leiden und dann ist da auch der Aulnager, einer aus der Familie Porteus. Der Aulnager ist ein Inspektor für Wollstoffe und diese kontrolliert sehr korrekt. William atte Brygge ist wie sein Vorfahre ein Querulant und Betrüger, und fliegt schließlich in Salisbury mit seinen Geschäften auf.
Ich ertappe mich immer mehr, wie ich Begriffe und Personen im Netz nachschlage und ich bin beeindruckt von der Faktendichte und dem erzählerischen Vermögen von Rutherfurd britische Geschichte, die vor allem  das heutige Salisbury betrifft, so verständlich macht.
Jetzt lese ich erst einmal weiter und vielleicht gibt es später noch eine Aktualisierung.

Leseziel: 1.225 Seiten

Montag: 72 – 132 = 60  (1.165 bis zum Leseziel)
Dienstag: 132 – 194 = 62 (1.103 bis zum Leseziel)
Mittwoch: 194 – 336 = 142 (1.003 bis zum Leseziel) aktueller Stand 20.35 Uhr
Donnerstag:
Freitag:
Samstag:
Sonntag:

Auf die Wunschliste gewandert:

Robin Gold – Die Liste der vergessenen Wünsche (gesehen bei Sweesomastic)
David Levithan – Das Wörterbuch der Liebenden (gesehen bei Chocolat Ponys Bücherwelt)

Loading Likes...

7 days – 7 books – Sarum oder auch Tag 2

7D7B Logo Oktober 2013 VIDer zweite Tag der  Aktion “7 days – 7 books – back to the roots” von Mandy und Melanie hat begonnen. Jetzt muss ich zunächst erst einmal nachtragen…

00.00 Uhr Nicht gerade…

viel habe ich am ersten Tag der “7 days – 7 books” gelesen – gerade mal 60 Seiten sind es geworden. Das wird am heutigen Tag hoffentlich besser werden. Ich gehe nun ins Bett und schmökere noch etwas in “Sarum”.

Und hier noch einmal das Buch:

sarum_edwardrutherfurdKlappentext von der Amazonseite:

7500 v. Christus: Der Jäger Hwll macht sich mit seiner Frau Akun und ihren Kindern auf den Weg Richtung Süden. Zusammen mit einer anderen Familie gründen sie eine Siedlung – damals Sarum, heute Salisbury genannt. Rutherfurd inszeniert anhand von fünf spannenden Familienschicksalen markante Ereignisse in der Geschichte einer geschichtsträchtigen und sagenumwobenen Gegend: den Bau von Stonehenge, die Eroberung Britanniens durch die Römer und vor allem die Errichtung der berühmten Kathedrale.

08.45 Uhr 30 Seiten sind …

es noch geworden heute Nacht und ich bin etwas weiter im Römer-Kapitel fortgeschritten. Die Art wie Rutherfurd, die Begebenheiten in Britannien um 40 n. Chr. beschreibt gefällt mir sehr.

13.57 Uhr Jetzt erst einmal

auf zur Blog- und Kommentierrunde. Danach geht es weiter mit “Sarum”, das mir immer noch sehr gut gefällt. Er führt immer wieder neue Protagonisten ein , aber da sie bisher immer nur im jeweiligen Kapitel aktiv am Geschehen teilgenommen haben, konnte man sie nicht durcheinander bringen.

14.11 Uhr Die Frage des Tages…

7d7b-frage-dienstag

Die Frage kann ich ganz einfach beantworten, so viel Zeit wie mir in dieser Woche bei all meinen Vorhaben, die ich noch zu erledigen habe, bleibt. Mal wird es mehr sein, mal weniger.

