Hagen Wolfstetter – Waldzucht

Klappentext:

Ein spektakulärer deutscher Kriminalfall!
Ein Massenmörder in Deutschland.
Im schönen Frankfurt am Main.

Kommissar Nasar lesen bedeutet Frankfurt am Main erleben! Über Brücken, hin zu der herrlichen Kulisse Frankfurts.

Maximilian Nasar ermittelt mit seiner Kollegin Yvonne in seinem zweiten Fall. Aus einem Vermissten wird schon bald eine Serie von Morden. Alle haben die Toten vor allem eines gemeinsam, in wilden Gräbern sorgfältig beerdigt. Und noch schlimmer, all die Toten sind Kinder!

„Hagen Wolfstetter – Waldzucht“ weiterlesen

Loading Likes...

Tess Gerritsen – Der Meister

Klappentext:
Ein heißer Sommer in Boston. Detective Jane Rizzoli wird in ein Villenviertel gerufen, wo sie die Leiche des Arztes Richard Yeager vorfindet. Die kriminaltechnische Untersuchung ergibt, dass Gail Yeager vor den Augen ihres Mannes vergewaltigt wurde, bevor ihm die Kehle durch schnitten wurde. Und Gail Yeager ist verschwunden.
Das perverse Arrangement des Mordes ruft in Jane quälende Erinnerungen wach. Erst vor einem Jahr hat sie einen psychopathischen Serienkiller verhaftet – nachdem sie beinahe selbst zum Opfer gefallen wäre. Und plötzlich stellt Jane entsetzt fest, dass sie auch diesmal immer mehr ins Zentrum des Geschehens rückt…

Erste Meinung:
Jane Rizzoli hat sich im Laufe des Jahres gewandelt, sie ist nicht mehr nur die toughe und unerschrockene Ermittlerin, sondern sie ist auch menschlicher geworden. Auch der neue Fall verlangt ihr wieder einiges ab und erinnert sie sehr stark an den “Chrirurgen” Warren Hoyt. Nur dieses Mal muss sie den Psychopathen der Richard Yeager ermordete ohne ihren Kollegen Thomas Moore jagen. Aber zur Seite steht ihr nun Korsak und die Gerichtsmedizinerin Maura Isle. Ein Teamplayer ist Jane auch in diesem Fall “Der Meister” bisher nicht geworden, als zu oft ist sie noch zu skeptisch gegenüber ihren Kollegen von Departement. Und auch dass sich das FBI in ihre Ermittlungen einschaltet passt ihr so gar nicht.
Tess Gerritsen hat wieder einen spannenden Thriller abgeliefert mit viel Spannung und guten Charakteren. War mir Rizzoli im ersten Band noch unsympathisch, so hat sie nun durch ihr verändertes Verhalten einige Sympathiepunkte bei mir gewonnen. Gespannt bin ich auf Korsak und Maura Isle, die ich bisher nur durch die gleichnamige Krimi-Serie “Rizzooli & Isle” auf VOX kenne. Wenn ich jetzt in dem Buch lese habe ich immer die Gesichter aus der Verfilmung im Kopf – irgendwie gefällt mir das.
Amüsiert habe ich mich über Jane, als sie eigentlich nicht am Fall arbeiten wollte, da er nicht in ihren Zuständigkeitsbezirk fiel und dann plötzlich durch einen Anruf, doch die Leitung übernommen hat. Gerade da kam ihre Angst wieder zum Vorschein, die sie seit Warren Hoyt nie ganz los gelassen hat.

Erster Satz: “Heute habe ich einen Mann sterben gesehen.”

Loading Likes...

RuB-Zuwachs XIX/2012

Wie bereits vor zwei Tagen angekündigt, habe ich bereits ein Buch bestellt gehabt, welches ich nicht mehr auf die Wunschliste gesetzt habe. Durch Seitengeraschel bin ich auf die Buchreihe um Afrodite Svea Andersson aufmerksam geworden. Und dank Seitengeraschels Empfehlungen habe ich schon öfters gute Bücher gefunden. Es sind bereits drei weitere Bände zu der Reihe erschienen und wenn mir der erste Band gut gefällt, werden die anderen sicher nicht lange auf mich warten müssen.

Klappentext:

Als der Wagen langsam neben ihr herfuhr, liefen ihre kalte Schauer über den Rücken. Sie dachte an die ewigen Reden ihrer Mutter über Mädchen, die in Autos gezerrt worden waren und musste den Impuls bekämpfen, voller Panik davonzurennen. Vorsichtig schielte sie rüber. Nur eine einzelne Person am Steuer. Das Gesicht konnte sie nicht erkennen, aber sie hatte das unangenehme Gefühl, dass jemand sie ansah. Das Seitenfenster wurde runtergelassen. “Soll ich dich mitnehmen?”

An einem kalten Novemberabend verschwindet Sveas Freundin Mikaela spurlos. Einige Tage später findet man das Mädchen tot im Wald. Als Svea unfreiwillig in die Ermittlungen hineingezogen wird, ist sie schon bald in ein Netz aus Lügen, Indizien und gefährlichen Intrigen verstrickt. Sie beginnt zu ahnen, dass sie den Täter kennt. Und der hat verstanden, dass sie schon zuviel weiß…

Loading Likes...

Jonathan Stroud – Bartimäus. Das Amulett von Samarkand


Klappentext:
Das Dämonen überaus heimtückische Wesen sind, ist dem Zauberlehrling Nathanael durchaus bewusst, als er den 5000 Jahre alten Dschinn Bartimäus beschwört. Aber Nathanael braucht einen mächtigen Gehilfen an seiner Seite. Denn er verfolgt einen äußerst gefährlichen Plan: Mit Bartimäus’ Hilfe will er das berühmte Amulett von Samarkand stehlen, dass sich im Besitz des berüchtigten Zauberers Simon Lovelace befindet. Dieses Vorhaben bringt die beiden bald in tödliche Gefahr…

Erste Meinung:
Bartimäus, überall angepriesen und sehr gelobt, beides genug Grund für mich es mir im Rahmen des Wichteln zu wünschen. Mein Wichtelpartner hat es mir dann auch geschenkt und seit dem subte es dann doch vor sich hin. Wieso kann ich heute nicht mehr sagen. Plötzlich mangelndes Interesse oder Scheu vor einem hochgelobten Buch? Keine Ahnung. Als ich dann aber am Wochenende meine Regale durch sah, sprang es mir direkt ins Auge.
Und nach den ersten gut 250 Seiten kann ich nur das bisherige Lob bestätigen. Mit Bartimäus hat Stroud eine sehr schöne und vor allem witzige Figur erschaffen. Die Fußnoten sind einfach göttlich und die Kapitel mit Bartimäus als Erzähler gefallen mir am besten. Hingegen werde ich mit der zweiten Hauptfigur des Buches nicht ganz warm: Nathanael. Einerseits hat er etwas hilfloses und trauriges, wenn man bedenkt wie sein Meister ihn behandelt und andererseits ist er frech und sehr wagemutig für sein Alter. Er will es allen beweisen und ich denke vor allem seinem Meister Underwood.
Ich bin schon gespannt, was sich noch alles ereignen wird im zweiten und drittem Teil des Buches.

Erster Satz: “Die Temperatur im Zimmer sank rasch.”

Loading Likes...