20.23 Uhr Lateinische und keltische Namen oder Porteus und Tosutigus

8 weitere Seiten konnte ich noch lesen bisher, denn es gab noch so einiges zu tun. Die Namen in “Sarum” sind schon etwas gewöhungsbedürftig besonders die alten keltischen Namen sind es die es mir angetan haben: Hwell, Tosutigus, Krona, Tark. Gut zu lesen sind sie alle mal. Auch die Namen der römischen Legionäre sind ja teilweise bekannt wie Tiberius Claudius, Vespasian, Nero – die gab es ja auch wirklich, aber dazu hat Edward Rutherfurd auch noch ein paar hinzu erfundenen wie den oben benannten Porteus. Ihn hat er die Rolle des Gewissens zugedacht und er wurde für seinen Mut und Überzeugung nach Sorvidunum verbannt. Dort begegnet er dann auch Tosutigus, der die Römer austricksen wollte und dabei selber übers Ohr gehauen wurde – jedenfalls nach seiner Ansicht. Aber nun sind die Jahre ins Land gegangen und er ist reich geworden, weil die Römer ihn die Steuer erlassen hat. Nun begegnet er Porteus und ich bin schon gespannt wie die zwei sich begegnen werden.

Leseziel: 1.225 Seiten

Montag: 72 – 132 = 60  (1.165 bis zum Leseziel)
Dienstag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
Samstag:
Sonntag:

Auf die Wunschliste gewandert:

Robin Gold – Die Liste der vergessenen Wünsche (gesehen bei Sweesomastic)

Loading Likes...

7 days – 7 books – das Lesevorhaben oder auch Tag 1

7D7B Logo Oktober 2013 VINun ist es soweit die Aktion “7 days – 7 books – back to the roots” von Mandy und Melanie beginnt und es geht direkt los mit der ersten Fragen zum Leseziel.

Ich habe eine ganze Weile überlegt, welches Ziel ich mir setzen soll: 7 Bücher lesen oder doch eine bestimmte Seitenzahl? Beides hat etwas für sich.  Allerdings würde ersteres bedeuten, dass ich meine begonnen Bücher hinten anstellen müsste und dies will ich im Moment einfach nicht. Daher bliebe noch die Seitenzahl. Oder doch etwas anderes?
Ne, ich bleibe mal schön bei der Seitenzahl, denn ich springe so oft zwischen den Bücher hin und her und meine Leselaune wechselt auch ständig, daher gibt es kein Genre lesen bei den 7 days – 7 books Aktion.

Aber nun genug geplaudert über meine Ideen und hin zum Leseziel:

1.225 Seiten

Und nun möchte ich Euch noch direkt das erste Buch vorstellen:

sarum_edwardrutherfurdKlappentext von der Amazonseite:

7500 v. Christus: Der Jäger Hwll macht sich mit seiner Frau Akun und ihren Kindern auf den Weg Richtung Süden. Zusammen mit einer anderen Familie gründen sie eine Siedlung – damals Sarum, heute Salisbury genannt. Rutherfurd inszeniert anhand von fünf spannenden Familienschicksalen markante Ereignisse in der Geschichte einer geschichtsträchtigen und sagenumwobenen Gegend: den Bau von Stonehenge, die Eroberung Britanniens durch die Römer und vor allem die Errichtung der berühmten Kathedrale.

Beginnen werde ich nun auf Seite 72 von Sarum. Und begebe mich gleich nach Stonehenge. Bisher ist es sehr informativ und gut geschrieben.

Im Laufe des Tages werde ich diesen Post immer wieder aktualisieren.

15.56 Uhr Von Stonehenge zu den Römern…

Mein Gott ist das ein tolles Buch. Gerade habe ich das Kapitel über Stonehenge beendet und es ist wirklich erstaunlich wie viel Informationen Rutherfurd auf gerade mal 56 Seiten unterbringt. Neben den vielen Infos über Hohepriester, Sarum und dem Bau von Stonehenge kommt auch die Handlung nicht zu kurz. So erfahre ich, wie mit Untreue umgegangen wird (und es ist ziemlich hart), aber auch wie Familienbande zu der Zeit gestrickt sind. Ach und nun geht es zu den Römern, besser gesagt zu Kaiser Claudius, der sich dran macht Britannien zu erobern.

21.05 Uhr Nun wird wieder gelesen…

Nach einer Blog- und Kommentierrunde bei den anderen Blogs von 7 days – 7 books und dem Anschauen von “Erlebenis Erde: Kalahari” in der ARD geht es nun weiter mit “Sarum” von Edward Rutherfurd. Auf zu Claudius.

Leseziel: 1.225 Seiten

Montag:
Dienstag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
Samstag:
Sonntag:

Loading Likes...

wklm2013 – Die Leseliste

Wörterkatzes_Lese-Marathon
Am Sonntag ist jetzt so weit der erste Lesemarathon von über einer Woche startet bei der Wörterkatze. Anmelden könnt ihr euch immer noch im folgenden Post Ankündigung Wörterkatzes Lese-Marathon. Ich freue mich über weitere Mitstreiter, vielleicht bekommen wir ja gemeinsam unsere SuBs, sofern sie bei manchen Büchernarren existieren, etwas kleiner.
Da es nicht mehr lange hin ist bis zum Lesestart möchte ich Euch nun meine Bücher vorstellen, die ich mit Sicherheit nicht alle lesen werde bzw. schaffen werde, vorstellen. Etwas wahnsinnig darf die Katze ja schon sein, denn anders kann ich es nicht erklären, weshalb es mal wieder fünfzehn geworden sind. Und noch etwas ist eigenartig, das Kätzchen liest Bücher mit Hunden als Akteure. Na, da schau her. :-)

Fruehstueck mit Barney von Dick WolfsieKlappentext von der Verlagsseite:

Als der Fernsehmoderator Dick Wolfsie eines Morgens das Haus verlässt, steht ein herrenloser Beagle vor seiner Tür, der ihn mit herzzerreißendem Blick ansieht. Dick überlegt nicht lange und lässt den Hund ins Haus. Als er nach seiner Sendung zurückkommt, fegt Dicks Familie gerade die Reste der Wohnzimmereinrichtung zusammen. Fortan nimmt Dick Barney, wie er den Streuner nennt, als „Co-Moderator“ mit ins Studio. Bereits nach der ersten Sendung werden Hund und Herrchen Kult. Und aus dem Rabauken wird ein Fernsehstar, der die Herzen seiner Zuschauer erobert …

Der Duft des Sommers von Joyce MaynardKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Kleinstadt in New Hampshire: Adele, liebenswert, sensibel und seit ihrer Scheidung todunglücklich, lebt mit ihrem 13-jährigen Sohn Henry sehr zurückgezogen in einem kleinen Haus. Bis Henry sie zu einem Einkaufstrip überredet, der ihrer beider Leben für immer verändern wird. Denn im Supermarkt wird Henry von einem verletzten Mann angesprochen. Er bittet um Hilfe, und Adele nimmt ihn mit nach Hause. Dort stellt sich heraus, dass der höfliche und rücksichtsvolle Frank ein entflohener Sträfling ist. Für ein Wochenende gewähren die beiden ihm Zuflucht. Und während Henry in Frank den lange vermissten Vaterersatz findet, entwickelt sich zwischen Frank und Adele eine zarte, innige Liebe. Eine Liebe, für die sie einen hohen Preis zahlen werden …

9783548611259_coverKlappentext von der Verlagsseite:

In Tagebüchern schreiben wir alles, was wir denken und was wir fühlen. Nicht für andere, nur für uns. Aber es kommt der Tag, an dem sie uns überleben. Und mit ihnen unsere Geheimnisse. Seiten voller Erinnerungen. Mehr bleibt Kate nicht, nachdem ihre beste Freundin Elizabeth gestorben ist. Einen Sommer lang in einem Haus am Meer liest sie Elizabeths Geschichte. Und findet dabei eine Frau, die sie niemals wirklich kannte, verletzlich, einsam und auf der Suche. Genau wie sie selbst.

newyorkKlappentext von der Verlagsseite:

Edward Rutherfurd tells the story of this great city as no other author could – from the epic, empty grandeur of the New World to the skyscrapers of the City that Never Sleeps, from the intimate detail of lives long forgotten to those lived today at breakneck speed.

The novel begins with a tiny Indian fishing village and the Dutch traders who first carved out their hopes amidst the splendour of the wilderness. The British settlers and merchants followed, with their aristocratic governors and unpopular taxation which led to rebellion, war, the burning of the city and the birth of the American Nation. Yet a country that had already rent itself asunder once did so again over slavery. As the country fought its bloody Civil War, the city was torn apart by deadly riots.

Hopes and dreams, greed and corruption – they have always been the companions of freedom and opportunity in the city’s teeming streets. As the immigrant ships berthed next to Ellis Island in the shadow of the Statue of Liberty, they poured more and more Germans, Irish, Italians and Jews into the churning ethnic mix of the city. Deals were struck, politicians corrupted, men bought or assassinated, heiresses wooed, fortunes were speculated on Wall Street and men became rich beyond the dreams of avarice. The heady seesaw of wealth and poverty was seen in the Roaring Twenties and the Great Crash, the city’s future symbolised by its buildings which literally touched the sky: the Empire State, the Chrysler Building, the Twin Towers.

Rutherfurd tells this irresistible story through a cast of fictional and true characters whose fates interweave in the rise and fall, fall and rise of the city’s fortunes. It is the story of how in four centuries New York became the envy of the world. And in telling the story through the lens of New York, Rutherfurd brings the story of America itself to unforgettable life in this epic masterpiece.

Welpenalarm von Frauke ScheunemannKlappentext von der Verlagsseite:

Was für eine tolle Familie! Carolin lebt mit dem Tierarzt Marc und seiner Tochter Luisa zusammen. Mit von der Partie ist außerdem Dackel Herkules. Endlich kündigt sich bei Carolin und Marc gemeinsamer Nachwuchs an. Aber kaum ist das Baby da, geht alles drunter und drüber, und die Menschen machen, was sie am besten können: sich und anderen das Leben schwer. Als Luisa von zu Hause abhauen will, behalten nur die Vierbeiner einen kühlen Kopf. Und so starten Herkules und sein Freund, der Kater Herr Beck, mit Luisa in ein Abenteuer – auf der Suche nach Liebe, Freundschaft und Geborgenheit.

Flavia de LuceMord ist kein Kinderspiel von Alan BradleyKlappentext von der Verlagsseite:

Nie zuvor hat die junge Flavia de Luce einen so aufregenden Theaterabend erlebt. Der begnadete Puppenspieler Rupert Porson schlägt das Publikum in seinen Bann, und beim furiosen Finale gibt es sogar eine echte Leiche!

Die Polizei tappt zunächst im Dunkeln. Nur die Hobbydetektivin Flavia findet heraus, dass jemand die elektrische Anlage der Bühne manipuliert hat. Doch schon bald stellt sich die bange Frage, ob Flavia ganz allein gegen den Strippenzieher in diesem mörderischen Marionettenspiel bestehen kann …

dersommeralsichschönwurdeKlappentext von der Verlagsseite:

Die Sommer in Susannahs Strandhaus waren schon immer die Highlights in Bellys Leben. Und Susannahs Söhne Jeremiah und Conrad sind vielleicht das Wichtigste an den Ferien. In diesem Sommer fühlt Belly sich endlich nicht mehr wie ein kleines Mädchen, sondern wie eine attraktive junge Frau. Und endlich interessieren sich auch die Jungs für sie. Nur Conrad, in den sie schon immer heimlich verliebt war, reagiert zurückhaltender als früher. Und auch der sonst so fröhliche Jeremiah wirkt bedrückt.

Was steckt dahinter? Belly begreift, dass ihr Kindheitstraum von den gemeinsamen Strandhausferien in diesem Jahr endet. Und dass sie ihn erst loslassen muss, bevor sie bereit ist für etwas Neues.

einganzeshalbesjahrKlappentext von der Verlagsseite:

Lou & Will.

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Frau und ein Mann.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

9783547711875_coverKlappentext von der Verlagsseite:

Als Josie ihren Freund inflagranti mit ihrer besten Freundin erwischt, packt sie kurzerhand die Koffer und flieht nach Neuseeland, auf die Farm ihrer Tante Rose. Zwischen Kühen und Schafen hofft sie, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Tante Rose empfängt sie mit offenen Armen – und einem kräftigen Gin Tonic. Das hilft fürs Erste. Aber dann begegnet Josie ihrer Jugendliebe Matt, und das Gefühlschaos ist komplett. Als Rose schwer erkrankt, wird Matt zu Josies wichtigster Stütze. Gemeinsam kümmern sie sich um Rose, die Farm und das Hausschwein Percy. Dabei kommen sie sich schnell wieder näher, und Josie muss sich fragen, ob die große Liebe nicht vielleicht doch in der neuseeländischen Provinz auf sie wartet.

dersommerohnemännerKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Frau erlebt den Sommer: mit kühlem Blick und Herzenswärme.
Die New Yorker Dichterin Mia steckt in einer Krise. Ihr Mann Boris will eine Ehe-Pause. Als Mia feststellt, dass die «Pause» viel jünger als sie und überdies Boris’ Assistentin ist, erleidet sie einen Zusammenbruch. Und beschließt kurzerhand, den Sommer in der Nähe ihrer Mutter, einer rüstigen Neunzigjährigen, zu verbringen. Es ist eine Zeit ohne Männer. Mia trifft die alten Freundinnen der Mutter und unterrichtet eine Gruppe pubertierender Mädchen in Lyrik. Und sie lernt sich selbst neu kennen. Endlich atmet Mia wieder frei durch — bis eine flehende Mail von Boris kommt …

13,5 x 20,5_256 SeitenKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Liebeserklärung an New York
New York, der Ort, wo die Häuser den Himmel küssen. An dem die bunten Lichter mit den Sternen um die Wette leuchten. Hier möchte Jenny nach dem Abitur ihr eigenes Leben beginnen und lernt den gut aussehenden Leroy kennen, der ihr zeigt, wo das Herz der Metropole schlägt – im Rhythmus der Klubs und der Slam-Poeten, die wie Leroy ihre Geschichten von der Straße erzählen. Jenny verliebt sich leidenschaftlich in diese Stadt und in Leroy. Doch die aufregende Fassade New Yorks kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass alles seine Schattenseite hat. Denn daheim wartet Jennys Freund Max auf sie. Und auch Leroy hat seine Geheimnisse …

Und dann kam Luna von Christine BrueggeKlappentext von der Verlagsseite:

Sie hatte ein wunderschönes Haus auf dem Land, führte eine glückliche Ehe – alles, was Christine Brügge zu ihrem Glück jetzt noch fehlte, war der passende Hund. Und so kam Luna! Halb Retriever, halb Bordercollie, ist sie der schönste Hund der Welt. Dass seit ihrem Einzug leider nichts mehr läuft, wie es laufen sollte, ist da Nebensache. Und dass der Herr im Haus von nun an der Hund ist und Frauchen und Herrchen nichts mehr zu melden haben, versteht sich ja von selbst …

u1_978-3-596-19428-5Klappentext von der Verlagsseite:

Stell dir vor, jemand schreibt den Soundtrack deines Lebens. Jemand, der dich liebt.

Die romantischste und witzigste Lovestory des Jahres!

Dies ist die Geschichte von Grace und Tyler. Auch wenn Grace verzweifelt versucht, es NICHT zu Tylers und ihrer Geschichte werden zu lassen … Denn sie hat einen sicheren Plan für ihr Leben. Zumindest so lange, bis sie Tyler kennenlernt – den Dogsitter von nebenan.
Mit seinem süßen Lächeln und seinen warmen, braunen Augen bringt Tyler ihren Plan durcheinander. Außerdem schreibt er umwerfend schöne Songs. Über sie. Für sie. Und irgendwann schmilzt Grace dahin. Wer kann ihr das verübeln? Doch als Ty mit seinen Songs zum gefeierten Star wird, nimmt das Schicksal eine unglaubliche Wendung und das Leben seinen Lauf …

Eine Geschichte zum Lachen, zum Weinen, zum Träumen und zum einfach nur Glücklichsein.

u1_978-3-596-19536-7Klappentext von der Verlagsseite:

EIGENTLICH WOLLTE ER NUR ZUM BRIEFKASTEN. DANN GEHT HAROLD FRY 1000 KILOMETER ZU FUSS.
Der unvergessliche Roman, der die ganze Welt erobert hat.

»Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde Dich retten, Du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und Du wirst leben.«

Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.

türkisgrünerwinterKlappentext von der Verlagsseite:

Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren.

Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht?

Sehnsüchtig erwartet: Emely und Elyas are back!

Das wären sie nun meine 15 Bücher für den Lesemarathon. Welche ich dann wirklich lesen werde und wie viele es sein werden, werden wir ab Sonntag sehen. Ab dann gibt es immer Tagespost mit meinem offiziellen Lesestand und wie es mir mit meiner Lektüre ergeht. Ich bin schon gespannt wie viel ich lese und vor allen Dingen auch wie lange.

Loading Likes...

Gesammelte Schätze und Zitat 2013 – Juli

BeFunky_schatzfotoa

Im Juli habe ich richtig viele Schätze gesammelt. Zum einem gibt es sie hier und dann noch mal auf der Challenge-Seite.

Edward Rutherfurd – New York, Arrow Books Ltd 2010

Big river, calling him to the north. Big sky, calling him to the west. Land of many rivers, land of many mountains, land of many forests. How far did it continue? Nobody knew. Not for certain. High above the eagles, only the sun on its huge journey westwards could ever see the whole of it. (S. 2)

Lena Johannson – Die Bernsteinsammlerin, Droemer Knaur 2009

“Glück und Noot, de gaht ehren Gang as Ebb’ un Floot! Das Glück kommt und geht, mein Mädchen. Es kann nicht immer bei dir wohnen. Du musst es auch mal gehen lassen. Aber du kannst sicher sein, so wie auch die Flut drüben an der Nordsee immer wieder und wieder kommt, so kehrt auch das Glück eines Tages zurück (…)” (S. 71)

Lutz Kreutzer – Schröders Verdacht, Lutz Kreutzer 2012

“Glück ist oft das Ergebnis konsequenten Handelns!” (Kindle Edition 6603-4)

“Wissen Sie, manchmal kommt mir unsere Situation vor, wie die eines Goldfischs, dessen Wasser jeden Tag ein wenig mehr umkippt. Unsere Arbeit ist so wie der Versuch dieses Fischs, das Glas, welches seinen tristen Horizont begrenzt, aus eigener Kraft zu sprengen und durch den nächsten Abfluss vielleicht den lang ersehnten Frischwassersee zu erreichen.” (Kindle Edition 6607-10)

Die Sterne aber würden sich nicht darum kümmern, was dort geschah, wo ihre Glut als kleine Lichtpunkte wahrgenommen wurde. Der Mond kehrte der Erde sein ewiges Gesicht zu und schien zu beobachten, wie der Planet im Brennpunkt seiner Ellipse allmählich seiner satten blauen Farbe beraubt wurde: ausgerechnet von den Geschöpfen, die sich selbst als Krönung der Evolution verstanden. Und der Mond war sicher froh, dachte Vogler, dass die Menschen seinen Boden wieder verlassen hatten. (Kindle Edition, 6625-28)

Cody McFadyen – Das Böse in uns, Lübbe 2010

Wir alle verbringen unser Leben im tiefsten Innern einsam und allein. Ganz gleich, wie viel wir mit den Menschen teilen, die wir lieben, irgendetwas halten wir stets zurück. (S. 11)

Doch wir leben in einer Welt, in der die Karten gegen das Leben spielen. (S. 12)

Loading Likes...